Die Zunkunft - Beamen

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Zunkunft - Beamen

    Was Denkt ihr über das Beamen?
    Wird es in der Zunkunft einmal das Beamen als Normaler Transport benützt oder ist das alles nur schwachsinn?
    Hab mal "gehört" das es Mathematisch rechenbar sei.
  • Also ich hab mal gelesen das Wissenschaftler es geschaft haben Materie von der einen Seite der Donau zur anderen Seite gebaemt haben.Ich weiß nicht ob da was dran ist, weil ich das in der Bild gelesen hab.Aber mal anders, haben wir nicht si schon genug dicke Leute, wenn sie jetzt noch nen grund weniger haben zu laufen,na dann...

    MFG @dgar
  • Das Beamen gehört für mich zu den Sachen, bei denen ich denke, dass sie auch in Jahren noch unmöglich sein werden.
    Ich kann mir ein "fast-beamen" allerdings durchaus vorstellen, d.h. extrem schnelle Transportmittel, mit denen man große Entfernungen in sehr kurzer Zeit zurücklegen kann.
    Klar, auch da muss erst noch ein Antrieb entwickelt werden und eine Idee erfunden werden, wie man den Menschen in der "Kabine" mit den Kräften nicht zu Tode foltert, aber das denke ich, KANN möglich werden.

    Gazzis
  • Also das beamen ist (auch in der heutigen zeit) schon möglich!

    Hab mal ne reportage darüber gesehen - ist schon ein paar jahre her!

    Aber da haben die einen kleinen würfel um eine kleine strecke gebeamt!

    Das problem dabei ist: Man muss die daten irgendo speichern! Bei einem kleinen Holzwürfel oder sowas, ok das kann man ja noch schaffen, aber wollten man z.b. ein kleine maus oder sowas beamen - benötigte man schon eine Festplatte, die etwa so hoch wäre wie ein hochhaus um die komplexen daten zu speichern.

    Also es ist wohl möglich, aber steckt noch sowas von am anfang - des wird wohl noch jahrzente dauern, bis da was vernünftiges möglich ist!
    entweder die daten besser zu komprimieren, oder bessere speichermöglichkeiten - ich weiß es net.

    mfg

    sL!k3
    "You don`t need a reason to help people" - "Braucht es wirklich einen Grund jemanden zu helfen?""
  • Also bevor hier alle behaupten das das geht würde ich das schon etwas genauer wissen wollen ...
    h**p://www.cip.physik.uni-muenchen.de/~milq/teleportation/tele1p01.html
    Hier ist ein Link der das erklärt. Dort steht beschrieben das das nur mit drei Photonen geht und höchstwahrscheinlich nie für Menschen oder reale Gegenstände funktioniert.

    mfg
    Tischler
  • wieso sollte es bei dem menschen nich möglich sein???

    Ich mein wenn du mal die leute von vor 200 Jahren oder so fragen würdest, die könnten sich mit SICHERHEIT auch nicht vorstellen was wir heute so alles machen und würde des nie glauben!

    So! - Gut, wir werden das wohl nie erleben aber die Menschen bilden sich immer weiter und kommen in der Wissenschaft immer weiter voran und je "älter" die Menschheit wird, deso größere Schritte legen sie zurück und ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass sowas wie beamen irgendwann möglich sein könnte (wohl nicht auf andere planeten oder sowas, aber vieleicht innerorts oder halt im haus usw.)

    Von daher würde ich das nicht so einfach ausschließen.

    mfg

    sL!k3
    "You don`t need a reason to help people" - "Braucht es wirklich einen Grund jemanden zu helfen?""
  • Also jetzt funktioniert das ganz sicher noch nicht. Sind also alles nur Märchen, die da erzählt werden.

    Und wenn ich nur 1, 2 oder 3 Atome von einem Ort zum anderen bewege, hat das nichts mit beamen zu tun. Sonst wäre es ja auch beamen, wenn ich ein Auto von einem Ort zum anderen fahre.

    Beamen bedeutet doch, dass ich ein Stück mehr oder weniger komplizierter Materie in die Bestandteile zerlege, diese Bestandteile oder Informationen über diese Bestandteile sende und am Emfangsort wieder zusammensetze.

    Im ersten Fall habe ich weitestgehend weiterhin mit den gleichen Problemen zu tun, als wenn ich die Materie in einem Stück schicke. Da sind z.B. die physikalischen Grenzen wie Lichtgeschwindigkeit und zum andern natürlich die riesigen Energiemengen, die dazu benötigt werden. Überlegt mal , welcher Aufwand betrieben wird, um nur ein einzelnes Atom auf nahezu Lichtgeschwindigkeit zu bringen. Und dann überlegt mal, aus wievielen Atomen z.B. ein Mensch besteht.

    Im zweiten Fall wäre dann natürlich nicht das Original am Zielort, sondern nur eine exakte Kopie. Theoretisch könnte man dann unendlich viele Kopien erstellen.

    Ich würde aber mal sagen, auf absehbare Zeit sind die Hindernisse nicht zu überwinden.


    Übrigens:

    Für unser Leben sind von besonderem Interesse gewisse Größenordnungen. Ein Tag hat 86.400 Sekunden, ein Jahr 31.536.000 Sekunden. Ein Mensch lebt ca. 2 Milliarden Sekunden. Ein Kubikzentimeter Wasser enthält ca. 10(hoch 22) (das Produkt der 10 zweiundzwanzig mal) Atome, ein Festkörper ca. 10 (hoch 23) Atome. 100 Kilogramm Wasser enthalten ca. 10 (hoch 27) Atome. Die Anzahl der Atome im menschlichen Körper hat diese Größenordnung, eine für unser Hirn nicht faßbare Anzahl. Weiter ist die genaue Anzahl und die Lage der einzelnen Atome unbekannt. Die vielen Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Atomen gehen fast ins Unendliche.


    Überlegt ma: 10 hoch 27 Atome, die ja auch noch in einer bestimmten Anordnung vorliegen müssen.

    Und Gb bedeutet mal gerade 10 hoch 9, TB mal gerade 10 hoch 12, wir sind also noch weit weg von solchen Gedanken.

    Wenn ein Computer 1 TB pro Sekunde verschicken und auswerten könnte, dann braucht er, alleine um je Atom eine Information zu verschicken, 10 hoch 15 Sekunden. Das sind dann mal eben 31709792 Jahre. Naja, man muss halt ein wenig Zeit mitbringen. :D



    wohl nicht auf andere planeten oder sowas, aber vieleicht innerorts oder halt im haus usw.


    Jo, damit man nicht 3 Schritte laufen muss. :löl:
  • genau dieselbe Idee hatte ich auch schon sehr oft. Es wäre sehr schön wenn man sich beamen könnte andererseitz wie soll das gehen mit der adresse und wenn derjenige nit will das jemand kommt oder sowas....details halt ;)
  • ich kann Mckilroy nur bedingt zustimmen, da es unter Laborbedingungen schon durch die Quantenteleportation möglich ist zu "beamen". Dabei ist bisher aber noch auf 2 Photonen beschränkt und es wird so zu sagen der zustand des einen teilchens auf das andere übertragen. Mit den Quantencoputern wird es auch möglich sein diesem "informationsfluss" gewachsen zu sein...
  • McKilroy schrieb:


    Jo, damit man nicht 3 Schritte laufen muss. :löl:


    Jo ich meinte halt auch nicht für den Haushalt, sondern ka für Forschungszwecke oder was auch immer!

    Aber wie gesagt - ich kann mir vorstellen das des irgendwann möglich sein wird, aber nicht in unserem Leben und auch wohl nicht in dem unserer Kinder und Enkelkinder.

    mfg

    sL!k3
    "You don`t need a reason to help people" - "Braucht es wirklich einen Grund jemanden zu helfen?""
  • hi,

    ich habe ja an anderer stelle schon mal etwas von der superstringtheorie geschrieben. wenn sich herausstellt, das diese richtig ist, dann gibt es keine materie im herkömmlichen sinne, sondern nur energie. alles materielle SEIN ist das letztlich doch "nur" energie und diese energie basiert auf wenige fundamentale eigenschaften. was wir als materie wahrnehmen wird durch die wechselkräfte der grundbausteine (egal ob sie nun physisch energie oder materie sind) repräsentiert. man kann einen gegenstand der nur aus energie besteht deswegen anfassen, weil es diese physikalischen kräfte uns möglich machen und es unserer erfahrung gemäss so sein muss. ähnlich wie in legoland, wo millionen einfache bausteine so komplexe dinge wie burgen und schlösser darstellen, besteht auch der mensch aus z.b. wenigen aminosäuren. wenn man erstmal wirklich die grundbausteine erkannt hat und wenn diese wirklich nur reine ernergie sind (was dieses superstringtheorie postuliert), dann kann man ähnlich wie winzip es macht :) anfangen diese energien zu komprimieren. es mag sich unglaubwürdig anhören, aber wenn die superstringtheorie richtig ist, sind wir menschen nicht anderes als eine art energetisches hologramm.

    ich denke innerhalb der nächsten 200 jahre werden wir menschen die technologie der teleportation beherrschen. die mathematischen hochrechnungen mit den atomen sind überhaupt kein hindernis. wenn sich die rechenleistung weiter so expotentiert wie bisher, dann wird schon in 100 jahren ein einziger computer die lebenläufe aller menschen dieser welt in 1 sekunde verarbeiten können :-).
  • rob001 schrieb:


    die mathematischen hochrechnungen mit den atomen sind überhaupt kein hindernis. wenn sich die rechenleistung weiter so expotentiert wie bisher, dann wird schon in 100 jahren ein einziger computer die lebenläufe aller menschen dieser welt in 1 sekunde verarbeiten können :-).


    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass viele die Dimensionen nicht so richtig verstehen. Ich habe oben schon einmal geschrieben, dass der menschliche Körper aus 10 hoch 27 Atomen besteht, die dann auch noch verschieden verbunden sind. Und dann überlege mal, mit welcher Geschwindigkeit diese Atome miteinander reagieren. Dann wird man schnell einsehen, dass wir noch sehr weit davon weg sind, nur einen Menschen rechnerisch zu erfassen.
  • Ich bin der meinung das beamen im herkömmlichen sinn nie mölich sein wird!!!

    Denn das würde bedeuten, dass man materie aus dem nichts erschffen muss und ins nichts wieder verwandeln muss. Und das kann wie bemerkt nur Copperfield oder ein anderer nähmlich Gott!!(Copperfield hab ich schon getroffen und er wollte mir seinen trick nicht verraten, also warte ich das es mir gott erklärt(notfalls bis ich schwarz werde)^^

    Aber ich bin der meinung, das reisen mit licht geschwindigkeit ziemlich bald (50-100Jahren) möglich sein wird.
    Und zwar entschlüsselt man dazu die dns und schick die informationen per (wireless)netzwerk, warscheinlicher radio oder funkwellen. Mit lichtgeschwindigkeit z.B. zum Mars. Nun wird die dns wieder dekodiert und ein ebenbild des menschen auf der erde erschaffen. (Problem:) menschen zeichnet nicht nur die dns aus sondern auch das erlebte!! Also müssen wir die informationen in unserem gehirn noch entschlüsseln und zusätzlich verschicken. Nun nur noch mal ganz einfach in den klon einpflanzen und man hat ein (fast) exaktes ebenbild von sich selbst.

    Was machen wir aber nun mit dem Menschen auf der erde ihn einfach weiterleben lassen? (das wäre ja wieder kein beamen) Kann man überhaupt an zwei orten gleichzeitig sein?

    Nun ja die zukunft wirds uns zeigen und auch wenn ich es selbst für fast unmöglich halte muss ich daran denken, das ich auch schon andere menschen geeirrt haben!

    Yasim
    nix!
  • Also ich finde die Vorstellung das man an einem Ende eines Kabels ( bzw Sender [ nennt sich dann W-LAN ] ) in winzige kleine Elektronen zerlegt zu werden um dann am anderem Ende des Kabels ( bzw Empfänger ) wieder zusammen gesetzt zu werden recht ekelig ....
    Was passiert wohl wenn es eine Funkstörung gibt oder das Kabel kaputt ist... ?
    Also ich möchte komplett bleiben.

    MFG
  • Hmmm ja man kann vielleicht Materialien beamen indem man sie in Atome zerlegt und die Atome irgendwo andres wieder aufbaut .... so könnte man eigentlich auch Menschen beamen ... die Frage ist aber ob wenn das Gehirn in Atome zerlegt wird auch die Daten auch wieder mitaufgebaut werden können !
  • Ich habe mal ein bisschen gegooglet und folgende Infos rausgefunden:

    Das Beamen ist wahrscheinlich die beste Idee der "Star Trek"-Serie und zugleich eine der größten Herausforderungen an die Technik. Die Teleportation wurde schon zehn Jahre vor "Star Trek" in der Urversion des Films "Die Fliege" thematisiert und zeigt dort auf drastische Weise die technischen Schwierigkeiten ihrer Umsetzung.
    Im Prinzip müßte man den gesamten Informationsgehalt eines Menschen abscannen, ihn dann in seine Atome zerlegen und anschließend an einem anderen Ort wieder richtig zusammensetzen. Aber schon das elektronische Speichern der erforderlichen Information ist keine Aufgabe für Personal Computer: Die Datenmenge beträgt ungefähr 1028 Kilobyte. Wenn man diese Daten auf herkömmlichen Festplatten mit einer Kapazität von je einem Gigabyte speichert und dann alle übereinanderlegt, wäre der Stapel gut 10.000 Lichtjahre hoch.
    Abgesehen von diesem technischen Problem, gibt es auch ein philosophisches. Wenn man nämlich erst einmal einen menschlichen Körper abgespeichert hat, kann man beliebig viele Kopien von ihm herstellen. Eine solche Kopie wäre noch wesentlich besser als ein Klon, weil sie auch die gleichen Erinnerungen wie das Original hätte und durch nichts von ihm unterscheidbar wäre. Unter dem Strich sieht es mit der Realisierbarkeit des klassischen Beamvorgangs also nicht besonders gut aus.


    1. Hindernis:
    Woher soll die gewaltige Energiemenge kommen, um die zu beamenden Person bis hinunter zur subatomaren Ebene zu zerlegen?
    Es ist nicht ganz klar, was die Technikdesigner von Star Trek mit "subatomarer Ebene" meinen. Die Ebene der Protonen, Neutronen, Elektronen u.s.w.? Oder soll die Zerlegung noch weiter bis hinunter zur Ebene der Quarks gehen? Wie auch immer – die Berechnungen ergaben, dass die zu transferierende Materie auf eine Temperatur 1 Million mal höher als die Sonnentemperatur erhitzt werden müßte. Es wäre für eine Maschine mehr Energie nötig, als die gesamte Menschheit gegenwärtig produziert. Alternativ könnte man einen Menschen mit der Energie von schätzungsweise 100.000 Hiroshima- Bomben atomisieren.


    2. Hindernis:
    Wie speichert man die gigantische Informationsmenge, die zur Beschreibung des Zustandes der Person nötig ist?
    Ein sehr anschauliches Beispiel für die Problematik gibt Krauss in "Die Physik von Star Trek": Nach vorsichtigen Schätzungen würde das Transfermuster eines Menschen 10 hoch 28 Kilobyte Speicherplatz benötigen. Das ist eine Säule aus 10 cm dicken 10 Gigabyte-Festplatten, die 10000 Lichtjahre lang ist. Die Enterprise würde mit Warp 9 (1019-fache Lichtgeschwindigkeit)fünf Jahre benötigen, um die Säule abzufliegen. Eine zusätzliche Schwierigkeit ist die Heisenbergsche Unschärferelation, die besagt, dass der Zustand eines Elementarteilchens nicht exakt bestimmt werden kann.



    Also ab damit ins Reich der Fantasie!

    MfG
    Icke
  • ich habe hier auf wissenschaft.de ein paar gute beiträge gefunden:
    h**p://www.wissenschaft.de/wissen/news/liste.html?sm[suche_global]=tablescan&sv[suche_global]=Teleportation

    ich will auch niemanden dazu bekehren zu glauben es gäbe irgendwann mal teleportation. ich für meinen teil glaube daran, weil ich denke:

    in einer hand voll universum steckt die gesamte wahrheit. mathematische grössenordnungen werden in 100 jahren überhaupt kein problem mehr sein.

    ein taschenrechner von heute hat mehr rechenleistung als huston damals für das apollo-programm zur verfügung hatte.
  • Ich glaube du verwechselst die gute alte Zeitreise mit dem Beamen :rolleyes: ^^ MFG Aber mal im Ernst das ist echt schwer die beiden (föllig unterschiedlichen und auch verdammt schwer vergleichbaren) Technischen Unmöglichkeiten auseinander zu halten ;) :bä:

    Außerdem wenn du zurück reist um dir in die Eier zu treten finde ich da die Fantasy doch recht langweilig ... wie wäre es denn damit Busch die Hucke oll zu hauen wärend er noch zur Schule geht oder dir ein Original Autogramm von Elvis zu holen ...

    Und zum Beamen:

    bei mir wäre der Stapel von Festplatten nicht mal 1 Meter hoch :D ...
    Und selbst wenn die Daten auf Festplatte gespeichert werden sollten, dann aber nicht auf so kleine... ich denke mal in dem Zeitalter in dem Das Beamen möglich ist, hat ein einfacher Mp3 stick der jetzt 1 GB speicher hat schon über 1000000 Terra Byte Speicher... Was wird dann wohl ein einfacher PC haben? und Was erstrecht ein guter wie ihn die NASA verwendet o.ä.


    MFG und ich hoffe ich hab was zum Bedenken beigetragen ... ^^


    Ps. Wer Rächtscheybfeelr findedt darv si behalltn... :P