anschläge in ägypten

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • anschläge in ägypten

    hi ich hab gestern mal die nachrichten im zdf gesehn und da meinte so der sprecher, es seien erneut anschläge getätigt worden nur diesmal in ägypten.sicher wusste er es aber auch nicht, da noch keine berichtserstattung erfolgt war. naja ich wollt mal eure meinung dazu hören.

    ich persönlich finde das sehr schlimm, wenn sich ein selbstmordattentäter in einer belebten gegend hoch sprengt und noch zig andere unschuldige menschen in den tod reißt.

    mfg looser
  • Bomben explodieren in ägyptischem Badeort



    Bei einer Serie von Terroranschlägen im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich sind in der Nacht zum Samstag mindestens 62 Menschen ums Leben gekommen. Rund 120 wurden verletzt. Das berichtete der ägyptische Gesundheitsminister Awad Tag al-Din. Außer Ägyptern sollen auch viele ausländische Touristen unter den Toten sein - darunter Briten, Niederländer, Franzosen und Spanier.

    Mindestens drei Bomben
    Beinahe zeitgleich gingen mindestens drei Bomben hoch: Eine explodierte auf dem alten Marktplatz der Stadt. Wenige Minuten später raste ein mit Sprengstoff beladenes Auto in die Eingangshalle des Hotels Ghazala Gardens. Das berichteten Augenzeugen. Die dritte Bombe, die offensichtlich in einer Tasche versteckt war, explodierte auf einem Parkplatz vor einem Café, das vor allem von ägyptischen Hotelangestellten besucht wird.

    Täter raste in Rezeption
    Augenzeugen berichteten von dramatischen Szenen: Ein Angestellter des Hotels habe noch versucht, den heranrasenden Attentäter zu stoppen, sagte eine Mitarbeiter. "Er prallte auf die Rezeption (...) dann gab es eine enorme Explosion." Ein Polizist erklärte, dass es allein im Ghazala Gardens 25 Tote gegeben habe - die meisten von ihnen einheimische Angestellte. Ein Teil des Hotels sei eingestürzt, meldeten Reporter. Trümmerteile seien durch die Wucht der Explosion hundert Meter weit geschleudert worden. Ein Großaufgebot an Polizisten riegelte das Hotel ab.

    "Viele Opfer"
    Bei weiteren Explosionen im Suk, dem Markt der Altstadt, gab es ebenfalls viele Opfer. Restaurantbesitzer Aschraf berichtete von einer "Explosion mit extremer Kraft". Er habe "viele Opfer" gesehen. Auf dem Parkplatz würden Körper leblos am Boden liegen, sagten Augenzeugen. Die Detonation dort zerstörte Autos und ließ Fensterscheiben in der Umgebung zu Bruch gehen.



    Höchste Alarmstufe
    Überall in dem beliebten Ferienort bezogen Sondereinheiten Stellung. Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden seien aus dem Urlaub zurückbeordert worden, hieß es. Der Großteil der ägyptischen Anti-Terror-Einheiten sei nach Scharm el Scheich geschickt worden. Es sei zu früh, um sagen zu können, wer hinter den Attentaten stecke, sagte der Innenminister Habib al-Adli. Es handele sich aber um "eine Bande von Kriminellen", die nichts mit dem wirklichen Islam zu tun hätten. Die Badeorte am Roten Meer hätten sich bereits vor dem Anschlägen in erhöhter Alarmbereitschaft befunden. Für das ganze Land gilt die höchste Alarmstufe.

    Noch keine Informationen über deutsche Opfer
    Die deutsche Botschaft in Kairo entsandte ein Team auf die Sinai-Halbinsel, um sich um eventuell betroffene Deutsche zu kümmern. Informationen über deutsche Opfer liegen noch nicht vor. Das britische Außenministerium in London gab bekannt, dass bei den Anschlägen britische Staatsbürger getötet worden seien. Ihre Zahl sei noch nicht bekannt. Scharm el Scheich ist der wichtigste ägyptische Touristenort auf der Sinai-Halbinsel. Erst im vergangenen Oktober hatten Terroristen im Badeort Taba eine Bombe gezündet, wobei 34 Menschen getötet worden waren.



    Ich gebe bewußt mal den Pressetext wieder,da ich momentan selber etwas durch den Wind bin.Denn ab den 04.August habe ich für mich und meine Familie 2 Wochen Urlaub in Ägypten gebucht.Bin jetzt auf der Suche nach Meldungen des Auswärtigen Amtes.Das kann doch alles nicht wahr sein!!!!!!!!!!!!!!!!
    Mitlerweile kann es Dich ja überall treffen,fragt sich nur ob es nur noch eine Frage der Zeit ist ,bis es auch hier bei uns knallen könnte.Zumindest da,wo die Ami's stationiert sind und den Städten drumrum............
  • Icke-Export schrieb:


    Mitlerweile kann es Dich ja überall treffen

    Die Erkenntnis ist nicht gerade neu..
    Tja, wenn du selber nach Ägypten fliegst, dann würd ich doch die Sammelplätze meiden, aber ansonsten ist es doch Quatsch sich großartig ein Kopf da drüber zu machen.
    Genau so gut kann dir das Gleiche wie in Portugal passieren, dass ein paar 100 Straßenkinder dich am Strand ausrauben.
  • Hallo zusammen,

    ausnahmsweise hab' ich gestern KEINE Nachrichten gesehen und bin deswegen auch ziemlich verdutzt und verwirrt gewesen, als ich diesen Beitzrag gelesen habe.

    Ich muss "rofl" Recht geben. So etwas kann leider derzeit überall passieren. Deswegen würde ich sagen: So schlimm diese Berichte und Bilder auch sind und einen bewegen mögen, NICHT VERRÜCKT MACHEN LASSEN, denn das ist doch schließlich das, was die Terroristen tlw. erreichen möchten.

    Zur Dir noch, "Icke-Export": Meine Frau und ich werden ebenfalls - im September - nach Ägypten fliegen (nach Hurghada). Ob wir jetzt wirklich noch einige Ausflüge machen werden, bleibt abzuwarten, wie die Entwicklung in den nächsten Wochen sein wird. Fakt ist aber, dass eine sehr hohe Polizei und Militärpräsenz vor Ort herrscht, was die Sicherheit vor Ort rellativ erhöhen sollte.
    Sofern keine Warnungen vom auswärtigen Amt mehr folgen, würde ich sagen:
    Fahrt in aller Ruhe in den Urlaub und genießt die Tage, denn Ägypten ist wirklich ein fantastisches Land.

    Und wie gesagt: Wenn man danach geht, darf man derzeit nirgendwo mehr hinfahren (selbst innerhalb Europas: s. England, Spanien, Türkei ...)

    Gruß

    frankyboy
  • frankyboy schrieb:

    Fakt ist aber, dass eine sehr hohe Polizei und Militärpräsenz vor Ort herrscht, was die Sicherheit vor Ort rellativ erhöhen sollte.

    So wie in London? ;)
    btw, hab gehört, dass auch wieder vor ein paar Minuten in London eine U-Bahn-Station gesperrt wurde..


    edit


    Mal ein Update: Mittlerweile sind 88 ums Leben gekommen und laut ägyptischen Aussagen sollen 2 Deutsche dabei sein
  • rofl schrieb:

    So wie in London? ;)
    btw, hab gehört, dass auch wieder vor ein paar Minuten in London eine U-Bahn-Station gesperrt wurde..


    Sicherlich muss ich Deiner Anspielung mit London Recht geben. Beachte aber bitte auch das ich das Wort rellativ in Anführungsstriche gesetzt habe, denn
    man darf (meiner Meinung nach) nicht anfangen "Äpfel" mit "Birnen" zu vergleichen. Wenn man in Ägypten auf Reisen ist, findet dies meist als Konvoi statt unter erhöhtem Militärschutz. Das ein solcher Konvoi angegriffen wurde, ist mir nicht bekannt.

    Diese Situation kann man nicht mit dem Vergleichen was zur Zeit in London abgeht, wenngleich es leider auf dasselbe rauskommt.

    Ist auch die Frage, ob man ALLE Orte in Ägypten jetzt als gefährdet betrachten muss. Der Anschlag in Sharm-El-Sheik war sicherlich ein "gezielter" Anschlag (was für eine Logik :depp: ), da dieser Ort immer wieder für politische Treffen arabischer UND westlicher Länder genutzt wurde (sharm-El-Sheik Abkommen u.a. ).

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, was das auswärtige Amt noch hierzu mitteilen wird.
  • frankyboy schrieb:

    Hallo zusammen,

    Und wie gesagt: Wenn man danach geht, darf man derzeit nirgendwo mehr hinfahren (selbst innerhalb Europas: s. England, Spanien, Türkei ...)


    Naja man kann das Risiko trotzdem etwas minimieren, zumindest was krisenbelastete Orte angeht.
    Allgemein scheint es wohl kein militärisches Mittel gegen derartige Vorfälle zu geben. Besonders Europa sollte sich darüber Gedanken machen, ob das Waffenarsenal früherer Zeiten heute überhaupt noch zur heutigen Bekämpfung von Gefahren geeignet ist.


    Das hauptproblem besteht wohl , zumindest nach meiner Ansicht daran, dass mit unserer westlichen Welt und der islamistischen....zwei unterschiedliche Jahrhunderte aufeinanderprallen.

    Fanatismus in solcher Art gab es bei uns auch ...jedoch schon ein paar jahrhunderte her


    Gruß
  • Also ich finde das ist eine riesen Sauerei, dass diese islamischen oder sonstigen Extremisten die ganze Welt terrorisieren, für ihre schwachsinnigen Ziele sterben täglich viele unschuldige Menschen, sinnlos. Deren Taktiken sind total sinnlos und verbrecherisch.
  • Das find ich jetzt schlimm, vorher in London, jetzt in Ägypten, überall Anschläge.
    ich möchte gerne wissen was in diesen Menschen vorgeht, die mit Bombenrucksäcken sich selber und Zivilisten in die Luft jagen!

    Dort wo die Anschläge waren in Scharm el Sheik war ich heuer im Jänner auf Urlaub, und wir wollten eingentlich nächstes Jahr auch wieder dort hin fliegen, aber dass müssen wir uns noch gut überlegen!

    Es bleibt abzuwarten, wann es dann Anschläge in Deutschland oder Österreich gibt!

    ich hoffe niemals!

    MfG
    bald_patr

    PS: am anfang war es ein Schock als man sagte es wären 20 Tote aus Österreich dabei, doch dann fand man es heraus das das ein Irrtum war, man hatte Österreich mit Australien verwechselt!
    [SIZE="1"]XViD: Snuff Massacre - Percy Jackson - Sherlock Holmes - Avatar - Lieber Verliebt - Twilight - Lesbian Vampire Killers - 72 Stk. Amateur Webcam Movies (2gb)
    BluRay: Cash - Woodstock - Oben - Berlin Calling - Jurassic Park 1-3 - Zurück in die Zukunft 1-3 - Herr der Ringe 1-2 - Dead Snow[/SIZE]
    [size=1]Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin, das Schlachtfeld bleibt leer und alle gewinnen. - Nikitaman[/size]
  • Ich möchte gerne wissen was in diesen Menschen vorgeht, die mit Bombenrucksäcken sich selber und Zivilisten in die Luft jagen!


    In denen geht gar nichts mehr vor, die haben mit ihrem Leben schon lange abgeschlossen.Sie hoffen jetzt nur noch bei Allah sicher an zu kommen und dort behutsam empfangen zu werden.
    Sorry aber so ist die Ideologie radikaler Muslime. Ihr Glaube ist gleich zu stellen mit einer Gehirnwäsche.
    [SIZE=1]Meine Uploads:
    Up1 Down {2,3 Gig} Up2 Down {1,6 Gig} Up3 Down {700 Mb} Up4 Down {500 Mb} Up5 Down {670 Mb}Up6 Down {450 Mb}
    Up7 Down {550 Mb}Up8 Down{650 Mb} Up 9Down{1 Gig}
    [/SIZE]
  • Wieso gerade Ägypten?
    Was haben diese Terroristen gegen Ägypten?


    Im fall Ägypten ist es etwas anderes als in London... das liegt schon etwas weiter zurück... alles fing damit an (es war in den 80gern glaub ich) das der ägyptische präsident sich mit israel versöhnt hat und dem damaligen israelischen präsident die hand reichte... radikale islamisten sagen: man reicht keinem juden die hand! da die beiden länder damals frieden geschlossen haben wurde es als verrat angesehen... deshalb passiert sowas in ägypten... leider nicht zu ersten mal... ausserdem steht sich ägypten ganz gut mit amerika... was auch nicht so gern gesehen wird...

    screech
  • Ich möchte gerne wissen was in diesen Menschen vorgeht, die mit Bombenrucksäcken sich selber und Zivilisten in die Luft jagen!


    Woher kriegen die die Strippenzieher die "Opfer" her. Hm, in den islamistischen Ländern herrscht doch hohe Armut. Diese Leute fühlen sich unfair behandt und sehen, wie es den westlichen Industriestaaten so geht. Ich glaube Verzweiflung spielt eine große Rolle, um diesen "Job" anzunehmen. Verbunden mit der Hoffnung auf ein besseres "Leben" nach dem Tod, finanzielle Entschädigung für den Attentäter an die Familie. Vielleicht haben wir ja auch ein wenig schuld an diesen Sachen. Wir behandeln Afrika und andere Länder nicht besonders positiv. Das rächt sich irgendwann. Nicht das jetzt einer auf falschen Gedanken kommt. Ich unterstütze oder rechtfertige damit keine Terroranschläge.

    MfG
  • ktm-world schrieb:

    Diese Leute fühlen sich unfair behandt und sehen, wie es den westlichen Industriestaaten so geht. Ich glaube Verzweiflung spielt eine große Rolle, um diesen "Job" anzunehmen.
    MfG


    Du hast im Grundsatz vollkommen Recht und deine Erklärung ist sehr gut. Nur in einem Punkt merkt man halt wieder das Aufwachsen im Wohlstand und Frieden.

    Die Leute fühlen sich nicht unfair behandelt sondern oftmals werden die Leute unfair behandelt. Viele Leute leben in Armut und mittlerweile schon 2 - 3 Generationen im Krieg. Viele Leute haben Angehörige und Freunde verloren. Und diese Verzweiflung ist der Nährboden für solche Aktionen.

    Nehmt nur mal als Beispiel die Palestinänser. Die leben seit Ende der 50iger vertrieben in irgendwelchen Lagern. Das sind mindestens 3 Generationen. Und täglich sterben in der näheren Umgebung Menschen durch Gewalteinwirkung. Es ist doch logisch, dass Gewalt für diese Menschen etwas normales ist. Und es ist doch auch logisch, dass sich diese Gewalt irgendwann gegen den eigentlichen Feind wendet. Und das ist nunmal die westliche Welt und allen voran die USA.
  • Tetr4 schrieb:

    In denen geht gar nichts mehr vor, die haben mit ihrem Leben schon lange abgeschlossen.Sie hoffen jetzt nur noch bei Allah sicher an zu kommen und dort behutsam empfangen zu werden.
    Sorry aber so ist die Ideologie radikaler Muslime. Ihr Glaube ist gleich zu stellen mit einer Gehirnwäsche.





    Denke das Problem besteht darin, dass die Menschen in Pakistan, Syrien usw. sehr arm sind. Vor 4 Jahren, nach dem Anschlag auf das WTC kam im Fernsehen eine Dokumentation über die Ursachen islamistischen Terrors.
    Die Macher dieser Doku haben sich in Pakistan umgesehen und festgestellt, dass die Familien ihre Kinder - weil sie sie selbst nicht ernähren können - in sogenannte Koran-Schulen stecken.

    Was wirklich im Koran steht, weiß ich nicht (wäre vielleicht mal interessant zu lesen), aber die Koranschulen legen ihn so aus, dass jeder Moslem die Pflicht hat, andere Religionen zu zerstören.
    Das höchste im Leben eines Moslems sei, durch einen Selbstmordanschlag, bei dem möglichst viele Ungläubige sterben sollen, zu sterben. Im Himmel werden sie dann das Paradies erleben.

    Wenn einem von Klein auf so etwas erzählt wird, beginnt man es zu glauben, beispiele gibt es auch in unserer Geschichte genug.

    Diese Menschen merken nicht, dass sie nur von ihren "Führern" missbraucht werden.

    Meiner Meinung nach geht es den Terroristen auch nicht um die Religion. Unter dem Deckmantel der Religion werden seit Jahrhunderten Kriege geführt, sie eignet sich hervorragend als Begründung und natürlich dazu, möglichst viele "Kämpfer" zu rekrutieren.

    Das einzige was man dagegen machen kann ist wohl sich nicht einschüchtern zu lassen. Klingt jetzt vielleicht ein bißchen partiotisch, meiner Meinung nach ist aber genau dies das Ziel der Terroristen.
    Jederzeit würde ich in London mit der U-Bahn fahren, oder nach Ägypten reisen. Vielleicht ist es sogar gefährlicher die Reise dorthin unbeschadet zu überstehen.
    Warum sollte ich in London nicht mit der U-Bahn fahren, aber in München? Was macht den Unterschied? Gegen Terror ist man machtlos es kann überall was passieren.

    In jedem Bierzelt, bei jedem kleinen Dorffest sind mehrere hundert Menschen anwesend, darum ist man so auch ein potentielles Ziel...

    Um es nochmal klar und deutlich zu sagen: Terroristen, wir haben keine Angst

    P.S.: Ich spreche für mich und für viele meiner Freunde, vielleicht auch für so manchen Mitbürger


    P.P.S.: Hoffe ich habe damit keinen beleidigt und bin niemandem auf den Schlips getreten
  • Andi83 schrieb:


    Diese Menschen merken nicht, dass sie nur von ihren "Führern" missbraucht werden.


    Der Anfang deiner Aussage ist sehr zutreffend. Aber der Satz hier zeigt deutlich, wo das Problem der westlichen Welt ist!!!

    Die Attentäter sind eben nicht irgendwelche dummen Leute, die von ihren Führern missbraucht werden. Es handelt sich größtenteils um sehr gebildete Leute, die sich durchaus mit diesen Zielen identifizieren. Auch der Widerstand im dritten Reich bestand nicht aus irgendwelchen dummen Leuten sondern im Gegenteil eher aus gebildeten Leuten, die etwas ändern wollten.

    Die Situation in diesen Ländern ist halt so, dass die Leute zu extremen Mitteln greifen, um Aufmerksamkeit in der Welt zu erregen, um den vermeintlichen Feind zu treffen, um möglicherweise auf lange Sicht etwas zu ändern.

    Normalerweise hört und liest man doch nichts über die Verhältnisse in diesen Ländern und erst nach solchen Anschlägen wird es der westlichen WElt bewusst, dass es die Länder und die Menschen dort gibt. Das Motto lautet: Aufmerksamkeit erregen, auch wenn es zunächst negative Aufmerksamkeit ist.

    Das Palestinänserproblem (was ja eigentlich ein israelisches Problem ist, weil die Palestinänser ja dort gelebt haben) besteht seit Mitte 1950 und wurde von der Gemeinschaft der Staaten bis heute nicht gelöst, also in 50 Jahren nicht.
  • eines der hauptprobleme ist doch, dass heutzutage alle der kohle hinterherrennen. bush und co kämen doch niemals auf die idee eine entscheidung zu treffen, welche menschlich und nicht hardlinetypisch kapitalistisch ist.
    verschärft wird die thematik doch dadurch, dass diese politiker quasi das volk repräsentieren - "systemtheorethisch" also den grossteil der bevölkerung und somit jeden einzelnen eines staates. somit kann man deutlich ablesen auf welchem geistigen entwicklungsstand der grossteil der weltbevölkerung steht.
    noch schlimmer ist das ganze wenn man sich ansieht wie es völkern geht die nicht auf diesen ganzen sch*** reinkippen wie zum beispiel die tibetische.
    das kannst komplett vergessen (leider noch - hoffentlich ändert sich das bald). der nächste aggressor kommt und du lebst in einer diktatur.
    diese machstrukturen die nur auf ausbeutung und selbstbereicherung beruhen sind so eingefahren, dass eine änderung nur durch schocks der gesellschaft passieren können. es ist zwar furchtbar und tragisch wenn das auf eine soche art und weise passiert, aber anscheinend fruchtet im moment nichts anderes. wenn man sich die reaktionen in der business metropole ny ansieht (nach9/11), dann sieht man doch deutlich dass die menschen nach dieser katastrophe eine herzlichkeit gelebt haben, die man sonst von dieser "toughen" stadt nicht kennt. kurzzeitig sind dort die "geldzombies" aus ihrer fixierung erwacht und haben sich ihrer menschlichkeit erinnert.
    diese geistige ausrichtung ist zunehmend nicht mehr zeitgemäss und wird sich irgenwann transformieren müssen. hoffentlich nicht durch zu große katastrophen. weder klimatechnisch oder terrorismus oder sonst irgendein krieg.
    die einzige lösung all diese konflikte stellt der bewusste und verantwortungsbewusste umgang jedes einzelnen mit seinen mitmenschen und der natur dar. wenn das passiert, dann wird sich diese entsprechung auch auf politischer und globaler ebene wiederspiegeln.
    die frage is nur ob sich diese entwicklung ausgeht, bevor sich die menschheit auf irgendeine art und weise ausgelöscht hat. naja, wird man eh sehen...

    hoffe mein statement wird hier nicht falsch verstanden - deswegen noch mal kurz für die fokkusierten denker und beobachter: terrorismus is schlecht, aber vieles andere auch + das ganze is nicht so einfach. ;)

    peace
    actionjackson
  • Eine Bekannte von mir war vor Ort als dieser Schreckliche
    Anschlag passiert ist .
    Vor ein Paar Tagen habe ich mit ihr Telefoniert und sie war
    immernoch total aufgelöst.
    Ich konnte leider nur kurz mit ihr über dieses Thema sprechen
    da sie sich nicht wirklich darüber sprechen wollte.
    Sie meinte zu mir : Wenn man sich sowas im Fernsehen anguckt denkt
    man immer naja zum Glück haben wir nichts damit zutun , und kümmert
    sich nicht weiter darum aber wenn man selbst dabei war erkennt man
    die Grausamkeit dieser Anschlage , und sie kann nicht verstehen
    wieso es Leute gibt die soetwas tun .


    mfg Exodus
  • Diese ganzen Terroranschläge sind natürlich alle schrecklich und verabscheuenswert. Aber ich glaube man darf sich nichts vormachen. Terroranschläge werden uns die nächsten 50 Jahre weiter beschäftigen. Nach dem der kalte Krieg vorbei ist hat nun die Usa ein neues Feindbild entdeckt gegen das es kämpfen kann. Und die Terrorvereinigungen sind von den USA praktisch befördert worden in den Rang eines direckten Feindes der USA. Die antiamerikanischen Teroristischen Vereinigungen gab es doch schon länger, sie wurden aber auf der internationalen Bühne nie in die erste Reihe gestellt. Sie wurden bisher immer nur am Rande behandelt und abgehandelt. Ich meine das es, wenn man die Abscht hat Terror zu bekämpfen, in keinster weise gut war, auch nach dem 11.09. nicht, die Terroristen in den Rang eines Staatsfeindes Nr.1 zu erheben. Den nun können diese Vereinigungen selbstbewußter Auftreten und auch leichter neue Leute rekrutiere. Denn sie haben es geschafft die USA heraus zu fordern.
    Mal davon abgesehen glaube ich aber auch, das es der USA gar nicht so ungelegen kam einen neuen bösewicht aus der Taufe heben zu können. Irgendwie müssen die gewaltigen Rüstungsausgaben und die mächtige Arme auch nach dem kalten Krieg weiter beschäfftigt bzw. gerechtfertigt werden. Terror ist da eine gute langanhaltende Begründung.
  • ob das wirklich so ist, ist gar nicht sicher.oft sprengen sich die leute nämlich gar nicht selbst in die luft, sondern tragen nur den sprengstoff. irgendwo in der nähe steht dann der mit dem auslöser und drückt im für ihn richtigen moment drauf.
    da werden oft leichtgläubige kinder, frauen und männer benutzt denen man erzählt, sie würden was gutes tun und allah würde sich bedanken.

    aber fanatiker sterben eben nie aus ...

    gruß,
    chris :lego:
  • Wenn man es so nimmt,kann man gar nicht mehr auf die Strasse gehen,ohne mit der Angst im Rücken und das finde ich echt traurig!!!
    [SIZE="1"]CPU-A[COLOR="SeaGreen"]M[/color]D[COLOR="Silver"]64[/color] [COLOR="Silver"]FX[/color]-[COLOR="Silver"]57[/color] 2,80 GHz @ 3,06/Mainboard - Asus A8N SLI Deluxe/Systemplatten - WD Raptor @ Raid-0
    Grafikkarte - Asus Extreme N7800 GTX @ SLI/Speicher - 2048 MB Corsair Twin CL 2
    [/SIZE]
  • @Viper83er,

    ich weiß nicht auf was deine Aussage bezogen war, doch ich weiß, dass die Leute die hier in Deutschland leben und so denken an übertriebenen Verfolgunsängsten leiden. Als ob hier jeder mit nem Sprengstoffgürtel rumläuft oder potentieller Attentäter ist. Unnötige Panikmache sag ich nur. Sowohl von politischer Seite als auch von den Medien um die Türen zum Überwachungsstaats immer weiter zu öffnen. Als ob meine Großmutter die bald die 80 Jahres-Grenze erreicht noch ein Gewaltverbrechen - im überdimensionalen Maße - verüben kann. Denn sonst kann ich mir das mit dem Fingerabdruck für ihren Reispass nicht erklären den sie nächstes Jahr neu beantragen wird... :rolleyes:
    Aber zurück zum Thema, ich mein man kann genauso gut auf der Straße von nem Laster überfahren werden oder beim Autofahren in eine Massenkarambolage geraten und dabei umkommen.
    Die Anschläge sind natürlich schrecklich und mit nichts zu begründen und trotzdem sollte man Ruhe bewahren und nicht gleich ausflippen. Denn genau dies möchte der Terror erreichen.
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • Meiner Meinung nach ist man heutzutage nirgends mehr sicher.

    Überall kann das einen Treffen ich wundere mich das soetwas zumindest beim Weltjugendtag nicht passiert das wäre ja wohl das aller schlimmste.

    Aber man sollte sich wirklich fragen wo man sich noch aufenthalten darf!

    Und wo ist es eigentlich noch sicher?

    ISt duetschland überhaupt sicher?

    naja
    MFG $.A.D.
  • Nach dem ich heil und unversehrt aus Ägypten zurück bin,geb ich hier mal neue Infos preis.Der Anschlag galt einer Hotelkette , deren Besitzer Enge Freunde des Staatspräsidenten Mubarak sind.Er sollte als Warnung dienen.Bei einem vollkommenden Anschlag,würde man den Zeitpunkt der Explosionen so wählen,das man zur Tageszeit wesentlich mehr Todesopfer zu beklagen hätte.Allerdings sind die Sicherheitvorkehrungen an den Hotels nochmals drastisch gestiegen.Willkürlich werden Auto's,Busse und Taxen auf den Strasse kontrolliert , so das wir etliche Male wesentlich mehr Zeit für Stadtbesuche einplanen mußten.Von den Zerstörungen ist mittlerweile nicht mehr viel zu sehen.Es wird wie verrückt an der Instandsetzung gebaut.