Forenbetreiber wegen Benutzername abgemahnt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anwälte und auch Patentanwälte sind oft genug nur Hyänen, die nur an ihren eigenen Profit denken. Der beschriebene Fall ist mehr als abstrus und dass der Mandant des klagenden Anwalts da ein großes Interesse hat, bezweifle ich sehr. Allein die Unterlassungsgebühr-Forderung in Höhe von EUR 5.200,- ist schon eine Frechheit. Und die käme praktisch allein dem Anwalt zu gute!

    Gibt ja schon genug Anwälte, die auf dieser Welle reiten und leider ist unsere Gesetzgebung nicht in der Lage, diese missbräuchliche Nutzung von Anwälten zu unterbinden!

    Da müsste praktisch jeder Forenbetreiber jeden neuen Member-Namen auf Verletzung irgendwelcher Markenrechte hin überprüfen. So ein Quatsch, da die Nicks weder kommerziell genutzt werden noch in irgendeinem Wettbewerbsverhältnis zum Markeninhaber stehen.

    Lediglich die Forderung an einen Forenbetreiber, einen markengeschützten Nick-Namen zu verbieten, kann eventuell Erfolg haben. Jedoch nicht mit diesen finanziellen Forderungen!