Remote Administration mal anders

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Remote Administration mal anders

    Hallo,

    ich bin gerade auf eine relativ komische Idee gekommen, undzwar will ich meine Workstation ( agiert als 24/7 Maschine, also 'eigentlich nen Server' bloss hald ohne Server Betriebssystem drauf ) und würde ihn gerne von der Arbeit aus mit meinem Notebook steuern.

    Der einfachste Weg scheint mir momentan der zu sein, dass ich ein Trojanisches Pferd auf meiner Workstation installiere, und ihn somit für mich remote Verfügbar mache... Passwort geschützt selbstverständlich.

    Gibts 'moralische Bedenken ausgeschlossen' irgendwelche Gründe warum ich das lassen sollte oder es keine gute idee ist?


    Vielen Dank schonma
  • sicher gibts bessere ansätze ;) schmeiß dir linux drauf und mach nen ssh-deamon auf dnan kannste den wunderschön fernwarten...
    ansonsten gabs da doch dieses VPN, VLC ach scheiße wie hieß es denn ging auch betriebsystemübergreifend ist aber alles meiner meinung nach zu unsicher...
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln.
    ->gelöscht by lukas2004
  • VPN = Virtual Private Network und bringt mir in diesem Sinne nicht, weil ich mich nur in mein Netzwerk zuhause einwählen kann.

    Ich will Programme starten und damit arbeiten, von meinem Notebook aus.

    von vornherein muss ich sagen: Linux scheidet aus ! :)
  • juhu ich meinete VNC diese ganzen VPN, VNC, VLC das machtmich noch ganz verückt ;) soll angeblich ganz gut sein, ne IT firma hier bei uns hat das jetzt n paar kunden auf die PC´s geschmissen und konte gleich 3 mitarbeiter entlassen weils einfach schneller is als hinzufahren
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln.
    ->gelöscht by lukas2004
  • Ich find die Idee richtig gut. Ich hab auch noch einen alten 800Mhz Rechner zuhause rumstehen, und auf LANs läuft der als dedicated CounterStrike Server. Diesen Steuer ich auch über den Trojaner Sub7.
    Ich hab ihn auch mit einem Passwort geschützt und den Standart Port verändert, dürfe niemand anderes finden. Sicherlich gibt es bessere RemoteAdministrations Möglichkeiten aber ich hab gute Erfahrungen mit der Trojaner Methode ;)
  • 'Irgendwie' schon, aber im endeffekt ist es ja auch nichts anderes als Remotedesktop oder sowas, mann muss es hald unter Kontrolle haben^^


    ich werds jetzt auf jedenfall mal ausprobieren und euch nach einer 2wöchigen Testphase schildern wie es so lief :bä: