andere Lehrstelle trotz Ausbildungsvertrag annehmen?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • andere Lehrstelle trotz Ausbildungsvertrag annehmen?!

    Hallo ich gehe jetzt in die 11. klasse einer fachoberschule (FOS) und weiß noch nicht wirklich, was ich danach machen möchte.
    deshalb habe ich mich heute auf der HP des bayerischen personalausschusses für den eigenungstest zum höheren verwaltungsdienstgrad angemeldet.
    das problem ist aber, dass der test erst im Dez. stattfindet und die ergebnisse erst im Feb. kommen!
    februar ist allerdings verdammt spät, bis dahin hätte ich ja evtl. schon eine andere lehrstelle (man muss sich ja heutzutage schon fast überall bewerben).

    erstmal soviel zum hintergrund, jetzt zu meiner frage:

    wäre es möglich trotz eines unterschriebenen ausbildungsvertrages die ausbildung NICHT zu beginnen und noch eine andere lehrstelle (in diesem fall den beamten) anzunehmen?

    oder muss man dann der firma schadensersatz oder ähnliches zahlen? schleßlich hat die erste firma ja auch den anderen "guten" bewerbern abgesagt und sie müssen evtl einen schlechteren nehmen, der noch keine lehrstelle hat...

    gruß
    vyrox
  • Ich kann da nur für einen guten Freund von mir sprechen.
    Dort war es so, dass er sich bei Volkswagen beworben hat, die schicken die Ergebnisse, ob man genommen wird oder nicht, jedoch erst im Mai (!).
    Von daher hat jeder VW-Bewerber eine andere Stelle reserviert, auf die er im Falle des Nicht-Erfolges ausweichen kann.

    Schadensersatz denke ich nicht, da die Firmen im Normalfall Reservekandidaten haben.

    Aber, keine Garantie für nix, ich hab noch drei Jahre bis zum Abi vor mir und mich von daher noch nicht in die Berufswelt eingefunden. ;)

    Gazzis
  • ja, das wäre gut :)
    ich glaube halt nur, dass die guten reservekandidaten bis mai auch schon ne stelle gefunden haben. aber wär ja nicht mein problem ;)


    danke für die schnelle antwort
  • Also normalerweise würd der vertrag sowieso erst mai-juni unterschrieben... bzw dann würd du zu einem bewerbungsgespraech gerufen... solange du nichts unterschrieben hast, kannste eh abspringen.


    Das was du vorhast ist nicht die feine art, aber ich kann das verstehen willst halt das beste für dich.

    eigentlich sollte es kein prob sein vom vertrag zurück zu treten, auch nachdem du ihn unterschrieben hast..
    Wenn du innerhalb der probezeit jederzeit austeigen kannst ( von jetzt auf gleich ohne grund angabe) kannste das sicher auch vor dem ausbuildungs begin ( persönliche gründe angeben) und schon sollteste raus sein .. is nit schön für den ausbilder, aber ersatz gibt wie sand am meer :)
  • naja abspringen kannst immer noch, z.b. wenn du einfach nicht kommst, dann bist so oder so so gut wie gekündigt *g*

    naja, und wenn du den vertrag hast, dann lies ihn doch einfach mal gründlich durch, was da steht, im falle einer kündigung vor ausbildungsbeginn, wenn da nix steht, denke ich ist das so wie eine kündigung vor ausbildungsbeginn
  • hmmm, also erstmal eines:

    Am Test für den gehobenen Verwaltungsdienst nehmen sehr, sehr viele Leute teil- die Wahrscheinlichkeit dass Du da genommen wirst ist also relativ gering (klaro, ne Chance hast Du sicherlich, aber drauf verlassen darfst Du Dich nicht)

    Ansonsten ist es gängige Praxis, dass die Schulabgänger erstmal jeder Lehrstelle zusagen, und dann erst viel später zusagen, welche sie denn jetzt letzendlich anfangen wollen- die feine Art is es nicht, aber naja...

    Grds. is es kein großes Problem- selbst wenn Du schon den Lehrvertrag unterschrieben hast- wieder abzusagen- grade in den größeren Firmen ist das gang-und-gäbe- für den Personalchef also keine Besonderheit- viele Firmen schicken deshalb auch erst sehr spät die Absagen raus- wenn wirklich nicht mehr damit zu rechnen ist, dass einer absagt- und dann haben sie oft (so nach dem Ranglisten-Prinzip) noch ein paar guet Bewerber im Hinterstübchen...

    Meine Empfehlung- bei einer Zusage erstmal Dein Interesse bekunden (Lehrstelle is Lehrstelle- grad in der heutigen Zeit)- wenn Du Dich aber dann entschieden hast was aus Dir werden soll schnellstmöglich die Lehrstellen die Du nicht annehmen willst absagen- das is nur fair gegenüber den anderen, die verzweifelt eine Lehstelle suchen und keine finden...

    Leider is es so, dass grade die "Knaller" (1er-Schüler) zig Lehrstellen besetzt halten- und viele Bewerber dann ne Absage kriegen deswegen..
  • Im Grunde habt ihr REcht und jeder kann verstehen, dass es so gehandhabt wird.

    Andererseits führt das dazu, dass beide Seiten immer unfairer miteinander umgehen. Und einzelne kleine Unternehmen bilden dann halt nicht mehr aus sondern nehmen sich irgendwelche Hilfskräfte.

    Was meint ihr, wie ein kleiner Unternehmer dasteht, wenn kurz vor dem eigentlichen Beginn der Ausbildung der Azubi einfach einen Rückzieher macht. Das passiert dem maximal 2 mal und dann lässt er es ganz sein.

    Wie gesagt, ich verstehe deine Frage und deine Situation, ich wollte nur mal drauf aufmerksam machen, welche Auswirkungen das insgesamt haben kann.
  • Hab ich als Ausbilder auch schon erlebt:
    Da macht einer ein berufspraktisches Jahr, will die Azubi-Stelle haben und sagt plötzlich, 2 Wochen vor dem Beginn der Ausbildung,, dass er ab nächstem Tag nicht mehr käme, weil er in einer größeren Firma unterschrieben hatte. Echt klasse! Und ich steh dann dumm da, weil ich allen anderen Bewerbern schon abgesagt hatte!

    Wie McKilroy kann ich zwar verstehen, dass ihr so handelt, finde es aber angesichts der Lehrstellenknappheit nicht fair! Genau aus diesem Grund habe ich im Moment KEINEN Azubi und ich überlege es eben gerade sehr genau, ob ich ab Herbst wieder einen nehme!

    Ausbildungsvertrag hin oder her, was würde es nutzen, einen Bewerber dazu zu zwingen, die Stelle als Azubi anzutreten, wenn er doch nicht will? Das würde keinen Sinn machen.
  • ich sag mal so wenn ein besseres angebot kommt, würde ich doch da hingehen .. wäre ja blöde wenn du das dann nicht machen würdest .... und laut mein information kannst du während der Probezeit von max 3 monaten jederzeit kündingen .....sagst ich komm nicht mehr und fertig...
    und nach der Probezeit hast halt die üblichen 4 wochen kuündigungsfrist....

    HDW