Die Beste Anwaltsgeschichte des Jahres - Lesenswert

  • Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Beste Anwaltsgeschichte des Jahres - Lesenswert

    So was gibts nur in den USA !!!!!

    An alle Raucher und Nichtraucher:

    Das ist die wohl beste Anwaltsgeschichte des Jahres, und wohl auch des Jahrzehnts! Sie ist wahr und hat den ersten Platz im merikanischen Wettbewerb der Strafverteidiger (Criminal Lawyer Award Contest) gewonnen:

    In Charlotte, NC, kaufte ein Rechtsanwalt eine Kiste mit sehr seltenen und sehr teueren Zigarren und versicherte diese dann, unter anderem, gegen Feuerschaden. Über die nächsten Monate rauchte er die Zigarren vollständig auf, und forderte dann die Versicherung auf (die erste Prämienzahlung war noch nicht ein mal erbracht), den Schaden zu ersetzen.

    In seinem Anspruchsschreiben führte der Anwalt auf, dass die Zigarren durch eine Serie kleiner Feuerschäden vernichtet worden seien Die Versicherung weigerte sich zu bezahlen mit der einleuchtenden Argumentation, dass er die Zigarren bestimmungsgemäß ver(b)raucht habe. Der Rechtsanwalt klagte... und gewann!

    Das Gericht stimmte mit der Versicherung überein, dass der Anspruch unverschämt sei, doch ergab sich aus der Versicherungspolice, dass die Zigarren gegen jede Art von Feuer versichert seien, und Haftungsausschlüsse nicht bestünden. Folglich müsse die Versicherung bezahlen, was sie selbst vereinbart und unterschrieben habe. Statt ein langes und

    teueres Berufungsverfahren anzustrengen, akzeptierte die

    Versicherung das Urteil und bezahlte 15.000 US-Dollar an den Rechtsanwalt, der seine Zigarren in den zahlreichen "Feuerschäden"
    verloren hatte.

    Jetzt kommt's!


    Nachdem der Anwalt den Scheck der Versicherung eingelöst
    hatte, wurde er auf deren Antrag in 24 Fällen von
    Brandstiftung verhaftet. Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht, wurde er wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung seines versicherten Eigentums zu 24 Monaten Freiheitsstrafe (ohne Bewährung) und 24.000 US-Dollar Geldstrafe verurteilt.
  • Selbst wenns ein Fake ist ist die Geschichte ziemlich lustig :D

    Man soll eben den Tag nicht vor dem Abend loben ^^

    gruss
    wlad_m
    [SIZE=1]-<o{{wA66=<58:95<>59;7A=9;6:8&#402;v6&#402;z&#8364;z{lt&#402;6spz{l5o{t >-
    UPs: -
    Und nun ans Werk!
    WarumLabernAlleDummen_____Mist?[/SIZE]
  • Fake oder nicht Fake, das ist hier die Frage.. oder doch nicht?

    Beweis mir doch mal Mon7anaKillin, dass meine Katze gestern nicht zum Mond gefolgen ist. Kannst du das nicht, so ist es deiner Ansicht nach passiert.

    Wenn du deinen Text unter anderem mit
    Sie ist wahr

    einleitest dann wirst du doch Links bringen können mit denen du diese Behauptung stützen kannst.

    Wie dem auch sei, ich glaube das so jedenfalls aus folgenden Gründen nicht:

    - Man darf sein Eigentum verbrennen solange das nicht so etwas wie Sondermüll ist: Zigaretten (Feuerholz und Co) zählen auf sicherlich nicht zu den Dingen die man nicht verbrennen darf, denn sonst wäre jeder Raucher ein Straftäter, bleibt also die Frage ob er es nicht verbrennen durfte weil es versichert war:

    Auf jeden Fall liegt schonmal kein Betrug vor, er hat ja offen gesagt was er getan hat und keine falschen Tatsachen vorgetäuscht. (Deswegen maximal eine Zivilklage unter Bürgern, dazu unten nochmal)

    Ebenso frage ich mich wieso er die Zigaretten auf Grund des Versicherungschutzes nicht verbrennen durfte: Wenn es keine Extra-Klausel gibt und sich der Schutz auf jede Art von Feuer bezieht, wieso hat sich dann falsch gegenüber der Versicherung verhalten? Gegen jede Art ist nunmal gegen jede Art, selbst Schuld wenn die Versicherung so etwas unterschreibt.

    Bester Grund: Gefängnissstrafen gibts nur bei Strafprozessen, nicht Zivilklagen.

    Nachtrag: Welche Versicherung wäre so doof das zu unterschreiben? Ein normaler Angestellter darf nicht einfach so eine Police erfinden und diejenigen die sie erfinden dürften, die sind sicher nicht so naiv dass sie bei Feuer und Zigaretten nicht anfangen zu fragen ob er denn nicht vor hat die Dinger zu rauchen.
  • Da der Thread ja wieder zum Leben erwacht ist

    Mon7anaKillin schrieb:

    Beweise, Links bitte ...


    Die Seite beschreibt es eigentlich sehr schön :


    Kleiner Quote daraus

    Das erstaunlichste an dieser Legende ist - jedenfalls für mich - dass sie eine solch offensichtliche Aneinanderreihung von abstrusem Unsinn darstellt, dass sie eigentlich jedermann sofort als Blödsinn entlarven können müsste


    hxxp://www.hoaxbusters.de/static/rizzoArticle48.php?offset=8190&page=3

    Nachtrag :


    Giftmischer schrieb:

    Bester Grund: Gefängnissstrafen gibts nur bei Strafprozessen, nicht Zivilklagen.


    Mon7anaKillin schrieb:

    Scheck der Versicherung eingelöst
    hatte, wurde er auf deren Antrag in 24 Fällen von
    Brandstiftung verhaftet. Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht


    Nonsense ist es trotzdem
  • Oh, da habe ich mich verlesen.

    Nur so wie es da seht ist es ja nur noch offensichtlicher ein Fake!

    Denn das hier sicherkein Strafprozess zum Konsum der Zigarette erfolgt habe ich schon geschrieben und es wird auch der von dir verlinkten Seite zugenüge geklärt.