zuverlässigste motorradmarke

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • zuverlässigste motorradmarke

    hi

    möchte gerne wissen welche motorradmarke ihr am zuverlässigsten findet
    da ich mir eine maschine zulegen möchte (ist ja jetzt die beste zeit dafür nach einem motorrad zu suchen)

    weil ich möchte nicht eine erwerben wo dauert probs mit der technik oder so auftreten

    also ich finde yamaha is ne scheiss marke da ich eine roller besitzte (will ich verkaufen) der echt super läuft sogar recht schnell^^ aber halt die kunststoffteile nicht grade wirklich gut befestigt sind
    möchte was stabiles :P


    gebt mir euren persönlichen rat was für ne make gut ist :)

    MFG
    Raiden
  • ist von motorrad zu motorrad unterschiedlich...
    was fürn möp willst du eigentlich?
    chopper, enduro,sumo,sportler,tourer,naked, gedrosselt?

    man kann nich sagen "die marke hält am besten nimm die" o0
  • -Raiden- schrieb:

    also ich finde yamaha is ne scheiss marke da ich eine roller besitzte (will ich verkaufen) der echt super läuft sogar recht schnell^^ aber halt die kunststoffteile nicht grade wirklich gut befestigt sind
    möchte was stabiles :P


    ist vll en kleiner preislicher Unterschied zwischen Roller und Maschine, oder?

    Du solltest auch sagen, was du für eine willst, siehe Beitrag über meinem.
    Und sie soll sicher gedrosselt werden weil du noch 18 bist, oder?

    mfG freestyler
  • ich mag mehr sportliche motorräder bzw streetfighter ^^
    ja leider darf ich nur 25kW also 34PS erst fahren bzw maschinen die aud 34PS gedrosselt wurden

    suche ja schon seit ner zeit ne gute maschine (gebraucht) würde so ca 3000€ dafür ausgeben da ja jetzt die beste zeit dafür ist sich eine zuzulegen

    vielleicht wisst ihr ja wer sein motorrad verkauft wo ich fahren dürfte :D
    kawasaki z1000 die find ich zb sehr gut


    MFG
    Raiden
  • Ich würde dir immer zu Suzuki oder Honda raten.... die haben meiner Meinung nach die besten Motoren und bei Suzuki stimmt dabei immer noch das Preis- Leistungsverhältnis! Die Hondas hingegen haben (neben BMW) den wahrscheinlich höchsten wiederverkaufswert, sind aber in der Anschaffung dementsprechend teuer. Ich denke mal, wenn du dir keinen Exoten zulegen willst, spielt das aber kaum noch eine Rolle, da die Bikes beinahe auf ein und demselben Stand der Technik sind was die Haltbarkeit angeht!

    MfG
    Icke
  • Hi,
    also ich kann aus eigener erfahrung sagen das du mit ner guten BMW mit am besten bedient bist. Die meisten Modelle haben Kardan-Antrieb anstelle von Kette was natürlich fast nie kaputt gehen kann! Desweiteren zeichnen sich BMW´s durch absolut gute Verarbeitung und Qualität aus. Du hast eigentlich nie ärger! Kann ich nur empfehlen.
    Und wenn du vielleicht noch eine mit Boxer-Motor kaufst, haste immer warme Füsse! =)

    mfg
    CoD-Fan
  • Ich kann dir nur zu den Standartjapanern raten, d.h. Honda, Kawasaki und Suzuki.
    Ich bin selber Honda gefahren, hatte sie dann mit 52Tkm verkauft und bis da hin hatte ich nie Probleme mit der gehabt, bis auf das ich Verschleißteile austauschen musste(Reifen, Kette, Bremsbeläge;zeig mir mal eine wo das nicht ist). Und als ich sie verkauft hatte war sie noch im Top Zustand.
    Ebenso meine Kawa, die ist jetzt auch schon 10 Jahre alt und ist noch immer fast wie neu, bis auf die Vertschleißteile gabs auch noch keine Sachen die ich erneuern musste.
    Daher würde ich dir zu eine von denen raten. Und vorallem machen die auch Optisch was her.
    Und letztenendes ist es auch immer eine Frage, wie das Motorrad gepflegt wurde/wird.

    greez General
  • Ganz klar -> HoSUKaYa - guter Japan-Standard.

    Ganz im Ernst fahre derzeit meine 4. Honda (VFR 750 von 96). Ist schon die 2. VFR
    und habe bisher noch keinerlei Probleme gehabt. Hab meine 1. VFR mit 56 000 km verkauft und außer dem üblichen (Benzin, Öl, Reifen) nix gebraucht.

    Mein Frauchen fährt mittlerweile auch schon die 2. Honda (2 x Transalp nach 1 x Kawa) und da war bisher auch nix zu reparieren.

    Rein von der Verarbeitung und vom Wiederverkauf hat Honda das "Beste" Image.
    Wirklich schlecht sind natürlich Ped's von anderen Marken auch nicht.

    Gerade jetzt sollte eigentlich ne gute Zeit sein um günstig an ne gute gebrauchte ranzukommen so kurz vor dem Winter...
    Viel Erfolg
    BDU1
  • Also das kommt echt drauf an was du möchtest. (Renner, Chopper; Cross)
    Ich hab selber ne Kawa ZX7R und bin sehr zufrieden. ich denke bei neuen Motorrädern von namhaften Herstellern ist kein großer Qualitätsunterschied.
    Wenn du wirklich sau gute Qualität willst kauf die ne BMW.

    MfG
    Andi
  • Tag,
    also Streetfighter mit 34 PS kannst gleich mal wieder ganz schnell vergessen.
    Streetfighter sind Motorräder mit üppig Leistung, daher eignen sie sich auch für Stunts wie Wheelies, Burnouts usw und natürlich haben sie eine hohe Vmax ;). Sie sind dafür gebaut, ihrem Fahrer einen ordentlichen Adrenalinrausch zu bescheren und nicht von einem Führerscheinneuling in den nächstbesten Graben gesteuert zu werden.
    /flüstermodus an
    Wenn es schon n Streetfighter sein soll, dann würd ich offen fahren - Probezeit hin oder her ;)
    /flüstermodus aus
    Hast du Fahrerfahrung z.b. vom Moped o.ä. ?
    Das würde die Sache vereinfachen^^

    gruß
    NR

    Edit: ach ja, gute Streetfighter sind eigentlich nur Umbauten. Wenn du Grunderfahrung sammeln willst, hol dir ne leistungsschwache Maschine zwischen 400 und 600 cm³. Am besten ohne Verkleidung, damit du sie im Falle von einem Sturz nicht spachteln/lackieren musst. Am besten wär ne mittlere Vmax zwischen 160 und 200. Drunter is nich so gut und drüber für den Anfang auch nicht.
    [size=1][font="Fixedsys"][/size]
  • Hi ich finde die Suzuki gsx-r 600 hammer geil und werd mir die mit 18 zu elgen und dann drosseln!
    Achja @ night rider das ding hat auch nur 600cm³ aber 118 PS ;)
    und ungedrosselt geht die bestimmt auch ab :)
    aber wenn ich sie hab werd ich sie gedrosselt fahren.
  • Mit einem BMW-K-Modell der früheren Jahre (K100, K75) kann man kaum was falsch machen, wenn die Maschinen halbwegs gepflegt sind. Laufleistungen weit über 100.000 Kilometer ohne nennenswerte Probleme sind der Standard-, nicht der Ausnahmefall. Die meisten Sachen kann man mit etwas Geschick selber machen, der Kardan hält anders als eine Kette praktisch ewig, und Vergasereinstellgefrickle kann man wegen der weitestgehend wartungsfreien Einspritzanlage auch vergessen. Für Notfälle gibt es ein Super-Forum "www.flyingbrick.de", da werden Sie geholfen. Und das gute: K-Modelle sind im Vergleich zu den Boxern gebraucht recht günstig zu bekommen und verlieren dann die nächsten 10 Jahre kaum noch an Wert.
    Das sind zwar keine Supersportler neuerer japanischer Couleur, aber für den Durchschnittsfahrer allemal ausreichend. Vernunftfahrzeuge eben.
    Gruß, Wedi
  • wedi schrieb:

    Mit einem BMW-K-Modell der früheren Jahre (K100, K75) kann man kaum was falsch machen, wenn die Maschinen halbwegs gepflegt sind. Laufleistungen weit über 100.000 Kilometer ohne nennenswerte Probleme sind der Standard-, nicht der Ausnahmefall. Die meisten Sachen kann man mit etwas Geschick selber machen, der Kardan hält anders als eine Kette praktisch ewig, und Vergasereinstellgefrickle kann man wegen der weitestgehend wartungsfreien Einspritzanlage auch vergessen. Für Notfälle gibt es ein Super-Forum "www.flyingbrick.de", da werden Sie geholfen. Und das gute: K-Modelle sind im Vergleich zu den Boxern gebraucht recht günstig zu bekommen und verlieren dann die nächsten 10 Jahre kaum noch an Wert.
    Das sind zwar keine Supersportler neuerer japanischer Couleur, aber für den Durchschnittsfahrer allemal ausreichend. Vernunftfahrzeuge eben.
    Gruß, Wedi


    Hi Wedi,

    er wollte aber glaube ich ein hübsches Moped. Und außerdem nen Streetfighter. Da ist ne K soweit davon entfernt, wie sich ne 54er Starrrahmen Harley zum Enduro Fahren eignet.

    Nichts für ungut. ;)

    @raiden: lass dich nicht belabern. Streetfighter hat nix mit Leistung oder Hubraum zu tun. (Außer bei denen, die nicht kapiert haben um was es geht.) Kauf dir was dir gefällt. Fürn Anfänger ist natürlich was günstigeres am besten, da wirds nicht zu teuer, wenn du das Teil mal schmeisst. Ne alte GPZ, FZR oder Gixer sind ideale Basis fürn Umbau. Musst nur gucken, dass du nen Drosselsatz kriegst. Und das Teil nicht zu sehr schrottig ist.

    Mach nur nicht den Fehler, die ne aktuelle Z zu kaufen, kleine Blinker und ne andere Nummernschildhalterung dran zu bauen, und dann groß rum tönen du würdest ne Streetfighter fahren.

    Aber bei dem Thema bist du hier
    fighters-forum.de/phpBB2/

    eh besser aufgehoben.
    Gruß tom
  • fahre selber (teile mir das teil mit vater) ne BMW R850 R, haben die noch garnicht allzu lange. Und günstig haben wir die auch bekommen.
    War vorher abmbitionierter Roller-fahrer und tuner, Anschliessend musste ne 600er ninja für den anfang her. Ich muss sagen, die ninja machte mehr spass, aber wenn man rein qualitativ und verarbeitungstechnisch auf die geräte schaut... es geht einfach nix über BMW. basta ;)
  • Als Empfehlung kann ich Dir eine Honda CBR 1100 XX Super Blackbird nennen. Eine Mischung aus Supersportler und Tourer. Das Ding hast über 150PS. Technisch gesehen hat dieses Modell kaum Schwächen. Der Vorteil ist aber, dass Du nicht wie ein Affe auf einem Schleifstein hängst, wie z.B. bei einer Honda Fireblade o.ä. Fahr mal in diese Haltung mehr als 2 Std. :) Es kommt drauf an was Du vorhast und was Dir vorschwebt. Schau Dir einfach mal ein paar Bilder an (was Dir optisch vorschwebt) und lies ein paar Tests.

    Hellfire9000
    [SIZE=1]then I saw ways to hell, even from the gates of heaven[/SIZE]
  • N1GHT-R1D3R schrieb:


    /flüstermodus an
    Wenn es schon n Streetfighter sein soll, dann würd ich offen fahren - Probezeit hin oder her ;)
    /flüstermodus aus


    Ohne den Moralapostel zu spielen: Das ist aber selbst geflüstert ein schlechter Tip :)
    Wenn Du dabei erwischst wirst - und das noch in der Probezeit -, dann wirds teuer. Nachschulungen kosten eine Menge Geld, zusätzlich zur Strafe!
    Beim 2. Mal wird dann auch langsam die s.g. charakterliche Eignung zum Führen eines Fahrzeugs in Frage gestellt und das wirkt sich nicht nur auf die Klasse A bzw. A unbeg. aus.
    Und wenn was passiert...Tja, dann braucht man sich eh keine Gedanken mehr über eine größere Maschine mit mehr Leistung zu machen, denn falls man selbst überlebt darf man tiefer in die Tasche greifen als man glaubt, denn die Versicherung zahlt nix. Tja, und A unbegrenzt kannst Du dann (siehe charakterliche Eignung) ggf. vergessen.
    Dann lieber eine Zeit lang nur halben Spass und das Geld schonmal für eine dicke Maschine sparen ;)

    Hellfire9000
    [SIZE=1]then I saw ways to hell, even from the gates of heaven[/SIZE]
  • Hallo.

    Bei japanischer Grosserientechnik (Yamaha, Suzuki, Honda, Kawasaki) kannst du heute mittlerweile von einer recht guten Verarbeitung ausgehen.
    Ich würde dir empfehlen, auf ein Modell mit weniger Hubraum, aber dafür jungeren Jahrgangs zurückzugreifen,
    zum Bsp:
    Suzuki SV650 99-02 (ein Kumpel von mir hat die 2001er mit nem LeoVince SBK auspuff, da wird dir die Hose feucht sobald der seine Maschine anschaltet).

    oder Kawa ER-5
    Sieht nicht soooo prickeld aus (in zugegebenermaßen ziemlich bieder), aber die ist absolut zuverlässig. Auf der hab ich selber meine Fahrschule gemacht und ein Kumpel von mir hat die. Ein Grundsolides Motorrad um erste Erfahrungen zu sammeln.

    P.S.: Bin neunzehn und fahre von 2 Monate gedrosselt.
    Ich habe mir 2005 eine neue Kawa Z750 gekauft.
    Pro Monat fließen etwa 300 Euro in die Maschine, nur laufende Kosten, keine Umbauten. Fahre aber auch gut 8000km pro Jahr.


    J.
    Hier könnte ihre Werbung stehen!!
  • Hy ich würde dir eine KTM Duke 2 empfehlen, ich habe die seit 2 Jahren mit 34 PS, macht spass und ist mehr oder weniger pflegeleicht (alle 5tkm Service). Toller Drehmoment, leider aber nicht für alzulange Strecken (über 300km/tag) geeignet...
  • Hi!

    Ich kann mich Killto, nur anschließen. Ich fahre selbst eine Suzuki SV 650 Naked K3 sprich BJ. 2003. Hubraum 650ccm, mit 72 PS, 2 Zylinder V-Motor. Das Modell besitzt gegenüber dem Vorgänger schon eine Benzineinspritzung und keine Vergasertechnik mehr.
    Die Maschine ist absolut unauffällig in Sachen Wartung, wenn die üblichen Pflegetermine (Kette schmieren, etc.) eingehalten werden, ist die Susi ein super billiges Bike welches viel Fahrspaß vermittelt und dennoch günstig im Unterhalt ist.

    Gruß Marcel