Welche Religion erzeugt am wenigsten Hass?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welche Religion erzeugt am wenigsten Hass?

    Zu den ganzen Geschehenissen in der Welt sowie in der Weltgeschichte wollte ich mal eine gewagte Diskussionsrunde beginnen. Prinzipiell sei gesagt, dass die Religion und der Glaube an sich gut sind; sie geben dem Menschen Halt, machen sein Leben lebenswert und nehmen ihm die natürliche (angeborene) Angst vor dem Tod.
    Nur sobald Fanatismus eine Rolle spielt, wird (anscheinend) jeder Glaube zur Gefahr für Mitmenschen. Das krasse ist nur, dass der Fanatismus z.B. hier in Deutschland auch heute noch sehr stark ist. Da dachte man, man ist zivilisiert und somit vernünftig geworden in Europa und den restlichen Industriestaaten und dann begegnen einem immer wieder Stacheleien wie: "Ich mag die Katholiken nicht. Die sind gestört. Haben einen Menschen als höheres Wesen auserkoren um über ihn zu Gott zu sprechen! Trottel!" In solchen Momenten mach ich mir immer Gedanken. Ich bin Katholik. Nicht praktizierend, sondern einfach getauft (was mich bei vielen wahrscheinlich schon wieder als Ketzer hinstellen wird). Ich persönlich habe kein Problem mit Glaubensrichtungen oder Nicht-Glaube. Ich sehe mehr die Menschen und es ist mir sch...egal, was sie glauben, solange sie auch respektieren, was ich glaube.
    Da ich mich sehr für die großen Religionen interessiere, bin ich nach vielem Lesen und Zusammentragen von Daten und Fakten zu folgender, sehr gewagter These gekommen (zerreißt mich und verbrennt mich, das ist aber meine bisherige Erkenntnis): Der Islam kann sehr aggressiv ausgelegt werden. Wir haben das Ergebnis gerade in dem ganzen besch****** Terrorkrieg. Aber: der Koran predigt keinen Hass und somit kann man dem Islam nicht einfach diesen Stempel aufdrücken, wie die Europäer gerade gerne tun, nur weil ein paar Vollidioten sich die Worte des Koran so auslegen um irgendwelche armen Teufel davon zu überzeugen (oder zu zwingen) für ihren Glauben (meistens geht es um Geld und Macht) sich in die Luft zu sprengen. Die Europäer sollten sich meiner Meinung nach viel intensiver mit diesen Dingen beschäftigen, vor allen anderen wir Deutschen. Damit aufkeimende Vorurteile gegen bestimmte Völkergruppen gar nicht entstehen.
    Damit komme ich zur zweiten Erkenntnis (die mir wahrscheinlich jetzt 20 Millionen Fanatiker auf den Hals schickt): Das Christentum ist nicht im geringsten weniger aggressiv auszulegen als der Islam!! Siehe Welt(kirch)geschichte. Oder lest auch mal ein paar Dinge im Alten Testament durch. Sehr krass, kann ich nur sagen. Das Neue Testament ist um einiges friedfertiger. Jesus hat ja nur Frieden gepredigt. Das bestätigt jetzt vielleicht meine protestantischen Mitbürger, aber ein großes ABER: Ich habe sowohl 8 Jahre in einem katholischen Einzugsgebiet gelebt wie auch 10 Jahre in einem protestantischem. Und jeweils die Minderheit, also erstenfalls die Protestanten und zweitenfalls die Katholiken waren viel lockerer drauf waren als die Mehrheit, die, ich muss es so deutlich sagen (zumindest auf den Dörfern und kleineren Städten) verbohrt sind!!
    Ich will damit keinen Hass schüren. Ich möchte nur eure Meinung und Erfahrungen über das äußerst brisante Thema hören!
    Los geht's!:löl:
  • Welche Religion erzeugt am wenigsten Hass?

    Antwort: Das Judentum! ;)

    Scherz beiseite:Ich denke für so eine Diskussion ist dies das falsche Forum.Und ehrlich gesagt,weiß ich auch nicht,was man an deinen aufgezählten Fakten diskutieren sollte.Denn stimmen tun sie ja.Das Christentum ist mir dabei noch viel zu sanft weggekommen. :D

    Ich halte Religion für etwas schlicht Falsches.Vom erstem Tag an eine Lüge,um den Menschen das Leben leichter zu machen,alles einem Sinn zu geben,wie du es bereits sagtest.Nur,was findest du daran gut?Das wäre mal 'ne Diskussionsgrundlage,denke ich. :)Ansonsten gilt:Opium für's Volk! :D

    Sinn des Lebens kann niemals die Religion sein.Wenn sie anerkennen würde,dass der Mensch auch nur ein Tier ist,würde sie wohl in sich zusammenbrechen.Denn was machen Tiere?Richtig:Fressen und f.icken (wird ohne Punkt zensiert*) bzw. Arterhaltung.Religion ist eigentlich nur das Endprodukt eines Gedanken,nämlich der über sich selbst und über den eigenen Tod,welchen andere Lebewesen nicht haben.Komischerweise will sie dem Leben einen Sinn geben,selbst aber macht sie keinen - Der Mensch eben.

    *Allein daran sieht man schon,wie sehr die Religion uns auch heute noch beeinflusst.Dieser ganze moralisch/ethische Scheiss,welcher nichts mit unserem Dasein zu tun haben sollte.:)
    [SIZE=1]Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht.
    AbrahamLincoln
    [/SIZE]
  • Es gibt leider keine Religion, die keinen Hass erzeugt. Das liegt aber nicht an den Religionen selber sondern zumeist an den anderen Religionen. Wir haben halt einige REligionen, die für sich selbst in Anspruch nehmen, die allein glücklichmachende zu sein. Und deren Mitglieder hassen von Hause aus mehr oder weniger die Mitglieder jeder anderen Religion.

    Und am schlimmsten sind dabei die sogenannten "großen" Religionen, die ja eigentlich alle den gleichen Ursprung haben: Judentum ---> Christentum ---> Islam.

    Das sind die Religionen, die an einem Großteil der Konflikte und Kriege auf dieser WElt Schuld sind.

    Deswegen ist die Frage auch eigentlich falsch gestellt. Nicht die einzelnen Religionen erzeugen den Hass sodern die anderen hassen Andersdenkende oder Andersglaubende.

    Du tust jetzt so, als wären die Religionen es Schuld, dass sie von Anderen gehasst werden. Das ist aber nur begrenzt richtig. Oftmals werden auch Leute, die ganz friedlich leben und keinem was tun, gehasst, weil sie anders sind.
  • Wenn ihr meinen (zugegeben nicht gerade kurzen) Beitrag ganz lest, werdet ihr merken, dass ich die Religion selbst nicht verurteile. Ich bin nur der Auffassung, dass tief religiöse Menschen meist fanatischer und damit gefährlicher sind für andere Menschen. Übrigens: Der Buddhismus erkennt andere Religionen an und hat in seiner Urform noch nie zum Krieg geführt. Das liegt daran, dass er die Menschen lehrt, dass das Leben auf Erden ein einziger Haufen Sch**** ist und man deswegen in Armut und freudlos ins Nirvana meditieren soll. Find den Buddhismus wegen der Friedfertigkeit sympatisch, aber das Leben komplett ohne Spaß "hinter sich bringen".
    Meine Meinung ist daher auch: Gäb es keine Religionen - die, wie schon gesagt, fast alle (außer Hinduismus/Buddhismus) aus der selben Basis stammen - gäbe es auch viel weniger Hass und Kriege!!!
    Es gibt zwar auch Hass außerhalb der Glaubensrichtungen, wie z.B. den Rassismus, denn Hass gehört ja auch zur Natur des Menschen, aber meiner Meinung nach würde sich die Hautfarbe allein schneller intergrieren ohne all das drum herum.
  • Ich bin der Meinung, dass die Buddhisten am wenigsten Hass haben. Ich denke das ist die Friedliche wurzel, denn Christen, Juden, und die Islamische Religion haben ja eigentlich alle den gleichen Ursprung, und das sind nunmal die gewalttätigsten Religionen.
    Ich denke aber auch, dass die Macht der Religionen an Der Gewaltbereitschaft beteiligt ist. (siehe Usa->Großteil Christen-> Weltmacht)
  • Es gibt zwar auch Hass außerhalb der Glaubensrichtungen, wie z.B. den Rassismus, denn Hass gehört ja auch zur Natur des Menschen, aber meiner Meinung nach würde sich die Hautfarbe allein schneller intergrieren ohne all das drum herum.


    Trotzdem, lieber Rassismus bekämpfen anstatt Religion, denn Rassismus ist meistens heilbar, bei Religion siehts schon anders aus. Ich glaub wir brauchen mehr Menschen, die Mut haben, ihren Gott oder was auch immer in Frage zu stellen, dann würden sie eher davon loskommen, als alles blind zu fressen, was ihnen in die Hand gedrückt wird. Dann hätten wir das Problem mit dem Rassismus und anderen Kleinigkeiten auch bald im Griff, jedenfalls teilweise, aber solange diverse Kirchen den Leuten ihr Geld und ihre Zeit stehlen wirds kompliziert, denn durch das Fehlverhalten der christlichen Kirche entstand dann z.B. der Satanismus als eine Art Protest, um zu zeigen, dass es auch anders geht. Gilt natürlich für alle Religionen, aber traurig ist halt, dass bei uns nunmal das Christentum sich durchgesetzt hat, aber es nimmt ja immer mehr ab zum Glück.

    mfg
    Flame
  • Jede Religion erzeugt Hass.
    Anfeindungen tun ihr übriges.

    Selbst wenn nur eine Religion auf der Erde währe, es gäbe ungläubige die man dann noch bekehren könnte. Dies würde dann wieder Hass erzeugen.

    Ein Teufelskreis.
    Ohne Religionen wäre die Welt vielleicht besser.
  • silverado schrieb:

    Der Atheismus

    silverado


    Ist das überhaupt ne Religion ? Dachte das zählt nicht ....

    Es kommt doch auf die Leute an, wenn sie intolerant sind brauchen sie keine Religion um andere auszugrenzen, und wenn alle tolerant wären, könnte es beliebig viele Religionen geben, also ist ein Atheist, der Gläubigen gegenüber Hass empfindet genausowenig friedlich wie ein Christ auf Kreuzrittertrip usw

    mfg
    Flame
  • Penna Z. schrieb:

    mit den menschen die momentan aud erde leben schon.da geb ich dir recht.die sind noch nich soweit um miteinender leben zu können.was aber zu 99% wegen der religion is.dahinter steckt naklar die kohle.


    Was denn, hat die Rote Front das Forum erreicht? Müssen wir jetzt alle mehr von deinen Binsenweisheiten hören? Du gehörst wohl zu den restlichen 90% die zwar ein schnelles Mundwerk, aber wenig Verstand besitzen.

    silverado
  • Keine Religion erzeut Hass!! wie kommt ihr denn darauf? Ich find das sind die Menschen, die diese Religionen falsch auslgen bzw. falsch verstehen wollen. Religionen lehren den Menschen bedacht über die Welt zu gehn, und gewisse Dinge zu respektieren.. wie z.B. andere Menschen. Natürlich gibts es viele grundlegende Unterschiede unter den Religionen, berechtigt.. Menschen sind verschieden und glauben verschieden.. mir ist das suspekt dass viele Menschen auf andere losgehn wegen ihrem anderem denken... leider gibts halt immer noch genug bescheuerte Menschen auf der Welt.

    mfg sI
  • Keine Religion erzeut Hass!! wie kommt ihr denn darauf?


    Ich sags grad nochmal: Satanismus ! Verachtung an psychische Vampire, die dein Wohlwollen nicht verdienen und Vertrauen an deine Freunde.

    Ebenso hat das alte Testament im CT auch ein paar herbe Stellen (räche dich bis ins dritte Glied seiner Familie usw), der Koran is auch gut dabei, bei dem wird natürlich am meisten gepfuscht bei der Auslegung wie man unschwer erkennen kann. Von daher die Leute, die Religion gewaltsam auslegen, haben sich das auch nicht aus den Fingern gesogen, ist halt ne Sache der Einstellung, es gibt auch friedliche Antifas, bei denen ists andersrum, da Antifas ja als gewaltbereit gelten allgemein.

    mfg
    Flame
  • silverado schrieb:

    Was denn, hat die Rote Front das Forum erreicht? Müssen wir jetzt alle mehr von deinen Binsenweisheiten hören? Du gehörst wohl zu den restlichen 90% die zwar ein schnelles Mundwerk, aber wenig Verstand besitzen.

    silverado



    schwätz doch nit sonen seich.ob rot,braun,links,rechts,religion in meinen augen alles faschismus,dummheit und hilflosigkeit.und du beweist das auch noch mit deiner aussage,weil du deine augen nicht aufmachst.scheise wenn mann in grenzen denken muss,gell.
    das schnelles mundwerk hast wohl eher du sonst würdst nich so nen müll labern von dem du ganz offensichtlich keine ahnung hast.

    hab einfach nur gemeint das ein friedliches zusammenleben momentan kaum möglich ist durch religion sowie sonstige rechte oder linke oder was auch immer ........fanatiker.nicht mit den menschen die grad auf erden sin.das dauert noch ein par evolutionsstufen.(fals die erde solang noch mitmacht.)und dan geht das mit einer anarchy villeicht irgendwann mal.so ganz ohne gott.
  • Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Die Religionen an sich erzegen keinen Hass, aber sie sind leider Gottes (welcher auch immer oder was auch immer) aggressiv auslegbar und schaffen Neid, Missgunst, Hass und Leid. Ich finde hochgerechnet mit dem, was die Religionsanhänger sagen - dass die Religion Halt gibt und soweiter - ist das ein ziemlich negativer Aspekt, oder? Die Meinung, die hier die meisten vertreten, überrascht mich ein wenig. Aber wir wären auf dem richtigen Weg, wenn wir alle Religionen abschaffen könnten (ich weiß, dass wird uns niemand gelingen. Scheiß Fanatiker!).
    An all jene, die mit 'nem Horizont von 1 Quadratmeter durch's Leben spazieren: Ihr macht die Welt nicht besser. Ihr meint gutes für eure (beispielsweise) Christen zu tun. Gleichzeitig werdet ihr nie die Menschen, die einen anderen Glauben haben richtig mögen können oder akzeptieren. Traurig irgendwie, oder? Wisst ihr, was ein freier Mensch wie ich dagegen tut? Ich glaube in gewisserweise. Ich finde alle Religionen sehr interessant ohne wirklich ins Praktizieren zu fallen. ICH BEWERTE LEUTE NACH SYMPATHIE ALS MENSCH UND NICHT NACH HAUTFARBE, KULTUR ODER GLAUBE! (Wow, damit kann ich einen Freundeskreis mit komplett unterschiedlichen Ansichten haben! ---> das erweitert den Horizont!)
    Ich finde, damit haben wir einen unschlagbaren Vorteil, wenn es um das Schaffen von Fieden geht!
    Man sollte die Religionen nur noch als theoretisches Fach wie Theologie behandeln, dann hätten wir 100%-ig eine bessere Welt. Und falls manche meinen, wir brauchen Religion um zu existieren, dann ... BUDDHISMUS FÜR ALLE! Der schafft definitiv keinen Hass. Hat er in seiner kompletten Geschichte nicht getan und ist damit einzigartig.
    Punkt
  • BUDDHISMUS FÜR ALLE!


    Danke für das Angebot aber ich denk Religion sollte trotzdem verbannt sein aus der Gesellschaft, und egal wie tolerant ich sein will, ich werde mich nie mit jemand anfreunden können, der jeden Tag Bibel liest, jeden Sonntag in die Kirche geht, in jeder christlichen Gruppe mitmacht, Bibelzitate an meine Lieblingssaufhütte schreibt ( :löl: ) oder ähnliches, da hab ich bessere Alternativen, von daher muss sich jeder einschränken oder ganz mit Religion aufhören um Nägel mit Köpfen zu machen.

    mfg
    Flame
  • Penna Z. schrieb:


    hab einfach nur gemeint das ein friedliches zusammenleben momentan kaum möglich ist durch religion sowie sonstige rechte oder linke oder was auch immer ........fanatiker.nicht mit den menschen die grad auf erden sin.das dauert noch ein par evolutionsstufen.(fals die erde solang noch mitmacht.)und dan geht das mit einer anarchy villeicht irgendwann mal.so ganz ohne gott.

    Was verstehst du schon von Evolution und Gesellschaftskompetenzen?
    Kritisieren kann jeder, doch selbst dem sind Grenzen gesetzt. Hinzukommt, dass du dich mit deinem Gelaber selbst in deine engstirnige Welt hälst und daraus nicht ausbrechen kannst.

    silverado
  • Religionen sind da um gehasst zu werden, so ist das nunmal.Das is doch schon ein jahrzente langer Krieg irgent eine Religion auszurotten. Aber ich denke auch mehr das es die Gläubigen sind die den Hass schnüren als die Religion an sich, jedenfalls damals.... naja mein Motto is eh nur : Wer keine Angst vorm Teufel hat, brauch auch keinen Gott ;)
    [COLOR="Yellow"][COLOR="Black"]Wir saufen wie Ketzer[/color][/color],[COLOR="Black"]ja die Bierstadt die sind wir ...[/color]
  • Oh es gibt sehr wohl eine Relligion die meiner Meinung nach wenig Hass verbreitet... Sogar mehrere...

    Man denke bloß mal an die Hinduisten und die Budhisten... Sind sehr friedliche Relligionsgruppen. Aber auch sonst eigentlich ist nicht die Relligion dass Problem, es ist nicht unbedingt die relligion die den Hass erschafft, sondern eher der Mensch an sich. Es gab Zeiten da wurden auch in Deutschland Hexen verbrannt, weil Sie angeblich mit dem "Teufel" in Verbindung standen. Und dann die Kreuzzüge und die Abblass Briefe um nur einige der bekannten Beispiele zu nennen wie auch das Christentum "benutzt" wurde um "Hass" zu erzeugen und "Elend" über die Menschen brachte. Nur weil wir mitlerweile nicht mehr auf diesem Niveau sind, und die Moslems Ihre Bibel tatsächlich noch "Ernst" nehmen , was Sie nicht unbedingt zu schlechten Menschen macht. Einige übertreiben es vielleicht ein wenig mit Ihrem Märthyrer Toden usw aber dass liegt doch auch nur an den Menschen.... Letztes aktuelles Beispiel aus Deutschland die angeblichen "Menschen Mordenden Satanisten" (der Vorfall mit den 66 Hammerschlägen z.b. oder der "Menschenfresser". Und natürlich glaubt jeder erstmal klar, dass sind alles durchgeknallte Freaks, aber hat sich eigentlich mal jemand Ernsthaft mit diesem Themen befasst???

    Warscheinlich nicht...

    Ich hab den Koran gelesen, den Talmund, die Bibel, den Gilgamesh Epos, Die Edda und und und. Hauptsächlich sogar Bücher lange Zeit vor Christus... Und auch mit Satanisten hab ich mich auseinandergesetzt. Da es hier nicht darum geht, kann ich nur einen Vers aus der Bibel rezitieren:

    Richtet nicht, auf dass Ihr nicht gerichtet werdet....

    PS: Nein ich bin kein gläubiger Christ fande das Zitat passt aber an dieser Stelle ganz gut...
  • ich denke, dass Buddhismus und Hinduismus die Religionen sind, die am wenigsten Hass verbreiten, denn im Hinduismus ist Leben heilig und im Buddhismus ist die Lehre vom Frieden Thema (=>Dalai Lama)
    greetz
    milchbrot
  • silverado schrieb:

    Was verstehst du schon von Evolution und Gesellschaftskompetenzen?
    Kritisieren kann jeder, doch selbst dem sind Grenzen gesetzt. Hinzukommt, dass du dich mit deinem Gelaber selbst in deine engstirnige Welt hälst und daraus nicht ausbrechen kannst.

    silverado



    mann merkt das du keine ahnung hast von dem was du da redest.sonst würdst du dich nich anlegen mit jemandem den überhaupt nich kennst.du bist warscheins nen 20jähriges bübchen dem grad mal haare am sack gewachsen sind und der jetz meint er hatt die welt und alles durchschaut.weist die suche nach dem sinn hab ich mit 16 schon eingestellt.du wirst keinen finden.und du sowiso nicht weil du sowas vgoll vorurteilen bist.das merk ich aus den 2unterhaltungen mit dir.
    du weist nix ,überhaupt nix.
  • LOL lern erstmal richtig schreiben, sonst nimmt dich nicht mal'n 6 Klässer ernst. Mit 16 habe ich sicher schon mehr Erfahrungen gemacht, als so mancher Hosenmatz wie du. Wie kommst du überhaupt auf die Idee dass ich Vorurteile hätte und ignorant etc bin? Etwa weil du zwei Posts von mir gelesen hast? Und du nennst mich oberflächlich? Ich kenne einige 16-jährige die um einiges reifer sind als du und die besuchen die Hauptschule.

    silverado