Martins-/Weihnachtsgans

  • Frage zu …

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Martins-/Weihnachtsgans

    Hallo zusammen!

    Wie ihr alle wisst, rückt die Weinnachtszeit immer näher, und da will natürlich auch gut gegessen sein ^^

    Und ich hab mich eben entschieden mit meinen friends mal ne gans zu machen, aber irgendwie hat keiner genau ne Ahnung wie ;(( Ich denke aber mal, dass die allegemeine Zubereitung kein Problem sein dürfte, wichtiger is da schon die Zeit die ne Gans braucht um durch zu sein... Sie soll ja außen zwar knusprig sein, aber eben auch nicht schwarz und verkohlt sein! Und innen sollt se ja auch saftig und auch durch sein. Gibts da irgendein paar Tipps und Tricks? Muss man die Ganz vielleicht vorkochen, und schiebt man sie nur ins Rohr damit sie Farbe bekommt?

    Ich bitte um eure Hilfe, vielleicht wisst ihr auch komplette Rezepte, wär auch geil!

    Auch würden mich eure Erfahrungen mit dem Gansessen interessieren.

    Achja, es sollte ca. 7 Leute satt werden, wie groß muss die Gans dann sein?

    Danke schonmal im vorraus,
    grüße,
    empy
    Mein Profillink
    Was nicht geht, geht einfach nicht.
  • hi,

    ich empfehle zwei mittelgroße gänse.

    also hackfleich- und äpfel-füllung hab ich schon durch. des weiteren auch hackfleisch mit knoblauch. kam auch ganz gut.

    aber am besten kam bisher die mit schwarzbrot/rum/apfel/rosinen füllung. kann mit gewürzen noch abgewandelt werden und ist mit mutter's altem rezept nicht vergleichbar - da aus skandinavien. gans mit stäbchen oder faden nach dem füllen zubinden. ganz nach geschmack...

    gans auswaschen, federnreste mit kleiner zange ziehen.
    ofen vorheizen und ein tiefes blech für das fett ganz nach unten (beim braten). die gänse unter den keulen einstechen, damit das fett ablaufen kann.
    während des bratens immer wieder mit salzwasser bestreichen. temperatur des ofens zuerst für 1,5 stunden niedriger bei ca. 150° und dann für ca. 0,75 bis 1 stunde höher auf 200° schalten.

    zwischendurch immer mal mit einem messer die haut einschneiden.

    falls beide gänse zugleich gegessen werden sollen: je 1,5 stunden vorbraten und nochmal je 1 stunde nachbraten - so kommen beide auf den tisch.
    zudem kann etwas von dem fond für die sauce benutzt werden (die meist nach einem tag ziehen noch besser schmeckt).

    gutes gelingen!
  • hey kunst.boxer!

    danke für deine antwort.... leider kam dein post n bißl zu spät. wir haben die gans schon gemacht, hat auch sehr gut geschmeckt... wir haben halt eine große genommen, die is zwar leicht braun geworden, aber sie war noch keineswegs verbrannt... ich nehm an des waren nur die gewürze die dunkel geworden sind! aber des gab der gans nen ganz eigenen guten geschmack... als füllung hatten wir auch ne apfel-brot mischung, mein presönliches highlight war sie zwar nicht, aber den anderen hat sie eigentlich ganz gut geschmeckt.
    die soße haben wir, wie du oben ja auch beschrieben hast, aus dem gänsefond gezogen, sehr geil geworden!

    nächstes jahr wird dann dein rezept ausprobiert, habs schon ausgedruckt! mal sehen wie das dann schmeckt, aber rezepttechnisch hört sichs doch schonmal sehr vielversprechend an ;)

    danke für deine antwort
    und nachträglich ein gutes neues jahr
    empy
    Mein Profillink
    Was nicht geht, geht einfach nicht.