Lance Armstrong gedoppt?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lance Armstrong gedoppt?

    Hallo!

    Ich wollte mal eure Meinung dazu hören. Es geht um Lance Armstrong!
    Immer häufiger hört man von den angeblichen Dopingbeweisen. Was meint ihr dazu? :confused: :confused: :confused:

    Meine Meinung ist so:

    Lance Armstrong hat niemals gedoppt. Klar, ist es nicht einfach, 7 mal das gelbe Triko zu gewinnen. Aber möglich ist es! Außerdem glaube ich nicht, dass er nach all den Leiden (Krebs) noch bereit wäre, Epo zu nehmen. Es ist auch kein Zufall, dass während seiner ganzen Karriere alle Proben negativ waren. Ich glaube, die Franzosen sind an Allem Schuld. :mad: Sie wollen seinen ganzen Erfolg einfach zerstören. Eben darum, weil er ein Amerikaner ist, ein Amerikaner, der 7 mal die Tour de France gewann. :fuck:

    Danke für eure Posts!!!

    mfg

    ElRaiden
  • Ich kann dir nur zustimmen. Ich glaub auch nicht das er gedopt hat. Und auch wenn... Es ist eine Schweinerei, einen Weltklassesportler wie ihn, um seinen verdienten Ruhestand zu bringen und ihm so einen MIESEN Abgang zu bereiten. Und das amerikanisch-französische Verhältnis wird sich dadurch bestimmt nicht besser... :rot:
  • Ich glaube, er war voll bis oben hin mit diversen Dopingmittelchen...

    Nur hal irgendwas, was man ihm damals noch nicht nachweisen konnte, aber heute eben kann.
    Wenn man in 5-10 Jahren nochmal seine Proben von heute untersucht, dann findet man bestimmt auch wieder was.

    Sorry an alle andren, die an ihn glauben, aber das ist nun mal meine Meinung...
    [SIZE=2]
    Pilot's desaster - Stinger is faster
    [/SIZE]
  • Moin,
    also ich hab gehört das man ihn wegen seiner Krebskrankheit nicht so oft untersuchen darf oder nicht auf bestimmte Substanzen. Außerden habe ich gehört das sein Team sowieso nicht so oft gprüft wird wie die anderen. Aber das sind ja alles nur Spekulationen. Ich mag die Franzosen auch nicht so gern aber wenn Lance unsern guten Ulle beschei.. dann find ich da nicht gut.

    Ciao ich bin raus Sorge
  • also ich bin der meinung das jeder aber wirklich auch jeder professionelle Radfahrer bis unter die haarspitzen vollgepumpt sind... es ist einfach unmenschlich soviel kilometer am tag zu fahren und am nächsten noch mal soviel und so weiter und so fort... wer fährt schon 200 kilometer am tag und am neächsten noch mal 200... das is krank und das würde der menschliche körper nie und nimmer ohne "medizinische" hilfe schaffen...

    da kann jeder kommen und das gegenteil behaupten... ich werde diese meinung bis ans lebensende verfechten :fuck:
  • Sorge schrieb:

    Moin,
    also ich hab gehört das man ihn wegen seiner Krebskrankheit nicht so oft untersuchen darf oder nicht auf bestimmte Substanzen. Außerden habe ich gehört das sein Team sowieso nicht so oft gprüft wird wie die anderen. Aber das sind ja alles nur Spekulationen. Ich mag die Franzosen auch nicht so gern aber wenn Lance unsern guten Ulle beschei.. dann find ich da nicht gut.

    Ciao ich bin raus Sorge


    Nach meinem aktuellen Kenntnisstand stimmt das nicht. "Maillot Jaune" wird immer am meisten untersucht, so nach dem Motto: "Weil er der erste ist, hat er gedoppt-also untersuchen wir ihn". Krebs, glaube ich, hat da wenig mit zu tun. Er hat schon halt den Krebs besiegt, und ich glaube nicht, dass man ihm auf bestimte Substanzen nicht untersuchen darf.

    Bin gespannt auf eure weitere Meinungen dazu!

    mfg

    ElRaiden
  • Also jetzt ganz ehrlich, ich finde das auch gemein, dass jemand die anderen Radfahrer bescheißt und dafür jetzt auch noch an seinem Denkmal gewackelt wird, dass ohne das Doping vielleicht gar nicht zu Stande gekommen wäre. :ätsch:

    Sie haben ihn während seiner aktive Laufbahn nicht überführen können, weil es damals noch keinen Nachweis dafür gab.

    Und jetzt sag mir mal einer, warum das ungerecht ist, wenn man ihn jetzt dafür verschmäht ?
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • leute, schonma sowas wie training gehört???
    sowas kann man halt net von einem auf den andern tag "lernen". Rad-Profis haben ihr leben lang dafür trainiert um so leistungen zu vollbringen. Nur weil ihr euch nicht für so etwas in der Lage fühlt, heißt das doch wohl noch lang nicht, dass alle rad-pro's gedopt sind.
    glaubt ihr auch dass der marathon-weltmeister gedopt is, nur weil er die 42km in guten 2 stunden schafft. für jede sportart muss man ewig trainieren, um mit der weltspitze mitzuhalten. egal ob beim laufen oder schwimmen oder auch cs. :D
  • kaguya_v schrieb:

    leute, schonma sowas wie training gehört???
    sowas kann man halt net von einem auf den andern tag "lernen". Rad-Profis haben ihr leben lang dafür trainiert um so leistungen zu vollbringen. Nur weil ihr euch nicht für so etwas in der Lage fühlt, heißt das doch wohl noch lang nicht, dass alle rad-pro's gedopt sind.
    glaubt ihr auch dass der marathon-weltmeister gedopt is, nur weil er die 42km in guten 2 stunden schafft. für jede sportart muss man ewig trainieren, um mit der weltspitze mitzuhalten. egal ob beim laufen oder schwimmen oder auch cs. :D


    Kann ich dir nur zustimmen!!! ;) So ein Radfahrer muss das ganze Jahr täglich 4-6 Stunden auf dem Rad verbringen! Nicht wie die Meisten ab und zu mal ne Runde durch's Dorf drehen. :D
  • jep denke genauso,
    er ist einfach ein ausnahkme sportler, an den keiner rankommt.
    naja nun hat er ja endgültig die tour de france 06 abgesagt.
    denke nicht das ihm das einer nachmacht mit seinen sieben siegen.
    MfG
    Unrat
  • Ich glaube, daß es im Profi-Radsport im Zusammenhang mit Doping darum geht, den Regeln und Testmethoden der UCI ein, zwei Jahre voraus zu sein. Ich denke, jeder Profi nimmt Mittel, die eben noch erlaubt sind, und in absehbarer Zeit verboten werden. Ein ewiger Wettlauf sozusagen. Je mehr Geld das jeweilige Team in Forschung und Entwicklung investieren kann, umso sicherer sind die Athleten, nicht erwischt zu werden. Deshalb erwischt es ja auch meistens Fahrer aus der zweiten Garnitur mit positiven Tests. Ich mach mir da nicht viel vor: ne gut gefüllte Apotheke haben sie alle. Ich habe mich diesbezüglich mal mit den Bahnradprofis Fiedler und Hübner unterhalten, da ich selber aktiver Sportler mit Dopingerfahrung bin. Natürlich haben sie es nicht zugegeben, aber das Grinsen war schon breit genug.
    Genau so glaube ich aber, daß Lance Armstrong auch siebenmal gewonnen hätte, wenn keiner gedopt gewesen wäre. Keiner war je so verbissen wie er. Deshalb mag ich ihn zwar nicht besonders, aber das muß man anerkennen. Im Vergleich dazu ist Ulrich ja eher ein Freizeitathlet, siehe Zabels jüngste Kommentare zum Thema.
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • ich finde man solltes das auf sich beruhen lassen. bringt doch sowie so nichts mehr. die sollen den armen mann leben lassen und hoffen das er nicht wieder kommt, damit mal wieder jemand anderes gewinnt.