Deutsche Studenten in Österreich

  • Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Deutsche Studenten in Österreich

    Hallo,
    wie ihr alle wisst ist der Andrang bei Österreichischen Universitäten dramatisch gestiegen. Es wird überall schwerer einen Studienplatz zu bekommen, da auch (vorallem) aus Deutschland immer mehr Studenten nach Österreich kommen, da wir keinen Nummerus Clausus haben.
    Ich habe mit Sicherheit nichts gegen Deutsche, doch will ich in zwei Jahren zum Studieren anfangen und wenn sich die Lage nicht bessert habe ich überhaupt keine guten Aussichten. Und genau hier kommt man ins grübeln, ich kämpfe mich 12 Jahre durch die österreichischen Schulen und dann steh ich in meinem eigenen Land endlich vor einer Uni die mich nicht rein lässt, weil so viele Plätze von Ausländern besetzt sind. Da kann doch was nicht stimmen, oder?

    Freue mich schon über viele SINNVOLLE Antworten... ;)
  • ist zwar keine sinnvolle antwort, aber
    kannst ja auf nen deutsche uni gehen.

    hier wird es mit den studien gebühren ab nächsten semester leer ==)
  • [email protected] schrieb:

    ist zwar keine sinnvolle antwort, aber
    kannst ja auf nen deutsche uni gehen.


    1. durchaus sinvoller als manche andere

    2.äh nochmal ===> NUMMERUS CLAUSUS, was glaubst du warum alle zu uns kommen...
  • Finde ich auch scheiße, obwohl ich als Deutscher ja keinen Nachteil dadurch habe.
    Hier in Deutschland gibt es ein ähnliches Problem.
    In Bayern ist die Schule wesentlich schwerer als zum Beispiel in Berlin oder Hamburg,
    oder generell im Osten. Vor allem, da dort das Abitur vom Lehrer gemacht wird, und nicht wie in Bayern zentral erstellt wird. Das ist eine Tatsache, keine eigene Erfindung.
    Das führt dazu, dass dort der Durchschnitt höher liegt. Die Unis schauen aber nicht
    darauf woher her man kommt, sondern nur auf den Numerus Klausus.
    Nun hat man als Bayer mit z.B. nem Durchschnitt von 2,3 der keineswegs schlecht ist,
    gegen einen Berliner mit 2,0 keine Chance.
    Die wollen gerne z.B. in München an der TU studieren, da die sehr angesehen ist,
    und wir Bayern müssen, wenn wir einen Studienplatz wollen in den Osten....
    Zum Teufel mit Flanders!
  • SnakeLogan schrieb:

    [...] Hier in Deutschland gibt es ein ähnliches Problem.
    In Bayern ist die Schule wesentlich schwerer als zum Beispiel in Berlin oder Hamburg,
    oder generell im Osten. Vor allem, da dort das Abitur vom Lehrer gemacht wird, und nicht wie in Bayern zentral erstellt wird. Das ist eine Tatsache, keine eigene Erfindung. [...]


    Erzählen sie euch das in Bayern? :rolleyes:
    Also in Thüringen wird das Abitur nicht vom Lehrer gemacht. Die Abituraufgaben werden von einer Komission erstellt, die Mitglieder sind zwar auch Lehrer, aber du kannst dir sicher sein das alle in Thüringen das gleich Abitur schreiben. Wenn das im Rest des Landes anders sein sollte würde mich das sehr verwunden.

    SnakeLogan schrieb:

    wenn wir einen Studienplatz wollen in den Osten....


    Lol, Junge es gibt nicht nur in Bayern gute Unis ...
    zB Jena ist eine sehr gute Universität was Chemie und ähnliches angeht. Die Ost-Unis können sich durchaus mit anderen messen.
  • @ SnakeLagon

    Das ist alles nur teilweise richtig.

    Es gibt in mehr Bundesländern als in Bayern das sogenante Zentralabitur. Auch und vor allem in einigen der neuen Bundesländer.

    ÜBerigens ist dein Vergleich von 2,3 und 2,0 falsch, da es in Bayern ja schwerer sein soll.. (auf jedenfalls gibt es dort nicht so viele gute Noten, das spricht jedenfalls für größere Anforderungen) ist die 2,3 besser, als die 2,0, denn was viele einfach nicht wissen (wollen?) bei einem NC muss man nicht gegen eine Bundesquote, sondern gegen eine Landesquote antreten. Und gibt es im eigenen Land nicht viele "guten" Noten, dann ist eben diese Landesquote größer. Dazu guckst du dir am besten mal auf der ZVS Website die NC Listen nach Bundesland an: Die Berliner müssen kleinere Quoten schlagen als die Bayerner.

    @ Sid85 soo verkehrt ist der Gedanke gar nicht, die Schweiz "regt" sich doch auch über die Ausländer auf die ihr Land überfluten um aus ihrem eigenen zu fliehen und mehr Geld zu verdienen.. Deutsche Ausländer ;)