Clement dringt auf schärfere Kontrollen bei Hartz IV

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Clement dringt auf schärfere Kontrollen bei Hartz IV

    In die Diskussion um Änderungen bei Hartz IV kommt nun auch bei der SPD Bewegung: Während Wirtschaftsminister Wolfgang Clement im Kampf gegen Leistungsmissbrauch schärfere Kontrollen forderte, sprach man sich für ein längeres Bezugsrecht von Arbeitslosengeld I für langjährig Beschäftigte aus. Bedingung sei allerdings, dass es finanzierbar sei. Die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung dürften nicht erhöht werden.

    Was meint ihr darüber?

    Ich finde, wenn wir in der Lage sein wollen, die erforderliche intensive Betreuung sicher zu stellen, muss solchem Leistungsmissbrauch entschieden entgegen getreten werden.
  • Dem entschiedenen Entgegentreten bei Leistungsmissbrauch ist sicher sinnvoll, bloß wenn ich mir den anderen Thread hier anschau zur Erhöhung der Mehrwertsteuer, stellt sich mir doch die Frage wie dies finanziert werden soll?
  • es gibt immernoch genug schwarze Schafe, und schärfere Kontrollen sind generell nicht falsch(solange nicht Privatsphäre verletzt wird).
    Jedoch könnte man stattdessen lieber die schwarzarbeit oder sonstiges zu bekämpfen versuchen, weil dort ein viel viel größerer Betrag an Geld am Staat vorrübergeht....
  • Leider denken in unserer heutigen Zeit viele nur an ihr Eigenwohl.
    Das wird sich auch wohl nicht ändern mit schärfen Kontrollen aber es könnte stärker eingeschränkt werden was ich als einen gut befinden würde,
    da es nicht so weiter gehen kann, das z.B. bei RTL 2 Junge Arbeitslose Hart 4 beziehen und sich um nichts kümmern außer um 14Uhr aufstehen , essen,fernsehen und wieder zu schlafen :mad: !
  • Leider wird damit aber von seitens der Kontrolleure Schindluder betrieben. Wenn ich sehe/oder hoehre das Hartz IV Empfaengern vorgeschrieben wird wann sie ihre Freunde um 22h "rauswerfen" sollen etc kommt mir die Galle hoch. Nur weil solche Leute denken das sie Macht ausueben, duerfen sie sich alles rausnehmen? Kontrolle ist gut aber uebertreiben darf man es auch nicht. Genau das aber ist das schwere daran. Es gibt leider zu viele schwere schwarze Schafe die genau das ausnutzen. Mit HartzIV bekommt man keine Menschen in arbeit da man leider vergessen hat zu erwaehnen wie man Arbeitsplaetze schafft.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Ich fände schärfere Kontrollen sehr sinnvoll. Es ist Wahnsinn, wie da ein Leistungsmissbrauch betrieben wird.

    Wir werden doch auch jeden Morgen und jeden Abend kontrolliert. Das einer, der Arbeit hat, jeden Tag kontrolliert wird, ob er anwesend ist oder nicht interessiert keinen. Und das der Arbeitgeber die Arbeit kontrolliert, ist auch klar. Und dass im Falle einer längeren Krankheit eventuell eine Untersuchung vom Amtsarzt angeordnet wird, da meckert auch keiner.

    Warum sollten die Leute, die auf unsere Kosten leben und nichts tun, nicht auch kontrolliert werden? Der Leistungsmissbrauch kostet schließlich unser Geld.
  • Ja, mehr Kontrollen sind immer gut um die schwarzen schafe herauszufiltern. Jedoch wer zahlt das?? Natürlich wir, der Steuerzahler. DAnn doch eher mehr Kontrollen gegen SChwarzarbeit, da schlägt man gleich zwei fliegen mit einer Klappe. Man erwischt die schwarzarbeitenden Hartz IV empfänger und welche die auf kosten des Steuerzahlers ihr gehalt aufbessern.
  • Und zu dem könnte man viele neue Arbeitsplätze gewinnen, da eine Kontrolle nur von einem Menschen und keiner Maschine ausgeführt werden kann :) !

    Ich denke mit diesen Kontrollen wäre Deutschland auf dem richtigen Weg.


    mfg ultimate
  • was heißt hier "schärfere" kontrollen? wenn man dem spiegel glauben darf, wird derzeit weitgehend überhaupt nicht kontrolliert, da die behörden nicht mal mit der eingabe der daten nachkommen, geschweige denn an die überprüfung der daten denken. statt "schärfere" kontrollen sollte er doch eher sagen "langsam fangen wir an, wirklich zu kontrolllieren"!
  • schärfere Kontrollen sind gut, und ich sag auch keineswegs das ein großer Teil von den Arbeitslosen selbst geleistet werden muss, z.b sich aktiv um Arbeit kümmern, Vorstellungsgespräche wahrnehmen etc..

    Jetzt aber das große "aber", wo bitte sollen die gut 5 Millionen Menschen arbeiten. Gut, 4 Millionen von ihnen behaupte ich mal sind sehr wohl gewillt zu arbeiten und wären heilfroh wenn sie wieder arbeit hätten, wegen der finanziellen Seite, bloß diese Menschen müssen auch irgendwo eingestellt werden.

    Alle Firmen, selbst wie eine große Bank vor kurzem, die ein paar Millionnen oder waren es gar MIlliarden ;) macht, baut trotzdem 10.000 Mitarbeiter ab.
    Wo soll das bitte enden?

    Man sollte sich mehr bemühen Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen als immer zu kontrollieren und so den bürokratischen Aufwand noch weiter erhöhen :D
  • Das die Große Bank ( Deutsch Bank oder :) ? ) Stellenabbau betreibt obwohl sie Gewinn macht ist nur die halbe Wahrheit, denn vielmehr ist diese Bank eine der wenigen Banken die international im größeren Stil tätig ist und deshalb nur konkurieren kann durch Stellenabbau um im Geschäft zu bleiben.Der Hauptgrund dafür ist die Globalisierung.
    Oder ist es besser statt 10000 alle zu entlassen ?

    Was natürlich etwas seltsam ist das es zur Erhöhung einzelner Manager-Gehälter kommt obwohl Stellen abgebaut werden aber da sind die Banken nicht alleine !

    Mfg Ultimate
  • Also schärfere Kontrollen sind mal angebracht. Aber das nicht nur bei Harz IV. Leider ist es nur so das diese Kontrollen ja auch Kohle kosten. Naja jedenfalls ist dieses System im Eimer. Alles was die machen ist Schadensbegrenzung. Das wird nicht mehr besser. Die müssen sich halt was neues einfallen lassen. Wir haben mittlerweile schon ein Inflationsproblem. Sowas hat es bei der DM nicht gegeben. Das die Firmen abwandern ist doch normal. Bei den ganzen Kontrollen und Vorschriften die die hier einhalten müssen haben die richtig fette Kosten. Da gehen die lieber ins Ausland weil es da viel billiger ist oder entlassen eben Leute.
  • Ich glaube, dass eine sinnvolle Kontrolle mehr Kosten würde, als den Schaden, den sie beheben würde. Prinzipiell bin ich auch für mehr Kontrolle dabei, doch Leute, die den Staat professionell bescheissen, schaffen das auch weiterhin. Da reichen 2 Leute nicht, die mal was hinterherjagen. Man müsste das gesamte System umstellen um effizient zu sein - doch das kostet nen Schweinegeld.
    Wenn man die kleinen Fische kriegt, dann ist das aber auch ein Anfang :D
  • Ich finde die Idee der stärkern Kontrolle an sich nicht gut. Der Bürger wird doch in seinen Rechten eingeschränkt.
    Ich will keinen Überwachungsstaat.

    Andererseits muss man auch das Problem sehen, was dahinter steckt. Viele bescheißen wirklich wo es nur geht, viele sind einfach zu faul zum arbeiten. Es ist doch kaum noch ein Deutscher wirklich bereit, körperlich hart zu arbeiten. Alles was im produktiven Sektor heutzutage noch läuft, wird größten Teils von unseren ausländischen Mitbürgern produziert.
    Wenn wir wieder zu mehr und härterer Arbeit bereit wären, würde es auch mehr Arbeit geben, wir könnten mehr herstellen. Dadurch, dass mehr arbeiten würden, könnte sich auch der Konsum wieder steigern. So sind wir zusehens auf den Export angewiesen, weil die inländischen Strukturen zu schwach sind.

    Clemens bringt mit seiner Kontrollaktionen vielleicht auch den ein oder anderen Arbeitsplatz. Ob es dann mehr kostet als es einbringt oder wie oben angesprochen auswirkt, bleibt abzuwarten.