Fastpath standartmäßig aktiviert?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fastpath standartmäßig aktiviert?

    Hi,
    stimmt es das bei den DSL accounts die jetzt erst freigeschaltet werden, fastpath automatisch aktiviert ist?
  • Angeblich kann man es sich aber freischalten lassen, wenn man einen "guten Bekannten" bei der Telekom hat. Ein Bekannter von mir hat so einen "guten Kumpel". Mich würde interessieren, ob seine Aussage stimmt oder ob es wirklich definitiv noch nicht freigegeben wird.

    greetz
  • HI!

    Das habe ich zum Them FASTPATH gerade in einem anderen Board gefunden:



    hi,

    ich wollte nur mal eine kleine Zusammenfassung über dieses Thema machen, da ich den letzten thread zu diesem thema nicht genau ausfindig machen konnte, hab ich einen neuen aufgemacht, hoffe das war nicht schlimm.

    Was ist Fastpath?
    Die Telekom benutzt zur Qualitätssicherung des DSL Zugangs mehrere Fehlerkorrekturverfahren. Diese fügen zB dem Datenpacket zusätzlich Bits hinzu, welche benutzt werden um die Richtigkeit des Pakets zu überprüfen und kann sogar bei kleinen Fehler eben diese korrigieren. Diese Verfahren ist sinnvoll und auch Notwendig. Jetzt benutzt die Telekom aber noch ein zusätzliches Korrekturverfahren names Interleaving. Da Fehler immer nur an einzelnen Stellen auftreten und nie an langen Stücken (wie eine Mauer, in die durch Kanonen Löcher geschossen werden), verschachtelt die Telekom die Pakete ineinander, damit sich die Fehler auf mehrere Pakete verteilen und somit geringer sind. Dies bedeutet auch gleichzeitig, dass ein einzelnes Paket länger benötigt, bis es angekommen ist, aber die insgesamte Zeit bis alle Pakete angekommen sind ist gleich. Das ist der Grund, warum man mit eingeschaltetem Interleaving einen schlechten Ping hat. Fastpath bedeutet folglich, dass Interleaving ausgeschaltet ist.

    Kann man sich Fastpath bei der Telekom nun freischalten lassen, wenn man genug meckert oder nicht?
    Viele Leute sind der Meinung, dass Interleaving unnötig ist, da zum einen kleinere Fehler auch die standardmäßige Fehlerkorrektur von DSL und dem TCP/IP Protokoll behoben werden und zum anderen größere Störungen auch durch Interleaving nicht verhindert werden können. Ich habe mich selber lange dahintergeklemmt und mit vielen Telekomikern gesprochen, bis ich einen getroffen habe, der zumindest ehrlich war. Von ganz oben, also von gaaaaaanz oben wurde bei der Telekom beschlossen, dass Interleaving nicht freigeschaltet wird. Jeder Mitarbeiter, der dies trotzdem tut wird fristlos gekündigt und auf Schadensersatz verklagt, also fragt nicht bei den Leuten nach, es bringt eh nichts.

    Warum wehrt sich die Telekom so gegen das Freischalten?
    Tja, wenn man das wüsste. Soviel ich weiss ist nicht sicher, ob das flächendeckende Abstellen des Interleavings wirklich so problemlos ist wie von vielen behauptet. Ich weiss es nicht und ich denke niemand weiss das. Deshalb startet die Telekom mehrere Tests und wird daraufhin entscheiden ob es ein zukünftiges Angebot gibt oder nicht. Ich meine, ich will mich auf keinen Fall auf die Seite der Telekomiker stellen, aber denkt doch mal nach, irgendeinen Grund müssen die doch haben gerade wenn es schon soweit geht, dass Kunden deswegen den Provider wechseln. Höchstens, dass die Telekom so stolz auf die Entwicklung des Interleaving ist, dass sie es nicht mehr loslassen wollen, aber das glaube ich nicht.

    Kann ich mir wenigstens Fastpath besorgen, wenn ich einen Bekannten bei der Telekom habe?
    Nunja, das fällt unter die andere Rubrik. Wenn ihr einen Bekannten habt, der bereit das Risiko auf sich zu nehmen mit der Kündigung, dann gehörst du zu den glücklichen



    So wie es aussieht dauert es noch eine WEile bis FASTPATH deaktiviert wird!

    MFg Outlaw2k1
  • das mit dem entalssen vergessen wir doch mal schnell !!!
    denn das ist quatsch !!!!

    fakt ist aber:
    interleaving ist deshalb an, weil es von vielen firmen benötigt wird, die eh mit viel daten handeln müssen und deshalb auch auf zuverlässigkeit setzen

    d. h. wenn du einen guten kumpel bei der teledoof hast, wird der dir shcon sagen, ob interleaving aktiviert bleiben muss oder eben nicht - that's it !!!
  • das mit dem entalssen vergessen wir doch mal schnell !!!


    Woher willst du denn das wissen Sledge? Arbeitest du etwa bei der Telekom bzw. T-Online!

    Du solltest nicht nur einfach schreiben dass das Qutasch ist sonern auch begründen warum das Quatsch ist!

    Ohne Argumente bzw. Beispiele kommt der Satz zimlich überheblich rüber!

    Könntest also hier ruhig mal posten warum du dir so sicher bist dass das was ich gepostet habe Quatsch ist!

    Mfg Outlaw2k1
  • Interleaving

    Die Telekom(auch Terrorkom oder Teledoof genannt) schaltet Interleaving nicht ab, da man ansonsten mit DSL super über's Internet telefonieren könnte. Ohne Interleaving könnte man ne alten Rechner mit Windows nehmen, DSL reinstöpseln, der PC dient als Internetserver und dann kannste auch deine "Telefone" anschließen!!! Gibt's schon schöne Software dafür....naja und dann würde deine Telefon Rechnerung immer schon niedrig bleiben....55€(20€ISDN Anschluss und 10€ DSL + 25€ Flatrate)!!!


    Cu TheMillenium
  • Also nochmal zum Thema Fastpath. Mein Daddy arbeitet bei der Telekom, ich hab natürlich mal angefragt was sich machen lässt, weil der kennt die ganzen Leute in der Technik und FAKT ist, dass die GAR NICHT WISSEN da was Fastpath ist teilweise, geschweige denn wie man es aktiviert. Soviel dazu.
  • sorry das ich hier rum muelle aber :

    @sledge :

    sag mal biste du mit der dampflock durch die kinderstube ?
    dein benehmem und deine hoch qualifizierten aussagen wie "andere sind doof" & "dein vater ist doof´" zeugt ja von hohem niveau.

    erst reden wenn man weiss wovon man spricht !

    p.s. : boardregeln schon mal angeguckt ? oder ist es notmal das man so destruktiv zu werke geht ?

    nicht zu fassen was manche sich hier erlauben, das selbe gilt fuer penispumpe......

    sorry noch mal aber leute die wenig konstruktiv sind und dann rum maulen mag ich am liebsten.


    zu Fastpath :


    ---------------------------------------------------
    Keine Chance für Fastpath

    (Shu) Arme T-DSL Gamer! Der Ping kann leider nicht mehr gesteigert werden ...

    ... Es wäre so schön gewesen. Einfach bei der Telekom anrufen und lieb sagen: "Bitte aktiviert Fastpath für meinen T-DSL Anschluss." Und die sagen: "Alles klar!" Leider wird es für die meisten nur ein Traum bleiben. Die T-DSL wird definitive Fastpath nicht mehr aktivieren. Alle schon aktivierten Anschlüsse sollen weiterhin mit Fastpath laufen.

    Laut einem Telekom Techniker hängen an einem T-DSL mehrere Teilnehmer. Durch das aktivieren von Fastpath könnte die Preformance der anderen Teilnehmer beeinflusst werden.

    Zusätzlich erreichte mich noch diese Email von der Telekom:

    "Vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

    Dem Wunsch nach Konfiguration auf Fastpath, also das
    Datensicherungsprotokoll generell bei T-DSL abzuschalten,
    kann nicht entsprochen werden, da ohne das vorhandene
    Datensicherungsprotokoll der Vorteil eines schnellen
    fehlerfreien Downloads von großen Dateien, wie Software,
    Musik, Bilder und Videos mit T-DSL unmoeglich werden wuerde.
    Es werden seitens der Telekom keine T-DSL-Anschluesse auf
    Fastpath umgestellt.


    Vielen Dank fuer Ihr Interesse,

    mit freundlichen Gruessen

    Ihre Deutsche Telekom
    Technische Kundenberatung"

    Also ich denke die Telekom schiebt hier mal wieder irgendwelche Gründe vor. All diese Begründungen können einfach nicht alles sein. Anscheinend will die Telekom sich mal wieder den ganzen Stress mit der Umstellung ersparen.

    Da bleibt nur noch ein Tipp für alle Ping-Süchtigen Gamer: Lasst bloß die Finger von T-DSL. Ohne Fastpath habt Ihr wahrscheinlich einen viel schlechteren Ping als bei einem normalen ISDN Anschluss.

    Im Namen aller Online Gamer: Danke Telekom... :(

    --------------------------------------------------
    quelle : giga.de/dbout/reporter5/fullstories/nr21386.html


    mfg nerd
  • @sledge: Du musst mit deinem kleinem Ego gar net hier so rumschreien, deine Beleidigungen gehn mir am Po vorbei.
    Mein Vater arbeitet gar net inne Technik, der macht so Sachen damit du überhaupt telefonieren kannst und der wird sicherlich 10000 mal mehr Ahnung von der materie haben als DU. Meinst du es hat ohne Grund soooo lange gedauert bis Deutschland DSL mässig ausgebaut war??? Ja genau weils "sooooo viele" "Spezialisten" in Deutschland gibt. Falls du mir jetzt mit dem Argument Hardware war knapp kommst, dann lach ich mal laut, weil ich weiss, dass sie nich knapp war, sondern das Netzwerkspezialisten in Germany fehlen. Soweit dazu, und falls du bei der Telekom arbeiten würdest, dann wüsstest du was bei dem Verein geht. Da weiss die linke hand net was die rechte tut, ist ein "perfekt" organsierter verein.
  • Ich möchte hier nur mal so aus spaß (nein.. is mein ernst das thema diskutieren wir intern noch):

    Penispumpe,
    Sledge,
    ghostmaster2001

    Vor-Verwarnen (hat was mit aktuellem Verwarnungs-taktiken zu tun) wegen Rule 4 und 5 hier

    Also leutz, so nen unhöflichen krams hier können wir echt nicht gebrauchen und so nen kiddy-krams erst recht nicht.

    Meinungsverschiedenheiten sind ok und helfen auch weiter ein prob zu lösen aber wilde beleidigungen und eine ordinäre ausdruckssprache hilft erst recht nicht.

    Btw. nen "Hey was soll das" will ich erst gar nicht hören ;)


    Grüße, Zyrkon
  • ich arbeite zwar nich mehr bei dem verein, aber dennoch will ich auch mal was sagen :D

    in einer vst (vermittlungstelle) befinden sich ca. 64 dsl ports....d.h. an einer vst hängen bis zu 64 kunden, wenn fp geschaltet werden würde, müsste dies für alle 64gemacht werden und da an nich einer vst nur onlinegamer hängen, kann man das nich realisieren, denn auch geschäfstleute hängen an den vst`s und denen is es wichtig, dass ihre daten korrekt ankommen........


    soviel dazu, ich denk mal auf fp kann man noch ewig warten, soweit ich weiss, is es zum 3. oder 4. mal in der testphase..........

    mfg püppi
  • was soll denn diese ..... frage :confused:

    ich mein du könntest ja 64 mal dsl vonner telekom nehmen, dann haste alle 64 ports von einer vst dann kriegste vielleicht auch fp :cool:

    ne mal im ernst, weil man von der vst nur max. 4km entfernt wohnen darf und in nem umkreis von 4 km wohnen nun mal nich nur online zocker
  • @ Püppi

    Das, was du in deinem ersten Posting sagst, hab ich schon gesagt !!! ;)

    Aber is nich persönlich gemeint, vielmehr ging das an Zyrkon und an seinen Punkt 5, von wegen unnötige Postings !!!

    :P :P :P :P
  • @Sledge

    Punkt 5 mal ganz durchlesen!

    4. Freundlichkeit (Meinungsverschiedenheiten ausserhalb des Boards klären oder an einen Mod wenden)
    5. Unnötige Postings unterlassen (her mit der ip,Beschimpfungen,unfreundliche Postings generell)

    Dieses Forum und auch das ganze Board soll sauber bleiben!
    Deshalb kann ich allen, die so was posten wollen, nur raten sich das 2x zu überlegen. Wenn ihr Stress habt dann klärt das per Mail oder PN!!! siehe Punkt 4!

    Ansonten könnt sich die Leute, die gegen die Rules verstoßen, den letzten langen Satz hier durchlesen!

    Gruß
    Zibi
  • T-DSL: Gerüchteküche um Fastpath brodelt wieder

    Besitzer eines T-DSL-Anschlusses, die häufig und gerne Online-PC-Spiele zocken, kennen das Manko des Highspeed-Anschlusses: Die Ping-Zeiten sind hoch und dadurch kommt es zu Rucklern und Aussetzern. Schuld daran ist das Interleaving, eine Software in den Vermittlungsstellen der Deutschen Telekom, die jedes übertragene Datenpaket auf Fehler überprüft.

    Die Lösung des Problems könnte "Fastpath" bieten. Bei "Fastpath" wird die Fehlerkorrektur ausgeschaltet und damit die Ping-Zeiten verbessert. Allerdings kann es durch die ausgeschaltete Fehlerkorrektur zu fehlerhaft übertragenen Datenpaketen kommen. Das macht sich bei zwar Online-Spielen nicht bemerkbar, jedoch nutzen nicht alle T-DSL-Besitzer ihren Anschluss überwiegend zum Spielen.

    Wie PC-WELT in Erfahrung bringen konnte, soll "Fastpath" für T-DSL zur Cebit 2003 vorgestellt und Ende März 2003 auch angeboten werden. Angeblich soll die Deutsche Telekom dann "Fastpath" auf Wunsch aktivieren. Das allerdings nur gegen Bezahlung. Gemunkelt wird, dass die Deutsche Telekom eventuell eine einmalige Einrichtungsgebühr verlangen und zusätzlich noch eine monatliche Gebühr erheben wird.

    Statement der Deutschen Telekom

    Walter Genz, Pressesprecher der Deutschen Telekom, wollte der PC-WELT diese Gerüchte nicht bestätigen.

    Die technischen Tests von Fastpath seien aber abgeschlossen und - das ist die schlechte Nachricht - "äußert negativ verlaufen", so Genz. Damit scheint es ausgeschlossen, dass das Interleaving grundsätzlich abgeschaltet wird. Die technische Machbarkeit ist aber anscheinend von der Deutschen Telekom überprüft worden. Jetzt konzentriert sich das Unternehmen auf die wirtschaftliche Durchführung.

    Die Lösung könnte laut Genz aber auch so aussehen, dass ein T-DSL Kunde ausdrücklich den Wunsch auf Fastpath äußert und die Deutsche Telekom diesem Wunsch dann nachkommt. "Das ist aber eine Extra-Leistung, für die festgelegt werden müsste, wie viel sie kostet", so Genz. Die Pläne für die Erhebung der Kosten müssten dann aber auch der Regulierungsbehörde zur Genehmigung vorgelegt werden. So weit sei man aber noch nicht bei der Deutschen Telekom. An den Plänen werde derzeit noch getüftelt.

    Die Deutsche Telekom habe Verständnis für die Online-Spiele-Fans, wolle aber auch keine halbfertige Lösung auf den Markt werfen, vertröstet Walter Genz die Online-Gamer-Gemeinde.

    DSL bei Arcor nur mit Fastpath

    Als einer der wenigen Anbieter bietet Arcor den DSL-Anschluss inklusive Fastpath an. Besitzer eines solchen Anschlusses berichten oft über bessere Ping-Zeiten. PC-WELT hat bei Arcor nachgehakt, ob es durch das aktivierte Fastpath zu Übertragungs-Problemen kommt. Immerhin führt die Deutsche Telekom derartige Probleme immer als Grund für das Festhalten am Interleaving an.

    Roland Bettenbühl, Pressesprecher bei Arcor: "Bei uns gibt es DSL grundsätzlich mit Fastpath und uns sind keine Probleme bei den Kunden bekannt."

    Die Website Fastpath.de beschäftigt sich ausschließlich mit diesem Thema und weiß auch den Grund, weshalb es bei Arcor so wenig Probleme gibt: die Anzahl der verfügbaren DSL-Anschlüsse sei gering und wer DSL bei Arcor besitzt wohnt oft nah an der Vermittlungsstelle. Die Folge: je näher die Entfernung zur Vermittlungsstelle, desto weniger kommt es - wenn überhaupt - zu Übertragungsproblemen.