Wie die Telekom mit seinen Kunden umgeht!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie die Telekom mit seinen Kunden umgeht!

    Am Anfang des Monats Juli diesen Jahres sind wir umgezogen. Meine Mutter rief bei der Telekom an und lies das TELEFON und die T-DSL-fähigkeit zu unserer neuen Adresse ummelden. Es wurde ihr zugesagt, dass zum 10.6 alles bereit sei, und wir noch am selben Tag telefonieren und unser DSL-Modem nutzen könnten. Als dann der 10.6 kam und gegen 17.00 Uhr immernoch nichts funktionierte, wollte ich mich erkundigen woran das liegt, und rief die Telekom Hotline: 08001000 an. Dort schilderte ich mein Problem, und wurde an die Nummer 08002000 abgewiesen, da es sich hier um die Störungsstelle handeln sollte. Also versuchte ich es hier, und die freundliche Mitarbeiterin sagte ich sollte doch bitte bis Abend warten, dann sollte alles funktionieren. Gesagt getan.... um 20.00 Uhr funktionierte immernoch nichts. Also rief ich wieder die Störungsstelle an. Ich erklärte erneut mein Problem, und der Mitarbeiter sagte mir er versuche das Problem zu lösen und versicherte mir, dass innerhalb von 24 Stunden allses funktionstüchtig sei. Also gut. 24 Stunden später rief ich erneut an. Erneut erklärte ich dem Mitarbeiter mein Problem, das nichts funktioniert. Der Mitarbeiter verbindete mich zunächst zu jemand anderen ( ohne zu sagen wohin ) und ich bekam einen anderen Mitarbeiter ans Telefon. Und wieder schilderte ich mein Problem. Der Mitarbeiter sagte es wäre garnicht beantragt, dass unser Telefon umgemeldet sei... ich sollte doch bitte die 08001000 anrufen. Stark entnervt rief ich die 08001000 an. Einer Mitarbeiterin am Telefon erkläre ich erneut mein Problem. Doch sie sagt sie bräuchte meine Kundennummer. Ich bin total mit den Nerven am Ende und erklär ihr, dass wir mitten im Umzug sind, und alle Papiere, Telefonrechnungen etc. in riesigen Umzugkartons stecken und ich mich völlig ausser Stande fühle, jetzt alle Kartons nach einer Telefonrechnung zu durchwühlen, auf der dann meine Kundennummer festgehalten ist. Die Mitarbeiterin sagt darauf, dass sie mir dann nicht helfen könne, dass mein Name oder meine Tel-Nummer nicht ausreichen würde, und wir beendeten das Gespräch. Nun gut. Ich fange an die Kisten und Kartons zu durchwühlen, bis ich endlich nach ca. einer halben Stunde fündig werde. Voller Freude rufe ich erneut die Telekom an, schildere erneut mein Problem. Der Mitarbeiter fragt nach meiner Telefonnummer, die Kundennummer benötigt er nicht. Er schaut im Computer nach, und sagt ich solle doch bitte Morgen früh ab 8.00 Uhr anrufen ( ich bin Schüler und musste zur Schule um 8.00 Uhr ) da er mir nicht weiterhelfen könne.
    Ich erkläre dem Freund meiner Mutter noch am selben Abend das Problem, und dieser ruft sofort bei der Telekom an. Nachdem er zweimal verbunden wurde, ist ihm sein Kragen geplatzt und er hat den Mitarbeiter am Telefon seine Meinung gesagt und seinen Vorgesetzten verlangt. ---> Einen Tag später funktionierte das Telefon.

    Ich selbst bin 20 Jahre alt, damit hier niemand denkt ich würde ein Minderjähriger sein, der eh nicht Ernst genommen wird.

    Doch hier fangen die Probleme erst an. Also am 13.6 funktioniert unser Telefon. Doch DSL? Nichts! Ich rufe erneut bei der Störunsstelle an. Der Mitarbeiter sagt mir DSL wäre nicht beantragt, und somit könne DSL auch nicht funktionieren. ( diese Information erhielt ich allerdings erst nachdem ich wiederum mehrmals mit der Technik und anderen Einrichtungen wie dem Backoffice usw. verbunden wurde )

    Also gut, beantrage ich DSL eben neu. Mir wird gesagt, es sollte ca. bis 5 Tage dauern bis die DSL-Verfügbarkeit gestestet ist und bis zu 2 Wochen bis der DSL-Anschluss wieder läuft. Ca. zwei Tage später ( ich bin mir nicht mehr sicher ob es der 16.6 oder der 17.6 war ) komme ich auf die Idee, nochmal zu hinterfragen, ob nun alles glatt läuft und meine DSL-Anbindung bearbeitet wird. Doch sagt mir der Mitarbeiter, dass da nichts in Bearbeitung sei, aber dass er sich persönlich jetzt darum kümmern werde, dass meine DSL-Anbindung so schnell wie möglich funktioniert. Am 28.6 ist es endlich soweit und ich kann ins Internet. Ich bin fast 48 Stunden durchgehend Online, um endlich meine E-mails zu checken, neue zu schreiben (was ich über drei Wochen nicht machen konnte. Ich hatte knapp 100 E-mails in meinem Postfach!) bis dann am morgen des 1.7. meine SYNC-Lampe auf dem Modem rot leuchtet. Ich wundere mich, und rufe etwa eine halbe Stunde später bei der Störungsstelle an. Die Verbindet mich mit der Technik. Der Kollege in der Technik sagt mir, dass er Portzapps usw. durchführt und mich dann zurückruft. Nach drei Stunden wundere ich mich, dass immernoch die SYNC-Lampe rot leuchtet, und ich entschliesse mich nochmals anzurufen. Einer Mitarbeiterin erkläre ich mein Problem, und diese gibt mir eine Rufnummer an die ich mich wenden solle. Unter dieser Rufnummer erreichte ich einen Telefoncomputer, der fragen wie: möchten sie dsl beantragen? für ja drücken sie die 1 für nein die 2. stellte. Ich drückte mich durch bis: funktioniert ihre DSL nicht richtig... ich drückte ja und wurde mit der Störungsstelle verbunden!?! Dort sagte mir der Mitarbeiter, das mein Problem in Bearbeitung sei, und ich zurückgerufen werde. am Nachmittag des 1.7. ruft mich tatsächlich die Technik der Telekom zurück und sagt das sie alles durchgecheckt hätten, und es definitiv an mir, also meinem DSL-Modem liege, dass die SYNC-Lampe rot leuchtet ( also ich kein Signal empfange ). Der Mitarbeiter rät mir einen T-Punkt-Shop aufzusuchen und das Modem umzutauschen. Gesagt getan ---> ich fahre in die Innenstadt und suche einen T-Punkt auf. Dort erfahre ich allerdings, dass es definitiv nicht möglich ist sein Modem hier umzutauschen, da sie zum einen keine Modems vorrätig haben, zum anderen es ihnen nicht gestattet ist ein Modem umzutauschen. Ich solle doch die Störstelle anrufen und die werden mir dann ein neues Modem zuschicken.
    Nun gut! Zu Hause angekommen rufe ich die Störstelle an. Der Mitarbeiter sagt, dass das Modem in ca. 3 Tagen ankommen sollte.
    Am nächsten Morgen also am 2.7. ruft mich ein Mitarbeiter der Telekom an. Er erklärt mir, dass es nicht das Modem sei, sondern dass mein DSL-Anschluss zum 1.7. von meiner Seite telefonisch gekündigt wurde!?!
    ICH HABE DEN ANSCHLUSS ZUM 1.7. DEFINITIV NICHT GEKÜNDIGT! UND AUCH NIEMAND ANDERES AUS MEINER FAMILIE!
    Der Mitarbeiter gibt mir die Rufnummer 08009009 an die ich mich wenden solle, allerdings ist diese Rufnummer nicht vergeben. Ich rufe erneut die 08001000 an und erkläre mein Problem. Der Mitarbeiter sagt mir nun, dass er sich so schnell er kann darum kümmert.

    Ich fühle mich von hinten bis vorne verarscht!
    Ich bin Schüler und muss jeden Pfennig 10mal umdrehen, und jetzt soll ich der Telekom für einen DSL-Anschluss der knapp 1 Monat nicht funktioniert 50 Euro Monatsgebühr bezahlen?
    Der Kundenservice der Telekom ist desweiteren unter aller Sau. Wenn man schon so viele verschiedene Einrichtungen und Abteilungen hat, sollte man vielleicht auch dafür Sorgen, dass diese reibungslos zusammenarbeiten. Ausserdem sollte man, wenn man ständig Fehler macht, nicht versuchen, dem Kunden das Gefül zu geben, dass er daran Schuld sei wenn irgendwas mal wieder nicht beantragt ist!
    Leider habe ich es versäumt die Namen der Mitarbeiter zu notieren, wobei es wahrscheinlich egal wäre, da ich whrscheinlich schon mit jedem Mitarbeiter ihres Telefonservices telefoniert habe. Ich bin bis aufs tiefste von der Telekom, T-Online und dem gesamten Kundenservice der Telekom enttäuscht.

    NACHTRAG:
    Am 2.7. um 11.00 Uhr ruft mich ein Mitarbeiter erneut an. Er sagt mir, dass er sich jetzt darum kümmert, und das meine DSL bis zum abend funktioniert!
    Es ist jetzt 13.00Uhr und ich kann mein DSL wieder benutzen! FRAGT SICH BLOSS FÜR WIE LANGE?!
  • Das kenn ich irgentwo her, ich kann nur immer wieder sagen wie glücklich ich bin in Berlin zu wohnen und bei der Berlikomm angemeldet zu sein :)
    Die Telekomm findet doch immer wieder Wege alles kompliziert zu machen.

    MfG n1K0n
  • OHHH JA! und wie ich das kenne! Ich wohne ebenfalls in Berlin und hatte so ziemlich das gleiche Problem nur war es nich mit DSL, da ging komischerweise alles komplett reibungslos über die Bühne.
    Nee wir hatten gerade Neu ISDN also son MOdem da halt installiert aber es wollte nicht funktionieren oder sich einstellen lassen.
    Als du das mit den tausend nUmmern usw. erzählt hast, das du da dann da und wieder da usw anrufen solltest, hat mich das total daran erinnert ich habe 4 tage Hintereinander nur immer wieder andere Nummern angerufen. BLA BLA BLA!
    Keiner konnte mir weiterhelfen bis auf die Gebrauchsanweisung zu verweisen. Deine Geduld scheint mir jedoch sehr groß zu sein ich wäre da sicherlich viel früher ausgeflippt wenn die son mist abgezogen hätten, was mir wahrscheinlich jedoch nich sonderlich viel gebracht hätte :)
    Aber an deinem Beispiel kann man echt sehn was für RIESEN SAUEREIEN die sich erlauben!!! *grml*
    PS: KUmpel von mir hatte das auch mit dem Splitter und hatte dann 3 monate nach anmeldung sein Modem erneut bekommen!!!:mad:

    Sowas kann echt nit angehn!
  • Also ich kann nur postives berichten!!!

    Hatte meinen geliebten DSL Anschluss innerhalb nach 3 Wochen und 2Tage...obwohl das Modem schon nach 3 WOchen kommen sollte...aber mein Gott...es war Weihnachten!!! :D

    Dann zur Flat umstellen hat 3Tage gedauert...hab ich so gemacht, dass ich das vorhin noch mit meinem Modem bestellt hab!!! :)


    Ihr erwischt wohl wirklich immer die inkompetenten Leute, oder wohnt in Städten wo diese inkompetenten Leute beim Kundendienst arbeiten...

    ...anders kann ich's mir nicht erklären...

    Cu TheMillenium
  • Das kenn ich auch...tagelang funktioniert der I-Net anschluss nicht und wenn ich anrufe sagen kommt als Antwort nur sie würden auch nicht wissen woran das liegt, ich solle noch ein paar Tage warten dann könnte es wieder funktionieren(harhar :( ). Dabei müsste man eigentlich glauben das der Service in der Hauptstadt besonders gut wäre. Berlincomm wäre ein alternative.
    Allerdings kann die Telekom wieder viel falsch machen bei der Vertragskündigung :D
  • Unser Telefon ist momentan auch kaputt, das rauscht wie verrückt.
    Ich habe dann letztens bei der Störstelle angerufen "Dienstag" dort meinten sie dann wir sollten uns an (irgenteine andere Nummer) wenden.
    Die meinten wiederrum das wir bei der Störstelle anrufen sollten, das tat ich dann nocheinmal.
    Nachdem ich mein Problem wieder geschildert hatte,
    meinte der Herr "ober schlau" ich sollte mal die Kabel überprüfen, ob auch alle drin währen, dies überprüfte ich dann aber war alles ordentlich angeschlossen.
    Er kam dann auf die Idee die Leitungen zu überprüfen, dies sollte angeblich 24 Std. dauern,
    doch dabei blieb es nicht.....
    Als ich am nächsten Tag wieder mit einen inkompetenten Mann von der Telekom telefonierte, meinte er das die Prüfung noch gar nichts ausgeführt wurde und das sie mich gegen Freitag Abend anrufen werden.
    Ich wartete und wartete, plötzlich klingelte mein Handy, der Herr von der Telekom:"Wir habe Ihre Leitungen überprüft, dort war kein Fehler zu entdecken..." bla bla.
    Nun muss ich zu unseren nächsten Telekom-Shop fahren und unser Telefon umtauschen....

    Ich würde auch lieber Q-DSL haben aber gibt es bei uns nicht :(
    Muss ich bei der scheiss Telekom bleiben,
    greetz Hardy
  • Naja mal wieder die terrorkom
    ich hab bis jetzt noch nichts positives über die trottel gehört..
    Ich bin übrigens auch bei telekom:würg: :noway:

    ######Dr.Lecter##############
  • Ich kann mich dem nur anschliessen hatte das selbe Problem am 20.09.2000 beantragt extra Providerwechsel mit Telefon und DSl dann Telekom bekomme nach zwei Tagen Brief das Termin zum 19.10.2000 für DSL und Komponenten zugeschickt werden ich in derFirma nehme mir einen Tag Urlaub da ich für den DSL anschluss einiges umzubauen hatte der Tag kam keine Hardware und kein DSL entnervt rufe ich bei denen an und die Person sagte mir DSL nein haben sie zum 25.09 wieder gekündigt sagte kann nicht sein mache extra Provider und telefonanbieter wechsel wegen dsl und kündige dann selber wieder NEIN so ist es nicht aber er wolle sich drum kümmern gesagt getan nächsten Tag wollte er zurückrufen hatte man nicht ich rufe an nein kein Anmeldung in Bearbeitung lasse mir Vorgesetzten geben aber da tat sich genau so wenig so eine Woche später rufe ich an und siehe da es hat sich etwas gefunden termin erst 1.quartal 2001 gut ich warte also entnervt ende ersten quartals kommt ein brief mit der info dsl verfügbar erst ende 4.quartal 2001 da platzte mir der kragen rief direkt dort an und sagte sie könnten alles stornieren und meinen telefonanschluss kündigen doch die frau sagte sie wollte sich noch einmal drum kümmern 2 stunden später rief sie zurpck warum ich mich so aufrege der anschluss wäre bei mir seit januar 2001 verfügbar ich sagte zu ihr wenn innerhalb 4 tagen meine hardware da wäre und ich dsl nutzen könnte bleibe ich sonst kündigung innerhalb 2 tagen war alles da und ich konnte es nutzen eine woche später rote sync leuchte störungsstelle kümmern sich drum fehler freitags natürlich übers wochenende kein dsl anschluss montag rückmeldung telekom kalte lötstelle in der vermittlungsstelle danach lief es einigermassen dann kündigung juni dieses jahres 2 tage vorher kein anschluss mehr komplett tot telefon wie dsl laut telekom technik problem naja wers glaubt wird selig jetzt bin ich bei einem regionalen anbieter und es klappt alles ohne probleme und da werden probleme auch direkt behoben bekam rückruf um 21.30 abends mit klärung des problems kundenservice hoch drei
    ciao telekom sie wird mich wahrscheinlich nie wieder sehen
  • h€h€...
    ich könnte auch so ne schöne geschichte wie terror.t posten, aber ich glaub eine horrogeschichte pro thread reicht ;)

    jaja die telekom: hier werden sie verbunden...

    TD
  • @ the millenium
    Ich bin vergleichsmäßig zu einer großen anzahl meiner Freunde derjenige der am betsen wegkam :) entweder musste einer mindestens 2 mal dat Modem austausche oder sonstewas.
    Bei mir gings am betsen klar .
    Wie auch immer sobald allet klappt isses sehr schön so!:D
    es muss halt erstmal zum klappen kommen!
  • :mad: Scheiss Telekom :mad:
    Unser Telefon war kaputt, ich heute hin zur Teledoof (zur Info, telefon war GEMIETET)
    Naja, die meinten ich sollte das umtauschen als ich mit denen telefnierte.
    Als ich dort ankam meinten sie, das ist Ihr telefon, das haben wir ihnen überschrieben.
    Da können wir leider nichts machen, wenn es kaputt ist müssen sie sich ein neues kaufen.
    Was soll denn sowas, ich habe das nur gemietet, und plötzlich meinen sie das es meins ist.
    Ich glaube ich drohe denen mit Kündigung, mal schauen wie sie darauf reagieren.
    greetz Hardy
  • @ Hardyboys:
    sry aber: lol... mit kündigung drohen hilft nix... da machen die sich nux draus... selbst wenn du nich bezahlst, melden die sich erst monate später und dann auch nur halbherzig...
    da sieht man dran, dass ihnen die kunden scheißegal sind...

    TD
  • Bei mir hats nach der beantragung auch einen Monat und jeden tag mindestens 2 telefonate gedauert und dann hats endlich gefunzt. Das beste is, das ich DSL und ISDN gleichzeitig beantragt hab, nach 2 tagen kam das DSL modem und eine Woche später das ISDN zeugs, aber gefunzt hats trotzdem net.
    Naja ich hab dann weiterangerufen bis ISDN getan hat aber DSL halt net, obwohl die mir immer gesagt ham es müsst tun, ich hab mich aber net entmutigen lassen und hab weiter angerufen bis ich so nach 2 Wochen des telefonierens einen Techniker an die strippe bekommen hab der wusste was er tut ab da hats dann aber auch fast problemlos getan.

    Die Telekom is halt ne Telefonfirma und deswegen muss man da immer anrufen und anrufen bis was tut ;), so sehen die des jedenfalls.

    MFG GormGolem