Geheimdienst dieser Welt

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geheimdienst dieser Welt

    Also ich werde hier wieder ein neues Thema aus gegebenen Anlass anreissen: Ich glaube nicht das ich irgend eine Art von Link auf externe Zitate/Artikel angeben muss denn es war/ist ja sowieso momentan nicht zu übersehen das mit den angeblichen CIA Gefängnissen in Europa bzw. Gefangenentransporten durch die ganze Welt.

    Also CIA der Auslandsgeheimdienst der USA (bin mir sicher das auch alle anderen Geheimdienste der USA in die Sache verwickelt sind, ist halt der Bekannteste) foltert im Aussland weil er es ja zuhause nicht darf bzw. lässt er durch befreundete Geheimdienste foltern. Menschen werden weltweit entführt und verschwinden für Jahre von der Bildfläche (wenn Sie überhaupt wieder auftauchen). Wenn man sich das vor Augen führt und nicht weis das es die USA sind würde man doch sagen das sind eindeutig die Methoden von diktatorischen Systemen. Nun ja aber es ist nun mal "Gods own Country" bzw. die "Muster-Demokratie der Welt" die es dieses mal machen im Namen der "Terrorbekämpfung". Übrigens ist die Sache mit den Transporten/Entführungen ja nicht gerade neu. Ich persöhnlich weis von diesen Aktionen seit ca. 2002 aber in der Weltpresse bzw. den Regierungen war es anscheinend die letzten drei Jahre ziemlich egal.

    Weiter also Russland das Paradebeispiel momentan für die Einflussnahme von Geheimdiensten schlechthin. Putin selber ehemaliger KGB-Agent in Dresden. Der komplette engere Kreis im Kreml besteht entweder aus ehemaligen Geheimdienstlern bzw. Militärs. Dieser Kreis wird dann nur sehr selten von aussenstehenden durchbrochen. Ich meine das Russland seit dem Fall der Soviet-Union noch nie eine "richtige" Demokratie war ist wahrscheinlich allen bekannt, aber meiner Meinung nach entfernen die sich in letzter Zeit auch immer mehr davon also etwas mehr Demokratie in das Land zu bringen. Ich sage nur Yukos, die Wahlen in Tschetschenien, ...

    In Bezug auf Wirtschaftsspionage nenne ich hier nur einmal China & Frankreich bzw. die NSA (mit Ihrem Weltüberwachungsplänen (Echelon)).

    Also Meinungen sind gefragt. Sind die Geheimdienste nach einem Jahrzehnt der Druststrecke wieder im Aufwind? Wird/gibt es wieder so etwas wie einen geheimen kalten Krieg. Die überall um sich greifenden Sammelwut von Daten bzw. Einführung von ID-System ist unter anderem auch auf die Einflussnahme von Geheimdiensten zurückzuführen denen es Ihre Arbeit in gewisser Weise erleichtern wird.
  • Hoi,

    ich denke das kann man sosagen das die Geheimdinste wieder im aufwind sind;) . Wenn man hört was die da alles angeblich machen.

    Aber ich glaube nicht, dass es wieder ein Geheimdinst Krieg gibt. Da die einzigen Geheimdinste bestehen und viel Geld ahben und alles aus den USA kommen. andere Lender haben da gar kein Geld für z.B. Deutschland. Na gut man könnte noch die Terror organisationen Dazu zählen. Ist aber für mich kein Geheimdinst.

    Ich sinde es aber auch scheisse das die immer alles so geheim machen müssen. Tun so als seien sie die tollsten machen aber im entefekt nur scheisse. Wie beim Irak krieg. Da haben die ja auch was falsches gesagt und der doppel Busch hat dan angergriffen. Also is alles nichts mit den Geheimdinsten.

    Mfg Sorge
  • Nun ja, sicherlich erleben Geheimdienste momentan eine "Renaissance". Was allerdings ans Tageslicht kommt, ist doch immer das selbe: Die bösen, bösen Amis und ihre CIA. Ich bin sehr froh, dass du das Bsp. Russland anführst, denn was dort abgeht, ist um einiges schlimmer. Kümmert das jemanden? Nein, denn im Gegensatz zum Westen ist Russland genauso verschwiegen und korrupt wie vor 30 Jahren. Ich möchte nicht wissen, was in den Lagern von Sibirien abgeht. Ferner hat du einen, für mich wichtigsten, erschreckendsten und gleichzeit einflussreichsten und besten Geheimdienst vergessen: Den Mossad. Auch hier gilt wie immer: Je verschwiegender, desto besser. Da dringt doch kaum etwas nach draußen. Ich hatte im Rahmen meines Studiums die Möglichkeit, mit einem anerkannten Geheimdienstexperten zu diskutieren. Glaub mir, gegen andere Geheimdienste ist die CIA ein Kindergarten - nein, ich heisse damit die "Verfahren" nicht gut, ich meine nur, dass man jetzt nicht wieder mit dem Finger auf die USA zeigen sollte. Wenn ich die CIA Anklage, dann muss ich im Endeffekt auch alle anderen Geheimdienste anklagen.
  • Ganz schön hart schrieb:

    Ferner hat du einen, für mich wichtigsten, erschreckendsten und gleichzeit einflussreichsten und besten Geheimdienst vergessen: Den Mossad. ... gegen andere Geheimdienste ist die CIA ein Kindergarten -

    Naja dann würde ich einmal vorschlagen Du lässt uns Normalsterblichen :D ein wenig von Deinem Wissen zukommen und um das Thema ein wenig voranzutreiben führst hier einmal ein paar Gründe an warum der Mossad bzw. diese anderen ominösen Geheimdienste um so vieles besser sind als die CIA bzw. was für Grossdaten Sie so vollbracht haben was diese Behauptung bestätigen würde.
  • Das was da jetzt ueber die CIA herrauskommt wird warscheinlich nur die Spitze eines Eisberges sein. Was mich aber erschreckt ist das unser EX-Innenminister warscheinlich ueber die Entfuehrung ,von der CIA, eines deutschen AL-Kaida Mitglieds aus DE wusste. Warscheinlich sogar ueber die Fluege die durch DE gingen. Auch wenn ich die AL-Kaida mit ihren Anschlaegen nicht fuer gut heisse, heisst das noch lange nicht das solche Mittel an den Tag gelegt werden duerfen. Auch ist mir klar das man mit "du du und Finger zeigen" keine Terroristen bekaempfen kann aber es sollte die Demokratie gewahrt bleiben. Auch und gerade fuer solche Leute.

    @eita
    Das wird er nicht koennen. Vom Mossad sind bisher "nur" zwei "Auftraege" bekannt geworden. Der Anschlag auf das Tanzlokal in Berlin und die Hinrichtung von Politikern in Berlin. Ansonsten bleibt der Rest derer Aktionen doch im Dunkeln. Gerade das ist aber das gefaehrliche. Ich jedenfalls habe lieber einen Gegner den ich sehen und hoeren kann als einen von dem ich nichts weiss!

    @Sorge
    Der Geheimdienst hat genau das gesagt was Bush hoeren wollte um den Irak angreifen zu koennen. Hauptsaechlich ging es den Bush doch garnicht um den Husssein, sondern um die Pleite die sein Vater im Irak erlitten hatte und ums Oel! Es kommt doch nur herraus weil Bush Jun. die gleiche Schlappe erleidet wie sein alter Herr!

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • @Ganz schön hart,

    ich wäre mir nicht so sicher, dass der "Mossad" der angeblich "beste" Geheimdienst der Welt ist.
    Da der Mossad und die US-Geheimdienste sehr eng miteinander zusammenarbeiten, hätten sie in den 60ern und 70ern mitbekommen müssen, dass infiltriertes KBG-Personal im Pentagon angestellt war und sogar Zugriffe auf CIA-Bereiche gehabt hatte. Dies zeugt nicht wirklich von kompetenter Geheimdienstarbeit.
    Natürlich haben auch die westlichen Geheimdienste Erfolge gegen die Sowjet-Union verbuchen können. Jedoch habe ich über solch Ausmaße wie oben genannt, noch nichts genaueres mitbekommen.
    Was Putin angeht, so war er tatsächlich FSB-Direktor.

    Hier wird noch ein wirklicher Geheimdienst unerwähnt gelassen. Die GRU.
    Doch Ganz schön hart kann uns doch in ihre wahren Absichten bestimmt einweihen.;)

    Doch zurück zum Thema. Was alles wissen sollen, für Geheimdienste existiert Artikel 10 des Grundgesetzes nicht. Sollte hier einigen nur so mal bewusst werden. Das sind auch die einzigen staatlichen Organisationen, die keine richterlichen Beschlüsse oder auf sonstige gesetzliche Schranken in dieser Hinsicht achten müssen.
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • Thing schrieb:

    @Ganz schön hart,

    ich wäre mir nicht so sicher, dass der "Mossad" der angeblich "beste" Geheimdienst der Welt ist.
    Da der Mossad und die US-Geheimdienste sehr eng miteinander zusammenarbeiten, hätten sie in den 60ern und 70ern mitbekommen müssen, dass infiltriertes KBG-Personal im Pentagon angestellt war und sogar Zugriffe auf CIA-Bereiche gehabt hatte.


    Was hat der Mossad mit dem Pentagon zu tun? Die Zusammenarbeit geht bei weitem nicht soweit, dass die kontrollieren können, wer im Pentagon arbeitet. Des Weiteren ist es unmöglich, komplette Sicherheit zu garantieren.
    Ich kann dir aber sagen, dass z.B. die CIA in der sowjetischen Botschaft in Berlin einen Kopierer stehen hatte, der jede hübsche Kopie erstmal fotografiert hat. Dann gab es auch noch den französischen Geheimdienst, der (angeblich) erstmal die First Class Sitze der Air France verwanzt hat usw...
  • Also ich denke das was die Supermacht USA da veranstaltet recht sh** ist.
    Da ist eine Supermacht die etwas behauptet was garnicht der Wahrheit entspricht und ale halten dir fresse.
    Die können doch nicht mit dem Vorwurf der terrorbekämpfung einen verdächtigen (ohne jegliche Beweise) aus seinem Land "entführen" und ihm in geheimen gefängnisse foltern, nur weil sie denken er sei ein terrorist.
    Die Person wird verschleppt macht auf der Reise zu seinem neuem "Wohnsitz" hat unter anderem in Deutschland und keiner macht den Mund auf. Obwohl die regierung über die Verhörmethoden der CIA informiert ist.
    Ich persönlich halte die vorgehensweise der USA für nichtig.
    Die glauben doch nicht im ernst dass die durch ihre aktionen den terror besiegen werden!!!! Ich finde da sollte mal einer den Amerikanner ihre Grenzen aufzeigen, denn die können doch nicht tun wonach sie gerade bock haben.
  • Ja leider ist der Kalte Krieg immer noch nicht vorbei und die beiden (ehemaligen) Grossmaechte (nun ist es eigtl China) muessen immer noch Geheimdienste haben.

    Zu dem Thema CIA faellt mir doch grad folgendes Vid ein:

    guckst du hier


    CIA-Geisterflüge: 400 Mal über Deutschland?
    Die Bundesregierung verfügt nach einem «Spiegel»- Bericht nun über eine Liste mit mehr als 400 geheimen CIA-Flügen in Deutschland. Danach nutzten allein zwei auf Privatfirmen zugelassene CIA-Maschinen 2002 und 2003 jeweils 137 und 146 Mal deutschen Luftraum oder landeten auf deutschen Flughäfen vor allem in Berlin, Frankfurt/Main und auf der US-Militärbasis Ramstein. Insgesamt umfasse die von der Deutschen Flugsicherung nach einer Anfrage der Linkspartei angefertigte Statistik 437 Flüge. Die CIA wird verdächtigt, in den Maschinen mutmaßliche Terroristen in geheime Gefangenenlager gebracht zu haben, die unter anderem in Osteuropa liegen sollen.

    Ein Sprecher der Bundesregierung bestätigte der dpa am Samstag die Existenz einer von der Deutschen Flugsicherung erstellten Liste. Aus ihr lasse sich aber nur ablesen, «wie oft welche Flugzeuge von welcher Fluggesellschaft sich im deutschen Flugraum bewegt haben oder auf deutschen Flughäfen gelandet sind». Die Zahlen der Flugüberwachung «geben keinen Hinweis darauf, für welche Auftraggeber solche Maschinen von privaten Fluggesellschaften eingesetzt worden sind, noch geben die Daten der Flugsicherung irgendeinen Hinweis auf die Zweckbestimmung eines Fluges», sagte der Sprecher.

    Dem «Spiegel»-Bericht zufolge fürchten Mitglieder der Bundesregierung, dass die CIA-Affäre sogar zu einer grundsätzlichen Debatte über die Stationierung von US-Truppen und die Nutzung des deutschen Luftraums für den Krieg im Irak führen könnte. Schwarz-Rot gerate aber auch selbst unter Druck. Bis zum 21. Februar müssten die Deutschen dem Straßburger Europarat erläutern, was sie in Entführungsfällen unternommen haben, nachdem sie davon erfuhren.

    So liege dem Auswärtigen Amt spätestens seit Juni 2004 die Schilderung des aus dem Libanon stammenden Deutschen Khaled el-Masri vor. Der aus Neu-Ulm stammende Mann soll von der CIA nach Afghanistan verschleppt und dort monatelang in Einzelhaft verhört worden sein. US-Behörden hätten die Entführung Anfang 2005 informell bestätigt.




    Grüne nehmen Bundesregierung in die Pflicht

    Auch Amnesty International geht davon aus, dass die Gefangenen-Flüge des US-Geheimdienstes durch Deutschland nicht ohne Wissen deutscher Behörden vonstatten gegangen sind. Die Generalsekretärin der deutschen Sektion der Menschenrechtsorganisation, Barbara Lochbihler, sagte der «Frankfurter Rundschau»: «Die Zuständigen müssten von den Flügen gewusst haben, zumal wir seit längerem auf die Verschleppungen durch die CIA hingewiesen haben.»

    Falls die Bundesregierung den Verdacht habe, dass die Gefangenen zu Verhören unter Folter geflogen würden, müsse sie einschreiten, sagte Lochbihler weiter. Von Kanzlerin Angela Merkel forderte Lochbihler, bei ihrem Treffen mit US-Außenministerin Condoleezza Rice am kommenden Dienstag die CIA-Affäre anzusprechen. Die USA müssten sagen, «wo sich die geheimen Folterzentren der CIA befinden».

    Der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen, Volker Beck, erklärte am Samstag in Berlin: «Die Bundesregierung muss klar machen, dass Deutschland sich auch nicht indirekt an völker- und menschenrechtswidrigen Handlungen beteiligt und die Rechte der USA als Bündnispartner in Deutschland an diese Voraussetzung gebunden sind.» Auch der Bundesnachrichtendienst (BND) dürfe nicht den Eindruck erwecken, er lasse sich auf eine eigentümliche Arbeitsteilung ein. «Es darf nicht sein, dass Deutschland sich die Einhaltung des Folterverbots zwar auf die Fahne schreibt, von Verstößen im Ausland aber profitiert.»

    Die USA hatten angekündigt, «zeitnah» für Aufklärung über mutmaßliche CIA-Überflüge in Europa zu sorgen. Die Bundesregierung hatte daraufhin am Freitag erklärt, es komme nun nicht darauf an, ob Rice bereits am Dienstag beim Treffen mit Merkel Antworten liefere. Wenn es der US-Außenministerin möglich sei, bereits dann Stellung zu nehmen, werde sie sicher davon Gebrauch machen. «Sollte die US- Administration die Beantwortung erst später machen können, hätten wir dafür Verständnis», sagte ein Sprecher.


    Washington: "Wir foltern nicht"

    Die US-Regierung hat nach den Berichten über angebliche Geheimgefängnisse der CIA in Osteuropa die Flucht nach vorn angetreten: Was Menschenrechte angehe, stünden die Vereinigten Staaten weltweit an vorderster Front, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Scott McClellan, am Freitag in Washington. «Wir zeigen das, indem wir Menschen zur Rechenschaft ziehen, wenn sie das Gesetz brechen oder Menschenrechte verletzen, und wir zeigen das, indem wir den Vormarsch von Freiheit und Demokratie unterstützen», erklärte McClellan.

    Ein weiteres Argument sei, dass die USA «die Menschen in Afghanistan und im Irak befreien, rund 50 Millionen Menschen», so McClellan weiter. Darüber hinaus unterstütze Washington alle diejenigen, «in deren Ländern Menschenrechte versagt oder verletzt werden, wie in Nordkorea». Präsident George W. Bush habe deutlich gemacht, «dass wir nicht foltern, er würde Folter niemals dulden oder anordnen.»

    (N24.de, dpa, AP)


    Hab ich grad gelesen, ich finde das auch sehr interessant.

    Selbst bei uns schnueffeln die nun schon....:rot:

    MfG
    ale
  • Die Amis dürfen sowieso machen was sie wollen, siehe Irak!!!
    Da greiffen die ein Land an (wegen was???)
    ÖL !!!!!
    Das ist doch Enteignungsoekonomie auf höchster Ebene...
    Beweise gefälscht, alles gelogen nur um ins Land einmaschieren zu können, unglaublich!
    Hört sich zwar komisch an, aber ist schon ok wenn die ständig dort auf den Sack bekommen, geschieht denen Recht !!!

    Wer weiß wieviel Leute schon verschleppt wurden???
    Glaube das die Bevölkerung nur ein Bruchteil davon weiß, was tatsächlich in der Welt vorgeht!
    k.
  • Was den Stellenwert des Mossad betrifft, so gab es zur Zeit des Kalten Krieges mal ein Ranking, wonach der Mossad der beste Geheimdienst der Welt vor der DDR-Stasi gewesen sein soll. In wieweit man zu dieser Erkenntnis kam, weiß ich aber nicht. Fakt ist jedoch, daß, was den internationalen Einfluß anbetrifft, die CIA der global player sein dürfte. Die eigentliche Gefahr beim Einsatz der Dienste ist dabei, in wieweit sie tatsächlich der staatlichen Kontrolle unterstehen, oder Staat im Staate sind und sich rechtsstaatlichen Prinzipien entziehen. Gerade bei der CIA habe ich oft das Gefühl, daß sie die Task Force für schmutzige Arbeit jenseits der Gesetze ist. Was Russland betrifft, da sind wir uns wohl einig, daß man da wohl nicht von einem Rechtsstaat reden kann, und das insofern nicht vergleichbar ist.
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • Schinderhannes schrieb:

    Das wird er nicht koennen. Vom Mossad sind bisher "nur" zwei "Auftraege" bekannt geworden. Der Anschlag auf das Tanzlokal in Berlin und die Hinrichtung von Politikern in Berlin.

    Beides stimmt nicht. Wenn Du schon so etwas schreibst dann solltest Du auch wissen von was Du redest: Der Anschlag auf das Tanz-Lokal La-Belle wurde nicht vom Mossad sondern vom lybischen Geheimdienst als Vergeltung für den Luftschlag auf Lybien gemacht. Von einem Hinrichtung an irgend einem Politiker in Berlin durch den Mossad habe ich auch noch nie gehört.

    Aber das durchaus einiges über den auch so "geheimnisvollen" Mossad (der meiner Meinung nach viel zu überbewertet ist) bekannt ist, liste ich schnell ein paar Dinge auf.

    1962-1963: Nachdem es gelungen war den Maulwurf Wolfgang Lotz in hohen ägyptischen Kreisen einzuschläusen gelang es durch seine Informationen mehrere deutsche Wissenschaftler zu elimieren die die Hauptakteure im ägyptischen Raketen-Program waren:

    Dezember 1968: Es gelang dem Mossad mehrere (8) Raketenboote in Frankreich zu kidnappen (waren ursprünglich für Israel gebaut worden doch durch de Gaulle war ein Waffenembargo verhängt worden)

    1960: Die Entführung von Adolf Eichmann (Nazi-Grösse) in Argentinien.

    1986: Die Entführung von Mordechai Vanunu aus Rom. Der Mann hatte erstmals öffentlich über das israelischen Nuklearwaffenprogram gesprochen.

    1970er: Ermordung mehrere Mitglieder des Schwarzen September als Vergeltung für den Terrorakt bei den Olympischen Spielen (1972) in München.

    April 1988: Fehlgeschlagener Attentatsversuch auf Arafat im PLO-Hauptquatier in Tunis.

    März 1990: Gerald Bull wurde wegen der Konstruktion der irakischen Superkanone in Brüssel ermordet.

    Jänner 1974: Ermordung von Ahmad Boushiki in Lillehammer. Der Mann wurde mit dem Chef der Sicherheit der PLO und Hauptplanner des Münchner Anschlages verwechselt (Ali Ahmad Salameh) was zur Folge hatte das fünf Mossad Agenten in Norwegen in Gefängniss mussten.

    September 1997: Das Fiasko beim Versuch Khalid Meshaal mittels Gift zu ermorden.
  • Die Geheimdienste haben nie an Macht verloren. Sie sind nur sehr geschickt vorgegangen, so dass man glaubt, sie wären schwächer geworden. Such einmal im Internet, dann wirst du sehen, was es für Gerüchte und Geschichten rund um den (Ex-)KGB, die CIA, den Mossad usw gibt.
    Die sind raffinierter geworden. Und dass jetzt etwas auffliegt, heißt nur, dass sie einmal etwas haben durchsickern lassen
    mfg
  • Möchte das Thema bisschen auffrischen.

    Heute kommt auf 3sat um 20.15 Uhr eine interessante Dokumentation mit dem Titel: "Russisch Roulette"

    Hier wird berichtet, wie ein Geheimdienstler vom KGB 1995 in den Deutschen Bundesnachrichtendienst infiltiert worden ist.
    Sehr interessant. Ich kenne die Doku nicht. Doch klingt vielversprechend! Ein Muß für jeden Hobby-Ermittler und Nachrichtendienstler!:D

    Ergebnis:
    Ich weiß zwar nicht ob hier überhaupt jemand die Reportage angeschaut hat, doch diese hat deutlich die eigentlichen Qualitäten des Deutschen Bundesnachrichtendienstes zum Vorschein gebracht!
    Niederschmetternd! Ein Viertel-Jahrhundert hat der Direktor des BND für die russische Staatssicherheit ermittelt und Informationen beschaffen. Natürlich wurde dies nicht faktisch bewiesen, doch wer die Reportage genau verfolgt hat, der müsste wissen welche der beiden Parteien die Wahrheit spricht.
    Ich möchte hier auch nicht zugleich die Qualitäten des KGB hervorheben. Es macht einen schon nachdenklich, wieso nicht mal die CIA oder SIS davon Wind bekamen?:confused:
    Letztendlich gibt es zwei Opfer, der hochverschuldete Beamte der den Maulwurf enttarnt hat und die Wahrheit. Politik geht vor. Da haben sogar unsere Grundrechte nur eine zweitrangige Bedeutung.:(

    P.S. Wer sich mit dem Thema weiter beschäftigen möchte, einfach nach "Volker Foertsch" suchen.

    Ansonsten entschuldige ich mich für den Doppelpost.;)
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • Ich finde die Geheimdienste unserer Welt sollten mal ihre Ermittlungen über die letzten Jahre offenlegen wär doch echt nal spannend zu wissen was die Geheimdienste wirklich heausgefunden haben und dann evtl. Konsequenzen für nicht gerechtfertigte Aktionen zu ziehen
  • Trinypheus schrieb:

    Ich finde die Geheimdienste unserer Welt sollten mal ihre Ermittlungen über die letzten Jahre offenlegen wär doch echt nal spannend zu wissen was die Geheimdienste wirklich herausgefunden haben


    Das würde ja einem Landesverrat gleichkommen! Nicht umsonst tragen diese Institutionen das Anhängsel "Geheim".;)
    Ab und zu sickert etwas durch, doch meistens sind das kleine und fast schon irrelevante Sachen.
    Würden die Geheimdienste ihre Arbeiten offenlegen, würde die EU in einem Bürgerkrieg untergehen. Wenn nicht gar die ganze Welt.
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • eita schrieb:

    warum der Mossad bzw. diese anderen ominösen Geheimdienste um so vieles besser sind als die CIA


    Ein gängiger Witz ist ja das CIA für Caught in the Act steht :D .

    Aber im Ernst die CIA hat allgemein einen schlechten Ruf, da sie zwar personalmäßig der größte Geheimdienst der Welt ist sich jedoch etliche gravierende Pannen geleistet hat , ich sag mal nur Schweinebucht, Phoenix-Progamm, Watergate, Iran- Contra-Affäre, usw. usf .

    Der MI6 (England) galt lange als bester Geheimdienst bis er durch den Verrat von Philby diskreditiert wurde.

    Auch der BND war lange Zeit hoch geachtet, geriet aber weltweit in den Ruf der Unfähigkeit, weil er Ende der achtziger Jahre weder die Veränderungen in der Sowjetunion noch die in der DDR prognostiziert hatte.

    Der Mossad gilt als bester Geheimdienst der Welt - eita hat ja einiges aufgezählt - , leistete sich aber 1974 beim Jom-Kippur-Krieg eine Riesenschlappe da er die Truppenmassierungen der Araber nicht bemerkte.

    Im Moment würde ich die NSA (No such agency :D ) als den gefährlichsten Geheimdienst ansehen, da die technischen Möglichkeiten der NSA zur Informationsgewinnung schlicht gigantisch sind. Die NSA wird auch ständig der Wirtschaftsspionage - auch und gerade bei den europäischen NATO-Partnern - verdächtigt.
    Mein Betriebssystem ? "Fenster" von Kleinweich
  • Von einer Durststrecke der Geheimdienste kann m.M. kaum die Rede sein, nur weil sie phasenweise nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit standen.

    Der erfolgreichste Geheimdienst ist ja wohl derjenige, über dessen - "verdeckte" Aktivitäten am wenigsten bekannt wird :D

    Insofern gebe ich eita & rolfie - hi :) - weitestgehend Recht, was ihre - eigentlich ja perverse - Rankings angeht.
    Russischer (KGB + GRU), israelitischer und britischer Geheimdienst(MI5+MI6(SIS)+GCHO(ELINT)) haben es diesbzgl. in der Vergangenheit zu einem recht zweifelhaften Ruhm gebracht.
    Was die finanziellen Ressourcen und Informationsbeschaffung angeht, schiessen mit Sicherheit die US-amerikanischen Dienste (vor allem die NSA+NRO[Echolon]) den Vogel ab.
    Allerdings lässt sich dieses ja auch nur anhand veröffentlichter, staatlicher Budgets belegen; inwieweit verdeckte Finanzierungen weltweit eine Rolle spielen, ist nur Spekulation.
    Was die "Lächerlichkeiten" (Indiskretionen, Falschmeldungen) angeht, steht z.Zt. mal wieder die CIA im Brennpunkt.

    Allerdings - vllt. ja auch schon die Vergangenheit angehend - stehen für mich bzgl. der Effektivität Frankreich, der Mossad und der chinesiche Geheimdienst ganz vorne.
    Der Mossad, weil er - nach wie vor - vmtl. der einzige Dienst ist, der nicht nur im vorderen Orient weitverbreitete, integere & integrierte Kontakte unterhält und .....der chinesische Dienst.
    Einmal da über ihn fast garnichts bekannt wird, zum Anderen, da ihm in einem absolut repressiven System - wie nicht erst jetzt bekannt wird ja auch in einigen anderen Ländern - alle Möglichkeiten offenstehen.
    Der wirtschaftliche Aufschwung in der Volksrebublik gründet sich mit Sicherheit nicht nur auf Sünden im Bereich Umweltschutz und Ausbeutung.
    Wirtschaftsspionage und wachsender politischer Einfluss - nicht erst im letzten Jahrzehnt - lassen einen sehr "erfolgreichen Einfluss" nicht nur im fernen Osten vermuten.

    Was den Wunsch nach Veröffentlichung angeht :D.....
    mir würde ja schon ein "kleiner" Einblick in die Stasi-Akte von Herrn Dr. Kohl für's Erste genügen :D
    um mal auf "regionaler" Ebene klein anzufangen ;)
    das wird schon "schwerwiegende" ;) Gründe der Staatsräson haben, dass hier Ausnahmeregelungen erzwungen wurden.
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Hi Müsli :D ,

    war ja mal wieder ein interessanter Denkanstoß.

    Den chinesischem Geheimdienst hatte ich glattwegs vergessen. Da sieht man mal wieder wie eingefahren man doch in den alten Denkmustern ist. Natürlich ist der Geheimdienst des bevölkerungsreichsten Landes der Erde, das offiziell anstrebt bis 2020 die größte Wirtschaftsmacht der Welt zu sein, nicht zu unterschätzen.

    Schlußendlich ist der ja ständig im "Echtbetrieb" (Taiwan, Hongkong, oppositionelle Gruppen im Inland), was man von den europäischen Geheimdiensten nicht behaupten kann. Die Geheimdienste der Ex-Kolonialmächte hatten ihre Glanzzeit als sie tatsächlich dringend benötigt wurden. Mit dem Ende der Kolonialzeit (bei England Indien, bei Frankreich Algerien) und des kalten Krieges fehlt ihnen schlechterdings das Betätigungsfeld.

    Vielleicht ist der Mossad deshalb der beste Geheimdienst weil die Israelis keine Spielchen spielen. Für sie ist gute Aufklärung gleichbedeutend mit Existenzsicherung.

    Zurück zum Thread-Thema. Ja, ich denke auch das die Geheimdienste wieder wichtiger werden, vor allen Dingen im Rahmen "Kampf gegen den Terror" und "Wirtschaftsspionage".
    Mein Betriebssystem ? "Fenster" von Kleinweich
  • Soulya schrieb:

    Tief...ne warum die sind "GeheiM" bin mir sicher gibt nochn paar Organistatoren von dem Otto normal verbraucher noch nie was gehört hat wie z.B ne FBI Sektion wie bei Akte X :löl:


    ^^ naja gut so viele sinds gleb ich net ^^

    Phil1990 schrieb:

    Die geheimdienste haben genug mcht die könntenjeden staat sabotieren


    Hmm gleb ich auch, wenn se geschickt arbeiten,
    funzt des...

    Naja gut es gibt viele Geheimdienste, die nicht unbedingt für die Länder usw. kämpfen, aber es gibt mit sicherheit auch n paar die "helfen"...

    Trivium