4000,- Euro nachträglich vom Staat

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 4000,- Euro nachträglich vom Staat

    Hi,

    weiß ja nciht ob ich Euch was neues erzähle aber wollte es wenigstens mal probieren nachdem mir hier soviele bei technischen Problemen geholfen haben. Dachte wird Zeit das ich auch mal was gutes tue mit dem was ich gelernt habe:

    Im Mai (glaube ich) gab es vom BVerfG ein urteil das bei der Berechnung des Anspruches auf Kindergeld nicht nur die obligatorischen 1.044,- Euro Werbunskosten abgezogen werden müssen sonmdern auch die Arbeitnehmer-Anteile an der Sozialversicherung. Das heißt wer nach Abzug von Werbungspauschale und AN-Anteil zur SV in der Ausbildung in 2002 und/oder 2003 unter 7.188 Euro verdient (2000 und 2001 weiß ich nicht) hat oder noch verdient kann auch nachträglich (bis zu vier Jahren) seinen Kindergeldanspruch geltend machen. Natürlich sind in erster Linie die Eltern Anspruchsberechtigt aber da kann ja meistens eine habel-halbe-Lösung finden. Einfach bei der für Euch zuständigen Familienkasse anrufen und nachfragen was die haben wollen (für gewöhnlich bei der Hauptstelle der Agnetur für Arbeit Eurer Stadt nur wenn die Eltern im öffentlichen Dienst sind gibt es da andere Leistungsträger).
    Wer noch fragen hat einfach fragen oder googlen.

    Vielleicht wußte der Eine oder Andere das noch nciht und das kann ne ganze Stange Geld werden wenn man für eine komplette Ausbildung 154,- Euro pro Monat zurückbekommt. :D

    Gruß
    Störtebeker