Truppenabzug Israels aus dem Gazastreifen

  • Internationale Politik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Truppenabzug Israels aus dem Gazastreifen

    Vielleicht habt ihr gehört, dass Israel seine Truppen aus dem Gazastreifen abzieht.
    Und da wollte ich mal fragen was ihr so davon haltet.
    Also ich denke so könnte vielleicht endlich mal Frieden in der Region einkehren.

    Also postet mal eure Meinung dazu.

    MFG Berian
  • Das wurde endlich Zeit, dass die sich zurückziehen. Hat ja lange genug gedauert und die Welt (UN) hat zugesehen.

    Aber dass dadurch in absehbarer Zeit Frieden einkehrt, ist nur ein Traum. Zumal ja auch das ganze Gebiet wirtschaftlich von Israel abhängig ist.
  • Ich denk da wird noch eine ganz schwere Zeit auf die Israelis und Palästinenser zukommen. Der Abzug ist ein Anfang, keine Frage aber mit dem dauerhaften Frieden zu rechnen erscheint mit ein wenig naiv. Dafür ist einfach in den letzten Jahren immer wieder zu viel passiert.
    hier könnte Werbung stehen,
    tut es aber nicht


    Wissen bedeutet, wissen wo man es erfährt.
  • ^^Ich glaub da hat Arafat was mit zu tun gehabt ;)

    Aber dass dadurch in absehbarer Zeit Frieden einkehrt, ist nur ein Traum

    Denk ich auch.. Gibt genug Uneinsichtige, die noch Unruhe stiften werden
    über 5 Trilliarden TerraByte in allen Jahren angeboten
  • Denk ich auch.. Gibt genug Uneinsichtige, die noch Unruhe stiften werden


    Allerdings...
    In der Region wimmelt es doch nur von Unruhestiftern.
    Ich glaube dennoch daran das die Region sich irgendwann mal beruhigt und wieder Frieden in das Land einkehrt.
  • Ich finde es nur gerecht. Der gazastreifen wurde wie das eigendlich restliche Israel ungerechtfertigt anektiert wurde. Dies ist ein erster Schritt zur verständigung zwischen Israelies und Palästinensern
  • Der Abzug ist sicherlich ein guter Schritt, den die Israelis nach langer Hardliner-Politik auf die Palästinenser zugehen. Was bisher an "Kompromissen" geschlossen wurde, war da ja doch eher mau. Es hieß zwar, man wolle keine Siedlungen mehr bauen, aber wenn man dafür die bisherigen vergrößert, ist ja quasi nichts gewonnen. Hier ist endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung passiert.

    Die Fernsehbilder fand ich schon hart, wie z.B. in Tränen aufgelöste Soldaten eine Thora aus einer Synagoge schleppen und sich als Nazis titulieren lassen mußten. Aber letztendlich kann der Weg zu einem dauerhaften Frieden nur über beidseitige Zugeständnisse gehen. Bleibt zu hoffen, daß nicht wieder Einzelne die bisher doch recht friedliche Aktion torpedieren.

    ________________

    EDIT by Doc Lion:
    Anmerkung zu dem Unsinns-Beitrag gelöscht, da eben dieser anstößige Beitrag von dem anderen Member von mir gelöscht wurde - ist nix gegen dich! ;)
  • Jo hoffen wirs.

    Obwohl ja einige Menschen da nich wegwollen.
    Und da wird es auch noch mal Gewalt geben.
    Aber wie ihr auch sagt sieht es ganz gut aus das da irgendwann Frieden einkehrt.
  • Ich denke dass es eine gute Entscheidung von Scharon war am Abzug festzuhalten, obwohl es sehr viel Widerstand im Parlament gab. Wenn man Frieden will muss jede Seite bereit sein auf die Andere zuzugehen und auch auf Kompromisse eingehen die nicht nur Vorteile für eine Seite bringen.
    Der Abzug ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Aber es müssen weitere Schritte folgen. Auch von den Palästinensern.
    Vor allem sollte man versuchen die Räumung so gewaltfrei wie möglich über die Bühne gehen zu lassen.
  • Ja und was passiert jetzt im Gazastreifen??

    Da stehen doch jetzt überall lehre Wohnungen rum oder??

    Werden die von Palestinänsern bezogen??
    Klingt gut das die Räumung relativ gewaltfrei vollzogen wurde.
  • optimistisch sein

    man sollte optimistisch sein, aber ehrlich gesagt wird der Rückzug aus dem Gasastreifen nicht zu frieden führen. Man muss das palistinensische volk zufrieden machen, indem man die lebensbedingungen verbessert, nur so kann man es von der unterstüzung der hamass und anderen terrororganisationen abhalten und so frieden herbeiführen....
    [SIZE="2"][COLOR="SeaGreen"]Du verschwendest nur deine Zeit diese Singatur zu lesen es steht nichts sinnvolles oder gehaltvolles drin.[/color][/SIZE]
    Warum liest du dann immer weiter und weiter, scheinst wohl schon süchtig danach zu sein. Doch das ist leider nur ein Lückenfüller.
  • hoffe mal das das die plo von abbas jetzt in gaza das sagen hat, denn mit der hamas gibt es keinen frieden.
    der abzug aus dem gaza-strifen war der richtige schritt, hätte aber schon früher kommen müssen. in einigen jahren müssen teile des west-jordanlandes folgen und jerusalem muss zwischen israel und und palästina aufgeteilt werden.
    @checkeins, die lebensbedingungen der palästinenser kann auch die regierung von denen tragen,wenn sie endlich die massive korruption stoppen würde.
    hoffe für die zukunft das es zwei staaten gibt, die einen friedensvertrag haben.
    beide länder sollten dann gemeinsam gegen den antisemitismus und den antiarabismus vorgehen um vorurteile abzubauen!
  • Ganz schön hart schrieb:

    Die Häuser werden komplett abgerissen. Ebenso alle anderen Anlagen ausser Infrastruktur.


    Genau, das ist auch wieder so eine Frechheit der Israelis. Nachdem sie zuerst das Land besetzt haben, die Palestinänser in Lager gesperrt haben und dann das Land besiedelt haben, verwüsten sie es jetzt wieder, bevor sie es zurückgeben. Es ist eine Schweinerei, was da für Werte zerstört werden.
  • das wird doch langsam mal zeit !!!
    israel sind die ersten die auf die "bösen" deutschen mit dem finger zeigen.
    und selber benehmen sie sich wie der elefant im porzelanladen !!!
    [SIZE=1][/SIZE][SIZE=1]
    [SIZE=1]Bevorzugt:[/SIZE] [SIZE=1]Sie wissen es :-)[/SIZE][/SIZE]
    [SIZE=1] [/SIZE][SIZE=1][/SIZE]
    [SIZE=1]
    [/SIZE]

  • Challenger88 schrieb:

    Der gazastreifen wurde wie das eigendlich restliche Israel ungerechtfertigt anektiert .



    Nenn mir doch mal einen Teil der Welt bei dem dass nicht der Fall ist. Du musst nur lange genug zurückgehen. Das Argument mit dem "ungerechtfertigt annektiert" hat übrigens zuletzt Saddam beim Angriff auf Kuweit benutzt !!!

    Dass ein Großteil der Probleme im Nahen Osten auf die britischen Gebietsneuregelungen nach dem zweiten Weltkrieg zurückzuführen ist, ist unbestreitbar. Jedoch sollte man sehen dass auch die "arabischen Brudervölker" nicht daran interessiert waren die Palästinenser aufzunehmen. Sie haben Sie im Gegenteil heimatlos belassen um diese gegen die Israelis in Front zu bringen.

    Die Fronten sind immer noch extrem verhärtet (auch auf Israelischer Seite, die israelischen Radikalen sind auch nicht viel besser als die Hamas) und auf absehbare Zeit scheint sich daran auch nichts zu ändern, leider :(
    Mein Betriebssystem ? "Fenster" von Kleinweich
  • Ich denk auch dass das noch bzw wieder stress gibt. Allerdings glaub ich auch dass, falls die truppen schon frührer abgezogen worden wären, der ganze stress von vorne losgegangen wär und man sich böse die köpfe eingeschlagen hätte. Bleibt nur zu hoffen dass es gut ausgeht und beide parteien ihren frieden finden.
  • Einige Aussagen hier erscheinen mir nachdem ich mich mit der Materie beschäftigt habe nicht mehr als ganz richtig:

    Challenger88 schrieb:

    Die Räumung ist fast vorbei! Und sie ist so gewaltlos wie nur möglich von der Bühne gegangen. Das es immer ein paar Wirrköpfe gibt die das nicht verstehen wollen war klar.

    Nein. Wenn du die Fernsehbilder aus Kfar Darom, wo sich die Siedler in zwei Synagogen verschanzt hatten, gesehen hast wirst du das nicht mehr sagen. Möchte nicht näher darauf eingehen, wenn dich das interessiert wirst du im Netz genug zum Thema finden.

    scarface schrieb:

    @checkeins, die lebensbedingungen der palästinenser kann auch die regierung von denen tragen,wenn sie endlich die massive korruption stoppen würde.
    hoffe für die zukunft das es zwei staaten gibt, die einen friedensvertrag haben.
    beide länder sollten dann gemeinsam gegen den antisemitismus und den antiarabismus vorgehen um vorurteile abzubauen!

    Wenn ich durch deinen Satzbau blicke denke ich zu erkennen das du meinst die palästinsische Regierung könnte den Bewohnern das Leben erleichtern. Allerdings könnte das sein. Jedoch muss man auch noch andere, in diesem Fall wichtigere Faktoren bedenken, z.B. das nach jedem Angriff auf Israel von Gaza aus sämtliche Grenzen geschlossen werden, da Israel hierin Schutzmaßnahmen sieht. Palästinenser, die einer Arbeit in Israel nachgehen, können dieser somit nicht ausüben.
    Der Gaza-Streifen und teilweise auch die Westbank (aus der sich die Siedler auch teilweise zurückziehen), sind wirtschaftlich nicht allein überlebensfähig, soviel steht fest. In diesem Land gibt es einen offenen, bewaffneten Konflikt und dieser hält auch größere Investoren/ Arbeitgeber davon ab, sich dort zu engagieren.
    Zudem sind die Westbank und der Gazastreifen, also der Teil der von den Palästinensern beansprucht wird, relativ weit voneinander entfernt und dazwischen befindet sich israelisches Staatsgebiet. Keine besonders gute Ausgangssituation für das eben genannte.

    Jetzt zum zweiten Teil deines Beitrags, Scarface.
    Ersteinmal redest du von "Vorurteilen". Aber weißt du wie es dort aussieht, und ob diese Hoffnung nicht an der Realität vorbeischrammt? Araber und Israelis mögen sich nicht!
    Und das ist nicht neu sondern seit mehreren tausend Jahren der Fall. Und du redest von "Vor"urteilen! Wovor?

    Die Problematik dieses Rückzuges ist auch noch eine andere: Der jetzige Staat Israel an sich ist, vom Staat Israel in mehreren Kriegen und Konflikten erweitert, das ehemalige britische Mandatsgebiet Palästina, was den Juden dieser Welt 1948 offiziell von den UN zuerkannt wurde (in den Grenzen von 1948, nicht von heute)
    Israel hat dieses Gebiet wie gesagt, völkerrechtlich umstritten vergrößert. Allerdings bin ich der Meinung, das es das Recht dazu hat, denn das Volk Israels (zwölf Stämme) und das Land Israel, und zwar nicht dieser kleine Flecken der den Juden gnädigerweise von den UN zugesprochen wurde, gehören untrennbar zusammen! Deswegen sehe ich die Eroberung von bisher nichtjüdischen Gebieten als Durchsetzung uralter Ansprüche an, und den Rückzug aus eben solchen Gebieten als Verzicht auf eigenes Land.
    Mag sein das in diesem Land sehr lange Zeit keine Juden gelebt haben - das heißt aber noch nicht das es ihnen nicht gehört.
    Da ich kein Jude bin habe ich nichts zu sagen, wäre ich es aber würde ich auch Orange tragen!

    Dies wollte ich nur zum besseren Verständnis der Siedler erwähnen, denn sie verlassen nicht nur das Gebiet in dem sie 38 Jahre gelebt haben, in dem neue Menschen auf die Welt gekommen und aufgewachsen sind. Sondern sie verlassen auch ein Teil des gelobten Landes, auf das sie einen religiösen Anspruch haben (deshalb sind fast alle Nationalisten dort orthodox).

    Danke fürs Zuhören :D

    für Kritik oder Hinweise zu meinen Posts in diesem Forum bin ich immer dankbar.

    greetz Instant

    //edit 1: Hier ist öfters von der bösen Hamas die Rede. Jedoch ist sie keine reine Terrororganisation, sondern sie hat auch einen politischen Arm (genau wie die IRA in Irland).
    Ausserdem unterstützt und errichtet die Hamas in Palästina Schulen, Kindergärten und andere soziale Einrichtungen. Sie ist Teil des Alltags und hat große Symphatien bei der Bevölkerung. Nur so als Ergänzung.
    // edit 2: "vollzogen" wurde noch garnichts vollständig. Jetzt ist erst einmal Schabbat (jüdische arbeitsfreie Zeit ähnlich wie bei uns Sonntag, dort aus der Religion heraus festgeschrieben) und deswegen ist bis Sonntag Räumungspause.
    Der Sinn des Lebens ist dem Leben einen Sinn zu geben.
    Wilhelm Busch