Roboterautos

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Moin. Gestern lief ne Reportage auf Pro7 wo sie in der Wüste in den USA Roboterautos getestet haben. also die fahren mit hlfe von kameras und sensoren ohne fremde hilfe und können alleine um hindernisse rumfahren etc.. die sollen im krieg eingesetzt werden, damit falls es nochmal anschläge auf die autos gibt, keiner verletzt wird.

    was haltet ihr davon? ich finde es ne gute idee, nur ist es sehr teuer und ganz sciher sind die bestimmt auch nicht..

    mfg
    Mein erster Upload: Jackass - The Movie Soundtrack
  • also ich finde die idee auch prima so werden keine menschen leben mehr geferdet, zu dem geld und der den kleinen unsicherheiten der fahrzeuge: diese fahrzeuge werden ja auch immer weiter entwickelt und in einigen jahren sind die probleme bestimmt auch behoben.

    mfg
  • find ich ansich klasse idee aber im grunde sehr dumm..
    würde es keine aufrüstung geben keine entwicklung in der
    waffeindustrie würde es mit sicherheit nicht soviel kriege etc
    geben...
    wer krieg macht verdient damit geld..
  • wenn die technologie in die hand von den terrors fällt, gibts bald keine selbstmordattentäter, dh. das auto is schwerer aufzuhalten und hat mehr raum für sprengstoff. Das is euch schon klar, oder?
    greetz
    milchbrot
  • Die Idee ist aber nicht neu seit knapp 10 Jahren können Traktoren Via GPS und Laserpilot
    Selbstständig fahren. Dies finde ich eine gute Weiterentwicklung Hoffe das diese Fahrzeuge bald soweit entwikelt sind das Sie Kostengünstig und Effizient eingesetzt werden Können. Mein bedenken ist aber das eine Maschine Nicht so denken und reagieren kann wie ein Mensch. Es könnte Zu Zwecken misbraucht werden die uns bzw anderen menschen schaden könnte!
    MFG Arthur
  • Nun, ich meine, wenn man auf ein Auto mit einem Fahrer schießt, kann man diesen treffen und das auto so zum stillstand bringen. Diese möglichkeit gibt es jetzt nicht mehr... ihr wisst was das heißt!
    greetz
    milchbrot
  • @ milchbrot:

    mh..mein anderer post wurde irgendwie gelöscht...

    auf jeden fall kann man die autos stoppen! und zwar durch nen not-aus-schalter...den hat die zentrale oder die person die in der nähe vom auto ist

    mfg

    ------------------------------------

    EDIT by Doc Lion:
    KEINE Komplettzitate verwenden! Wer liest schon gerne den selben Text zweimal? Leider eine verbreitete Unsitte auf den Boards! Beschränken auf ein oder zwei Kernsätze oder
    @ xyz
    verwenden. Forumregeln lesen (insbes. Punkt 10) und bitte künftig daran halten!
    :read:

    Und jetzt frag nochmal, wieso dein erster Beitrag gelöscht wurde!!!
    :rolleyes:
    Mein erster Upload: Jackass - The Movie Soundtrack
  • hi....prinzipiell finde ich es eine gute idee, aber ich glaube, was die da bisher präsentieren konnten, ist noch nicht einsetzbar...sprich in der testphase.
    aber ansonsten...warum nicht? ist doch ne gute sache, wenn erstens tode von menschen verhindert werden können und zweitens eventuell auch neue ideen ( z.b. nicht nur im krieg, sondern auch bei irgendwelchen sondereinsätzen) erschaffen oder auch vorangetrieben werden.

    mfg Joker Dlx
  • Das ganze ist ja nicht nur auf Fahrzeuge beschränkt. Es spiegelt eine eindeutige Dendenz des Militärs wieder möglichst viel Einheiten zu automatisieren um erstens Menschen einsparen bzw. in Sicherheit bei gefährlichen Einsätzen zu haben. Wie üblich ist das Militär technisch ungefähr 10 Jahre voraus.

    Das hier angesprochenen Experiment ist doch nur ein Versuch der DARPA bei möglichst vielen amerikansichen Forschungsinstituen für "lau" Prototypen für spätere Militärfahrzeuggeneration zu bekommen.

    Bei Flugzeugen, Hubschraubern, U-Booten und Schiffen müssen Sie nehmlich sehr viel Geld genau in diese Erforschung stecken. Wobei man aber auch sagen muss das Flugzeug und Hubschrauber zu automatisieren um Potenzen schwieriger ist als Autos.

    Ausserdem muss man hier zwischen "Fernsteuerung" und "Autonomie" unterscheiden. Ferngesteuerte Roboter gibt es schon seit Jahrzenten. Richtig autonome Roboter waren bis vor kurzem nicht möglich den es fehlte an verfügbarer Rechenkapazität. Ausserdem stehen wir erst gerade in der "Alpha-Phase". Im Militärischen Bereich wird die Enführung dieser autonomen System ein genau so grosser Quantensprung wie die Erfindung des Schiespulvers oder des Panzers werden, den es wird das erstmals den Menschen "überflüssig" machen. Das soll nicht heisen das Menschen nicht die "Endkontrolle" behalten werden denn da ist einfach die Angst vor dem "Roboter" noch zu gross aber der Mensch muss nicht mehr vor Ort sein und kann tausende Kilomenter entfernt in seinem Bunker hocken. Aber abgesehen davon wird es nicht den Soldaten an der Front ersetzen können. Es wird ihm aber die Möglichkeit bieten ersten sehr viele Infos vorab zu erhalten bzw. extrem gefährliche Situation solchen System zu überlassen.

    Natürlich wird das ganze nicht auf den militärischen Bereich beschränkt bleiben. Es wird auch zu Autonomie des Individualverkehrs (Auto, Bus, Eisenbahn, U-Bahn, StrassenBahn aber auch Flugzeugen und Schiffen) und damit möglicherweise zur Verhinderung von sehr vielen Unfällen führen. Ich bin zum Beispiel der Überzeugung das schon sehr bald Container und Tanker Schiffe autonome fahren werden. Das spart sehr vielen Kosten an Personal bzw. braucht man daher auch keinerlei Quatiere für Personal zu bauen und kann daher den Platz auch noch für Fracht nutzen. Ein Autopilot der ja auch schon auf modernen Schiffen existiert ist ja schon eine Vorstuffe dazu. Beim Flugzeug dasselbe. Moderen Autopiloten könnten heute schon alles selber machen (Start, Flug, Landung).

    Bei Autos ist das heute noch sehr viel schwieriger. Es bewegt sich zwar nur in zwei Dimensionen doch hat es sehr viel mehr zu berücksichtigen als ein Flugzeug oder Schiff bzw. ist in sehr viel engerem Kontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern. Aber wie schon angesprochen gibt es schon eine grosse Anzahl von Assistenzprogrammen (Abstandshalter mit Radar, Infrarot bzw Nachsicht-Sensoren, Automatische Verkehrszeichenerkennung, ... ).

    Da es sich bei Autonomie aber um eine sehr sehr komplexes Thema handelt wird es Jahrzehnte dauern bis das wirklich flächendeckend eingeführt wird. Ausserdem gehören solche Probleme gelöst wie was passiert bei Stromausfällen oder wenn Navigationssatelitten nicht mehr funktioneren. Das dann Flugzeuge nicht einfach vom Himmel fallen dürfen bzw. Öltanker nicht auf Grund ist auch klar aber da wird man sicherlich mit hoher Reduntanz die Gefahren minimieren können.
  • joa eine gute idee. es muss ja garnet so sein das die autos nur für selbstmordattentäter gut sind vllt werden sie auch mit waffen bestückt und dann gibts auto kämpfe.
    ich finde die idee nicht so prickelnt. denn maschienen haben keine gefühle sie führen eiskalt befehle aus.
    ach und der notknopf wie leicht kann man einen knopf unbrauchbar machen.
    ganz leicht! auch wenn er in ner zentrale ist dann baut man die funktion aus die das auto lahmlegt. wege und möglichkeiten gibts da immer.

    mfg
  • Abend allerseits,

    Also für den Krieg währe das eine gute Idee aber wenn das eingeführt währe würde das nicht nur für diesen Breich eingesetzt, z.B. in der Transportbrange dann werden Die Fernfahrer dur die Roboter ersetzt nd was wird dann aus den Fahrern .... wie landen auf der Harz IV Liste und was dann ?!?

    meiner meinung sollen die Roboter weg bleiben.

    greetz
  • Also das sich die Roboter-Technik aus dem Militär heraushalten lässt da sind wir ungefähr 60 Jahre zu spät den der erste defacto militärische Roboter wurde gegen Ende des zweiten Weltkrieges auf seiten der Deutschen eingesetzt. Seit dem hat sich das mehr oder weder auf Sparflamme weiterentwicklet. Die grosse Revolution kommt aber jetzt mit der Autonomie der Systeme.

    Und der primäre Grund für diesen Roboter-Fahrzeug-Kontest den die DARPA jetzt gemacht hat ist eigentlich nicht "Kampfroboter" zu entwickeln sondern Fahrzeuge zu entwickeln die die Logistik der Streitkräfte entlasten. Also Roboter die selbständig Sachen von A nach B liefern, den das war ja eines der Hauptprobleme im letzten Irak-Krieg.

    Das natürlich auch andere Länder über kurz oder lang Roboter-Systeme entwickeln werden bzw. machen ist doch klar. Und gegen jedes neue System wird es auch früher oder später wieder etwas dagegen geben. Das dabei möglicherweise Menschenleben (jedenfalls auf der eigenen Seite) in kriegerischen Auseinandersetzungen gerettet werden können ist zwar positiv doch wird es meiner Meinung nach die Hemmschwelle für neue Kriege immer mehr senken den wenn es sich bei einem Krieg wie es ja heute schon in den modernen Luftwaffen das Problem gibt keine richtige Konfrontation mehr mit den Auswirkungen gibt ist sehr einfach einen Krieg zu führen.
  • Soweit ich weiss gibt es diese "Ralley" schon seit 5 Jahren. Nur ist es diesmal endlich einem Team gelungen das ihr Fahrzeug ins Ziel kam. Die Idee ist aber schon alt. In den 80 er Jahren hat man das schon mal versucht aber mangels Wissen und Technik wieder eingestellt. Die beste zivile Nutzung koennte ich mir ala "Night Rider" vorstellen. Das es frueher oder spaeter zu einer fast kompletten Uebernahme der Robotertechnik kommen wird ist eigentlich klar. Die Politik sollte sich das aber auch klar machen. Wenn ich etwas traeume kann ich mir eine Welt wie sie sich Gene Roddenberry vorgestellt hat auch vorstellen.

    Schlagt mich oder zerreisst mich in der Luft aber ich kann mir auch gute Zwecke dafuer vorstellen.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Ich habe die Reportage auch gesehen ... ich meine noch zu wissen dass von 20 Autos gerademal 3 oder so ins Ziel überhaubt kamen ...
    Die meisten sind auf jeden Fall umgekippt oder unglücklich irgendwo drangefahren. Am Ende gewann ein Deutsches Team ( :D ) Naja das ist aber aufjeden Fall noch nicht ausgereift ... Die Autos fuhren gerade mal so um die 10 km\h!! Also bis man sie einsetzen kann im wirklichen Leben mit dem Speed von heute dauerst noch und überhaubt wird dann die Frage kommen ob das überhaubt sicher und ungefährlich ist !!!
    Da hab ich so meine Zweifel was dass angeht!
    [COLOR="DarkRed"]N0Nam€[/color]
  • Dingo schrieb:

    ... dann die Frage kommen ob das überhaubt sicher und ungefährlich ist !!!

    Bis das alles ausgereift ist wird das auf jeden Fall sicher sein. Zuallererst wird das nur als Unterstuetzung fuer den Fahrer kommen und erst noch viel spaeter dann erst als solo. Bis die Serienreife erreicht wird, werden vermutlich noch 10 Jahre ins Land ziehen.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • hi, die roboautos sind an sich ne feine sache, sie werden aber den menschen nicht ersetzen können, in keinem fall! nehmen wir mal an, unser fahrzeug hat eine reifenpanne. was macht ein mensch? er steigt aus, demontiert den kaputten reifen, baut den ersatzreifen an und weiter gehts. ABER: was macht unser selbstfahrendes automobil? der computer wird wohl kaum zum reifenwechsel aussteigen können....
    denkt mal drüber nach....
    MFG EoP
  • Darueber braucht man eigentlich heute ueberhaupt nicht mehr nachdenken. Es gibt jetzt schon Reifen mit denen man weiterfahren kann wenn der Luftdruck nicht mehr stimmt (defect ist). Momentan sind die aber extrem teuer. Das sollte also ausreichen damit man keinen Unfall baut wenn der Reifen platzt und man so noch bis zur naechsten Werkstatt kommt. Da der Computer dann auch die Kontrolle hat ueber die Staende der Fluessigkeiten (Oel,Kuehlwasser etc) kann er den Fahrer schon vorher warnen und selbstaendig die naechste Werkstatt anfahren.


    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • huhu

    also ich bin da auch zielich begeister von.
    Hab das gestern bei stern tv gesehen da haben die nen VW Touraeg zu so nen
    "Gheisterauto" umgebaut und der is dann 200km durch die Wüste OHNE Fahrer !!
    ((der komplette Kofferaum war voll mit Elektronik :D ..))
    Nee also generell bin ich dafür so wohl für den Einsatz im Krieg ((sollen sich die
    Maschinen doch untereinander kaputt machen als auch im privaten Gebrauch))
    -> wenn man z.B. völlig betrunken sich vom Gheisterauto heimfahren lassen kann wäre so sau cool oder <- :D :D
    Also ich finds einfach hammer

    Gruß
  • also ich bin bei dieser idee echt sehr zwie gespalten , ich meine türlich das hat 100% seine vorteile aber andrerseits denke ich wirde das gerade im militärischen sinne die grenze zum krieg führen weit nach unten verlegen , den warum soll ich nicht ein staat angreifen bei dem dann im endeffekt doch wieder gewinne rauskommen ?
    und über kurz oder lang sind sie eh günstiger , wenn ein soldat stirb ist dafür ewig viel aufwand zu betreiben (zurückbringen , der ganze kram mit dem ämtern , die witwen/waisen rente) das kostet der staat doch schon ne menge und wenn er statt dessenm einfach paar roboter hat ist das alles nichtmehr und man kann gleich viel "beruhigter" in den krieg gehen , sterben ja keine kameraden mehr...
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • Mehlsack schrieb:

    ... wenn ein soldat stirb ist dafür ewig viel aufwand zu betreiben (zurückbringen , der ganze kram mit dem ämtern , die witwen/waisen rente) das kostet der staat doch schon ne menge ...

    Das ist wohl eher das wenigste aber die Ausbildung eines Soldaten kostet Geld und Zeit. Leider ist es aber nun mal so das das Militaer solche Neuerungen als erstes sichert und dann erst der Zivilbevoelkerung zugute kommen. Wenn ich mich auch nicht allzusehr taeusche wurde das "Rennen" auch vom Militaer Organisiert und ausgetragen.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • SERS,
    also ich persönlich habe diese reportage nicht gesehen aber wie gesgat das klingt schon gut finde ich. immmerhin werden so menschen nicht mehr bei den konvoice getötet. wenn die ammies die autos für den krieg selbst benuzen um leute zu töten finde ich das wiederum scheisse. es werden so viele nützliche erfindungen gemacht die aber so oft für was böses benutzt werden, wie die atomenergie.
  • WIe schon erwähnt , haben diese Roboter AUtos einen gewalltigen Nachteil : SIe können von TErrorgruppen für Anschläge missbraucht werden.
    Aber gehn wir mal nicht vom schlimmsten aus , sondern widmen wir uns lieber den positiven aspekten der Roboterautos . wunderbar zu auskundschafftung geeignet , relativ günstig (relativ !!) , bringt uns in der Roboterindustrie ein großes stück weiter usw.
    WIe gesagt bei jeder Sache gibt es irgend ein Hacken . Aber die Grundidee find ich klasse .
    mfg
    M0rPh