Geschichte der Warez Scene teil 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geschichte der Warez Scene teil 1

    vielleicht intressiert das ja den einen oder anderen

    Die Geschichte der Warez-Scene
    Die Geschichte von WareZ begann zu einer Zeit in der Computer noch ganze Räume füllten und die Daten noch auf Lochkarten abgelegt wurden. Damals waren Warez noch eine Sache von Einzelgängern, die gelegenheitlich mal Software kopierten und manipulierten.Anfang der 80er fand der "Videospielebom " in den USA Statt - dies war der Beginn der "Console - Warez". Die erste richtige "PC Warez Scene" gab es mit dem Apple II, das war in den späten 70ern. 1982 kam dann der Commodore 64 auf den Markt, also der erste "erschwingliche" Computer, dies war der Beginn einer neuen Dimension von Warez. Aber die Warez Scene war immer noch klein "unorganisiert", und auf Gebiete beschränkt. Ab 1987 fing die Scene an, Cracks und Software über längere Distanzen zu traden. Dies war der Beginn der BBS Scene. Aber wieso eigentlich begann das traden über längere Distanzen erst jetzt ?
    Zum Start des c64 und auch noch Jahre danach, war Software auf keine "Art und Weise" (man musste lediglich eine Zeile, des c64 Formats, ändern und schon konnte man kopieren) vor dem Kopieren geschützt. Als dann aber die Software Firmen merkten, dass es sowas wie "Raupkopierer" gibt, begannen sie "Kopierschutz" Mechanismen einzubauen. Erst "komplexe" Schutzmassnahmen machten es nötig - gemeinsam Software zu cracken. So entstanden die ersten weltweiten Cracker - gruppierungen.


    Die BBS Scene


    BBS (Bulletin Board Systems) wurde ursprünglich für den Apple II entwickelt, also in den späten
    Siebzigern. BBS war aber zu dieser Zeit : Langsam, Fehlerhaft und nur Textbasierend
    (nicht für den Transport von Dateien ausgelegt). Erst als sich bestimmte Leute für dieses Programm
    interessierten, wurde es weiterentwickelt und somit war es auch fähig mit Dateien umzugehen.
    Um in ein BBs zu kommen musste man sich mit einem Modem diekt zu Telefonnummer des NNs einwählen.
    Früher waren die Einwahlnummern öffentlich und niemanden interessierte es, was Warez ist. Da in
    den 80ern Telefongespräche sehr Teuer waren, ist es verständlich das man nur mithilfe von
    Phreaking - Kenntnissen, Traden konnte (die ersten Trader waren also zugleich auch Phreaker).
    Doch die meisten Phreaker arbeiteten unter dem Motto HPAV (Hacking, Phreaking, Anarchy, Virus),
    Warez waren für sie etwas eher nebensächliches. Durch diesen Umstand war die Scene sehr
    langsam und oftmals dauerte es Wochen bis man zu einem Release kam. Das andere Problem war aber,
    dass die meisten Cracker absolut keine Ahnung von Phreaken hatten und somit auch nicht Softwarekurier sein konnten.
    Glücklicherweise wurde im Jahre 1988 eine neue Phreakergruppe gegründet, die North American Pirate
    Phreak Alliance (NAP/PA). Sie sorgten dafür, das Tutorials entwickelt wurden, um zu zeigen
    wie Phreaken funktioniert. Viele Top BBS wurden Mitglied bei der NAP, dies sorgte dafür das
    die richtigen Informationen zu den richtigen Leute kam. Dadurch wurde die Scene besser organisiert.
    Aber ein BBS kostet Geld, und zwar eine ganze Menge. Geld kam vorallem aus den
    "Bezahl - Acounts" der meisten User. Nur die Releaser mussten nichts bezahlen. Das Geld
    wurde für neue Hardware und neue Nodes verwendet. Aber Sysop eines BBS zu sein war sehr gefährlich,
    dies aus zwei Gründen. Die BBS Boards waren zumeist auf dem heimischen PC zuhause und
    Firmen wie Novell und Microsoft empfanden nicht viel Freude an Servern vollgepackt mit
    illegalen Programmen.
    Ein weiteres grosses Problem, war der Konkurrenzkampf unter den Boards - dabei ging es soweit,
    das Boardbetreiber sich gegenseitig an die Polizei verrieten. Vorallem "neue und noch junge"
    Boards wurden somit nach wenigen Wochen aus dem Buisness gekickt. Aber wer es einmal mit
    seinem Board an die Spitze schaffte, (sprich möglichst viele aktuelle Releases auf dem BBS),
    dem wurde die Ehre der ganzen Scene zu teil.
    Ebenfalls ein Problem waren die sogenannten "Buster". Wenn jemand aus der Scene
    von der Polizei erwischt wurde, tat er oftmals alles um möglichst glimpflich davonzukommen,
    sprich andere Boards, Leute etc. zu verraten.
    Auch der "Kampf" zwischen IBM-Server Boards und Amiga Server Boards war ein grosses Problem.
    Uppte eine Release Groups z.B. ein IBM-PC Applikation auf einen Amiga Server, kam es nicht
    selten vor, dass die Sysops, oder ander Leute auf den Boards. Die Releases nukten und einen
    Virus einbauten. Da aber das Amiga System keine Zukunft mehr hatte (Produktion wurde eingestellt).
    Erledigte sich das Problem, da die meisten Boards auf IBM-Server umstiegen.
    Aber irgendwann waren die Tage der BBs Boards gezählt ! Das sterben der Boards
    begann im Jahre 1996 als die Nummer 1 der Boards, das Park Central in New York, seine Tore schloss.
    Es begann das Kapitel "BBS VS Internet". Viele Groups versuchten in Folge die BBS Scene zu
    neuem Leben zu erwecken, z.B. mit exklusiven Veröffentlichungen nur über BBS. Das Finale
    Ende diese "Kampfes" war im Februar 1997. Infolge der "Cyberstrike Campaign" von Novell
    wurden 5 grosse BBS Boards innerhalb einer Woche geschlossen. Dies bedeutete das "Aus" dieser
    Scene und der Beginn "Mainstream Warez Ära".


    Das Internet


    Die Warez Scene in der "BBS - Zeit" war in gewisser weise "Underground" und "geheim".
    Doch diese Umstand änderte sich mit der raschen Verbreitung des Internets, ab 1994,
    schlagartig. Denn nun konnte jeder "Peter Mustermann" ins Netz. Mithilfe von Mail,
    IRC, FTP, .... wurde alles ganz einfach ! Ein Vorteil der "Neuen" Scene ist es, das man
    es als Newbie leichter hat und schneller in die Scene hineinkommt. Und wenn jetzt Oldscool-Cracker
    etc. kommen mit Sprüchen wie. Früher war alles besser... Dann erinnert mich das an meine Eltern,
    die immer mal wieder solche Sprüche von sich geben.
    Als die Release Group FATE (führende Releasegroup 1995), ihren IRC Channel Public machte wurde
    er überrollt von Lamern und Newbies. Dies war auch der Beginn vorn "Webwarez" und andern
    "Public Warez" Projekten.


    Die Supplier


    Ohne Supplier keine Warez, so einfach ist das. Damals wie Heute kommen die Supplier aus den
    gleichen Bereichen. Es sind dies vorallem Betatester, Insider in den Softwarefirmen selbst,
    Leute in Presswerken etc. Der Scene Status, einer Release Group, steht und fällt mit der
    Qualität und Geschwindigkeit der Group eigenen Supplier. Mithilfe von guten Suppliern ist
    es den grösseren Release Groups oftmals möglich, Warez vor dem offiziellen Verkaufstermin
    zu Veröffentlichen. Kleinere Release Groups sind auf Supplier angeweisen, welche die
    jeweiligen Warez kaufen (zB. die DVD Ripper).


    Die ANSI Scene


    Erst in den 80ern wurde es langsam zum Standart, Infos über die Scene per Textdatein
    oder Crack`tros zu veröffentlichen. Somit gibt es von der Scene "vor den 80ern" nur extrem
    wenig Infos. In den 80ern waren es vorallem die einzelnen Cracker, welche die Scene
    repräsentierten, es gab noch sehr wenige Crackgroups. Erst gegen Ende der 80er begannen
    sich die Crackgroups durchzusetzen und sie übernahmen den Status der einzelnen Members.
    Es wurde immer mehr zum Standart, seine Cracks mit aufwendigen Grafiken und Animationen
    auszustatten. Dies war die Zeit der ersten richtigen Crack`tros. Verschiedene Crackgruppen
    setzten auch jeweils verschiedene "Animantionstechniken" ein. "Bentley Sidewell Productions"
    setze CGA Bilder ein, um ihre Animationen zu verwirklichen. "The International Network of Crackers"
    setzte ANSI grafiken ein. Aber mit der Aber mit der Zeit entfernte sich die PC DEMO Scene immer
    mehr von der Cracking Scene. und heutzutage ist die DEMO Scene eine eigene "Subkultur".
    Heutzutage sind Crack`tros in Releases sehr selten geworden.


    INFOrmation Files


    Anfangs setzten Cracker, Infos in ganz normale .txt Files. In den sogenannten NFOs werden meisst
    : Infos über das Release, Group Infos etc. veröffentlicht. Die Hacking Groups der frühen 80er
    wollten "anders" sein als die andern Groups. So kam es das sie ihr Info Files statt .txt
    zB. für Fairlight .flt benannten, oder paradox .pdx. Die Abkürzungen waren allesamt auf
    3 Buchstaben beschränkt, weil die DOS-Systeme nicht mehr als 3 Buchstaben erlaubten.
    Auch die Groupname durften nicht länger als 9 Buchstaben sein, weil das DOS System nicht
    mehr erlaubte. als z.B. Release.FLT. Release Groups anderer PC Systeme verwendeten aber
    häufig längere Namen, da ihre System diese "Beschränkungen" nicht aufwiesen.
    Im Jahre 1990 setzten "The Humble Guys" einen Standart. Ab sofort sollten alle Release .
    nfo benannt werden, also z.B. Fairlight.nfo.

    Scene Kunst


    "PC - Künstler" gibt es seit es ASCII und ANSI gibt. Die Internationalen Gruppen
    starteten Ende 1990. ACID (ANSI Creators In Demand) war die erste Internationale
    Gruppe, sie schufen Trends und haben sich auf ANSI Art und ANSIMation spezialisiert.
    Sie bekamen ihr Ansehen durch den Support der besten BBs Boards alles Zeiten. Die
    PC-Art Scene und die Demo Scene enstanden also ursprünglich alle in der Warez Scene.
    Aber diese Verbindung ging leider verloren und die heutigen Top - Art Groups haben
    nicht mehr allzuviel mit der Warez Scene zu tun. Als der PC zu mehr Akzeptanz innerhalb
    Europas kam (Europa wurde früher vom Atari und dem Amiga dominiert) kauften oder
    benutzten viele Mitglieder von grösseren Amiga Gruppen einen PC, aber ihnen fehlte
    die Software. So stieg eine grosse Anzahl von Amiga-Cracking Groups auf DOS Systeme
    um, so z.B. Fairlight, Razor 1911 und die Zusammengeschlossenen Gruppen Tri Star
    und Red Sector (TRSI).
    Heutzutage gibt es eine grosse Anzahl von Scene-Art-Gruppen. Die Kunstformen wie,
    Hirez (Banner etc.),Chips (16 Bit Midi Sound), ASCII-Art (Grafiken mithilfe des
    ASCII - Zeichensatzes), DEMO-Scene (Computeranimierte Filme - die aber während
    des abspielens noch gerendert werden müssen) und Dinge wie Webdesign und Flash -
    Programmierung. Bekannte Scene Art Gruppen sind : CRO Design, Haujobb, Aardbei,
    Farbrausch etc.

    BITTE KEINE POSTINGS MACHEN MOD BITTE CLOSEN....