Zu Unrecht Hausdurchsuchung und Beschlagnahme

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zu Unrecht Hausdurchsuchung und Beschlagnahme

    Am vergangenen Donnerstag klingelte es früh um neun an meiner Tür, und die Kripo stand vor meiner Tür.

    Ich dachte noch so, mmmm bestimmt urheberrechtsverletzung.

    Nein, denkste, Verbreitung kinderpornografischer Schriften!!!!!

    Ich dachte ich spinn, mit sowas hab ich doch nix am Hut.

    Hab mich dann so verhalten, wie man ja in Leitfäden zu diesem Thema nachlesen kann.

    Bin hinterher gleich zum Anwalt, welcher in Erfahrung bringen konnte, dass die nur einen wagen Verdacht haben, und keinerlei Beweise.

    Auch dass ich I-Net habe, haben die nur vermutet.

    Achja, mitgenommen haben die 2 PC´s CD´s und Videos.

    Seither ist eine Woche vergangen, und die haben die Sachen noch nichtmal zur Überprüfung weggeschickt.
    War heute beim Staatsanwalt, um meinem Ärger darüber erstmal Luft zu machen.

    Wem ich das zu verdanken habe, weiss ich bisher noch nicht, weil mein Anwalt immer noch keine Akteneinsicht habe.

    Allerdings wundert mich, dass der Staatsanwalt bei der Kripo Druck gemacht hat, indem er in meinem Beisein anrief, damit ich meine Sachen wiederbekomme.

    Auch sagte man mir, dass, wenn die nix auf meinen Sachen finden, ich alles zurückbekomme. (mit wurde ein Zeitraum von 6 Wochen bis 2 Jahren genannt)

    Da ich nix verbrochen habe, und die das alles nur auf Verdacht durchgezogen haben, will ich natürlich meine Sachen sofort zurück haben.

    Weiss einer von Euch Rat, was ich anstellen kann, damit ich die Sachen gleich zurück bekomme, da ich ja unschuldig bin, und ich glaube das wissen die auch, wollen nur ihren Fehler nicht eingestehen.

    Vlt. hat ja einer von Euch schon solch eine Erfahrung machen dürfen, und kann mir helfen.

    Weil das ist ja auch eine Anschuldigung, die nicht mehr zu toppen ist.

    Bin schon am Überlegen, ob ich damit an die Öffentlichkeit gehe, denn meinen Ruf haben die ja schon ruiniert.

    Verklagen werd ich die sowieso, aber das dauert mir alles zu lange.
  • hmmm wenn es war ist, ist das ganz schön heftig. Ich könnte mir nur vorstellen, dass jemand, der dich kennt, oder zu kennen scheint, der polizei irgendwas eingeredet hat. Sonst wüsste ich es auch nicht. Wenn die nichtmal sicher wussten, dass du internet hast.

    Naja ganz schön dreißt sowas. Hoffe, dass es für die noch ärger geben wird.

    MfG
  • Ich tipp auch auf Verwandtschaft, also mein Schwager genauer gesagt, aber das hilft mir erstmal nicht weiter.

    Die Beschuldigung ist erstmal nebensächlich, da ich diesbezüglich nichts zu verbergen habe.

    Ich will ja nur sofort meine Sachen wieder haben.
  • Ich hatte mal Probleme mit der Musikindustire. Doch wir haben einen Vergleich gemacht und ich durfte zahlen und eine Unterlassung unterschreiben.
    Machen kannst ja erstmal nichts weiter, da ja schon den Anwalt eingeschaltet hast. Ach ja, es ist ziemlich schwierig, Körperschaften zu verklagen.

    ICh bin Matrix333 Meinung. Irgend wer hat dich verpfiffen beziehnungsweise der Polizei falsche Tatsachen gemeldet. Irgendwelche Feinde bzw. Exfreunde/freundin?

    MfG

    Edit: Deine Sachen bekommst so lange nicht wieder, bis dieses Verfahren eingestellt ist. Solltest du "Raubkopien auf em PC gehabt haben und die Durchsuchung ist rechtswiedrig, dann ist das kein Beweismaterial. Aber das weißt du sicherlich.
  • Wie gesagt, nur die Familie meiner Frau, die da in Frage kommt, aber selbst bei denen ist nix zu holen.

    Kann ja auch sein, dass es nur ein anonymer Anruf war, oder so.Keine Ahnung, bekomm ja keine Auskunft.

    Mir gehts halt nur darum, meine Sachen wiederzusehen.

    Vor der Durchsuchung habe ich neue Hardware gekauft.Genau drei Tage vorher, echt mehr als ärgerlich.
  • Das is ja krass. Hmm, ich denke du solltest einfach Druck über deinen Anwalt ausüben, die können sowas meist besser.
    Bevorzugte: puck8,Ðes4ste®,Libertyfigher,Sphare,Ozeero,h4Ze,MasterJan,
    Blacklist: Supertanja, M4K4V3LI, Soldier, ınĸoġnıto
  • Das versucht der ja auch, der kennt nämlich den Staatsanwalt, und der meinte, wenn die sich beeeilen, und ich die Sachen schnellstmäglich wiederbekomme, dann bräuchten wir ja nicht mehr in die Akten Einsicht erhalten.

    Mein Anwalt hat sich darauf natürlich nicht eingelassen, aber schon merkwürdig das ganze, als wenn die was verheimlichen würden, und nicht damit gerechnet haben, dass ich mich derart zur Wehr setze.
  • das klingt ja fast so als ob die herren in grün zufällig vor deiner türe gelandet sind
    und nur nicht auf den spaß einer haussuchung verzichten wollten, ernste beschuldigungen
    scheint es nicht zugeben nach dem angebot vom staatsanwalt auf das ich auch
    nicht eingegangen wäre
    du bzw. dein anwalt können eigendlich nur jeden zweiten tag dem staatsanwalt auf
    den zeiger gehen um so ständig druck auf die ermittler auszuüben, mehr ist nicht drin
    auf keinen fall würde ich vor abschluß der angelegenheit damit an die öffendlichkeit
    gehen, das macht die grünen nur sauer und das ist nicht gut für dich denn dadurch
    verlängert sich das verfahren nur unnötig

    wenn du sauber bist kannst du dich nur zurücklehnen und abwarten ist eben so
    in deutschland...
  • Genau das mit dem Zurücklehen, und abwarten ist ja das Problem, ich bin auf die Rechner sozusagen aus beruflichen bzw. schulischen Gründen angewiesen.

    Ich hab die ja gefragt, ob die das Telefonbuch rausgekramt haben, und dort einfach den Finger haben fallen lassen.

    Achja, ich steh ja garnicht drin, fällt schonmal weg.

    Und natürlich bin ich sauber, bis auf die ein oder andere Softwarekopie, oder mp3 ist nix drauf, hat ja eigentlich damit nix zu tun.

    Nun, dann werd ich denen einfach jeden Tag auf den Zeiger gehen, und abwarten.
  • Meiner Meinung nach tut Dein Anwalt zu wenig.

    Es gibt sehr wohl mehrere Möglichkeiten !

    1. Schutzschrift
    2. Eidesstattliche Einlassung
    3. Sofortige Beschwerde beim Oberstaatsanwalt bzw beim Richter.
    4. Bei einer Beschlagnahme mußt Du diese quittieren. Darauf sind alle Rechtsmittel vermerkt !
    5. Beschwerde und Anzeige gegen den diensthabenden Kripobeamten beim Dienststellenleiter. Am besten bei der Staatsanwaltschaft.

    Unter dem Aspekt dass Du die Hardware zur Arbeit (Geldverdienen) "brauchst",
    sollte sich da relativ schnell etwas tun.

    Steckt wirklich jemand von Deiner Verwandschaft dahinter, so erstatte Anzeige gegen ihn. Sprich zuvor mit demjenigen darüber und räume ihm die Möglichkeit ein, das Du davon absiehst wenn er die Sache aufklärt.
    Dein Anwalt muß mehr Druck machen !

    Grüße LKV1967
  • wenn die keinen durchsuchungsbefehl hatten kannst du soweit ich weiss anzeige erstatten bzw das verfahren wird (auch wenn du irgendwie was verbotenes auf dem pc hattest) niedergelegt (verfahrensfehler).

    es lebe die bürokratie -.- (das bezieht sich auf die 6 wochen bis 2 jahre)
  • Scary2 schrieb:

    wenn die keinen durchsuchungsbefehl hatten kannst du soweit ich weiss anzeige .......


    @Scary2

    Selbst wenn die keinen Durchsuchungsbefehl hatten, können die das machen ! Es gibt in unserem Lande leider oder zum Glück viele dehnbare Gesetze.

    Die Polizei nennt so etwas Gefahr im Verzug...........
    Das macht vieles möglich.

    Wie bei einer Verkehrskontrolle.... Die Beamten sagen immer Allgemeine Verkehrskontrolle, zeigen Sie bitte ....... Es gibt keine allgemeine Verkehrskontrolle, siehe STVZO. Ein Beamter darf einen Fahrer nur mit detailiertem Grund aus dem fließenden Verkehr anhalten. Zur Not war er dann halt der Meinung man sei etwas auffällig gefahren.......

    Verstanden ?

    Grüße LKV1967
  • also ich bin der meinung beim herunterladen von illegalen sachen (bzw illegalem herunterladen von sachen, ausgenommen kinderpornos) kann man nicht von gefahr im vollzug ausgehen und den beamten den eintritt zur wohnung versperren.
  • ktm-world schrieb:


    Edit: Deine Sachen bekommst so lange nicht wieder, bis dieses Verfahren eingestellt ist. Solltest du "Raubkopien auf em PC gehabt haben und die Durchsuchung ist rechtswiedrig, dann ist das kein Beweismaterial. Aber das weißt du sicherlich.


    Absolut falsch. Da gilt der sog. Grundsatz der "fruits from the poisenous tree". Wenn die mit einem Durchsuchungsbefehl o.ä. einrücken können die ALLES verwerten, was ihnen in die Hände fällt, egal ob es was mit der ursprünglichen Grund für die Durchsuchung zu tun hat oder nicht

    EDIT :

    PRIZMA schrieb:

    Das habe ich aber komischerweise anders erlebt.


    könntest du, wenn möglich, bitte noch ein bischen mehr mit Informationen geizen;)
  • Absolut falsch. Da gilt der sog. Grundsatz der "fruits from the poisenous tree". Wenn die mit einem Durchsuchungsbefehl o.ä. einrücken können die ALLES verwerten, was ihnen in die Hände fällt, egal ob es was mit der ursprünglichen Grund für die Durchsuchung zu tun hat oder nicht


    Das habe ich aber komischerweise anders erlebt.
  • Ja, das kenne ich. So etwas ähnliches ist einem meiner Freunde passiert. Er ist schon immer bekennender Jude gewesen, aber plötzlich hat er ein Schreiben bekommen, in dem er aufgefordert wurde, Kirchensteuer für die letzten fünf Jahre (also seit seinem achtzehnten Geburtstag) nachzuzahlen, zuzüglich Zinsen und Zinseszinsen. Er hat natürlich Einspruch eingelegt, weil er noch nie in seinem Leben eine Kirche betreten hat oder irgendeinen Dienst der Kirchen in Anspruch genommen hat, weil er jüdischen Glaubens ist. Er fragte auch, warum sie erst jetzt nach fünf Jahren mit der Forderung kommen und nicht schon gleich an seinem 18. Geburtstag. Dann hätte man den Fehler schon viel früher aus der Welt schaffen können.

    Es half alles nichts. Sie beriefen sich immer wieder darauf, dass er in den Papieren der Schule irgendeines Kaffs, in dem mein Freund als Kind gelebt hatte, als katholisch aufgeführt wird. Mittlerweile konnte er in Erfahrung bringen, dass seine Mutter ihn tatsächlich als katholisch eingetragen hatte, weil sie Angst hatte, dass ihr Sohn Probleme bekommen könnte, da sie mitbekommen hatte, dass sogar schon evangelische Schüler einen schweren Stand in dem Ort hatten. Keine Argumente halfen. Es wurden immer neue Forderungen geschickt und am Telefon musste er sich sogar üble judenfeindliche Beleidigungen durch den Beamten anhören.

    Eines Tages stand dann der Gerichtsvollzieher in der Wohnung mit zwei Helfershelfern zur Unterstützung. Sie nahmen die halbe Wohnungseinrichtung mit. Fernseher, Stereoanlage, Videokamera, die komplette Fotoausrüstung, und seine PC-Einrichtung. Einer der Helfershelfer stieß dann auch noch betont "unabsichtlich" den Turm mit CDs um, woraufhin die Hälfte der CDs zerbrochen und nicht mehr zu gebrauchen waren. Auf diesen CDs waren viele wichtige Daten wie zum Beispiel seine Abschlussarbeit für Informatik so wie viele Jahre Recherchearbeit.

    Nun wandte sich mein Freund an eine höhere Instanz und hatte Glück: Er erwischte einen Beamten, der selbst Jude ist und den bisherigen Sachbearbeiter meines Freundes schon gut kannte, weil er öfter schon durch Ausländer- und Judenfeindlichkeit und Benachteiligung bestimmter Menschengruppen aufgefallen war. Die Forderungen wurden natürlich fallengelassen. Doch es war zu spät: Das Eigentum meines Freundes war bereits versteigert worden. Mein Freund bekam eine lächerliche Abfindung von 100 Euro. Mehr war leider nicht drin, da es irgendeinen Paragraphen gibt, der verhindert, dass bereits an den Staat oder die Kirchen gegangene Zahlungen rückwirkend annuliert werden können.

    Soviel zum Thema Gerechtigkeit, Justiz und Beamtenwillkür.

    Aber wenn man so einfach von irgendeinem Verwandten denunziert werden und ohne jeden Anhaltspunkt die Männer in Grün ins Haus geschickt bekommen kann, die dann den PC einbehalten und sich bis zu zwei Jahre Zeit lassen dürfen, bis sie entweder etwas gefunden haben oder den PC zurückgeben müssen, dann ist das auch ein ziemlich starkes Bubenstück.
    [SIZE="1"]mein voller Name: [COLOR="Blue"]Dmitrij Iwanowitsch Ljukin[/color] [kyrillisch: Дмитрий Иванович Люкин][/SIZE]
  • Eigentlich sollte letzte Woche schon die Beschuldigtenvernehmung sein, und nun wurde ich auf diese Woche vertröstet. (hab schliesslich auch gedrängelt)

    Ich will ja endlich wissen, was überhaupt los ist.

    Aber sowohl der Kripo Beamte, als auch der Staatsanwalt scheint ein wenig Angst bekommen zu haben, dass denen da aus Übereifer ein grosser Fehler unterlaufen ist.

    Nunja, irgendeiner wird auf jeden Fall dafür bezahlen, und das nicht zu knapp.