Metal Gear Solid

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Metal Gear Solid






    Metal Gear Solid



    Alternative Enden
    Es gibt mindestens zwei verschiedene Endsequenzen für das Spiel. Wenn es Ihnen gelingt, Meryls Leben zu retten – überstehen Sie hierzu Revolver Ocelots Elektroschockfolter, ohne die »Select«-Taste Ihres Steuerpads zu drücken -, dann fahren Sie am Ende mit ihr in einen romantischen Sonnenuntergang und eine fröhliche Zukunft. Geben Sie sie auf und überlassen Sie Meryl Revolver Ocelot, dann werden Sie mit Otacon/Hal Emmerich auf dem Snowmobil davonbrausen. Für jedes der beiden Enden gibt es einen bestimmten Bonusgegenstand. Es ist Ihre Entscheidung, für welchen Weg Sie sich beim ersten Durchspielen des Abenteuers entscheiden wollen. Beim zweiten Versuch können Sie sich dann immer noch anders entscheiden und sich das alternative Ende erspielen.

    Tarnanzug
    Um den Tarnanzug zu bekommen, mit dem Snake unbemerkt an allen Wachen und Kameras vorbeimarschieren kann, müssen Sie das Spiel auf einem beliebigen Schwierigkeitsgrad durchspielen und dabei in der Verhörszene mit Revolver Ocelot klein beigeben. Damit opfern Sie zwar Meryl, erhalten aber im Anschluß an das Spiel von Otacon die Tarnvorrichtung. Wenn Sie nun einen neues Spiel beginnen, nachdem Sie den Spielstand vom Ende der ersten Partie geladen haben, können Sie sich unsichtbar machen. Dann ist es möglich, ungesehen an Wachen, Kameras und sogar Lichtschranken vorbeizugehen, ohne einen Alarm auszulösen. Lediglich bei Bosskämpfen und in der Wolfshöhle nutzt Ihnen dieses Wunderwerk der Technik nichts.

    Stirnband – Bandana
    Stehen Sie hingegen die Elektroschockbehandlung durch und retten damit Meryls Leben, so erhalten Sie am Ende des Spiels ein Stirnband mit der Aufschrift »unlimited« (»unbegrenzt«). Wenn Sie dieses Stirnband aktivieren, während Sie eine Waffe in der Hand halten, so haben Sie für diese Waffe unbegrenzte Munition. Allerdings muß dafür das Stirnband stets als aktives Objekt gewählt sein.

    Snake im Abendanzug
    Wenn Sie das Spiel zum zweiten Mal basierend auf alten Speicherständen durchspielen, dann wird Snake in bester James Bond-Manier im vornehmen Smoking durch die Militärbasis schleichen. Zusätzlich erhält Gray Fox (der Cyborg Ninja) ein neues, rotblaues Outfit.

    Schneller Transport

    Im Laufe des Spiels können Sie drei verschiedene Pappkartons finden, jeweils mit einer anderen Zielbeschriftung:

    Cardboard A: zum Hubschrauberlandeplatz

    Cardboard B: zum Lager für Nuklearsprengköpfe

    Cardboard C: zu dem Schneefeld, in dem Sniper Wolf ihr Leben gelassen hat

    An den drei obengenannten Stellen finden Sie einen Lastwagen, auf den Sie hinaufklettern können. Wenn Sie auf die Ladefläche springen und sich unter einem der drei Kartons verstecken, so werden Sie mit dem Lastwagen zu dem auf dem Karton angegebenen Zielort gefahren. Dies kann eine Menge Zeit sparen, wenn Sie zu einem anderen Spielabschnitt gelangen wollen, um sich einen Gegenstand zu besorgen, eine Tür zu öffnen, für die Sie bisher noch keine Zugangskarte hatten oder einfach, weil Sie etwas ausprobieren wollen.

    Gedankenleser Psycho Mantis
    Neben der Fähigkeit, das Steuerpad zu überwachen und Ihre Aktionen vorherzusehen, kann Psycho Mantis auch noch Ihre Vergangenheit erkunden. Wenn Sie die Speicherstände anderer Konami-Titel auf der aktuellen Memorycard abgelegt haben, erhalten Sie ein paar amüsante Kommentare zu Ihren Spielgewohnheiten. Die Titel Castlevania, International Superstar Soccer und Suikoden können hierfür beispielsweise verwendet werden.

    Eine weitere Frage, die häufig im Zusammenhang mit Psycho Mantis gestellt wird, ist, was die Einblendung »Hideo« während des Kampfes mit ihm zu bedeuten hat. Die gängigste Vermutung ist, daß damit gezeigt wird, daß Psycho Mantis sogar die Macht hat, Ihren Fernseher zu beeinflussen und das Programm umzuschalten. Fernsehgeräte der Marke Sony zeigen typischerweise den Schriftzug »Video« an, wenn man auf den AV-Kanal schaltet. Aus Video wurde »Hideo«, in Anlehnung an den Vornamen des »Metal Gear«-Schöpfers, Hideo Kojima.

    Auftauen von Rationen
    Sollten die Rationen im Verlauf des Spiels einfrieren – weil Sie sich zu lange im Freien aufhalten oder der Kampf mit dem Etappengegner Raven im Kühlraum zu lange gedauert hat – so können Sie die Rationen mit dem Handtrockner im Toilettenraum im ersten Untergeschoß des Nuklearwaffenlagers schnell wieder auftauen. Um den Auftauvorgang generell zu beschleunigen, sollten Sie die Rationen mit der L2-Taste auswählen.

    Meryl in Unterwäsche
    Wenn Sie in den Lüftungsschacht klettern, um zum eingesperrten DARPA-Chef Anderson zu gelangen, können Sie durch ein Gitter im Boden in Meryls Zelle blicken und sie bei verschiedenen Leibesübungen beobachten.

    Jedesmal, wenn Sie nun über die Leiter zurück aus dem Schacht kriechen und erneut hineinklettern, ändert sie ihr Fitneßprogramm. Beim ersten Mal macht sie Sit-Ups, beim zweiten Mal sind es einarmige Liegestütze. Beim dritten Besuch macht sie dann einige Dehnübungen. Diese Reihenfolge wiederholt sich bei den nächsten Besuchen, allerdings trägt Meryl danach keine Armeehose mehr, sondern nur noch ihre Unterwäsche.

    Später dann, wenn Meryl sich als Wachposten verkleidet hat und in die Damentoilette flüchtet (unmittelbar vor Ihrem Zweikampf mit Psycho Mantis), kann man sie wieder in Unterwäsche bewundern. Hierzu muß man sich allerdings beeilen und ihr möglichst schnell in den Raum folgen. Wenn man schnell genug ist, hat sie nicht genug Zeit, um sich vollständig umzuziehen.

    Snake, der alte Schwerenöter
    Wenn man Meryl aus der Ich-Perspektive betrachtet, wird sie schnell verlegen, errötet und tippt sich nervös mit ihrer Waffe ans Bein. Je länger man sie anstarrt, desto verlegener wird sie.

    Der Zorn einer Frau ...
    Wagen Sie es nicht, Meryl durch einen Hieb, Tritt oder einen Schuß zu reizen – sie wird es Ihnen übel nehmen und sich mit einer schallenden Ohrfeige revanchieren.

    Wolfspassage
    Es gibt mehrere Methoden, um ungeschoren an den Wolfshunden vorbeizukommen. Einerseits können Sie das Taschentuch tragen, daß Sie nach dem Showdown mit Sniper Wolf erhalten. Die Tiere lieben den Geruch und werden Sie in Ruhe lassen. Eine andere Möglichkeit ist, Meryl zu einem Angriff zu provozieren (siehe oben), wenn sie vor dem Tor zur ersten Konfrontation mit Sniper Wolf wartet. Hauen Sie ihr eine runter, und verstecken Sie sich dann sofort unter einem der Pappkartons.

    Der kleine Hund, der sich in diesem Bereich herumtreibt, wird dann sein Bein an dem Karton heben und eine ganz besondere Duftnote freisetzen. Unter dem Karton können Sie dann unbehelligt durch den Wolfscanyon krabbeln.

    Such die Playstation!
    In dem Büro, in dem Sie erstmals Otacon treffen, steht auf einem der Tische in der Mitte des Raums eine Playstation. Nur für Insider interessant: An den Wänden in Otacons Büro hängen Poster des Spiels »Policenauts« einem Werk des »Metal Gear«-Schöpfers Hideo Kojima.

    Verärgerte Mei Ling
    Um es sich mit Mei Ling zu verderben, funken Sie sie mehrfach hintereinander mit dem CODEC an, ohne jedoch das Spiel zu speichern. Nach geraumer Zeit ist sie es leid und streckt Ihnen die Zunge raus, wenn Sie sich bei ihr melden. Aber keine Sorge, speichern dürfen Sie Ihr Spiel dann immer noch.

    Rauchen gefährdet die Gesundheit ...
    ... ersetzt aber das Diazepam beim Einsatz des Scharfschützengewehrs PSG-1. Nach ein paar kräftigen Zügen beruhigt sich der Kreislauf, und das Zielen fällt erheblich leichter. Außerdem können Sie auf das Wärmesichtgerät verzichten, wenn Snake sich einen Glimmstengel anzündet. Wenn Sie ein wenig Rauch in einen Raum blasen – dies geschieht automatisch, sobald Sie sich »eine anstecken« – werden eventuell versteckte roten Lichtbarrieren sichtbar.

    Geisterbilder
    Ein ganz besonderes Bonbon haben die Entwickler für ganz hartnäckige und geduldige Spieler eingebaut. Hierfür brauchen Sie den Fotoapparat, den Sie mit einer Level 6-Zugangskarte in der Nähe des Raumes finden können, in dem Sie Revolver Ocelot besiegt haben und Kenneth Baker begegnet sind. Wenn Sie vor diesem Raum stehen, können Sie rechts eine frisch verputzte Wand sehen. Mit einer C4-Ladung können Sie den Durchgang freilegen. In dem Gang dahinter sind zwei Überwachungskameras installiert, die Sie einfach mit einer Störgranate deaktivieren. Eine der beiden Türen in diesem Korridor – sie ist nur mit einer Zugangskarte ab Stufe 6 zu öffnen – führt Sie in ein kleines Büro, in dem die Kamera liegt. Mit dieser Kamera können Sie nun Fotos schießen und auf Ihrer Memorycard abspeichern. Ein Foto benötigt allerdings zwei Speicherplätze auf Ihrer Memorycard. Um ein Foto zu betrachten, muß die entsprechende Speicherkarte eingesteckt sein. Wählen Sie dann den Punkt »Album« aus dem Menü »Spezial«.

    An bestimmten Stellen des Spiels haben sich die Entwickler als »Geister« verewigt, die schemenhaft in dem Bild erscheinen, wenn man es sich im Album betrachtet. Währen der eigentlichen Fotoaufnahme sind sie nicht zu sehen. Insgesamt gibt es 43 dieser Geisterbilder. Um die Sucharbeit ein wenig zu erleichtern folgt hier eine Aufstellung der Orte, an denen man sich als Hobbyfotograf versuchen sollte:

    1. In Otacons Büro – das rechte der Poster.

    2. In dem Korridor vor Otacons Büro – die sich bewegende Leiche.

    3. Auf dem Kommunikationsturm A – auf der Plattform, die vom Hind zerstört wurde.

    4. An der Stelle, an der Meryl von Sniper Wolf niedergeschossen wurde (Blutlache).

    5. Hinter der zweiten Säule des Gerüsts, auf dem Sniper Wolf gelauert hat.

    6. In der Ecke der Aufzugsplattform, auf der sich die Raben befinden.

    7. Bei dem kleinen Abwasser-Wasserfall, links von Metal Gear Rex, bevor man die thermischen Schlüsselkarten bekommt.

    8. Im Kampf mit Metal Gear Rex (schwer zu finden).

    9. Auf der Herrentoilette bei den Pissoirs.

    10. In den Bilderrahmen in Psycho Mantis Zimmer.

    11. Bei Revolver Ocelots Foltermaschine.

    12. An dem Container in der Mitte von Ravens Kühlkammer.

    13. Hinter dem »Wassertank« oben rechts im Canyon (Konfrontation mit Ravens Panzer).

    14. In der Wolfspassage – dort, wo man das erste Mal unter einer Lücke durchkrabbeln muß.

    15. Im Spiegel der Damentoilette.

    16. Auf dem Hubschrauberlandeplatz, an dem Kliff zum Meer.

    17. In Otacons Büro hinter einer Glasswand.

    18. Im Aufzug des Kommunikationsturms B.

    19. Bei dem elektrifizierten Fußboden.

    20. In der unterirdischen Basis, an der Spitze von Metal Gear Rex Kanone.

    21. An einem der Felsbrocken im Canyon (bei Ravens Panzer).

    22. Bei der Leiche des echten DARPA-Chefs in der Zelle.

    23. Neben der Leiche von Kenneth Baker.

    24. In der Spiegelung der Pfütze in der Wolfshöhle.

    25. An dem Pfosten, an den Kenneth Baker von Revolver Ocelot gefesselt wurde.

    26. Bei der Leiche von Decoy Octopus, dem falschen DARPA-Chef.

    27. Am Ende der Lüftungsschachts.

    28. Im Aufzugsschacht des Kommunikationsturms B.

    29. Im Wasser des Frachtdocks.

    30. Auf dem Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach.

    31. Im Aufzug zur Panzerhalle.

    32. Bei Sniper Wolfs Leiche.

    33. Auf der Brücke der dritten Etage in der Schmelzkammer.

    34. Ganz unten im Fahrstuhlschacht des Kommunikationsturms B.

    35. Im dunklen Bereich des Treppenhauses.

    36. In der Schmelzkammer, wo der Dampf aus der Wand tritt.

    37. In einer der versteckten Kammern im Norden des Waffenlagers.

    38. Kutome: Observation room.

    39. Auf dem Hubschrauberlandeplatz, bei dem schlafenden Soldaten links oben.

    40. Auf dem Hubschrauberlandeplatz, bei der Kamera am Treppenaufgang rechts.

    41. An der Spitze eines nuklearen Sprengkopfes im Lagerhaus

    42. In einer der Zellen in der Nähe des DARPA-Chefs.

    43. Weit hinten im dunklen Bereich des Stegs zwischen den Kommunkationstürmen A und B.