eMule zu langsam/Ports freigeben!

  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • eMule zu langsam/Ports freigeben!

    Hallo Community,

    ich stehe da vor einem Problem und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Ich habe den "ARCOR DSL WLAN MODEM 100" Router, DSL 1000.

    Wenn ich eMule benutzen will und dort etwas downloaden möchte, bekomme ich erst nach langer Zeit eine kurzzeitige und sehr langsame Verbindung (10 KB/s).

    Ich weiß, das es an meinem Router liegt. Ich habe in diversen anderen Foren gelesen, dass ich sogenannte Ports freischalten müsse, die eMule verwendet, da mein Router diese blockt.

    Ich hoffe, ich konnte euch mein Problem schildern und ihr könnt mir helfen.

    MfG,

    Don Corleone

  • 1) Local Port: 4662
    Remote Port: jeder
    Protokoll: TCP
    Richtung: eingehend
    Funktion: Client Port / Verbindung von anderen Clients, Quellentausch zwischen Clients

    Anmerkung: Dieser Port kann in Einstellungen -> Verbindungen -> Client Port geändert werden.
    Dieser Port muss von einem Router weitergeleitet werden, oder Euer Client erhält eine niedrige IP. Wird er in den Einstellungen geändert muss dies auch im Router angepasst werden.



    2) Local Port: jeder
    Remote Port: 4662
    Protokoll: TCP
    Richtung: ausgehend
    Funktion: Client Port / Verbindung zu anderen Clients, Quellentausch zwischen Clients

    Anmerkung: 4662 ist der Standard für diesen Port. Da andere Clients diesen Port umgestellt haben könnten, gilt für die Konfiguration einer Firewall bei Remote Port nicht mehr 4662 sondern jeder.



    3) Local Port: 4672
    Remote Port: jeder
    Protokoll: UDP
    Richtung: eingehend
    Funktion: Quellentausch zwischen Clients / erweitertes eMCrypt Protokoll, Queue Rating, File Reask Ping

    Anmerkung: Dieser Port kann in Einstellungen -> Verbindungen -> UDP Port geändert werden.
    Dieser Port muss von einem Router weitergeleitet werden. Ist eine Weiterleitung nicht möglich muss der Port in Einstellungen -> Verbindungen -> UDP Port deaktiviert werden. Wird er in den Einstellungen geändert muss dies auch im Router angepasst werden.



    4) Local Port: jeder
    Remote Port: 4672
    Protokoll: UDP
    Richtung: ausgehend
    Funktion: Quellentausch zwischen Clients / erweitertes eMCrypt Protokoll, Queue Rating, File Reask Ping

    Anmerkung: 4672 ist normalerweise eingestellt. Da dieser Port wie in #3 beschrieben geändert werden kann gilt für die Konfiguration einer Firewall für den Remote Port: jeder.

    5) Local Port: jeder
    Remote Port: 4661
    Protokoll: TCP
    Richtung: ausgehend
    Funktion: Verbindung zum Server


    Anmerkung: 4661 ist der Standard Port für einen Server. Der Betreiber des Servers kann diesen Port ändern, was auch häufig geschieht. Für eine Firewall ist auch hier jeder Remote Port zu öffnen.



    6) Local Port: jeder
    Remote Port: 4665
    Protokoll: UDP
    Richtung: ausgehend (eingehend)
    Funktion: Quellen- und Dateisuche auf Servern
    Anmerkung: Server die den Standard Port aus #5 benutzen, setzen den UDP Port für die Quellensuche automatisch auf 4665. Wird der Port in #5 vom Betreiber des Servers geändert, gilt für den UDP Port [(Port aus #5) + 4]. Für eine Firewall ist auch hier jeder Remote Port zu öffnen.

    Bei der Verwendung des UDP Protokolls wird im Gegensatz zu TCP keine Verbindung aufrecht erhalten, d.h. antwortet der Server z.B. auf eine Quellenanfrage gilt diese Antwort als neuer Verbindungsversuch. Speziell bei der Verwendung von Proxyservern und in seltenen Fällen auch Firewalls und Router kann es zu Problemen kommen, wenn diese keine Verfolgung der UDP Verbindung unterstützen. In diesem Fall kann der UDP Port entweder deaktiviert werden oder zur besseren Konfiguration auf einen festen lokalen Port gesetzt werden. Details hierzu in Einstellungen -> Preferences.ini -> ServerUDPPort.
    Die gebräuchlichen Router für Heimanwender unterstützen alle die UDP Verfolgung und auch aus Sicherheitsgründen sollte dieser Port nicht deaktiviert oder festgelegt werden.

    7) Local Port: 4711
    Remote Port: jeder
    Protokoll: TCP
    Richtung: eingehend
    Funktion: Verbindungsport des Webservers
    Anmerkung: Der interene Webserver, der die Webkontrolle zur Verfügung stellt wird auf diesem Port angesprochen. Dieser Port muss bei den Weiterleitungsregeln eines Routers angegeben werden oder der Webserver ist von aussen nicht erreichbar.


    Das ist aus dem Helpfie und die musst du freigeben
  • Wie ist der den mit dem PC verbunden? Über lan oder so? Ich hab davon auch nicht gerade viel Ahnung. Kommst du irgendwie in die Konfiguration des Routers?


    Dort muss es doch irgend ein Menü zur Portfreigabe geben!
    Dann trägst du die oben genannten Ports ein!
  • Hallo alban,

    ich komme auch in das Verzeichnis, wo ich die Ports eingeben kann nur weiß ich nicht, ob ich das richtig mache und wenn ich dann mit Emule den Porttest wiederhole heißt es, immer noch fehlgeschlagen. Ich trag bestimmt irgendetwas falsch ein. Ich sende hier mal ein Bild hoch wie das bei mir aussieht. Dann kannst du mir bestimmt sagen, wo ich was eintragen muss.

    Hier ist das Bild, so habe ich das versucht

  • Ich hab keine Ahnung ob ich nun eine LOW oder eine High ID habe. Alles was ich weiß, ist das Emule sehr lange braucht um zu connecten oder fast überhaupt nicht downloaded. Die Firewall bedrängt es übrigens nicht, da ich es eingestellt habe.
  • Das mit der ID:


    Wenn du eine Hohe ID hast, bin ich auch überfragt. Dann müsste eigentlich alles normal sein. Vielleicht liegt es auch an den Leuten von denen du lädst. Bei vielen ist emule langsam.
  • schau mal hier w³.portfoward.com

    1. klick auf common ports
    2. such in der liste nach eMule und klick drauf
    3. jetzt such deinen Router aus, klick drauf und folge dann den Anweisungen.

    Bei mir hats geklappt. :)
  • @Flexo:
    Danke. Das klappt aber nicht, da mein Router dort nicht aufeglistet ist.

    @alban:
    Hmm...Ok aber bei mir zeigt er rechts unten ein anderes Symbol auf. Hier so siehts aus:
  • es kommt bei esel auch immer stark drauf en was und wieviel du saugst, ich hab ähnliche Probs trotz HighID....

    sind halt die ganzen Leecher, die nichts wieder freigeben.

    übrigens für HighID reicht (bei mir) Port 4662 (eingehend) für HighID
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]