Welches Pkw-Motorenöl ???

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hersteller, Type und Baujahr!
    Ist das Baujahr < 2000, tuts ein "normales" 15W40 Öl, ansonsten brauchste Spezialöle. In dem Fall in der Fahrzeugbeschreibung nachgucken oder beim Händler beraten lassen.

    MfG

    media2005
  • wenns kalt ist 0W40 wenns warm ist 10W30.
    So mach ichs zumindest und so ham wir es damals im motorsport beigebracht bekommen...
    Ich mach 2 ölwechsel pro jahr im Herbst kommt 0W40 rein und im Frühling schönes 10W30...
    (nur immer diese scheiß ablass schraube wieder festziehen und am besten den dichtungsring jedes mal tauschen...)
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln.
    ->gelöscht by lukas2004
  • was mein auto schluckt weiß ich ja, das problem ist nur, ich arbeite an der Tanke und will auch halbwegs gescheite antworten geben. z.B. bei manchen ölen (ADDINOL) steht ja hinten auf der verpackung eine bestimmte nummer 1548354 (zb für VW) so danach geh ich ja meißtens aber bei den anderen kisten wird es meißt schwerer, deshalb frage ich. wäre schön wenn noch jemand einpaar tipps auf lager hätte.
    danke erstmal für eure hilfe.


    mfg
    kill bill ;)
  • LOL ihr seit mir ja ein paar...

    Man füllt kein Öl nach der pi*Daumen Methode ein. Immer in die Bedienungsanleitung schauen.

    Sonst erlischt die Herstellergarantie und noch schlimmer der Motor geht hopps.

    Bei älteren Autos auch nicht zu dünnflüssigen Saft nehmen, sonst kannste deine Dichtungen grüssen! Auch fahren Diesel-PKW bspw. anderes Öl als Benzin-PKW!

    Also nie verallgemeinern...

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Ok, mal ne Info von mir ;)

    1.te Regel : Herstellerangaben beachten !
    2.te Regel : Es wird kein Sommer - Winter Öl benötigt !
    3.te Regel : Für nomale, etwas ältere Auto genügt bzw. ist 10W40 das absolut richtige ÖL.
    4.te Regel : Für neuere Autos genügt 10W40, 5W40/0W40 is einfach nur noch etwas besser.
    5.te Regel : Autos mit FAP (Russpartikelfilter) Sollte unbeding min. 5W40 genommen werden, 0W40 is nicht zwingend, aber besser.


    Für Oldtimer sollte nicht besseres als 10W40 & nur ''normales'', kein Hydrocrack oder Synthetisches Öl genommen werden !

    Es wird kein Sommer - Winter Öl benötigt, da das 10W für Winter und das 40 für Sommer steht, heisst es ist schon Sommer - Winter Öl !

    so, hoffe ich konnte helfen, ich sags nur zur sicherheit, die erste Regel ist die Absolut wichtigste, die Massgebenste Regeln aller Regeln !!!

    Ich übernehmen zudem allem auch keine Verantortung zu ev. schäden !

    gruss
    [Size=1][Center]
    - -o0o----------o0o----------| Met-Art.IMAGE.Picture.Set.ART |----------o0o----------o0o- -
    - -o0o--- | 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | ---o0o- -
    [/Center][/Size]
  • Paragoliat schrieb:

    Ich übernehmen zudem allem auch keine Verantortung zu ev. schäden !


    Ja weil die Hälfte nicht stimmt! ;)

    Mal was zur Kennzeichnung von Ölen. xxW-yy steht für:

    xx - gibt an wie dünnflüssig das Öl bei 0°F (-20°C) ist, je kleiner die Zahl desto dünnflüssiger
    W - Winter
    yy - gibt an wie dünnflüssig das Öl bei 210 °F (100°C) ist, je kleiner die Zahl desto dünnflüssiger

    Auch sollte das Öl nicht zu dünnflüssig sein, sonst reißt bei hohen Temperaturen der Schmierfilm ab. Und niemals Öl unterschiedlicher Viskositäten mischen... Deshalb immer drauf achten was vorher drin war.

    Nur weil ein Öl die gleiche Viskosität hat heißt es nicht dass es für einen Motor freigegeben ist. Für sowas gibts Herstellerfreigaben und gerade bei Longlife-Ölen wäre ich sehr vorsichtig...

    cya :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Kann man wohl etwas verallgemeinern.

    Wenn es ein älteres Auto ist, dann reicht ein Standardöl. Ist ja schon oft genug genannt worden. Viel wichtiger ist, dass immer ausreichend Öl drin ist. Und wichtig ist auch, dass man wenn möglich nicht mit der Drehzahl an den Anschlag kommt.

    Bei neueren Motoren, die sehr hoch drehen, sollte man die Herstellerangaben beachten.

    Ich habe noch nie ein synthetisches Öl benutzt und z.B. einen VW-Passat Diesel über 500 000 km (kein Schreibfehler) gefahren. Mein jetziger Polo liegt auch schon bei 230 000 ohne Motorprobleme.
  • chicken schrieb:

    ...xx - gibt an wie dünnflüssig das Öl bei 0°F (-20°C) ist, je kleiner die Zahl desto dünnflüssiger
    W - Winter
    yy - gibt an wie dünnflüssig das Öl bei 210 °F (100°C) ist, je kleiner die Zahl desto dünnflüssiger

    Auch sollte das Öl nicht zu dünnflüssig sein, sonst reißt bei hohen Temperaturen der Schmierfilm ab. Und niemals Öl unterschiedlicher Viskositäten mischen... Deshalb immer drauf achten was vorher drin war.

    ...
    cya :lego:


    Deshalb wäre es auch besser zu sagen, je höher "yy" desto belastbarer der Schmierfilm bei 100°C. (Sportliche Fahrweise :lego: )