Sklaverei?!?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sklaverei?!?!

    Hi,

    Hab daein Problem auf der Arbeit, welches ich nicht mehr länger mitmachen will bzw. kann.

    Zu mir: Ich bin 18 und hab im August eine Ausbildung zum Koch angefangen.
    Die durchschnittliche Arbeitszeit beträgt bei mir so um die 9 1/2 Stunden. Hatte aber auch schonmal Tage da waren es 12 - 13 Stunden. Was auch nicht selten ist, dass ich diese Zeit durcharbeiten muss. Und wenn ich mich einfach mal hnsetzte und ein Geselle (der auch Ausbildungsrecht hat) zu mir sagt, dass die Küche vorgeht - muss ich mir sowas anhören? Will in meinem Betrieb jetzt nicht das Maul aufmachen, denn ich befinde mich noch in der Probezeit, die auch überdurchschnittlich bei 4 Monaten liegt. Desweiteren stehe ich während der Geschäftszeit fast nur an der Spüle und muss Teller waschen, wozu ich gar net da bin! Hab da mitlerweile kein Bock mehr drauf, denn das macht mich auf die Dauer in jeder Hinsicht kaputt. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Danke,

    matador
  • Nun...Ausbildung is Ausbildung, und dass du in nen Betrieb kommst, und die dich gleich an die Chefposition setzen is dir klar!?
    Es ist ganz normal, dass man als Azubi der Depp vom Dienst is...das kommt dir aber nur so vor, es geht jedem so!!!! Du musst dich beweisen, und zeigen dass du wirklich den Willen hast, Koch zu werden. Zum Kochen gehört nun mal nicht nur kochen! Klar dass du dafür eigentlich nicht zuständig bist...du bist aber so gesehen auch dann erst nicht mehr dafür zuständig, wenn du Koch bist! Und das bist du schlicht hin einfach nicht! Du bist Koch-Azubi ...nicht mehr, und nicht weniger!

    Wenn du die Ausbildung durchziehst, wirst du sehen, dass du schon im 2. Jahr wahrscheinlich schon selbst in der Lage bist, einen "Neuling" Azubi herumzukommandieren...

    mfg
  • Auch für erwachsene Azubis (über 18 Jahren) gibt es Arbeitsschutz und geltendes Arbeitsrecht! Dass man in der Gastronomie unglückliche Arbeitszeiten hat, ist ein Ding. Dass man aber 12 Stunden ohne Pause werkeln soll, geht in gar keinem Fall. Jeder Arbeitnehmer, ob Azubi oder Angestellter, darf nach einer gewissen Zeit (ca. 4 - 5 Std.) eine längere Pause von wenigstens 30 Minuten Dauer einlegen.

    Was dir widerfährt, ist eine schamlose Ausnutzung einer biligen Arbeitskraft. Statt dir was beizubringen, wirst du als Spüler und Aushilfe missbraucht, dass geht ganz klar gegen den Ausbildungsplan. Rede mit deinem Küchenchef (Meister) oder dem Betriebsleiter. Habt ihr einen Arbeitnehmervertreter?

    Wie natalie schon schrieb, wende dich an deine zuständige Handwerks- bzw. Industrie- und Handelskammer - eben die zuständige Institution, wenn ein Gespräch mit deinen Vorgesetzten nichts erbringt. Rede auch mal mit den Lehrern in deiner Berufsschule, die können dir ebenfalls Tipps geben. Im übrigen gelten auch tarifvertragliche und/oder gesetzliche Regelungen.

    Bekommst du wenigstens Freizeitausgleich für die geleisteten Überstunden? Falls nicht, schreib deine täglichen Arbeitszeiten, die Verweigerung von Pausenzeiten etc., penibel auf (Protokoll).

    Klar wirst du, wenn deine Vorgesetzen abblocken, dort kein leichtes Spiel mehr haben - aber stell dir vor, es geht jahrelang so weiter! Köche sind immer noch gesucht und man kann auch während der Ausbildung den Betrieb wechseln. Derart ausnutzen muss sich keiner lassen!!!
  • Ganz so schlimm kann es ja gar nicht sein. Wenn du um 1.00 Uhr Nachts noch am PC sitzen kannst.
    Soweit ich weiß, darf man nicht im gleichen Beruf die Lehrstelle wechseln. So war es zumindest zu meiner Zeit.

    Du solltest froh sein, dass du eine Lehrstelle (vielleicht sogar dein Traumberuf) hast.

    Und dass du 9 Stunden ununterbrochen Abwaschen musst, glaube ich nicht. Wo arbeitest du denn, wo den Ganzen Tag soviel Geschirr anfällt?
  • das mit dem tellerwaschen ist eine probe. der chef will testen ob du ausdauer etc hast..
    das in der gastronomie beschissene arbeitszeiten sind hast vorher gewusst. aber überall gibt es geregelte pausen
    :guck:hier
    muss dich dann bißchen durchklicken :D a kannst dir dann infos holen...
    hoffe konnte helfen
    edit:denke kann aufgrund meines linkes geschlossen werden
  • Danke erstmal für eure Hilfe!

    Chipkart
    ...9 Stunden ununterbrochen Abwaschen musst, glaube ich nicht. Wo arbeitest du denn, wo den Ganzen Tag soviel Geschirr anfällt?...


    Ich hab geschrieben während der Geschäftszeit, sprich bei uns von 12 bis 15 uhr und von 18 bis 22(.30)uhr.

    Chipkart
    ...du um 1.00 Uhr Nachts noch am PC sitzen kannst...


    Ich glaube du scheinst mein Post nicht richtig gelesen zu haben. Da steht undterstrichen durchschnittlch.

    Doc Lion
    ...Bekommst du wenigstens Freizeitausgleich für die geleisteten Überstunden?


    Leider nein...

    werde mich ma an die IHK wenden.

    Gruß

    matador11
  • Die gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen von jedem Betrieb eingehalten werden, z.B. die maximale Arbeitszeit von 10 Stunden am Tag zzgl. Pausen. Wenn da was anderes gefordert wird, dann solltest du dagegen angehen, wenn es öfter vorkommt.

    Und für die Ausbildung zum Koch gibt es auch einen Rahmenplan in dem festgelegt ist, welche Inhalte deine Ausbildung haben muss. Du kannst durchaus zum Spülen eingeteilt werden, jedoch darf das natürlich nicht die überwiegende Zeit deiner Ausbildung sein.

    Also mal in Ruhe abwarten und wenn die Bedingungen halt deutlich gegen die rechtlichen Bestimmungen verstoßen, dann dagegen angehen.