Kernkraftwerke/Warum weg?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kernkraftwerke/Warum weg?

    Die Kernkraft ist nach Solar und Wasser mit der sauberste Strom überhaupt.. der Abfall hat meist nur eine Halbwertszeit von 7(!) sek. d.H nach 7 SEKUNDEN ist die hälfte schon weg.. Führende Wirtschaftländer wie China und die USA haben sich die Finger nach unseren Kerntechnickern gelechtst... jetzt wo wir sie abschalten verfällt dieses Interesse, wir machen unser Land selbst kaputt... wenn man natürlich einer Nation wie Deutschland das erfinden und Forschen quasi verbietet, kann dabei nix rauskommen.
    Danke Regierung.
  • Ich entäusch dich ja nicht gerne aber die halbwertzeit von Atommüll wie brennstäben beträgt mehrere tausende jahre. Könntest mir bitte deine quelle zeigen?? Außerdem ist Atomstrom gar nicht so billig wie immer alle sagen. Das lagern über mehrere tausend jahre, die transporte etc erzeugen mehr kosten als die normale gewinnung von strom wie verbrennungskraftwerke obwohl ich kein freund von dennen bin.

    mfg.
    Josl
  • Das mit den 7 Sek. stimmt zwar so nicht - sprich der Abfall ist erstens nicht weg, sondern nur ein (oder mehrere) anders Element und auch noch nicht ungefährlich. Dennoch denke ich, daß man die AKW's hätte weiterlaufen lassen sollen. Denn auch die Kohlekraftwerke setzten geringe Mengen an Strahlung frei und die "alternativen" Energien sind nicht zuverlässig genug, sie liefern nicht genug Strom und sie verschandeln die Landschaft (frag mal Leute die neben nem Windpark sitzten).
    Da haben mir auch ehrlich gesagt immer die alten Sowjetischen Reaktoren mehr Bauchschmerzen gemacht als die Deutschen / Französischen.
    Naja aber das gleiche Problem haben wir ja auch schon in der Biotechnologie.
  • Stickstoff 7 ist nach ein paar sekunden weg.. Löcher buddeln tun die Franzosen und die Engländer auch gut.. letzlich ist es jedoch gesünder wie konventionelle Energie.

    Quellen:
    lernbuch eines Studenten der Kerntechnik/Physik
    Wissen einer Mitarbeiterin in Neckarwestheim
    Mein eigener Kopf/erfahrung in Chemie/Physik,...
  • Naja es kann natürlich sein das Stickstoff 7 nicht der einzigste teil der Brennstäbe ist ?! ;)
    Ne , ich finde ganz unrecht haste nicht , wenn ich ehrlich bin hätte ich auch den Atomstrom weiter entwickelt , vielleicht kommen wir dann ja auch irgendwann zu besseren entsorgungs möglichkeiten oder können nochmehr aus dem Splanstoff rausholen , sry aber diese ganze Politik-Wahlkampfgelaber ist meiner erachtens nach totaler schrott der nur darauf abzielt leute die weder peilung noch Intresse haben auf die jeweilige Seite zu ziehen

    ein bsp :;)

    Politiker:Atomkraftwerke sind schlecht
    Bürger: Oh , Atomkraftwerke sind schlecht?!
    Politiker:JA und weil sie SOOOOOOOOOOOOOOOO schlecht sind schalten wir sie ab wenn ihr uns wählt.
    Bürger:Oh super na dann wähle ich euch doch damit die ganzen schlimmen AKWs weg sind.Juhu die Politiker machen uns alle gesund....



    RoFL?! ok ist jetzt natürlich ziemlich vereinfacht und zynisch , aber ich finde das trifft den kern ganz gut.

    und die ganzen bisherigen alternativen energien "retieren" sich kein stück , die leute die die aufbauen verdienen nur desegen daranw eil der staat den strom extrem subventioniert.
    den eientlich sind diese Windkrafträder das absolute minusgeschäft.
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • das risiko bei kernkraft ist hoch - das ist fakt. aber: es gibt derzeit keinen anderen weg, billiger massenhaft energie zu erzeugen wie mit kernkraft. wir sind nun mal ein staat mit 80 mio einwohnern, da ist es fragwürdig auf kernkraft verzichten zu wollen...
  • Das mit 7 sek. Halbwertszeit ist der größte Topfen was ich je gehört habe.
    Und sonst ist atomare energie viel zu teuer und es gibt wirklich sichere bessere Alternativen
  • @ Datboromir
    find ich auch zudem ist atomenergie imemr noch billiger als alternative Formen. Und bei den heutigen Geldbeuteln werden sich wenige einen solchen Luxus leisten können.

    ------------------------------------

    EDIT by Doc Lion:
    KEINE Komplettzitate verwenden! Wer liest schon gerne den selben Text zweimal? Leider eine verbreitete Unsitte auf den Boards! Beschränken auf ein oder zwei Kernsätze oder
    @ xyz
    verwenden. Forumregeln lesen (insbes. Punkt 8) und bitte künftig daran halten!
    :read:
  • Stegi12 schrieb:

    Das mit 7 sek. Halbwertszeit ist der größte Topfen was ich je gehört habe.

    Neben den beiden natürlichen Isotopen 14N und 15N gibt es künstliche Isotope mit Massenzahlen von 12 bis 19. Deren Halbwertszeit beträgt zwischen 9,97 Minuten und 11 Millisekunden.

    Quelle:wikipedia


    außerdem: wissen.de/xt/default.do?MENUNAME=Special_NTK_66#

    da würde ich gern mal deinen E-On test ergebniss wissen...

    es ist mir auch klar das Stickstoff sich danach in ein anderes strahlendes Atom wandelt.. aber auch dieses zerfällt ziemlich schnell

    ich glaube es war etwas mehr als 1 g Plutonium was jählrich von einem Atomkraftwerk der größe Neckarwestheim anfällt..
    und das wird dann zusammen mit dem rest von strahlendem Material in Glas , danach mit Plexiglas überzogen und danach in ein Fass aus blei... Prost mahlzeit .
  • Gefährliches Halbwissen!

    Das entscheidende Problem der Kernenergie ist die Entlagerung. Hierfür hat man noch keine sinnvolle Lösung gefunden.
    Nebenbei entsteht u.a. Pu 239, welches eine Halbwertszeit von über 20.000 Jahren hat.
    Natürlich entstehen bei einer Kernspaltung zig verschiedene radio isotope, die auch auch geringe Zeiten haben.


    greetz
  • atomkraftwerke stellen natürlich eine gefahr da , doch sollten sie nicht abgeschaltet werden , da es günstiger strom ist und deutschland aus dem verkauf der technologien extrem gewinn machen könnte , aber die politiker sagen "nein"
  • atomkraftwerke stellen natürlich eine gefahr da , doch sollten sie nicht abgeschaltet werden , da es günstiger strom ist und deutschland aus dem verkauf der technologien extrem gewinn machen könnte


    Is genau meine Meinung. Aber ich verstehe auch die andere Seite. Atomenergie ist gefährlich und ziemlich schlecht für die Natur. Meiner Meinung nach sollte man sie aber weiterlaufen lassen.

    MfG
    Billabong
  • Man denkt in denn anderen Ländern wenig.
    Die denken nur, wenn ich das Land angreifen müsste, dann könnte es theoretisch passieren, das ich das Kraftwerk treffe, und somit eine Atomare Spalltung auslöse, die Gefährlich für mich selber ist.

    Doch wie du schon gesagt hast, es ist für uns sehr schlecht.
    Stromkosten steigen bestimmt wieder, und viel mehr.

    Doch warum machen die anderen Länder nicht das selbe?

    Es ist eh egal, ob man jetzt die Atomkraftwerke ausstellt, oder erst in 10 Jahren.
    Ein Atomkraftwerk, läuft nach der Abschaltung eh noch locker 20 Jahre, da die Verseuchungs Gefahr bis dahin noch bestehend bleibt.
    Es würde auch so keinen Sinn geben die Auserbetrieb zu nehmen.
    Denn Atomarekraftwerke die auserbetrieb sind, sind eine größere bedrohung als man denkt.
  • schmok schrieb:

    Gefährliches Halbwissen!
    Nebenbei entsteht u.a. Pu 239, welches eine Halbwertszeit von über 20.000 Jahren hat.


    Na endlich sagt es mal jemand.
    Als ob die Apfälle aus einem Reaktor nur 7 sec halbwerts zerfall haben... :rot:

    Das sicherste Atomkraftwerk Modell ist meiner Meinung nach der Kugelhaufenreaktor, der sich, wenn er weniger gekühlt wird, seine kettenreaktion automatisch senkt, das bedeutet, das eine kernschmelze ausgeschlossen ist! Leider wurde dieser reaktor aber nie gebaut...
    Ausserdem gibt es in Deutschland sehr hohe sicherheitsanforderungen! Die brennstäbe sind extra beschichtet, so das nur noch sehr geringe strahlung abgestrahlt wird. Ich glaube die wenigsten wissen, wie ein AKW überhaupt funktioniert!
    Bevor man die AKWs in Deutschland abschaltet, schalten wir erstmal die Atomkraftwerk Zeitbomben in Russland und der Ukraine ab... da laufen noch Werke die baugleich mit dem vom Tschernobyl

    Das endproblem ist sicherlich der abfall... aber hierfür gibt es auch aufbereitungsanlagen und endlagerstätten wie salzstollen, die km unter der erde liegen...
  • fraggla schrieb:

    Die Kernkraft ist nach Solar und Wasser mit der sauberste Strom überhaupt...

    Absoluter Unsinn!
    Alleine der Abbau eines AKW kostet hunderte Millionen Euro und damit sind die radiaoktiv strahlenden Bestandteile noch nicht entsorgt! Mag sein, dass einige anfallende Isotope und Elemente geringe Halbwertszeiten haben, die massereichsten und die Abfälle jedoch nicht. Das belastet unsere Nachkommen noch für viele tausende von Jahren. Selbst nach dem die Hälfte weg ist, ist die andere, weiterhin strahlende Hälfte, immer noch vorhanden!

    Ausserdem ist Atomstrom nicht billig. Lediglich der laufende Betrieb 'scheint' günstig. Die Gesamtkosten, von der Errichtung bis zur Entsorgung und Endlagerung bzw. dem Abbau eines AKW sind abartig hoch. Nur tauchen diese Kosten bei den Bilanzen eines AKW nur zum kleinen Teil auf.

    Die AKWs in Deutschland mögen im internationalen Vergleich zwar recht sicher sein, aber was passiert, wenn eine Rakete so ein Ding trifft bzw. ein massereiches Objekt wie ein großes Verkehrsflugzeug? Und wenn dieses dann in einem osteuropäischen Land geschieht, dann gute Nacht!
  • Billabong schrieb:

    Is genau meine Meinung. Aber ich verstehe auch die andere Seite. Atomenergie ist gefährlich und ziemlich schlecht für die Natur. Meiner Meinung nach sollte man sie aber weiterlaufen lassen.

    MfG
    Billabong


    atomkraftwerke stellen ein großes risiko da!
    daher ist die abschaltung vollkommen richtig....wenn es einmal zu einem unfall hier in deutschland kommen würde.....ich möchte nicht wissen was dann los wäre,...
  • Seti schrieb:


    Das endproblem ist sicherlich der abfall... aber hierfür gibt es auch aufbereitungsanlagen und endlagerstätten wie salzstollen, die km unter der erde liegen...


    Genau das Problem hast du erkannt. Aber man kamm mit hochradioaktivem Müll nicht einfach verfahren wie mit Hausmüll den man einfach auf die Deponie kippt.
    Einfach Vergraben bringt rein gar nichts. Was ist, wenn es in dem Gebiet in welchem AKW Abfälle gelagert werde zu einer Naturkatastrophe kommt?
    Sagen wir mal ein Erdbeben. Die Schächte stürzen ein und man kann den Müll nicht mehr "beaufsichtigen". Die Fässer rosten durch und die ganze ******* tritt aus. Na dann mal gute Nacht.

    Die Kernenergie ist nicht die Energiequelle der Zukunft. Allein schon aus dem Grund, dass es Uran auch nicht ewig auf diesem Planeten geben wird.
  • Es wird spätestens dann teuer , wenn diese AKW abgebaut werden.

    Möchte nicht wissen wieviele Milliarden das alleine in Deutschland kosten wird.

    Und woher soll die Ukraine ect diese Kosten aufbringen
    Die schaffen es ja nochnichtmal ihre alten Atom angetriebenen Uboote aus dem wasser zu hohlen und sie zu verschrotten

    Grundsätlich bin ich gegen Atom Energie
    auch wenns ein billiger Strom ist lieber zahleich ein paar cent per die kwh mehr lebe dafür aber zukunftsicher ohne tschernobyl explosionen
  • meiner ansicht nach ist das problem der atomenergie, dass man einfach noch nicht genug darüber weiss d.h. sie richtig benutzt.

    ich denke, wenn die nächsten jahre daran intensiv geforscht wird, wird man neue möglichkeiten entdecken, brennstäbe zu lagern oder gar unschädlich zu machen, womit atomenergie sicherlich eine sichere und saubere energiequelle wird.

    das problem ist nur:
    im moment ist die atomenergie dermaßen schmutzig, und seit tschernobyl auch als unsicher und hochgefärlich angesehen, dass man denkt, es lohnt sich nicht weiter zu forschen.

    ich bin kein atomphysiker, doch ich bin mir sicher, dass, wie schon so oft in der geschichte, jemand die zündende idee hat und den markt revolutioniert.

    bin gespannt wie diese ganze energiedebatte ausgeht.

    LukZen
    [size=1]duude, wait...what?
    <-[COLOR="DarkRed"]Overseer - Wreckage // World of Goo // The Raconteurs - Consolers of the Lonely[/color]->[/size]
    [font="Fixedsys"]Newbies * Rules * How to Search * Users help Users * Freesoft-Board IRC
    [/font]
  • Kugelschreiber schrieb:

    Einfach Vergraben bringt rein gar nichts. Was ist, wenn es in dem Gebiet in welchem AKW Abfälle gelagert werde zu einer Naturkatastrophe kommt?
    Sagen wir mal ein Erdbeben. Die Schächte stürzen ein und man kann den Müll nicht mehr "beaufsichtigen". Die Fässer rosten durch und die ganze ******* tritt aus. Na dann mal gute Nacht.

    Die Kernenergie ist nicht die Energiequelle der Zukunft. Allein schon aus dem Grund, dass es Uran auch nicht ewig auf diesem Planeten geben wird.



    Die strahlenden Endprodukte eines AKW werden in Salzstollen gelagert. D.h. da kommt kein Wasser hin. Und Wasser wäre das einzige Medium, dass die Radioaktivität aus diesem Stollen an die Oberfläche schaffen könnte. Also lassen wir diesen Punkt gleich fallen, ohne noch auf die Unwahrscheinlichkeit eines Erdbebens in den (dafür ausgesuchten!) Endlagerungsstätten hinzuweisen.

    Uran für eine deckende Energieversorgung gibt es, genau wie verschiedene Kohlesorten, noch für mehrere Jahrhunderte. Öl (in Reinform) dahingegen gibts nur noch einige Jahrzehnte. Es werden allerdings Verfahren entwickelt, mit denen man die Kohle irgendwie verdampft und Öl daraus gewinnt.



    Im übrigen das, was ich schon mal geschrieben habe:



    Also ich muss gestehen, dass ich zur Zeit für die Kernkraft bin. Es ist eine vergleichsweise saubere und billige Energiequelle, und die Rohstoffe dafür reichen noch Jahrhunderte. Teuer wird das Ganze nur wegen so einem Hickhack, den die ganzen Gruppierungen verursachen, sodass ein AKW zugemacht werden soll, dann doch wieder nicht, dann doch wieder, dann wieder nicht...

    Jetzt wird man natürlich mit den ach so tödlichen Konsequenzen der Kernkraft konfrontiert: GAU und schwupps Radioaktivität überall...
    Dieser Reaktor in Tschernobyl ist nicht wegen der Gefährlichkeit von Kernkraft an sich explodiert, sondern aufgrund steinzeitlicher Sicherheitsvorkehrungen, zu denen noch unvorschriftsmässige Experimente(!) am Reaktorkern hinzukommen. Eine Explosion hätte es ohne diese schlichtweg wahnsinnige Anordnung von Graphit und Wasserstoff auch nicht gegeben, und der Reaktor wäre dicht geblieben.

    Die Sache ist die: So etwas wird in KEINEM Land mit Sicherheitsstandarts JEMALS passieren. Wohingegen Öltanker im Wochentakt irgendwo auffahren und prompt auslaufen.

    Und, um ehrlich zu sein: Irgendwelche Behälter, die in irgendeinem Salzbergwerk irgendwo tief unter der Erde Jahrhunderte vor sich hinstrahlen, sind mir wesentlich lieber als dieser unglaubliche Dreck in der Luft, den die ganzen Kohle- und Ölkraftwerke verursachen und die mein Leben vom erstem Atemzug an schädigten.


    Der Tagebau, Ölförderfarmen, Ölplattformen und die ganzen Raffinerien, die zur Verarbeitung nötig sind, verwüsten und vergiften ganze Landstriche! Nur bekommen wir diese Zerstörung, da es in Deutschland kein Öl gibt, nicht zu Gesicht. Anders z.B. Riesige Gebiete am Kaspischem Meer!
  • also wie LukZen schon sagte wissen wir noch nicht genug über die atomenergie weil man müsste das hinbekommen alles ausnutzen zu können und nicht so viel atommüll zu bunkern weil irgendwann wird bestimmt mal etwas passieren. man sollte auch mehr mit der natur arbeiten es gibt ja tausende von ideen.
  • Kugelschreiber schrieb:

    Die Fässer rosten durch und die ganze ******* tritt aus. Na dann mal gute Nacht.

    +

    Schon mal was von Stainless Steel gehört?
    Auf deutsch: Rostfreier Stahl.
    Darin Blei(wird reingegossen nach dem ein Staab aus Plexiglas (innendrin dann auch richtiges glas) und darin dann die Jahresproduktion eines AKW.
    und das ganze dann kilometer tief in der erde...

    wie soll das bitte auslaufen?

    AKWs sind teuer im aufbau.
    sind noch teuerer im abbau


    Alternativen: Windräder= Sind teuerer im aufbau(im vergleich dazu wieviel man für 1 akw braucht)
    Liefern weniger strom, als der Strom im Ausland kosten würde,
    Beschädigen die Umwelt an der Oberfläche(Fundament,landschaftsschäden, Optikschäde...)
    sind im vergleich zum Akw noch teurer im abbau...

    Reist ihr doch mal 1000edne Beton Fundamente raus und schaut euch danach die Wiese an. SUper klasse wenn man da bis zu 5m tiefe löcher hat...

    Wasserwerke sind kuhl!
    BLoß leider können wir keine mehr bauen(hats nicht mehr genügend Platz für)

    AKWs sind wie alle Dinge nicht für die ewigkeit.(nur der Abfall den sie hinterlassen)
    und ob jetzt hier ein AKW oder in Frankreich ein AKW hochgeht ist für uns hier eh schei* egal.
    BLoß dass wir hier tatsächlich die HÖCHSTEN sicherheits standarts haben. :öm:

    Greets
  • ncoh ein wort zu Tschernobyl:

    Der ganze Mist ist damals hochgegangen weil die Russen für ihre Atombomben Uran 238
    (Uran 238 hat 3 mehr neutronen [welche zum Bremsen des Partikels dient, welcher den Kern des Uranatoms treffen soll{andernfalls würde man daneben schießen}[außerdem benötigt man schweres wasser {aber das ist ein anderes thema}])
    jedenfalls wurde ein druckabfall während der Brennstäbe entnahme gemessen.. die Mitarbeiter haben (von HAND[!]) das Uran abgekratz welches in der Natur nicht auftritt sondern ausschließlich bei einer solchen "aufbearbeitung".

    Da es heute jedoch andere Möglichkeiten gibt, braucht man dieses Verfahren nicht mehr.

    Ergo: Ein unfall wie in Tschernobyl kann und wird es nicht mehr geben...


    Ich denke ein Schichtleiter hat ca 4 Jahre uni hinter sich und muss jedes Jahr zu einem neuen Test.. nur mit dem erfolgreich Bestandenen testes darf er dort weiter arbeiten... die Verantwortung die er dort trägt wird auch sicher dazu führen, dass dort alles ca 200mal durchdacht wird...
    eine rakete würde hier nichts ausmachen

    Flugzeugabstürze sind da natürlcih was anderes...