Rassismus, Patriotismus, National(-sozial-)ismus?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rassismus, Patriotismus, National(-sozial-)ismus?

    Ich finde es erschreckend, wie wenig man sich heutzutage ( immer noch ) als Deutscher erlauben darf. Man muss ständig aufpassen in dem, was man sagt oder tut; die Leute sturüzen sich nur so auf einen, wenn man etwas sagt, das mit viel Fantasie zweideutig verstanden werden kann.

    So war ich vor Kurzem in dem ehemaligen Konzentrationslager bei Auschwitz. Dort sah ich eine Gruppe von jüdischen TOURISTEN ( ich benutze diesen Ausdruck bewusst ) herumstolzieren . Auf ihren Schultern trugen sie demonstrativ Israel-Flaggen, was einen schreienden Vorwurf gegen "die Deutschen" und zudem ( wohl eher ungewollt ) Unwissen, da eine Israel-Flagge politische Bedeutung hat, zum Ausdruck brachte.

    Es war offensichtlich, dass diese Gruppe sich mehr an der Niedergeschlagenheit und Betroffenheit der deutschen Besichtiger im Angesichte des schrecklichen Werkes eines Teils ihrer Vorfahren erlabte und durch ihr provokatives Auftreten Schamgefühle forderte, als Anteilnahme für die Opfer des Genozyds zu empfinden und stille Trauer auszuüben. Es war, als wenn sie vorwurfsvoll mit dem nackten Finger auf einen zeigten. Als Deutscher fühlte man sich dieser Gruppe unweigerlich zur Rechenschaft und Entschuldigung gezwungen.

    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

    Ich möchte hinzufügen, dass ich mich keinesfalls für das, was in Deutschland vor mehr als 60 Jahren passierte, verantwortlich fühle, noch dass ich mich mit den Geschehnissen identifiziere. Außerdem bin ich weder rassistisch, noch ein "Nazi".
    Wenn Ihr irgendwelche völkerfeindlichen Äußerungen in meinem Text meint vernehmen zu können, dann könnt Ihr sicher sein, dass ich sie nicht so meine.

    Mit freundlichsten Grüßen,
    V!olo
  • Mann, du hast Probleme!
    Das werden vorwiegend Nachfahren der Überlebenden des Holocaust gewesen sein! Dass ca. 6 Mio. Juden von den Nazis ermordet wurden, ist schließlich auch bei vielen Israelis geschichtliche Realität.

    Der Staat Israel, wie auch immer man zu ihm und seiner Entstehung stehen mag, ist quasi das Ergebnis der überlebenden Juden weltweit und etwas, worauf sie wohl stolz sind. Um ins Land des ehemaligen Feindes (bzw. deren Vorfahren) zu reisen, hat viele bestimmt Überwindung gekostet.

    Niemand, der damals nicht selber aktiv an den Menschenrechtsverletzungen und Massenmorden beteilgt war, muss heute dafür Buße tun und Reue empfinden, sollte jedoch das Gedenken an die millionenfachen Morde nicht vergessen.

    P.S.
    Es gab damals genügend 'Normalbürger' die ohne Grund und nur aus Rachsucht oder Häme Nachbarn und Menschen jüdischen Glaubens bzw. (vermeintlich) Oppositionelle denunzierten. OBWOHL bekannt war, dass kaum einer der Abgeholten jemals wieder auftauchte!

    Wie wir heute damit umgehen sollen? Das geschichtliche Andenken waren und nie wieder einen Angriffskrieg führen - sondern sich für Frieden und Menschlichkeit weltweit einzusetzen!
  • Also ich muß ehlich sagen das dieses ganze Nazideutschland gelaber und rassismus viel zu hochgespielt wird.
    Das was Opa mal gemacht hat, dafür kann ich nichts!
    Natürlich war das schei*e aber was kann ich dafür?
    Andere Länder haben nichts anderes gemacht und schämen sich null davür.
    Irgendwo oder irgendwann muß auch mal schluss sein!
    Meine Meinung!!!
    Gruß Toppo

    Schäme mich nicht Deutscher zu sein
  • Damit muss man eben als Deutscher leben, denn diese wunden sind knapp 60 Jahre alt und somit noch sehr offen. Klar wird irgendwann mal sicher eine Zeit geben, wo Deutschland wieder eine eingegliederte Position bei vielen Menschengruppen haben wird. Ist doch mit den Amis auch so, wer hat die Indios fast ausgerottet und die Schwarzen als Klaven verkauft?! Und heute ist es schon für viele vergessen zumindest für Ausländische Personen.
    Auch wenn du keine Mitschuld trägst, musst du dennoch bereit sein tolleranter damit umzugehen und nicht immer gleich dabei denken das ein Jude dich ins dunkele Licht stellen möchte. Sollange keiner ankommt und dir das ins Gesicht sag ist doch alles ok. freundlich sein und Tolleranz gegenüber solchen sachen haben, mehr auch nicht.
  • lol hallo ich glaub echt du hast wahnvorstellungen !

    Denkst du die haben die getragen um dich zu provozieren. Die haben das als Anteilnahme oder sowas in der Art getragen !

    Mein Gott, paranoid oder was ... sowas hass ich echt ... Und wie du übertreibst mit "nackter Finger der auf dich zeigt", mein Gott was für Probleme du hast !

    PS: Ich find es auch scheiße das viele Deutschland noch als "Nazi-Germany" sehen,aber was soll man machen. Finde auch alle Leute damals hatten Schuld [und jetzt kommt nicht mit der Diskussion : Was hättense den machen solln, gerade weil sie nix gemacht haben sindse genauso Schuld] aber mit den Deutschen heutzutage hat das nichts zu tun !
    Denke nur die meisten sehen ja auch in den Nachrichten , z.b. das die NPD gewählt wird, die Krawallen am 1.Mai e.t.c. und dann denken die halt die meisten Deutschen sind immernoch Nazis [was nicht unbedingt unrecht ist...]
  • sowas hass ich echt...

    Erstmal ein dickes Dankeschön für deine offensichtlichen mir gegenüber ausgelegten Smypathiegefühle.
    Wahrscheinlich ist, was ich empfunden habe, für Euch schlecht nachvollziehbar, da Ihr bei der Situation nicht dabei wart. Vielleicht bin ich tätsächlich auch etwas überempfindlich, weil dieser Sachverhalt bei uns oft ein Thema ist.
    Doch wollte ich mit meinem Thread keine Diskussion um meine
    Paranoi[tät]
    anregen, sondern vielmehr um das allgemeine Thema.

    MfG
  • Beleidigungen jeder Art werden hier eigentlich nicht geduldet und jemanden als paranoit zu bezeichnen oder er haette vielleicht probleme, ist in meinen augen beleidigung. wie hier einige abgehn is schon echt hammer. aber wenn der threadersteller damit soweit klar kommt, ist das ja unwichtig.

    zum thema: ich stimme dir voll zu V!olo und kann nur zu gut nach empfinden was du dort erlebt hast.
    ich war erst vor ca. 3 monaten in einem kz (bei halle/saale (sachsen-anhalt)) und habe dort eine fuehrung mitgemacht und habe sehr viel darueber erfahren, was natuerlich sehr schlimm war. bei uns sind auch "auslaender" vorbeigegangen die schon etwas - ich sag jezz mal - seltsam geguckt haben!! es waren aber keine offensichtlichen juden und sie haben auch nix gesagt. aber als ich sie ansah, haben sie zu mir geschaut und leicht mit dem kopf genickt. was bitte soll das denn? ich hab mich zu dem zeitpunkt auch sehr betroffen gefuehlt und habe nix gesagt. aber ich kann nunmal nix dafuer.

    es gibt immer viel elend und hass, daran wird sich auch in zukunft nix aendern (siehe usa vs. irak). und unsere kinder werden vielleicht auch die usa (und konsorten) anstarren, mir egal.

    jedenfalls gibt es wenige menschen, die noch einen gewissen nationalstolz besitzen, ohne dabei gleich ein nazi zu sein und man muss dazu kein nazi sein!!
    myViPs[/size]px"> [size=1]live life light
    myViPs[/size]
  • jedenfalls gibt es wenige menschen, die noch einen gewissen nationalstolz besitzen, ohne dabei gleich ein nazi zu sein und man muss dazu kein nazi sein!!

    WORD! :bier1:
    Der Nationalstolz ( oder lass ihn uns lieber "Patriotismus" nennen, da kommt die Assoziation zu "Nationalsozialismus" nicht so leicht auf ) ist ja an sich nicht das Verwerfliche, sondern vielmehr die Auslegung...
  • oh mein gott habt ihr verfolgungswahn. Nur weil die Leute euch blöd angucken,das waren dann halt irgendwelche Schwachmaten den langweilig war! Außerdem als würde dir auf der Stirn stehen das du Deutscher bist , woher sollen die das bitteschön wissen ?

    Und das mit dem paranoid sehe ich immer noch so, woher sollen denn bitte die Leute wissen das du Deutscher bist sag mir das mal ? Und denkst du etwa nicht die Leute haben die Flaggen als Anteilnahme getragen ? Ne - die haben das alles schön vorher geplant - die haben extra die Flaggen angezogen und gewartet bis jemand vorbeikommt der Deutsch sein könnte und dann glotzen sie ihn wie ein Bahnhof an.

    Ich weiß das du eigentlich das allgemeine Thema ansprechen willst, aber wie kannst du es denn auf so einer Basis aufbauen.

    Ich war auch schon in Dachau,Auschwitz und im neuen YAD VASHEM [<-- wenn ihr nicht was das ist, schaut im Internet nach] und obwohl ich extrem deutsch (bzw. europäisch aussehe) und die Führungen auch überall (außer in Yad Vashem, da hat ich net mal ne Führung weil man das da nach meiner Meinung net braucht) in Deutsch war,haben halt auch andere Gruppen immer zu uns rübergeguckt,aber ich hab da nie gedacht das die mich verurteilen wollen mit ihren Blicken,das "NICKEN" bedeutet sowas wie Anteilnahme zeigen,oder eine Art Respekt zu dem anderen Menschen der genau die gleichen Sachen sieht wie du.

    Dieses Nicken was du als negativ entfunden hast - war postiv gemeint ! Das kann x-millionen Bedeutungen haben,kommt ja auch darauf an welches Gesicht du in dem Moment gemacht hast. Wenn du traurig oder betroffen geschaut hast,dann hat das sowas wie ein "Aufmuntern" oder "Ich sehe das auch so" zu bedeuten.

    Und sry aber ich denke das bildet ihr euch an

    ---> Meine Meinung zu dem Thema hab ich ja schon gesagt (s.o.)
  • Ich finde es nur erschrekend das man als Deutscher nicht stolz auf sein land sein darf ohne dafür einen aufen Dekel zu bekommen. ICh mein USA, Italien, Frankreich usw. dürfen alle stolz auf ihr land sein und sind es auch. Wenn man nur mal alleine in USA schaut da hat doch jeder zweiter eine Flagge von Ihrem land im Vorgarten hängen. Sie stehen auch hinter ihrem land wenn es mal scheiße macht. Ich habe bei mir im Schlafzimmer auch eine Deutschlandflagge an der Wand hängen und dafür wurde ich schon oft angemacht.

    Also leute Seit stolz auf euer Land, schämt euch nicht zu sagen das ihr Deutsche seit. Ihr habt auf die sachen die Früher waren kein einfluss. Nur auf die sachen die noch kommen werden.
  • wow, ich sag nur: scheiss drauf.
    die ganze welt würde aufhören deutschland abzuziehen wenn deutschland einfach nichts mehr geben würde. es wurde (und wird) viel geld mit brd erwirtschaftet .. |:
    und dann dieses stolz-gelabere ... omg ich kotz gleich, auf was willst du in der brd bitte stolz sein!?
    Und ihr Deutschen merkt euch ihr habt die Erbschuld ;)
    Und seit nicht Rechts (hab in den Medien gehört dass das ganz ganz böse is)
  • So, denne mal ein "Rundumschlag" :P

    Und das mit dem paranoid sehe ich immer noch so,...

    Sigmund Freud wäre stolz auf Dich, da Du offenbar dazu fähig bist, auf Grund der Wirkung einer Beobachtung von mir, die ich in meinem Thread darstellte, eine Psychoanalyse und eine Dignose anzustellen...
    Entschuldigt bitte meine Süffisanz, aber ich denke, meine Reaktion auf diese offensichtliche Beleidigung ist verständlich.
    ...woher sollen denn bitte die Leute wissen das du Deutscher bist sag mir das mal ?

    1. Die Sprache. Wir ( Ich erbiete mir die Dreistigkeit, Euch mit einzuschließen ) können ja schließlich auch Französisch, Spanisch und Englisch auseinanderhalten.
    2. In ehemaligen Teilen Deutschlands ist der Gedanke wohl nicht allzu verwerflich.
    Ne - die haben das alles schön vorher geplant

    Ich weise es von mir, das jemals unterstellt zu haben. Bitte lass Deine Interpretationen und möglichen Schlüsse Deiner Psychoanalyse hier raus.
    Dieses Nicken was du als negativ entfunden hast

    Nicken??? Was für ein Nicken? Ich habe nie etwas von einem Nicken geschrieben...
    Leidest Du unter
    Wahnvorstellungen [?]

    Bist du
    paranoid [?]

    (Naja man soll ja nicht mit gleicher Münze zahlen, aber das konnte ich mir jetzt doch nicht verkneifen :devil: )
    Aber lassen wir unseren Geisteszustand hier raus, bevor sich das ganze auf persönliche Ebene ausweitet (bzw. einengt).

    und dann dieses stolz-gelabere ... omg ich kotz gleich, auf was willst du in der brd bitte stolz sein!?

    Goethe, Schiller, Kant, Bach, Marx, Erhard,...
    Ich könnte Dir noch so viele weitere nennen, doch würde das den Rahmen sprengen...
    Wusstest Du schon, dass Deutschland auch als das Land der Dichter und Denker ( immer noch ) bezeichnet wird? Ich denke, auf dieser Basis kann man stolz auf sein Land sein.
    Es mag Leute geben, die nur auf Erfolge militärischer Art ( für die möchte ich einmal die Schlacht bei Tannenberg unter Hindeburg - der seine Taktik übrigens haargenau von Hanniball kopiert hat - hervorheben ), epischer Art ( zum Beispiel Siegfried )und Vergleichbares stolz sein können. Doch was den Menschen letztendlich unterscheidet, ist hauptsächlich die Kultur, denn vom Grundwesen her sind wir alle gleich. Und grade auf diesem Bereich kann Deutschland punkten.

    MfG
  • mit den worten meines profs: nazis sind gehirnamputierte volltro**eln
    (sry mod is aba so)
    weil du kannst davon ausgehen das mind 1/4 net mal was wozu sie stehen, und werden sich binnen kürzester zeit gabba oder skater oda punk oda kA.
    patriotismus is nicht unbedingt das selbe, wenn man zu seinem land steht, dann tut man es mit aller kraft, jedoch tut man NICHT ausländer schlagen ohne grund.

    mfg und sry mod
  • Naruto_155 schrieb:

    Doc Lion hat schon etwas recht aber wenn man ins ausland fährt ist das zum teil wirklich so mit dem fremdenhass ... war mal in england und die hatten da auch alle ne macke mit den deutschen (nicht alle aber ein Teil)



    in teilen von england ist des wirklich voll schlimm. bekannte von uns deren tochter ging mit der schule auf klassenfahrt dort hin und ihnen wurde gesagt dass sie sagen sollen dass sie aus der schweiz kommen. auf keinen fall sagen, dass sie deutsche sind, sonst können die zimlich böse werden.
  • Das stimmt, mein Vater hat Englisch studiert und ein paar Jahre in England an einer Schule unterrichtet, und am ersten Tag wurde er mit einem spöttischen "Heil Hitler" begrüßt, sowie jedem anderen deutschen Wort das einEngländer so kennt wie "Panzerschreck" etc. auch wenn es vielleicht nur Spaß gewesen sein sollte, diese Engländer in dem Fall waren entweder rassistisch oder total unsensibel.

    Und zum Thema: Auf Deutschland können wir auf jeden Fall stolz sein! Namen wie Goethe, Schiller oder auch Einstein, Nietzsche usw sagen ja wohl alles, und obwohl die Nazis Kriegsverbrecher waren, haben sie erstaunlich viel entwickelt und man kann sagen deutsche Soldaten waren mal die Besten, nur Leider waren die oberen Ränge falsch besetzt. Und was sich diese Juden da erlaubt haben ist, wenn es wirklich so offensichtlich war, rücksichtslos, eingebildet und wichtigtuerisch. Mein Gott wenn mein Opa im Krieg gestorben wäre würde ich deshalb auch keine Amis oder Russen oder Engländer oder sonst wen hassen.

    PS: Ich bin nicht stolz auf Hitlers Taten, aber wem zu Deutschland nur das einfällt, der kennt das Land nicht. Und bitte hört auf ständig "paranoid" zu sagen ;)

    mfg
    Flame
  • also ich finde es schon schlimm, dass man immer noch dafür verantwortlich dafür gemacht wird. im ausland wurde ich schon oft mit heil hitler oder nazi angepöbelt..
    allerdings glaub ich dass die das provozierend meinten, könnt mia auch vorstellen dass sie selbst nich wissen wie sie reagieren sollen wenn sie nahc deutschland und vor allem in KZ kommen.....
  • Ich finde auch das in Deutschland viel zu viel darueber geredet wird. Man sollte es nicht vergessen, keinesfalls, aber wenn ich in der Zeitung lese, das ein Bischopf x und Politiker y staendig von Juden vor Gericht gezogen werden, weil sie das Wort JUDE in einem Satz genutzt haben, in dem man soviel reininterpretieren kann, wie man will, und daraus versuchen Geld zu scheffeln, und aus Schuldgefuehlen auch noch gewinnen, frag ich mich doch was hier falsch laeuft.

    Sowas find ich einfach laecherlich. Genauso finde ich, sollte man nicht IMMER nur den Juden, die in den Lagern getoetet worden, gedenken. Es sollte auch an die deutschen Leute gedacht werden, die sich aufgelehnt haben und dann dort gestorben sind, oder an die Millionen Deutschen die nach Kriegsende von der Roten Armee getoetet wurden (auf dem Weg vom damaligen Deutschland, was dann Polen wurde, zuruck auf deutschen Grund...)

    Was ich sagen will, nicht nur Juden haben unter Hitler geleidet, auch Millionen Deutsche, ok auch die meisten Juden waren deutsch. Letzten Endes sind wohl mehr Deutsche gestorben als Juden, und da sind die Wehrmachtsverluste nicht mit eingerechnet, und es handelt sich bei beiden Gruppen um hilflose Familien.

    Resultat, trauert um die ALLGEMEINEN Opfer der Hitlerzeit, denn das sind wir denen schuldig.

    MfG
    ale
  • Jahhh, ich finde auch das wird immer so aufgebauscht.
    KZs, Krieg, Deutsche, haaaachgottogott.

    Und außerdem: Ihr wisst doch, dass das nur eine Verschwörung der Verlagsindustrie war, die ihre Verkaufszahlen dadurch erhöhen wollten, dass sie einen Krieg extra reinschreiben, nachdem sie gesehen hatten was der I. WK so gebracht hatte...

    Ich bin Stolz/Froh kein Deutscher zu sein auch angesichts der Beiträge hier :)

    Ps: Ja man sollte nicht nur an die Opfer sondern auch an die Mörder der Opfer gedenken, das war sehr intelligent...