Mit Photoshop erstellte bilder : nachvollziehen einer Raubkopie ???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mit Photoshop erstellte bilder : nachvollziehen einer Raubkopie ???

    Hi !

    Ich habe gehört, dass Adobe spielend leicht aus den fertigen bildern, die mit Photoshop erstellt wurden, herausgelesen werden kann ob sie mit einer Raubkopie von Photoshop erstellt wurden.

    Stimmt das !?!

    Edit : hoppla, hab Macromedia mit Adobe verwechselt :D
  • Wie soll das bitte gehen? Soll des programm erkennen das es gecrackt wurde und dan ganz unten links eine kleine botschaft verstecken das es kein original ist.

    also ich find das ist totaler blödsinn eher würd sich adobe nen gescheiten kopeischutz holen stat irgendwie erkanbar zu machen das es kein legale version ist.
  • naja es hies adobe solle die Infos aus den JPEGs,GIFS etc. auslesen können

    Edit :

    und es scheint zu stimmen :

    home.arcor.de/mathilda89/stahl.jpg

    mein Versuch Stahltextur zu erstellen :D

    Dieses Bild habe ich mit Photoshop erstellt.

    Öffnet man dieses pic im Editor und gibt als suchbegriff "Photoshop" ein,

    so wird man fündig.

    "Photoshop CS", "Photoshop v3" und "Photoshop" in verbindung mit ein paar sehr verdächtig nach einem codierten serial aussehenden zahlen sind in diesem JPEG zu finden !!!
  • das wäre aber kein eindeutiger beweis für ne raubkopie. und wenn ich das fertige bild danach in einem andern programm öffne, dann kanns außerdem sein, dass es diese infos wieder überschreibt
  • löl , dann mach ich die bilder da und offne die in einen anderen grafik programm und speicher die wieder ab .

    Naja wenn die jedes bild untersuchen was mit Adobe PS gemacht würde , naja dann viel spaß :D
  • ich verstehe nicht so ganz wie das funktionieren soll und kann mir das auch nicht wirklich vorstellen ! und wenn .. mir doch schnuppe, weil ich grad erst mit PS anfange und die bidler eh nur auf meinem pc sind :D
  • also vom rein technischen her, is es kein problem, in den meisten bildern versteckte informationen zu speichern. sagt euch das Wort Steganographie was?

    Wenn ihr ein 400 X 400 Pixel großes File in Echtfarbe habts, merkt das menschliche auge nicht, ob ein farbpunkt jetzt 1 bit höher oder tiefer ist. wenn der hersteller allerdings seine bits in das bild versteckt, und davon ausgeht, dass jedes pixel mit gerader bitzahl als 0 und jedes pixel mit ungerader bitzahl als 1 steht, kann er ohne dass es dem menschlichen auge irgendwie auffallt (und natürlich ohne dass es mit nem editor oder sowas erkannt wird) ohne probleme 160 kbyte in dem bildchen verstecken. und das reicht alle mal um einiges an informationen reinzuhaun.

    das einzige is: glaubts ihr echt, dass es adobe irgendwie intressiert, ob ein benutzer zuhause eine illegale version vom photoshop benutzt? die kosten für die verfolgung sind zig-mal höher als das programm wert is! solange ihr das programm nicht auf die netten kleinen scheiben brennts und an andere leute VERKAUFTS, dürfte das adobe relativ egal sein.

    lg markus