Thema - Zoll für Pakete von Österreich nach Deutschland? [Archiv] - Freesoft-Board

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thema - Zoll für Pakete von Österreich nach Deutschland?


kinGm
09.01.2009, 16:02
Hallo FSB-User,

wenn ich etwas in Österreich kaufe und zu mir nach D schicken lasse, geht das Packet dann in irgend einer Weise durch den Zoll oder wird es direkt zugestellt?

Mir geht es nicht um Zollgebühren/Steuern sondern nur darum ob das Packet angeschaut oder von Hunden beschnüffelt wird etc...

Vielen Dank

mfg
kinGm

TheOne2005
09.01.2009, 16:09
Darf man Fragen was du bestellst?
Wenn es illegale Sachen sind würde ich es sein lassen. Ich kann dir nicht sagen inwieweit da kontrolliert wird. Pakete öffnen glaube ich nicht, aber Drogenspürhunde oder sowas könnte ich mir vorstellen. Obwohl bei Paketen aus Österreich eher unwarscheinlich.

kinGm
09.01.2009, 16:12
war ja klar dass die frage kommt :)

nein keine drogen, ein paar kracher, welche kann man sich ja denken....

BlaBla05
09.01.2009, 16:19
Du musst zwar keine Zollgebühren zahlen, da EU aber trotzdem werden alle Pakete aus dem Ausland gescannt, geröntgt etc. wenn da Sprengstoff o.ä. auch in kleinen Mengen drin ist bist du dran ... fertig


Ausserdem gelten natürlich für alle anderen Sachen die üblichen Freigrenzen innerhalb de EU ...

oiseau
09.01.2009, 16:34
Du bist nur wirklich dran, wenn dir nachgewiesen werden kann, dass du das ganze bestellt hast, wenn du das irgendwie weg bekommst kannst du ja nichts dafür, wenn jemand versucht dir Kracher zu schicken. Wie du das anstellst weiß ich aber nicht.

Fernet
09.01.2009, 16:41
Die rufen dann ganz freundlich an oder es kommtn Brief und du musst vorbeikommen beim nächsten Zollamt :rolleyes:
Da kannste dann aber am besten gleich sagen:
"Entschulidgung, das hab ich nicht bestellt. Schauen wir halt nach was drin ist, alles legale nehme ich lieben gerne an, den Rest können Sie verschrotten."


So hab ichs damals gemacht... ^^

kinGm
09.01.2009, 16:43
@BlaBla

bist du dir 100% sicher dass jedes Packet geröngt wird? kann das jmd bestätigen?

seit 10 oder mehr jahren bin ich jedes jahr in D an welche rangekommen, in den letzten beiden aber leider nichtmehr :(


( wer das liest und mir quellen für vs in D nennen kann oder selber welche hat für mich wäre ich sehr dankbar :) )

pspfreak3001
09.01.2009, 17:13
Also in einer guten Reportage wurde gesagt, dass am Tag 10 Tonnen Pakete und Briefe durchsucht werden MÜSSEN!
Drogenhunde werden wohl eher bei Grenzen eingesetzt, jeden Tag schnüffeln ist auch nicht gut ;)
Vorgang:
Pakete kommen aufs Band oder werden nebenbei "gefühlt" und durch das Röntgengerät geschickt. Finden sich Behälter in den Paketen und unterschiede in Dicke und Form, wird das Paket geöffnet und gründlich(!!!) durchsucht.
Feuerwerk...hmmmm ich denke das könnte auch geprüft werden ist ja immerhin illegal oder nicht?
Jedenfalls wird das Paket zugeklebt und mit sowas wie "Dieses Paket wurde vom Zoll geöffnet" und an den Emüfänger geschickt. Nimm dieser nun den illegalen Inhalt ist, dann ist er überführt-wenn nicht, passiert ihm nichts.
Wer also sagt-Nein ist nicht meins, sollte theoretisch keine Strafe bekommen.

kinGm
09.01.2009, 17:23
solche reportagen hab ich auch schon gesehen, aber da wurde immer nur von usa etc. gesprochen
wurde bei deiner eu länder erwähnt?

Thraxass
09.01.2009, 18:35
Naja, innerhalb der EU werden sicher nicht alle Pakete geröngt, außer sie kommen von Orten an denen gerne mal was illegales verkauft wird. Z.B. Pakete aus Holland.

Aber ich denke schon, dass da immer irgendwie ein Sprengstoff - und/oder Drogenhund rumrennt und alles mal abschnüffelt.

Und je nachdem was du da bestellst, reicht es vielleicht nicht zu sagen, dass du es garnicht bestellt hast.

Vielleicht kannst du dir ja einen Händler an der deutschen Grenze suchen, der das Paket direkt in Deutschland aufgibt.

N0N+uLtR4
09.01.2009, 18:36
die pakete werden stichprobenartig durchsucht.
natürlich haben die postleute schon einen "riecher" für drogen, sprengstoffe, flüssigkeiten und plagiatware. diese pakete werden geöffnet und bei gesetzeswidrigen inhalt wirst du verständigt.

jedoch wenn du böller ohne schutz verschickst, kann es zu gesetzlichen problemen auch noch kommen (franz fuchs mäßig ^^)

leider kann ich dir keine klare antwort geben, dies hier ist nur wenn du aus dem außer EU Land importierst

jajetztja
09.01.2009, 19:10
Es ist erschreckend was hier an Halbwissen und Vermutungen gepostet wird.

Warum kann man denn nicht dazu schreiben, dass es sich um Vermutungen oder das Bauchgefühl handelt.

Eine Frage wurde gestellt, mit dem Hintergrund, dass man eine Antwort kriegt, mit der man etwas anfangen kann. Natürlich hat man dann immer noch keine Rechtssicherheit.

Schlimm wird es nur, wenn man total falsche Antworten erhält.

So, nun ein paar Infos:

Innerhalb der EU herrscht freier Warenverkehr mit Ausnahme von Waren, die im Heimatland verboten sind.
Du darfst zollfrei alles in unbegrenzter Menge einführen, was für den privaten Gebrauch bestimmt ist.

Davon ausgehend, dass die Böller hier nicht legal sind, ist natürlich auch die Einfuhr verboten.

Pakete aus EU-Ländern werden nur stichprobenartig kontrolliert. Das bedeutet, wie schon geschrieben wurde. Ca. 1%
Da muss man dann überlegen, ob es das Risiko wert ist erwischt zu werden. Risiko ist relativ gering.

Übrigens findet man so ziemlich alle Informationen, die für die Zollabwicklung wichtig sind, auf Zoll online ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])
Alles was da steht ist auch rechtssicher. ;);)

die pakete werden stichprobenartig durchsucht.
natürlich haben die postleute schon einen "riecher" für drogen, sprengstoffe, flüssigkeiten und plagiatware. diese pakete werden geöffnet und bei gesetzeswidrigen inhalt wirst du verständigt.


Seit wann kontrolliert die Post denn den Inhalt von eingehenden Paketen. Das ist eine hoheitliche Aufgabe des STaates und wird deshalb vom Zoll wahrgenommen.

kinGm
09.01.2009, 23:32
thx @ jajetztja

um 20 uhr oder so war zufällig wieder die Reportage über den Zoll bei der Post am Frankfurter Flughafen? auf DMAX.
da wurde gesagt sie kontrollieren alle Sendungen aus nicht EU Ländern

mfg

jajetztja
10.01.2009, 09:26
Und Österreich ist EU Mitgleid und deshalb wird nur stichprobenartig kontrolliert. Also ist das Risiko relativ gering, das genau dein Paket kontrolliert wird. Würde mir das aber genau überlegen und erstmal gucken, was passieren kann, wenn sie dich doch erwischen durch einen Zufall.

pspfreak3001
10.01.2009, 12:13
wurde bei deiner eu länder erwähnt?

Tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte:
Also es waren Sendungen aus Spanien bei, hauptsächlich aber Sachen aus den Südamerikanischen Ländern. Mir ist es auch nicht vorgekommen, dass zB Sendungen aus Österreich kontrolliert wurden. Aber ein Risiko ist natürlich immer dabei, man muss nur zur falschen Zeit am falschen Ort sein.
Recht hast du aber, EU Sendungen werden BESTIMMT NICHT so intensiv und gründlich kontrolliert, da man relativ genormte Gesetze hat.

jajetztja
10.01.2009, 12:48
Recht hast du aber, EU Sendungen werden BESTIMMT NICHT so intensiv und gründlich kontrolliert, da man relativ genormte Gesetze hat.

Genormte Gesetze? Was soll das denn sein? Gesetze bestehen aus vielen Normen.

Du meinst warscheinlich, dass die EU-Staaten so ziemlich die gleichen Gesetze haben.

Falls ja, muss ich dir auch leider sagen, erst informieren und dann schreiben........

Jedes EU-Land hat sein eigenes nationales Recht. Es gibt sogar unterschiedliche Rechtssysteme innerhalb der EU.

Bsp.: D--> kodifiziertes Recht und GB hat ein Fallrecht. Demnach überhaupt nicht vergleichbar. Soviel dazu.

Recht hast du damit, dass man sich Sendungen aus der EU eigentlich problemlos schicken lassen kann. Es besteht eben nur ein kleines Risiko.
Der einzigste Grund, warum EU-Post nur stichprobenartig kontrolliert wird liegt darin, dass wir innerhalb der EU freien Warenverkehr haben. Du kannst einführen soviel du willst, solange es für den privaten Gebrauch ist und in dem Staat wo es eingeführt wird nicht verboten ist.

pspfreak3001
10.01.2009, 13:23
Wir haben nunmal alle nicht das Fachwissen, um 100%ige Antworten zu geben. Wir berichten von Erfahrungen und Vermutungen. Wie auch du sagtest, wissen wir alle, dass Pakete durchaus vom Zoll kontrolliert werden. Dies erfolgt aber in der EU anscheinend nur Stichprobenartig, somit kann man überhaupt nicht sagen "Ja, du wirst keine Probleme haben" oder "Nein, jedes Paket wird gescannt"
Risiko liegt also bei dem Käufer. Falls hier jemand beim Zoll arbeitet kann er kinGm ja gerne helfen ;)
Was ich noch sagen wollte ist, dass der Zoll durchaus kleinere Päckchen nicht untersuchen MUSS. 1x habe ich Stifte (ja zum Schreiben) aus den USA bestellt, diese kamen in einem normalen Umschlag an. Das zweite Mal war es aufgrund einer größeren Menge ein Päckchen, was aber direkt vom Zoll geprüft wurde.
Sind deine Kracher nun in einem Karton von 120x60x20 cm Größe oder höher, könnte man durchaus von einer Kontrolle ausgehen. In der Reportage (ich glaube auf Vox) war da zB der Schädel, der in einem wirklich großen Karton verpackt war-wurde natürlich rausgenommen
10t müssen am Tag geprüft werden, somit besteht ein Glücksspiel auf beiden Seiten...der Käufer kann sich über eine einwandfreie Lieferung freuen und der Zoll über sichergestellte Ware.

allg29
10.01.2009, 14:02
Als ich kurz vor Sylvester mit dem Auto aus Österreich zurück kam, haben mich deutschen grünen Männchen nach Grenze kontrolliert und nach so unerlaubten Krachern gefragt. Hatte aber nichts dabei, und somit waren sie auch zufrieden

RockOn
10.01.2009, 14:25
.....von A nach D wird nichts kontrolliert.

Wenn du mit Krachern Feuerwerkskörper wie Vogelschreck etc. meinst, lass es lieber. Die sind 1. in D verboten und 2. (noch viel schlimmer) müssen die unter speziellen Vorkehrungen verschickt werden.

jajetztja
10.01.2009, 14:38
Wir haben nunmal alle nicht das Fachwissen, um 100%ige Antworten zu geben. Wir berichten von Erfahrungen und Vermutungen.


Das setzt ja auch niemand vorraus und ist auch gut so, weil ich und andere dann arbeitslos wären ;)

Mir geht es nur darum das man dann auch hinschreibt, dass es sich um Erfahrungen und Vermutungen handelt.
Die meisten schreiben aber, ...das ist so... und geben damit "tips" die einem anderen enorme Schwierigkeiten bereiten können, wen er das so glaubt.
Das ist das was mich so aufregt.

Wenn man schreiben würde "Ich vermute.... könnte mir vorstellen....., habe mal gehört, weiß aber nicht ob es richtig ist........" ist das doch ne ganz andere Sache.



Wie auch du sagtest, wissen wir alle, dass Pakete durchaus vom Zoll kontrolliert werden. Dies erfolgt aber in der EU anscheinend nur Stichprobenartig, somit kann man überhaupt nicht sagen "Ja, du wirst keine Probleme haben" oder "Nein, jedes Paket wird gescannt"


Mein Reden. Es bleibt immer ein Risiko, dass genau das eine von 1000 Paketen zur Stichprobe herangezogen wird. Deshalb sollte man sich vorher überlegen, ob es das Risiko erwischt zu werden wert ist. Dazu muss man natürlich über das evtl. Strafmaß bescheid wissen und noch viele andere Faktoren.



Risiko liegt also bei dem Käufer. Falls hier jemand beim Zoll arbeitet kann er kinGm ja gerne helfen ;)


Auch ein Zollbeamter wird schreiben (wenn er ehrlich ist), dass nur stichprobenartig kontrolliert wird bei Sendungen innerhalb der EU.

---------------------------------------------------------------

Aber nichts für ungut. Ich will wirklich niemanden belehren oder einen auf Besserwisser machen, aber im Bereich der rechtlichen Fragen, kann man mit fehlerhaften Tips anderen Leuten enorme Probleme bereiten. Ich sehe das tagtäglich, wenn Leute sagen, der Nachbar hätte gesagt, das wäre ok usw.

Also, wenn man etwas weiß ist es ok, das zu schreiben und wenn man etwas vermutet oder denkt, kann man es auch schreiben, aber dann als Vermutung kennzeichnen.

Einverstanden?

rooster1978
10.01.2009, 15:29
Ich order mir schon seit Jahren Filme aus dem Ösiland, über cyber-pirates!
Der größte Teil sind 131er und alle auf dem Index hier in Deutschland, besser Beschlagnahmt. Und es wurde noch kein einziges Paket vom Zoll geöfnet da es keine Kontrollen gibt!

Aber wie es mit Pyrotechnik ist kann ich dir nicht sagen, ich denke es wird aus Sicherheit ein Sonderverpackung sein, und somt auffallen! Mach den Jagdschein und du bekommst die hier :D Oder fahre nach Frankreich, in Hagenau bekommst du die nach geworfen, der Stückpreis liegt bei 25,00 euro für eine 50er Packung.

Als Tipp noch, fahre unter dem Jahr hin und du wirst nicht vom Zoll angehalten, denn es gab oder gibt immer wieder Spezis wo zum Ende vom Jahr rüber fahren, und sich dann über eine Anhörung freuen dürfen, da in der Dezemberzeit starke Kontrollen sind! :D

S.C.R.
10.01.2009, 17:08
Tja is schon nich so einfach.

super Information und Hilfe - :rot:

Also ich würde es an Deiner Stelle unterlassen.

Wie schon oben ein paar mal erwähnt sind es nicht die Kontrollen - die werden innerhalb der EU sicher nur im unteren Prozentbereich liegen und auch da nur aus "bekannten" Ländern wegen Drogen ....

Aber diese Dinge unterliegen den Gefahrgutbestimmungen und wenn Du mehr davon bestellst (kenne leider die Grenzen im Post bzw. LKW Verkehr nicht da ich nur Luftfracht mache) dann muss das Paket entsprechend gekennzeichnet und markiert sein. Sollte also eine Kontrolle sein dann würde ich mir schon das Paket mit dem riesen Aufkleber "Explosives" nehmen und schaun a) was ist drin und b) hat der Empfänger eine ev. notwendige Genehmigung

Eine Möglichkeit wäre, die Dinger per Paketdienst zu versendet denn da wird "sicher nicht" kontrolliert - ist halt nur die Frage ob die solche Sachen zum Transport annehmen.

kinGm
10.01.2009, 19:14
hi,

zum thema verpackung, da wär man dann ja richtig doof wenn man das noch kennzeichnen würde...
wenns dann kontrolliert wird ists auch wurst obs richtig verpackt und deklariert war oder nicht....

bin mir noch nicht sicher ob ich bestell, mal schaun...

mruniverse
10.01.2009, 19:48
Der einzigste Grund, warum EU-Post nur stichprobenartig kontrolliert wird liegt darin, dass wir innerhalb der EU freien Warenverkehr haben. Du kannst einführen soviel du willst, solange es für den privaten Gebrauch ist und in dem Staat wo es eingeführt wird nicht verboten ist.

naja... das is auch nich ganz richtig, und nur die halbe wahrheit.

ich wohn zwar nich an der ösi grenze, aber in der nähe der grenze zum sozialistischen ausland... die polen.

hier gibs halt bestimmte sachen, die häufig aus polen eingeführt werden. und da hast du eine grenze, also du kannst da nich mit massig tonnen ankommen und sagen "nö, is nur fürn privatgebrauch" wo es da wären, z.b. zigaretten, benzin...

erst jetzt, seit anfang des jahres ist die freimenge für zigaretten gestiegen auf 800 stück/person. (vorher 200/pers.) wenn du jetz mit 16 stangen ankommst, wird dir auch niemand glauben das das privatgebrauch is, und es muss davon ausgegangen werden, das du das gewerblich nutzt. also->steuernachzahlung (trotzdem kannst du soviel einführen wie du willst, das stimmt schon, aber halt mit finanziellen mitteln) genauso mit benzin...selbe spiel, 20 liter darfste extra mitnehm, alles was mehr is, darfste nich....

auch silvester haben die wieder wie dumm dagestanden und kontrolliert. aber ich sag da auch, hände weg von dem zeug...die polen dinger genauso wie die tschechischen sind lebensgefährlich.
wusste gar nich, das die ösis auch sowas illegal produzieren...oder sind die heir nur verboten weil die kein "BAM" zeichen haben, aber noch "normale" böller etc.?

mfg

kinGm
10.01.2009, 20:42
die Teile haben so ein BAM zeichen, aber eben halt BAM-PM II
und die sind auch in keinster weise mit tschechen oder polenböller zu vergleichen und sind von namenhaften herstellern!

Komisch dass man nie etwas davon hört dass den jugendlichen oder auch erwachsenen in der Schweiz, Österreich, Frankreich etc. massenweise die finger / hände fehlen durch vogelschrecks...
Deutschland ist da einfach blöd, jeden Pfurz verbieten und bestimmungen für unwichtige sachen machen um damit dann von hauptthemen abzulenken...
aber ist ja wieder ein anderes thema

btw. hab evtl. gerade jmd aus D gefunden :D:D:D

jajetztja
10.01.2009, 20:43
naja... das is auch nich ganz richtig, und nur die halbe wahrheit.


Es gibt Grenzen, aber wenn wir jetzt genau ins Detail gehen wollen, können wir das gerne machen. Da du mir aber was von halben Wahrheiten vorwirfst, bitte ich dich darum, selbst auch keine halben Wahrheiten zu posten.

Da es hier eigentlich nur um die Frage ging, ob man Böller mit geringem Risiko schicken lassen kann versuche ich mich kurz zu halten.

Zollrecht/Steuerrecht ist ein sehr komplexes Rechtsgebiet und kann hier nicht gepostet werden unter 4.000 Seiten

Die 800 von denen du sprichst sind keine Freimengen, sondern Richtwerte. Sie gelten nur für die alten EU Länder und für ein paar neue seit 01.01.09

Du darfst auch 16 Stangen mitnehmen, aber.........
Zur Erlärung: Bei mehr als 4 Stangen wird automatisch angenommen, dass sie für den gwerblichen Gebrauch eingeführt werden.

Guck mal, habe dir sogar was vom Zoll zitiert und das relvante dick gemacht.


Die Richtmengen gelten nur, wenn die Waren von der Privatperson selbst, d.h. persönlich befördert werden. Wenn Sie mehr als die oben genannten Mengen transportieren, besteht der Verdacht, dass Sie die Waren gewerblich verwenden wollen. Dieser Verdacht kann von Ihnen ausgeräumt werden, indem Sie nachweisen, dass Sie die mitgebrachten Waren zu privaten Zwecken verwenden.


Und noch etwas aus der Verordnung zur Durchführung des Tabaksteuergesetzes kurz TabStG. Auch hier wieder das wichtigste dick.


§ 22b Verbringen durch Privatpersonen
Verbringen Privatpersonen nach § 20 Abs. 1 bis 3 des Gesetzes mehr als 800 Zigaretten, 200 Zigarren, 400 Zigarillos oder ein Kilogramm Rauchtabak aus dem freien Verkehr eines anderen Mitgliedstaates für ihren Eigenbedarf selbst in das Steuergebiet, wird widerleglich vermutet, dass die Tabakwaren zu gewerblichen Zwecken verbracht wurden (§ 19 des Gesetzes)


Es gibt genug Möglichkeiten den Verdacht des gwerblichen Gebrauchs zu widerlegen.

Das mit dem Tabak sollte jetzt der beispielhaften Erklärung dienen. So kann man mit allen Themen verfahren, aber ich habe nicht immer Zeit und auch keine Lust, soviel zu schreiben.


Also zum Abschluß wieder das gleiche: Erst informieren und mich dann erst als Dummschwätzer hinstellen :drum:

CentCom
11.01.2009, 02:43
Es ändert zwar nichts am eigentlichen Sachverhalt und ist daher auch nur von untergeordetem Interesse, aber ich möchte dies gern etwas klarer abgegrenzt sehen – ohne aber als Besserwisser gelten zu wollen. :)
Seit wann kontrolliert die Post denn den Inhalt von eingehenden Paketen. Das ist eine hoheitliche Aufgabe des STaates und wird deshalb vom Zoll wahrgenommen.

Das ist so nicht ganz eindeutig bzw. richtig.
Es gilt der Grundsatz der zollamtlichen Überwachung aller Postsendungen, die die EU erreichen oder verlassen. Gleichzeitig gilt aber auch das Brief- und Postgeheimnis. Somit hat der Zollbeamte zwar das Recht zur Einsichtnahme in eine Sendung (Einschränkung des Brief- und Postgeheimnisses), muss diese Öffnung allerdings durch die Deutsche Post AG bzw. durch einen Mitarbeiter derselben vornehmen lassen (zoll.de ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])).
Es sind also beide Institutionen daran beteiligt und der Zoll bei jeder Öffnung zugegen.
Allerdings hast Du dahingehend vollkommen Recht, dass die Post im hier geschilderten Fall weder kontrollinitiierend noch -ausführend tätig werden würde oder dürfte. Das obliegt einzig und allein dem Zoll. Die Post selbst darf in bestimmten Fällen auch Sendungen oder Briefe öffnen, um zu kontrollieren, ob portobezogen günstigere Infopost oder Bücher- und Warensendungen auch tatsächlich beinhalten, was deklariert ist bzw. im Rahmen einer Empfänger-/Absenderermittlung.

Gruß,
—CentCom

jajetztja
11.01.2009, 12:04
Es ändert zwar nichts am eigentlichen Sachverhalt und ist daher auch nur von untergeordetem Interesse, aber ich möchte dies gern etwas klarer abgegrenzt sehen – ohne aber als Besserwisser gelten zu wollen. :)

Allerdings hast Du dahingehend vollkommen Recht, dass die Post im hier geschilderten Fall weder kontrollinitiierend noch -ausführend tätig werden würde oder dürfte. Das obliegt einzig und allein dem Zoll.

Als Besserwisser bist du bestimmt schon abgestempelt.
Ich bin ja auch einer. ;)

Aber gut das du das geschrieben hast. So genau wusste ich das gar nicht, dass der Postmitarbeiter die Pakete öffnet und der Zollbeamte sie kontrolliert.

Wieder etwas dazugelernt.