Operation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So ich wollt euch ma eine Geschichte von meiner Finger op erzählen!!!

    Ich war vor einigen Wochen im Wald und hab Holz gemacht und haute mir dabei einen Splitter in den Zeigefinger!! Ich dachte no Problem und zog das Teil Zuhause raus!

    Am nächsten morgen wachte ich auff der Finger schmärzte und war sehr dick naja ich dachte dann geh ich zum Arzt und lass mich Krank schreiben!
    Also ich war die komplette Woche krank geschrieben der Finger wurde immer Schlimmer und schlimmer und der Arzt immer schon in Salzwasser legen naja was ich auch bis freitag abend tat!

    Am Freitag abend war der Finger mörderdick und voller Eiter ich ab ins Krankenhaus als ich im Behandlungsraum war kam der Arzt an und meine das sieht ja schlimm aus... er nahm jod und kippte mir das zeugs übern finger und dann drückte er mit voller kraft auf meinen Finger AAAAAAAAAHHHHHHHH der Eiter kam aus dem Nagelbett und überall raus und dann sagte er nochmal Zähne zusammenbeisen und er drückte wieder AHHHHH schrie ich und der eiter kam wieder naja danach machte er mir einen verband und sagte zu mir wen es morgen nicht besser ist sollte ich wieder kommen!

    Am nächsten Morgen war der Finger nur noch schlimmer und ich führ voller Angst ins Krankenhaus! Der Arzt sagte zu mir er müsste den Finger operieren und eine drehnasche legen! Naja eine Betäubungsspritze recht und lings in den Zeige finger und die Letze unter den Nagel ahahahahah das waren schmerzen das könnt ihr euch nicht vorschtellen!

    Naja er ging zu den Instrumenten und holte ein messer und fing ann in meinen Finger zu schneiden es tat höllisch weh weil der Finger so vereitert wa und die Betäubung darum nicht wirkte. Mir kamen langsam die Tränen und dann war er Fertig er nahm eine Drehnasche und zog die mir durch den finger boar das waren schmerzen und ich die tränen liefen ich konnte mich kaum auf der Liege halten! naja dann kam ein verband rum und ich konnte nach Hause am nächsten Tag sollte ich wieder ins Krankenhaus und der Arzt zog an diesem Morgen die Drehnasche als hin und her und drückte wieder schon auf die wunde und der eiter kam wieder ahahahahahah dann kam wieder der verband rumm und ich musste am nächstem morgen wieder hin naja am 3 Tag war der finger besser und die Drehnasche kam heraus und der Finger heilte endlich ab!!

    Seit die Tagen hab ich voll die Krankenhaus phobie!!

    Naja wen ich den langen schnitt auf dem Zeigefinger sehe kommen immer wieder die Schmerzen in mir hoch das werd ich wohl nicht vergessen!

    MFG

    saugerr
  • Das kenne ich auch nur zu gut, zwar nicht mit dem Finger, dafür aber mit dem Fuss.
    Wurde nach einem Motorradunfall an der Wade operiert & die Wunde hat sich 3 Wochen nach der OP entzündet.
    Ich wurde nochmal aufgeschnitten, bekam einen Schwamm in die riesige Wunde (20 x 6 cm), und wurde für 3 Wochen an ein Vakum-Sauggerät angeschlossen. Ausserdem bekam ich die stärksten Antibiotika die zu haben sind, und das auch noch intravenös.

    Das ganze hat mir 2 zusätzliche Operationen, 4 weitere Wochen im Krankenhaus sowie eine Antibiotika-Allergie eingebracht.

    Eins habe ich mir gemerkt: In Zukunft gehe ich sofort bei den ersten Entzündungsanzeichen ins Krankenhaus.
  • Ich leide mit Dir!

    Schmerzen sind auf der einen Seite ganz gut. Nur wenn z. B. ein Baby / Kleinkind den Schmerz fühlt ... nur dann merkt es sich, nicht wieder in die Kerze zu fassen oder die Herdplatte zu berühren usw. Das haben wir alle schon durch ;)

    Im Krankenhaus liegen meist die Nerven blank. Man ist angespannt, weiß nicht was "die" mit einem machen und fühlt sich wie ausgeliefert. Diese Gefühle und die Schmerzen nimmt man in der Situation ganz bewusst wahr. Man bemerkt wie wichtig ein "funktionierender" Körper ist und setzt sich ein Ziel ... mehr aufzupassen, seinen Körper zu schonen ... und mehr auf sich acht zu geben.

    ... und das hält auch noch eine Weile an! Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier und geht schnell wieder zur Tagesordnung über. Du wirst den Aufenthalt im Krankenhaus zwar nicht gaaaanz vergessen, aber die Erinnerungen an die Schmerzen werden verblassen. Bis Du nur noch weißt, das es sehr schmerzhaft war und Du Dich nicht wohl gefühlt hast ... das bleibt nicht für die Ewigkeit :D
  • kann das sehr gut nachvollziehen nachdem mich meine freundin unbeabsichtigt mit dem messer an der hand erwischt hat waren 3 sehnen durch und 1 angeschnitten.

    Im krankenhaus dann wurden erstmal meine sehnen gesucht und wieder zusammen gefügt. ist schon lustig wenn man die ganze zeit hell wach ist und die ganze zeit zu gucken darf wie der arzt in der hand rumfummelt, wobei ich eigentlich gar nicht hätte gucken müssen da ich jede bewegungen an den sehen sehr gut gespührt hatte.
    Das abbinden des armes brachte auch nicht viel nachdem ich fertig war durfte ich mich erstmal aus meiner eigenen blutlarche erheben und bewunderte die schönen roten fützen auf den boden.

    Am besten fand ich aber den dummes assisten´s arzt der am ende meine wunde zunähen durfte trotz genauer erklärung vom richtigen arzt hat der mir ne richtig scheiss narbe verpasst. Aber beschweren ging auch nicht grad dafür ging es mir etwas zu daneben nach dem blutverlust. Ich dachte die ganze zeit da mein arm explodiert...

    dumm an allen ist nur gewesen das ich ne weile nicht zocken konnte :D