Roboterautos

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • M0rPh schrieb:

    ... sondern widmen wir uns lieber den positiven aspekten
    Genau! Es gibt Autos die Intelligent genug sind Unfaelle zu vermeiden, die im Notfall selbstaendig den Notartz alamieren koennen und vieles andere was so alles im Leben passieren kann. Warum immer denn alles ans Millitaer abgeben? Sicherlich wird das Millitaer massgeblich an der weiterenwicklung beteiligt sein aber letztendlich sollte alles der Zivilibevoelkerung zugute kommen. Wenn dabei eine Moeglichkeit gefunden wird Kriege zu verhindern finde ich das besonders wichtig! Aber Kriege werden ja von Menschen angezettelt nicht von Maschienen.

    M0rPh schrieb:

    Aber die Grundidee find ich klasse .
    Genau!

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Hmm..., also auch wenn sich das ganze toll anhört, seh ich da einfach noch technische Schwierigkeiten. Mag ja sein, dass so ein Auto in der Wüste zurechtkommt, aber wenn es dann vielleicht mal durch ein besiedeltes Gebiet fahren muss, seh ich da Probleme, dass die Orientierung behalten werden kann. Und außerdem bin ich mir ganz sicher, dass es - wenn denn die Dinger im Krieg eingesetzt werden - entsprechende Störsender gibt, welche die Autos "verwirren"!
  • Vom Technischen her sehe ich da keine Probleme, alles kann optimiert und verbessert werden, und mit den Ressourcen, die insbesondere das amerikanische Militär zur Verfügung hat, dürfte auch die Navigation bald kein Problem mehr darstellen. Strassennetz per GPS, Hindernisse per Kamera.

    GPS-Störsender? Na und? Es gibt auch Giftgas gegen Menschen. Jedes (Kampf)-system hat seine Schwachstelle, und gegen alles gibt es gewisse Gegenmaßnamen. Beispiel Mensch: Gasmaske.

    Auch von der ethnischen oder moralischen Seite her gibts nichts zu meckern: man rettet schliesslich somit schliesslich viele Menschenleben. Maschinen sind zwar teurer, allerdings scherts dann auch keinen, wenn mal ein leerer Panzer geschrottet wird.

    Ich sehe darin auch einen alten Kindheitstraum von mir teilweise erfüllt:
    Haben zwei Länder Streit miteinander, spielen sie schnell ein RTS-Match gegeneinander, im Stil von "BuSh0r VS B!n´L4d3N" :D . Der Gewinner kriegt ne Friedenskaution oder eben Territorien.

    Klar, an diese Utopie kommts natürlich nicht ran, würde allerdings ein Krieg nur noch mit Maschinen geführt, wäre das schon ziemlich nah dran, noch dazu wenn das Kampgebiet evakuiert wird.
    Ob da allerdings beispielsweise auch Organisationen wie die Al Kaida mitspielen werden, ist mehr als fraglich.

    Zusammenfassend kann man wohl sagen: Eine Super-Idee, bei der es kaum Kriegsgefallene mehr geben wird bei höherer Effektivität, die sicherlich schon bald Realität sein wird.
    Einziger Nachteil: Kosten. Doch für welche heutige Supermacht spielt das eine allzu große Rolle, besonders wenn man Leben rettet?

    LukZen
    [size=1]duude, wait...what?
    <-[COLOR="DarkRed"]Overseer - Wreckage // World of Goo // The Raconteurs - Consolers of the Lonely[/color]->[/size]
    [font="Fixedsys"]Newbies * Rules * How to Search * Users help Users * Freesoft-Board IRC
    [/font]
  • Wenn diese Autos tatsächlich in der Kriegsstrategie integriert werden können, wäre das eigenentlich ein Schritt richtung "sauberer Krieg"!
    Irgendwann werden nurnoch Dronen gegeneinander kämpfen ohne dass Menschen sterben müssen!
  • krieg ist nie sauber ...
    abgesehen davon wozu wäre dann noch die bundeswehr ? wenn man fuer alles roboter hat ... und ich denke ma nen roboter ist einfach stur programmiert ... nen menschen bzw nen soldaten lehrt man in erster linie das man geiseln oder gefangene retten soll ... dem roboter is das lax je nach dem wie er programmiert ist
  • falls sich dann wirklich nur Maschinen bekriegen sollten, find ich das klasse!

    dann wird ein Krieg doch zu etwas Gutem :

    1. es stirb nimand mehr
    2. trotzdem noch Konkurrenzdruck zwischen den Ländern
    ===> wirtschaftliches wachstum
    [COLOR="LemonChiffon"]Wer das lesen kann, hat den Kontrast zu hoch eingestellt![/color]
  • Also für den Erkundungseinsatz finde ich die Dinger richtig gut. Hier wäre es doch wirklich von vorteil, wenn man ein Auto hätte, was von alleine fahren würde, denn sollten es ... sagen wir .... über eine Mine fahren wäre zwar das Auto hin, aber man hätte Menschenleben gerettet.
    Die Frage ist nur, was passiert wenn die Technik in falsche Hände gerät?! Kann man diese Technik vielleicht auch für andere Zwecke z.B. Anschläge verwenden? Den dann wäre es warscheinlich schon wieder nicht mehr so praktisch diese Technik erfunden zu haben.
    VG
    Squirl
  • verdammt leute, was soll dieser ganze robotersscheiß???

    revue:
    vor nichtmal 200 Jahren trafen sich Feldherren/Generäle/Gott weiß wer... auf den Schlachtfeldner, meinetwegen eine große Fläche und haben sich dann Auge um Auge in Angesicht des Feindes bekriegt und da kämpfte man noch mehr mit Geschick und Stärke und Mut und evt. einem bruchfestem Säbel gegen dem gegenüberstehenden Feind.

    Aber heute:
    Man benutzt Roboter, Ferngezündete Bomben und und...den ganzen Schrott halt der in irgendeiner amerikanischen Forschungswüste erfunden wurde.

    Für mich ist das totaler Schwachsinn. Ich bin kein Sadist der Menschenrne quält aber wer einen Krieg führen will, muss auch eingestehen, dass viele Menschen dabei sterben werden, egal ob es nun Soldaten im Nahkampf sind oder Menschen die verdammtnochmal nichts mit dem Krieg in ihrem Land zu tun haben und trotzdem in eine Mine laufen...

    Krieg bleibt Krieg. Menschen sterben dabei auch wenn irgendein verdammtes Land auf der anderen Seite des Planeten in alle Himmelsrichtungen mit Mega Super Chemischen Atom Bomben hinzielt... (Wenn ich irgendwann sterbe und das ein Weltbekanntes Zitat wird, dann erinnert euch an mich und meinen Namen...Zuerst das y dann das ie...danke)

    danke fürs zuhören....

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.
  • @zarder .... es sterben immer menschen egal bei welchem krieg ... was is wenn ein land den politiker oder diktator eines anderen landes nicht mag .... dann marschieren maschinen hin und killen ihn ... dabei kommen dann noch nen paar soldaten um und dás andere land strebt nach rache .... also total schwachsinn .,... das in nen krieg oder ner auseinander setzung zwischen ländern nie wer stirbt ...
  • Also ich persönlich finde solche Autos als höchst bedrohlich. Man bastelt ne Bombe rein, fährt auf das Opfer zu und bumms machts. Keiner weis von wem es kam oder woher. Somit würde der Terrorismus in die nächste ebene steigen
  • LukZen schrieb:


    Ich sehe darin auch einen alten Kindheitstraum von mir teilweise erfüllt:
    Haben zwei Länder Streit miteinander, spielen sie schnell ein RTS-Match gegeneinander, im Stil von "BuSh0r VS B!n´L4d3N" :D . Der Gewinner kriegt ne Friedenskaution oder eben Territorien.



    Das erinnert mich an die Story von C&C Alarmstufe Rot. Hier mal ein Auszug aus der Originalbeschreibung:

    Im so genannten "Cyborg-Kriegsvertrag" von Adelaide verpflichten sich alle Unterzeichnerstaaten (bis auf die Schweiz, Österreich, Zaire und Panama alle in der UN vertretenen Nationen), dem Schutz der Zivilbevölkerung und des menschlichen Lebens allgemein einen höheren Stellenwert einzuräumen als nationalen Interessen. Für den Fall kriegerischen Auseinandersetzungen wurden abseits der Ballungsgebiete weltweit Gefechtszonen markiert, in denen sich keine Zivilisten aufhalten dürfen. Eventuelle Gefechte werden dort mit automatisierten Waffensystemen sowie Kampfcyborgs ausgetragen, kurz als "Bots" bekannt. Die meisten Nationen sind dazu übergegangen, diese Gefechtszonen mit automatischen Farmen zu besiedeln, um das Land in Friedenszeiten nutzen zu können, ohne gegen den Cyborg-Kriegsvertrag zu verstoßen. Die Steuerzentrale dieser Autofarmen und ihrer Farmbots befinden sich weit weg, innerhalb der zivilen Zonen und ihrer Städte.

    Die einzigen Menschen, die sich innerhalb der Gefechtszonen aufhalten dürfen, sind Stabsoffiziere und so genannte Freiwillige, meist Söldner oder überzeugte Patrioten, die den Cyborggefechten Sonderaufträge erfüllen.


    Wär doch gar nicht mal so schlecht, oder? :)
    Allerdings wäre sowas nur sinnvoll, wenn sich ALLE Nationen daran halten und keiner aus der Reihe tanzt.
  • @ carville

    Das ist jawohl der größte Schwachsinn! Denk doch mal an die "lieben" Terroristen? Meinste die machen da alle mit? Egal, ob das nun Atombomben oder Roboter sind, das was die "Guten" haben, haben die "Bösen" das auch!

    greez duplex
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • MOD-ÄNDERUNG: Keine Vollzitate!!! Zitat bezog sich auf letzten post von carville

    hat jetzt nicht unbedingt was mit dem thema zu tun, aber:
    bist du dir sicher dass dieser textauszug aus CnC kommt? da steht was von gefechtszonen und bots...meinst du villeicht eine extrem zensierte version?!

    //EDIT: hab ein bissle gegoogelt und anscheinend hast dus dir wohl von einer CnC Fanpage geholt. ist nähmlich eine fan-story.... mensch...sag das doch *augenroll* :rolleyes:
    hast jetzt einen alten CnC-Hasen fast zum herzstillstand gebracht...

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.
  • Also Leute hättet Ihr euch meine ersten Beitrag auf der ersten Seite durchgelesen hättet, hättet Ihr gesehen das das Ziel hinter diesem Roboterauto-Contest nicht die Erschaffung eines autonomen Kampffahrzeug ist sondern eine autonome Flotte für die Logistik (Support, Versorgung) einer Armee zu haben.
    Natürlich kann man jede neue Technologie auch irgendwie immer für böse Zwecke einsetzen aber der Hinweis mit dem terroristische Roboterbomben-Autos hinkt doch beträchtlich. Erstens bis die Technologie einigermassen Einsatzbereit ist wird sicherlich noch mindestens ein Jahrzent ins Lande ziehen. Dann wird es sicherlich möglich sein ein autonomes Fahrzeug aus grossen Entfernung zu identifizieren bzw. was es geladen hat. Ich meine das ist doch ein fundamentaler Bestandteil einer Logistik, ich muss wissen was wo ist und wie lange es brauchen wird um irgendwo zu sein. Diese Technologien gibt es doch heute schon (RFID, Freund-Feind Kennung) damit fällt die die Möglichkeit einer Roboter-Bombe die sich still und heimlich einschleichen kann komplett aus. Und es braucht keiner zu kommen und zu sagen man kann ja alles hacken, natürlich kann man alles hacken aber es ist eine Frage der Zeit (vor allem im militärischen Bereich). Es nützt nichts wenn ich 2 Tage brauche um so ein Fahrzeug zu knacken, da ist schon alles vorbei aber darauf brauche ich glaube ich nicht näher eingehen.
    Das es natürlich nicht alleine bei der "friedlichen" Nutzung bleiben wird ist klar und das langfristige Ziel wird sicherlich auch sein autonome Kampffahrzeuge zu haben (habe wir ja teilweise schon mit den fliegenden Predator-Drohnen). Das es dadurch in Zukunft aber irgendwann einmal einen "sauberen" Krieg geben wird ist totaler Blödsinn (so etwas wird es nie geben solange es Waffen gibt und die wird es immer geben). Den die Primärziele in einem Krieg sind immer noch Kommando/Kommunikations-Zentralen, Energie & Wasserversorgung und auch mit den sogenannten "intelligenten" Bombe wird es unzählige militärische als auch zivile Opfer geben.
    Meiner Meinung nach besteht aber hier eine andere grosse Gefahr die hier noch niemand angesprochen hat. Mit diesen Roboter-Fahrzeug-Flotten wird es für "relativ" wenige Menschen möglich sein eine ziemlich schlagkräftige Armee zu kontrollieren. Bei dem momentanen Trend weltweit alles irgendwie zu outsourcen sehe ich hier die steigende Gefahr von Söldnerarmeen die weit mehr können werde als nur menschliches Kanonenfutter anzubieten und nach den Gesetzen der Marktwirschaft natürlich dem dienen der am meisten Knete hat. Natürlich werden sich solche Staaten wie Amerika, Russland, ... ihre vielgeliebt Armee nicht nehmen lassen aber "ärmere" Länder könnten durchaus dazu neigen keine stehenden Armeen mehr zu haben und sie sich nur mehr dann zu "kaufen" wenn sie sie brauchen. Ausserdem würden Sie dann natürlich auch technologisch hochstehendes Material bekommen. Mir ist klar das diese These umstritten sein wird aber wenn man weis wie viele Söldner momentan im Irak für die US-Armee arbeiten (und das ist immerhin die modernste und schlagkräftigste der Welt) ist es doch gar nicht so abwegig wenn durch "wirtschaftlich Evolutionen" diese Bereich immer mehr Aufgaben einer Armee übernehme wird. Krieg war schon immer und wird immer auch ein gutes Business sein.
  • eita ich geb dir meine volle zustimmung.
    du hast es damit auf den punkt gebracht, was ich meine... :danke:

    aber eine sache bleibt da noch..
    jeder hat wohl schon einen sci-fi film gesehen wo es roboter autos gab, die ohne pilot fahren. villeicht gibt es in paar jahrzenten (evt. jahre) schon solche automatischen fahrzeuge. dann bräuchte man keine high-tech militär-jeeps mehr und man kann jede karre von der straße nehmen...

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.
  • naja und wenn es sowelche automatischen autos gibt ... dann gibt es noch mehr arbeitslose ... bzw glaube sowieso nicht dran das nen auto nur mit der maschine drin nen auto steuern kann ... vllt im normal fall aber was is wenn mal wie jetzt in der kalten jahreszeit ... strassen etwas rutschiger und nen gegenfahrer kommt nen bissl dicht an die mittellinie oder ueberschreitet die ... die maschine hat ihre koordinaten wie sie fahren soll und fährt da mit volldampf rein ... wenn mensch weicht aus .... daher ner maschine kannste halt nie sowelche notsituationen einprogrammieren is meine meinung
  • mmh das mit den notsituationen müsste auch in der zukunft kein problem mehr sein. ich sollte wohl mehr betonen dass wir nicht über den technischen aspekt reden sondern über das ethische Prinzip das uns als menschen das recht gibt maschinen als menschen zu ersetzen... ich weiß das klingt zu Beginn erstmal komisch, aber es ist die selbe frage, ob es uns erlaubt wäre Menschen zu Klonen und diese als Soldaten oder besser in den Krieg zu schicken (a la Star Wars Klonkriege)

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.
  • auf wenn du es auf deine ethischen werte beziehst bzw dadurch werden auch menschen sterben ... lass es in einer diktatur sein oder sonstwo ... gibt doch genug sachen dort werden einfach soldaten losgeschickt und bringen zivile leute um die nicht ihrer religion oder sonstigen entsprechen ... und wenn es maschine gegen maschine aufm schlachtfeld zugeht ... dann wird sich sicherlich auch eine partei ueberlegen ob es nicht sinnvoller ist die leute schnell zu töten die die maschinen steuern ... abgesehen davon ist krieg immer ungerecht und dort gibt es ja bekanntlich keine regeln
  • genau...

    123ghost456 schrieb:

    ....maschine gegen maschine...


    wer sagt das es immer maschine gegen maschine ist? aber wie du gesagt hast, es werden dann ja wohl maschinen ausgesandt um menschen zu killen, sind die kontrollierenden menschen nun gut oder böse?
    sind die mechs (ich nenn die mal so) die der terroristen (oder bösen...was du haben willst) oder von USA?
    aber wenn dann ein mech einmaschiert um eine kommandozentrale zu zerstören sitzen höchswahrscheinlich noch menschen drinne (meinetwegen der hausmeister -> unbeteiligter Zivilist)...
    dann heißt es "mmh ups, da wurd ein mensch gekillt..." (es klingt sehr einfach gesagt, fast schon wei in einem spiel, doch leider ist das bittere wahrheit eines krieges...)

    so, stay alive

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.
  • Also der Bericht war echt der Hammer! Wie die Autos da rumgekurvt sind, da konnte man nicht mehr erkennen ob das n Mensch oder ne Maschine ist. Einziger Unterschie: Roboterautos fahren langsamer :D.
    Aber abgesehen davon ist das eine sehr gute Idee solche Autos in Kriegen einzusetzen. Da würden weitaus weniger Soldaten umkommen. Aber sowas würde auch die Hemmschwelle für Kriege senken. Da denkt man sich: Ach, sind ja nur Autos, da fangen wir ma n Krieg an.
    So oder so ähnlich könnte das dann ja aussehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jusher
  • Ich denke das ist iene prima idee!!
    Nur die ersten tests sind glaub ich nicht grade rosig verlaufen...
    Egal, ich denke das Hauptziel der Regierungen ist es, den schutz der zivilisten udn soldaten im krieg weiter auszubauen.
  • Jusher schrieb:

    Einziger Unterschie: Roboterautos fahren langsamer


    ich wette mit dir, dass wird sich noch ändern, denn die technick wird auch besser. zwar nicht von allein (das wärs ja :löl: ) aber solang es menschen gibt die solche maschinen bauen und verfeinern, werden die roboter auch immer mächtiger (ich hoffe, dass sie uns nicht irgendwann stärker werden und uns auslöschen à la Matrix :eek: :eek: :eek: :eek: :eek: )...

    Jusher schrieb:

    Aber sowas würde auch die Hemmschwelle für Kriege senken. Da denkt man sich: Ach, sind ja nur Autos, da fangen wir ma n Krieg an.
    So oder so ähnlich könnte das dann ja aussehen.


    Richtig, das wollt ich in meinen alten Postings klar machen...

    semikolon schrieb:

    Egal, ich denke das Hauptziel der Regierungen ist es, den schutz der zivilisten udn soldaten im krieg weiter auszubauen.


    ach lol... die regierung schert sich ein Dreck um die Zivilisten... das haben wir doch schon oft genug in den Medien gesehen...

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.
  • Wie mrJonnyJonnie schon so schön sagt:
    ach lol... die regierung schert sich ein Dreck um die Zivilisten... das haben wir doch schon oft genug in den Medien gesehen...

    Tja, da muss ich leider zustimmen, z.B. sitzen Engländer in Guantanamo, ohne jeglichen Gerichtsbeschluss, und ohne zeitliche Begrenzung... Und was sagt die Regierung dazu? ... -NIX! Da ist der Regierung das Thema Menschenrechte einfach egal! Und das, obwohl die zur Zeit Hungerstreik machen und Zwangsernährt werden und glaubt mir, das ist echt keine schöne Sache!!!!
    Das eigentliche thema ist ja aber ein Anderes...
    Also, ich denke, sobald etwas Ferngesteuert wird, sei es nun per Satelit oder nicht, kann man sich auch über "illegale Wege" Zugriff verschaffen! (sind ja alles nur 0en und 1sen, man muss sie nur richtig zusammensetzen...)
    Wenn die Roboter jetz aber komplett selbst funktionieren würden, d.h. nicht gesteuert werden würden, so denke ich, dass es sehr sehr lange dauern wird, bist diese technik sicher ist, weil Fehler im System kann man sich danicht erlauben!!!
    Das is mal meine Meinung dazu..
    greez Fabi
    PS: Außerdem sehe ich jeden Krieg für sinnlos an, könnte man alles auch mit worten regeln, von daher...
    [SIZE=2]
    ICQ 7 Portable | 251 Schriftarten
    ...:::[UPs on ON @ Fullspeed]:::...
    [COLOR="darkorange"]The urgent never let's time for the important![/color]
    [/SIZE]
  • stimmt, da hätten wir einen neuen contra-punkt:
    es wird irgendeinen kranken hacker geben der mal ein roboter umprogrammieren wird und man will sich nicht ausmahlen was sonst passiert...

    und eine künstliche intelligenz und freies denken traue/lehne ich maschinen aus angst vor randale der maschinen und ethischen gründen ab! :(

    mfg mrjonnyjonnie
    Ich brauche keine Signatur.