P2P-Börse LimeWire rüstet für den Ernstfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • P2P-Börse LimeWire rüstet für den Ernstfall

    P2P-Börse LimeWire rüstet für den Ernstfall
    Berichten der P2P-Newsseite Slyck News zufolge arbeiten die LimeWire-Entwickler an einer Version ihrer Software, die nur noch das Tauschen von Dateien mit gültigen Lizenzen gestattet. Während WinMX kürzlich unter dem Druck der Medienindustrie die Segel strich, begnügte sich der US-Tauschbörsenbetreiber LimeWire LCC bislang damit, denjenigen, die gedenken, mit der Software eventuell Urheberrechte zu verletzen, den Download zu untersagen. Wer die aktuelle Version 4.9.30 der unter GNU Public License veröffentlichten Software herunterlädt, wird ab und an mit einem Nag-Screen darauf aufmerksam gemacht, dass man keine urheberrechtlich geschützten Medien tauschen darf -- kann dies aber dennoch tun.

    Allerdings hätten die LimeWire-Entwickler vor wenigen Tagen damit begonnen, für kommende LimeWire-Versionen Funktionen zu implementieren, die nur noch das Tauschen von Dateien gestatten sollen, die mit einer Lizenz versehen sind (Entwicklungszweig cc_reverify_internal). Wie allerdings geprüft werden soll, ob es sich um eine gültige Lizenz handelt, ist bisher nicht bekannt. Eine Filterung à la Napster scheint nicht geplant zu sein. Wer eine Datei ohne Lizenz zum Tausch anbieten will, wird von der Software mit dem Hinweis "LimeWire can't determine if one or more files have been published under a suitable license. These files will not be shared." daran gehindert.

    Wer eigene Schöpfungen veröffentlichen will, der soll seinen Dateien eine Creative-Commons-Lizenz mit auf den Weg geben können, heißt es. Der Code sei bereits nahezu vollständig, die Programmierer warten nur noch auf das Okay des LimeWire-CEO Mark Gorton. Für die Tauschbörsianer wird sich dadurch grundsätzlich wenig ändern, denn selbst wenn LimeWire in neuen Versionen unlizenzierte Inhalte blockt, können die Nutzer auf andere Gnutella-Clients oder aber LimeWire-Varianten zurückgreifen. (vza/c't)

    heise.de/newsticker/meldung/64316

    Jungs jetz wirds langsam kritisch! Was meint ihr dazu?