FTPWelt.com: Erste Strafverfahren gegen Nutzer eingeleitet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FTPWelt.com: Erste Strafverfahren gegen Nutzer eingeleitet

    In einem der bislang größten aufgedeckten Fälle von Internet-Piraterie und Raubkopiererei sind die ersten von bis zu 15.000 Verfahren gegen Nutzer eingeleitet worden. Die kommerzielle Download-Plattform FTPWelt.com hatte von Mai 2003 bis September 2004 unter anderem raubkopierte Filme und Software zum Herunterladen angeboten. Den so genannten "Highspeed-Service" ließen sich die Betreiber von ihren Nutzern nach Transfervolumen vergüten.

    Die den Fall ermittelnde Staatsanwaltschaft Mühlhausen sieht auch im Download von Raubkopien eine strafbare Handlung . Nach Ermittlung der Klarnamen habe sich die ursprünglich angenommene Zahl von 45.000 Beschuldigten allerdings deutlich reduziert, erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Dirk Germerodt. Parallel zu den Ermittlungen gegen die Nutzer werde die Anklage gegen die vier mutmaßlichen Drahtzieher aus Südthüringen und München vorbereitet, teilte Germerodt mit. (hob/c't)
  • Bisher habe die Staatsanwaltschaft etwa 800.000 Euro bei den drei Hauptverdächtigen sichergestellt, von denen mindestens 380.000 Euro eindeutig direkt mit dem Betrieb von FTPWelt.com erwirtschaftet worden seien.

    380000€ :eek: :eek: :eek: