Auto für Studenten?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auto für Studenten?

    Ich bin gerade dabei den Führerschein zu machen und mache mir seit einiger Zeit Gedanken über ein mögliches Auto. Allerdings habe ich, da ich noch nie ein eigenes Auto besessen habe, keine preisliche Relation dazu. Vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben!?

    Hier meine Anforderungen:

    - Monatliche Kosten: höchstens 50€ (Versicherung & Steuern)
    - Verbrauch: < 10l/100km
    - Kat
    - Anschaffungskosten (gebraucht) < 5000€ (ich weiß, dass man das nicht so pauschal sagen kann; aber so in der Drehe)
    - 5-Sitzer
    - 5-Türer
    - Form: entweder eckig³ (BMW 318i; Reparaturen zu teuer) oder rundgelutscht (Ford Probe)

    Für Vorschläge wäre ich wirklich dankbar.
  • DannyD schrieb:

    - Monatliche Kosten: höchstens 50€ (Versicherung & Steuern)


    DannyD schrieb:

    - Form: entweder eckig³ (BMW 318i; Reparaturen zu teuer) oder rundgelutscht (Ford Probe)


    Rat mal was da nicht zusammenpasst :fuck:

    BMW mit 140%, alte Steuerklasse und dann zusammen unter 50 Euro ... is in Deutschland nicht zu kriegen ;)


    So long :D

    <-<-< Finger weg von meiner Paranoia >->->
  • Sdw19 schrieb:

    Rat mal was da nicht zusammenpasst :fuck:

    BMW mit 140%, alte Steuerklasse und dann zusammen unter 50 Euro ... is in Deutschland nicht zu kriegen ;)


    So long :D


    War bloß ein Beispiel, was mir vom aussehen her gefällt. Dass ich mir den BMW nicht leisten kann ist mir klar - leider :D
  • finanziell ideal ist es, wenn man die 30% vom opa erben kann, bzw, der vater erbt die prozente, und dann muss der wagen auf ihn laufen und natürlich über ihn versichert sein. dann kommt man im idealfall mit 250 euro im jahr hin. wär bei mir so gewesen, wenn ich den wagen nich zerschrotet hätte :depp:

    ansonsten ein unter 4 jahre altes auto ist meist noch ein bis zwei jahre steuerfrei (je nach euro norm).

    und frag am besten bei den versicherungen nach, wie welche autos wo eingestuft werden, denn das ist nach region, typ und hubraum unterschiedlich. einfach mal anrufen.

    sparsam im verbrauch und günstig mit steuern und versicherung ist zum bsp ein clio 1.2 oder 1.2 16V, natürlich geht der ned grad wie eine rakete, aber ich nehm zur zeit täglich 4 mädels mit :D und hab keine probs mitm vortrieb. mit etwas geduld geht'a auch mal 180 ...



    greeez

    stacker
  • muss es denn auch unbedingt so ein "großes" auto sein wie ein BMW?? Ich mein wenn ich das richtig lese dann bsit du student also normalfall immer Pleite weil alles für Drogen drauf geht hehe :) *kleiner Joke* na also wie ich es schon oft gesagt habe das billigste was man sich so anschaffen kann ist ein Ford Fiesta. Golf ist auch noch zu teuer finde ich da die unfallstatistik viel zu hoch ist weil sich jeder noob so ein für mein geschmack hässlichen Golf kaufen. Na ja BMW brauchen wir ja wohl nicht drüber reden wenn du das geld für Versicherung und steuern zusammen bekommen würdest könntes nicht fahren denn Sprit braucht die karre auch nicht wenig :)
  • Selbst ein VW Polo, Ford Fiesta oder Opel Corsa sind für 50 Euro im Monat NICHT zu unterhalten!

    Alleine die KFZ-Versicherung macht da schon mehr aus. KFZ-Steuer beträgt für eine Euro-3-KFZ mit 1,6 l Hubraum ca. 108 EURO pro Jahr, bei 2,0 l Hubraum sind es bereits 135 Euro.

    Tanken kann an auch nicht umsonst. 50 Liter Benzin im Monat sind schnell weg und dafür bezahlst du schon 60 - 65 Euro, Tendenz steigend.

    Für Verschleißteile (Reifen, Bremsen, Luftfilter, Öl etc.) musst du im Jahr auch eine gewisse Summe zurücklegen, mindestens 200 Euro bei einem kleineren KFZ.

    Dazu kommen Reparaturen, Ersatzteile (wenn was defekt geht) etc.

    Also von Unterhaltskosten von 50 Euro im Monat kannst du Abschied nehmen. Abhängig von den gefahrenen Kilometern (Benzin) kommst du mindestens auf einen dreistelligen Betrag, bei einmal Tanken im Monat locker 150 Euro!

    Ich würde dir auf jeden Fall zu einem preiswerten und weit verbeiteten Auto raten, da hierfür Ersatzteile oft günstig im Zubehörhandel oder via Autoverwertung zu bekommen sind. Ich hab's während meines Studiums auch so gemacht!

    Die zuverlässigen Japaner (Honda, Toyota, Nissan etc) wären für mich keine Alternative, da sie mit zunehmendem Alter eben auch Ersatz- und Verschleißteile benötigen und selbige unerhört teuer sind.

    Mein damaliger VW Polo hat mich fast das ganze Studentenleben begleitet und er war einfach bzw. noch selbst reparabel.
  • Ein 5 Jahre alter Polo 6N 1.0 mit 40.000km kostet in der Anschaffung rund 5500-6000 €, wenn man auf Sonderausstattung verzichtet und beim Händler mit 1 Jahr Garantie kauft.

    Versicherung bei 140% incl. Schadenservice Plus und Teikasko 150 € SB (worauf Du natürlich verzichten kannst) knapp über 1000 € im Jahr bei 15.000km Fahrleistung. Steuern kosten 62 €. Sprit (am besten Super) 5-6,5 L je nach Strecke und Fahrweise.

    Macht summa summarum ~1100 € Steuern/Versicherung zzgl. Sprit. Wenn Du beim Händler kaufst kannste neue HU/AU direkt mit reinhandeln, die gilt dann 2 Jahre.

    Reparaturkosten halten sich bei so einem jungen Gebrauchten in Grenzen, im besten Fall kommt bis auf Inspektion und TÜV die nächsten 2 Jahre nichts dazu.

    Also ca 1250 € Steuern/Versicherung/Sprit. Bei 15TKM im Jahr und nem Verbrauch von 6L wenn man etwas sportlicher fährt kommt man bei den derzeitigen Preisen von ca 1,30 € für Super auf 1170 € Sprit im Jahr.

    =2420 € zzgl. Wertverlust. Wenn man den erstmal außer acht lässt haste monatlich 200 € Kosten.

    Nur mal so als Beispiel-Rechnung. Wüsste nicht, wie man 50 € plus großer Schlitten realisieren soll, jedenfalls solange du bei 140 % fährst.


    Ciao Raymond