Jackson und das amerikanische Rechtssystem

  • Aussenpolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jackson und das amerikanische Rechtssystem

    Hi,
    ich wollte hier mal so die Meinung von euch über das Thema Michael Jackson und das Rechtssytem in den USA allgemein sammeln.
    Zur Info:
    Michael Jackson wurde in den vergangenen Monaten vor dem Gericht verhört und es wurde sein Fall verhandelt. Er ist in 10 Anklagepunkten angeklagt.
    Im Moment beraten 12 Geschworene über diese Anklagepunkte und müssen einstimmig pro Punkt bestimmen ob er schuldig oder unschuldig ist.
    In der Vergangenheit kam es öfter zu Fällen, wo Prominente freigesprochen wurden, obwohl mehr oder weniger klar war, dass sie die Tat begangen haben.
    Ich denke, das Rechtssystem in den USA muss dringend erneuert werden, sodass Farbige keine Nachteile und Promis etc. keine Vorteile bekommen.
    Postet eure Meinung zum Thema!

    MfG

    K3NN3
  • Also ich denke auch das Prominente nicht besonders behandelt werden sollten nur aufgrund ihres Bekanntheitsgrades... Wenn er tatsächlich diese schlimme tat begangen hat ist er auch dementsprechend zu bestrafen!
  • @ K3NN3 : Obwohl den meisten die Sachlage in diesem Fall klar ist, solltest du vlt. doch ein paar mehr "Belege" für deine Aussagen posten.

    Zum Thema:
    Ich muss "dem Schrei" Recht geben, Prominenz sollte vor Gericht kein Privileg sein.
    Wenn Michael Jackson diese Tat(en) tatsächlich nachgewiesen bekommt, KANN die Justiz meiner Meinung nach auch kein Auge mehr zudrücken, da die Tat(en) zu schwer sind. Ich bin mir jedoch auch nicht sicher, wie sich die Geschworenen entscheiden werden und ob der Bekanntheitsgrad Jacksons eine Rolle spielt ( woher sollte ich das auch wissen..). Ich bin nun einfachnur gespannt, welches Urteil die Geschworenen fällen.

    MfG Mysterio2k5
  • Dass Farbige benachteiligt werden und Prominente begünstigt hängt doch gar nicht von dem System ab, sondern von den Richtern. Da kann man Pech haben und einen Richter kriegen, der rein aus Prinzip schuldig spricht und Geschworene, denen man nicht sympathisch ist.
    Ist in Deutschland ja auch nicht viel besser.
    Wenige Personen haben eine zu hohe Entscheidungsgewalt - aber zu mindest gibts mehrere Ebenen, auf die man ausweichen kann.
  • Das ist in DIESER Form kein Thema für's Politikforum!!

    Zum einen ist es ein medienwirksamer, spektakulärer Fall, zum anderen muss man bei so einem umfassenden Thema als Diskussionsbasis ETWAS mehr bringen, als ein paar nichtssagende Sätze!

    Das amerikanische Rechtssystem unterscheidet sich grundlegend von unserem, schon dass die Bundesstaaten teilweise erhebliche Unterschiede in der Gesetzgebung ausfweisen und große Teile der Rechtssprechung beruen auf Präzedenzfällen, die Gerichte entscheiden und nicht der Gesetzgeber!

    Leute, wenn ihr hier über bestimmte Themen diskutieren wollt, ist das kein Problem und gerne gesehen, wenn ihr euch an bestimmte Spielregeln haltet! Dazu gehören auch umfassende Informationen und evtl. Links, gerade bei so einem Thema.

    Ansonsten gibt es auch noch das OffTopic-Forum plus die Plauderecke.


    ~~~ GESCHLOSSEN ~~~