Radfahrer auf den Radfahrweg

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Radfahrer auf den Radfahrweg

    Ich dachte immer, Radfahrer gehoeren auf den Radfahrweg und nicht auf die Strasse. Aber die ganzen verkappten Moechtegern-"Jan Ullrichs" mit ihren Rennraedern fuehlen sich wohl mitten auf der Strasse wohler, auch wenn nebendran der Radfahrweg ist. Fuer die gelten wohl die Strassenverkehrsregeln nicht. Zudem fahren die mit Raedern, die teilweise noch nicht einmal eigene aktive Beleuchtung haben.
  • Mhh?? Tjo, also wenn da ne 30 Zone is und ich schneller fahre, was kein Problem ist sollte es wohl für euch auch kein Problem sein da ihr sowieso nicht schneller fahrne dürft?!
  • Nein nein, nicht die Radfahrer in Zone 30. Ich meine diejenigen Strampler, die ausserhalb jeder Rennveranstaltung auf der Bundes- oder Landstrasse mitten auf der Strasse fahren (am besten noch in Gruppen nebeneinander), obwohl parallel zu den Strassen herrlich ausgebaute Radwege sind.
  • Naja gut, also ich bevorzuge auch oft den Radweg einfach weil da keine Autos sind... und ich will auch niemanden behindern, ausser wenn ich genauso schnell wie der Autofahrer bin.

    Aber es gibt auch Radwege auf denen ich nicht Gerne Fahre, weil ich angst habe das gleich das nächste Schlagloch kommt und ich 100 Meter in die Tiefe falle :)
  • Ich finde das auch nicht in Ordnung, dass diese Möchtegern-Rennfahrer mit ihren unbeleuchteten Rädern am Abend auf der Bundesstraße in Gruppen und zu dritt nebeneinander herumdüsen, weil so schnell die auch fahren mögen, auf die erlaubten 100km/h kommen die nicht und wenn dann noch viel Verkehr und nebenan auch noch ein Radweg ist, denk ich mir schon meinen Teil. Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, versuche ich doch auch, niemanden zu behindern und fahre auch dort, wo es keine Autos gibt, weil es einfach ungefährlicher ist....!
    Greetz!
  • Ich bin wohl einer dieser "Möchtegern-Jan Ullrichs"
    Nur zur Info: Ab gruppen von 10 Mann ist es Pflicht die Straße zu benutzen und die Gruppe wird dann als Ganzes wie ein Auto gewertet.
    Und wenn kein ausgeschriebener Radweg vorhanden ist muss man auch auf der Straße fahren.

    Zum Licht möchte ich sagen dass bei Rädern unter einem bestimmten Gewicht (weiß es leider nicht mehr genau) keine fest installierte Licht Anlage notwendig ist sondern ein batterielicht ausreicht.
    Ok das habe ich auch nicht immer mit, wiel es einfach schwachsinn ist soetwas mitzuhaben bei strahlendem sonnenschein und man nicht vorhat bis zur dämmerung zu fahren.

    Außerdem sind die meisten Radwege eine Zumutung und da wird man meistens von dummen Fußgängern oder radfahrern, die nichtmal gradeaus fahren können gestört.
    Ich kenne meine Strecken, die ich fahre und weiß daher genau wo man den Radweg benutzen kann und wo nicht.
    Kombinierte Rad und Fußwege versuche ich zu meiden außer sie sind sehr breit.
    Auf die Straße aufgezeichnete Radwege sind ein Traum, da man da auch mal die Qualität der Straße nutzen kann und auch überholen kann.
    Und solang man schön rechts am Rand der Straße fährt kommt doch wohl jedes Auto dran vorbei.

    Und bitte nicht hupen wenn ihr solche Leute überholt. Da bekommt man voll den Schreck und es kann dadurch zu einem unfall kommen da man oft nen schlenker macht.

    Wollte euch nur mal die Sicht des anderen schildern ^^
  • also ich persoenlich hege ja mittlerweile auch nen RIESEN- HASS gegen solche rennradfahrer. Schuld daran sind solche Leute, die MITTEN in der strasse fahren muessen. Ich mein wenn schon strasse, dann bitteschoen am rand.
    Bei uns hand die gemeinde fuer zig-Tausende von euros nen nagelneuen Radweg hingebaut, und keiner benutzt ihn, alle fahrnse wie "king leo" mitten auf der strasse ....

    Und das was dann das fass zum ueberlaufen bringt is wenn man an ne rote ampel kommt, abbremst und vor der Linie anhaelt und dann kommt so ein d**cks- Rennrad - Fahrer mit tollem trikot und der einstellung "ich bins" daher (den ich vllt sogar schon vorher ueberholt hab) und meint er kann an mir vorbei fahren und sich vor mich hinstellen, so dass ich ihn wenns gruen wird wieder ueberholen kann. Da platzt mir dann der kragen, und da hab ich dann auch keine scheue zu hupen , auszusteigen und ihm meine Meinung zu sagen, weil das muss ja nich sein ...
  • Wir Fahrradfahrer sind aber in der Überzahl, es gibt 77 Millionen Fahrräder dagegen aber nur 53Mio. Autos. Also wenn die Autofahrer gegen die Fahrradfahrer antreten müsten würden wir denke ich ma gewinnen :)

    Vielleicht solltet ihr eure gemüter auch mal aufs Fahrrad schwingen und ein wenig in die Pedalen treten, damit erreicht man zwar keine 100km/h aber man kommt auch da an wo man hin will und man bleibt fit.
  • Es gibt auch andere Wege um fit zu bleiben, wie joggen - schwimmen .... und vieles mehr. Dazu braucht man kein Fahrrad.
    Und warum sollt ich fruehs ne stunde eher aufstehen nur um mitm fahrrad zu fahren.
    Wir Fahrradfahrer sind aber in der Überzahl, es gibt 77 Millionen Fahrräder dagegen aber nur 53Mio. Autos. Also wenn die Autofahrer gegen die Fahrradfahrer antreten müsten würden wir denke ich ma gewinnen


    Also ich denk ma wuerde sowas passiern, dann haette jeder autofahrer 2 radfahrer am Kuehlergrill und die sache waer gegessn Oo

    Aber das hat nix damit zu tun dass sich radfahrer auffuehren wie die axt im walde !
  • Naja, kann aber auch daran liegen das in den Städten oftmal die Straßen breiter sind bzw. Mehrspuring und es deswegen kein Mensch hier stört weil man ja einfach locker drum fahren kann. Wäre so das wir am nun am logisten scheint.

    Ja aber wie gesagt ich nutze auch nicht immer den Radweg, aber fast immer.
  • Ab gruppen von 10 Mann ist es Pflicht die Straße zu benutzen und die Gruppe wird dann als Ganzes wie ein Auto gewertet.


    Haeh, wo steht das denn geschrieben???
    Und wenn..., muessen die sich dann nicht verhalten wie EIN (1) Auto, und nicht, als wenn jeder fuer sich ein Auto waere???
  • juergen schrieb:

    Ich dachte immer, Radfahrer gehoeren auf den Radfahrweg und nicht auf die Strasse. Aber die ganzen verkappten Moechtegern-"Jan Ullrichs" mit ihren Rennraedern fuehlen sich wohl mitten auf der Strasse wohler, auch wenn nebendran der Radfahrweg ist. Fuer die gelten wohl die Strassenverkehrsregeln nicht. Zudem fahren die mit Raedern, die teilweise noch nicht einmal eigene aktive Beleuchtung haben.

    ja solche leute nerven echt. besonders wenn die da fahren aber übel viel gegenverkehr is und man net überhohlen kann und ewig lang 30 fahren muss d'oh
  • bin auch radrennfahrer und muss somit auch meinen senf dazugeben.
    also:

    juergen schrieb:

    Haeh, wo steht das denn geschrieben???
    Und wenn..., muessen die sich dann nicht verhalten wie EIN (1) Auto, und nicht, als wenn jeder fuer sich ein Auto waere???


    steht in der stvo (straßenverkehrsverordnung).

    juergen schrieb:

    die ausserhalb jeder Rennveranstaltung auf der Bundes- oder Landstrasse mitten auf der Strasse fahren (am besten noch in Gruppen nebeneinander)


    ich weiß nicht wie das in deutschland ist aber in der österreicheschen stvo steht dass radrennfahrer zu trainingszwecken (mannschaftstraining, teamausfahrten,...) in gruppen zu zweit nebeneinander die bundes- und landesstraßen benützen dürfen.

    zum thema licht:
    wenn ein fahrrad eindeutig als "rennsportgerät" aufgebaut ist (das heißt: wenn es rennbereifung die eine bestimmte breite nicht überschreitet hat, wenn es unter einem bestimmten gewicht ist, ...) wird bei einem fahrrad keine beleuchtung benötigt.

    Equal schrieb:

    Und bitte nicht hupen wenn ihr solche Leute überholt. Da bekommt man voll den Schreck und es kann dadurch zu einem unfall kommen da man oft nen schlenker macht.

    nehmt euch das bitte zu herzen denn durch solche unnötigen hupereien und überholmanöver sind schon einige blöde unfälle passiert (mir persönlich auch)

    und unterschätzt radfahrer nicht! wir mögen langsam aussehn doch mit 50 oder 60 km/h sind auch wir unterwegs!

    mfg flo
  • Hi Leute, ich bin auch so ein Rennrad-Fahrer und wenn ich mich nicht irre ist es erlaubt die Straße zu benutzen obwohl es ein Radweg gibt (Aber nur wenn dieser Unzumutbar istm egal ob zu Gefährlich oder nur Straßenschäden). Ich bin Vereinsfahrer und weiß genau wie der Fuchs läuft. In Training oder bei RTFs fährt man mit mehr als 10 man neben einander, denn man will ja im windschatten fahren und dadurch seine Kondition Trainieren. Schlimmer sind diese Autofahrer die immer Hupen müssen und nicht mal abwarten können.


    osiris schrieb:

    bergab bei 90° gefaelle und rueckenwind ??

    also ma im ernst, rennradfahrer sind zwar schneller als normale radfahrer, aber ich glaub jetz ma nich dass ihr im durchschnitt ueber 40 kommt

    gruss osiris


    Ich fahre wenn du Kondition stimmt und man in einer schönen Grupper ist mit 46km/h und Berg ab schafft man es auf über 100km/h (ist kein Scherz) guck dir mal die Tour de France an !!! :D

    FAZIT: IM Großen und Ganzen sind die Autofahrer auch nicht besser als die Radfahrer!!! :ätsch:

    mfg Gulf :D

    mfg Gulf
    ONLINE:UP1 UP2 UP3 UP4
  • guckst du [URL=http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0,1872,2340540,00.html]hier[/URL]
    In diesem Jahr brauchte Giro-Sieger Paolo Savoldelli 91 Stunden und 25 Minuten für 3498 Kilometer. Das entspricht einem Schnitt von 38 km/h. Bei der Vuelta 2004 brauchte Sieger Roberto Heras 77 Stunden und 42 Minuten für 3034 Kilometer. Das entspricht einem Schnitt von 39 km/h. Dieses Jahr ist die Vuelta 3239 Kilometer lang. Auch die Tour ist nachgezogen und hat die Gesamtlänge gesteigert. Dieses Jahr werden 3596,5 Kilometer gefahren. Der Schnitt nach 16 Etappen beträgt unglaubliche 42,034 km/h.

    oder hier
    München - Lance Armstrong hat nicht nur die 91. Frankreich-Rundfahrt gewonnen, er hat dabei auch die zweitbeste Durchschnittsgeschwindigkeit aller Zeiten erreicht.
    So war der US-Postal-Star auf den 3391,1 km mit durchschnittlich 40,553 km/h unterwegs, was bislang nur durch einen Fahrer übertroffen wurde, und zwar von Armstrong selbst. Der Amerikaner war bei der Tour 2003 mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 40,940 km/h unterwegs


    und nun ihr:

    Ich fahre wenn du Kondition stimmt und man in einer schönen Grupper ist mit 46km/h und Berg ab schafft man es auf über 100km/h (ist kein Scherz) guck dir mal die Tour de France an !!!


    na dann koennt ihr 2 ja ein team aufmachen, das team fsb. Bei euren Geschwindigkeiten von 46 km/h auf der geraden und bei 100+ km/h im gefaelle habt ihr ja dann "ziemlich gute" chancen auf den sieg Oo
    aber passt auf dass ihr die begleit-Fahrzeuge nicht abhaengt ...
    gruss osiris
  • ich bin auch so ein Rennrad-Fahrer und wenn ich mich nicht irre ist es erlaubt die Straße zu benutzen obwohl es ein Radweg gibt (Aber nur wenn dieser Unzumutbar istm egal ob zu Gefährlich oder nur Straßenschäden). Ich bin Vereinsfahrer und weiß genau wie der Fuchs läuft.


    Also, ich hab mir jetzt doch tatsaechlich mal die StVZO angeschaut, weil es mich dermassen ueberrascht hat, dass z.B. irgendein trotteliger Depp von allen Vorschriften befreit ist, nur weil er von der Spezifikation her ein Rennrad faehrt.
    Und siehe da: Nichts!!! Aber auch gar nichts, was auf eine Sondererlaubnis schliessen laesst.
    Doch, eine Ausnahme: Paragraph 67 der StVZO beschreibt in den Punkten 1 bis 10, wie eine vorschriftmaessige Beleuchtung von Fahrraedern auszusehen hat. In Para 11 werden dann einige Sonderregeln fuer Rennraeder unter 11 Kilo angesprochen:

    (11) Für Rennräder, deren Gewicht nicht mehr als 11 kg beträgt, gilt abweichend folgendes:

    1. für den Betrieb von Scheinwerfer und Schlußleuchte brauchen anstelle der Lichtmaschine nur eine oder mehrere Batterien entsprechend Absatz 1 Satz 2 mitgeführt werden;
    2. der Scheinwerfer und die vorgeschriebene Schlußleuchte brauchen nicht fest am Fahrrad angebracht zu sein; sie sind jedoch mitzuführen und unter den in § 17 Abs. 1 der Straßenverkehrs-Ordnung beschriebenen Verhältnissen vorschriftsmäßig am Fahrrad anzubringen und zu benutzen;
    3. Scheinwerfer und Schlußleuchte brauchen nicht zusammen einschaltbar zu sein;
    4. anstelle des Scheinwerfers nach Absatz 1 darf auch ein Scheinwerfer niedrigerer Nennspannung als 6 V und anstelle der Schlußleuchte nach Absatz 4 Nr. 1 darf auch eine Schlußleuchte nach Absatz 5 mitgeführt werden.

    Und in Para 12 jetzt das Wichtigste:
    (12) Rennräder sind für die Dauer der Teilnahme an Rennen von den Vorschriften der Absätze 1 bis 11 befreit.

    Also:
    Keine Sonntagsfahrer, Gruppenausfluege und Trainingsruendchen und all der Kram, nur angemeldete und genehmigte Rennen!!!
    Und ich habe auch keinen Passus finden koennen, der Fahrradgruppen ab 10 Personen zu einem Auto macht :D

    meine Fresse, was hab' ich denn hier fuer'n Thema losgetreten??? Da ist ja noch richtig Diskussionsstoff drin.

    PS: und uebrigens: Lance Armstrong, die Flasche... den lass ich an jedem Berg stehen. Obwohl, naja... zugegeben, wenn er und ich die Zweiraeder tauschen und er meine Goldwing fahren wuerde...

    :lego:
  • Equal schrieb:


    Und bitte nicht hupen wenn ihr solche Leute überholt. Da bekommt man voll den Schreck und es kann dadurch zu einem unfall kommen da man oft nen schlenker macht.

    Wollte euch nur mal die Sicht des anderen schildern ^^


    Ich hupe die Leute meistens an und es tut mir richtig gut, wenn sie so richtig zusammenzucken.

    Ich wohne auf dem Land und bei uns sind viele richtig gut ausgebaute Radwege angelegt worden, und zwar von unseren Steuergeldern. Und nur weil die Leute ein paar bunte Aldi-Klamotten anhaben, fühlen sie sich wie die Rennfahrer und meinen, nicht mehr die Radwege benutzen zu müssen. Die Radwege bei uns sind in einem super Zustand und es ist so gut wie nichts darauf los und dann müssen die Deppen uns Autofahrer auf der Straße behindern. :würg:

    WAs ist schon schlimm dran, wenn so ein Möchtegern Armstrong ein paar Minuten länger braucht, weil er auf den Radweg fährt?

    Es müssten viel mehr Leute die Penner anhupen, vielleicht lernen sie es dann irgendwann.
  • also wenn nen radweg da ist benutzt ic den normalerweise
    aber auf der straße find ich es auch ganz gut ( wenn man schön weit rechts fährt)

    naja ich benutz eigentlich nur das bike ( mit 14 hab ich ja auch keinen fürhersein) somit stört mich es eigentlich nicht
  • @ThEGlaDIaToR
    jaja, kein Prob, habs auch nur interessehalber fuer den deutschen Verkehrsraum nachgeschlagen. Ist halt ein tolles Thema, wie man sieht. Es gibt 2 Lager, entweder hopp oder topp, Befuerworter und Gegner, nichts dazwischen.

    :lego:
    Und ein Arbeitskollege hat mir heute noch ne tolle Story aus dem Pfaelzer Wald erzaehlt, wo bekanntlich mit die schoensten Motorradstrecken zu finden sind. Eine Gruppe von Motorbikern aus ganz Deutschland war auf Tour und ein einzelner "Renn"-Radfahrer hat die Strassenmitte fuer sich beansprucht. Als die Motorraeder ihn ueberholt haben, muss der "Renn"-Radfahrer die fuerchterlich beschimpft haben. Nun, einige der Motorbiker waren wohl aus Oberbayern (die Jungs sind eh etwas wuester im Umgang als andere) und haben ihn dann vom Rad geholt und abgeschwartet
    :löl:


    Ihr seht: hopp oder topp, nix dazwischen :weg:
  • So nun muss ich auch noch was sagen. Das mit den spezial Regeln mit dem Radweg, habe ich auds der Radsport-Zeitschrift "TOUR" und die hatten darüber berichtet.

    Und nun noch mal zu den Radfahrer. Freund von mir wohnt in Berlin und ist Korier und er hasst Autofahrer und reißt solchen Turm-Hupern einfach mal den Spiegel ab! Also vorsicht was ihr da tut. (ok muss auch dazu sagen das er dafür schon sehr viel Geld an Strafe zahlen musst *g*).

    So zu denn Autofahrern muss ich auch noch was sagen, die sind eigentlich die Schlimmsten. Sie fahren so dicht an einem heran , dass sie einem fast schon am Arm streifen und das Hupen finde ich lächerlich. Wir fajren mit Muskelkraft und nicht wie Autofahrer auf Motoren und das muss man immer bedenken.

    Und zu den trikos muss ich auch noch was sagen. Ich finde es auch affig, dass manche z.B. die komplette kleidung von Lance Armstrong kaufen (nur weil er gerade der beste Radsportler der Welt ist und damit wie weiß was pralen und am Ende trozdem eine langsame Schnecke sein). Ich muss zugeben, dass ein TRIKO verdamit viel Kraft gibt. Ich fahre z.B. am liebsten mit meinem Vereinstriko, aber ich gebe damit jetzt nichtbesonders damit an.

    *Oh man das Thema ist klasse!!! Bitte weiter Beiträge!!!*

    mfg Gulf
    ONLINE:UP1 UP2 UP3 UP4