Windows Vista

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Windows Vista

    Die Superfestung Vista soll im August 2006 fertig sein!


    Raubkopierer werden es in Zukunft schwer haben!!!

    Internen Planungen zufolge soll der Nachfolger von Windows XP, Windows Vista, bereits Ende August 2006 fertig programmiert sein. Das berichtet die Business Week und bezieht sich dabei auf ein Blog-Posting von Chris Jones, Vice-President der Windows-Entwicklungsabteilung.

    Somit könnte der Zeitplan, Vista im zweiten Halbjahr 2006 auf den Markt zu bringen, erfüllt werden. Bei Abschluss der Programmier-Arbeiten im August, könnte Vista im Oktober in den Läden stehen. Aufgrund von Verzögerungen mit der Beta 2 vermuten Experten jedoch, dass Vista frühestens zu Weihnachten 2006 kommt.

    Microsoft wird seinen Windows XP-Nachfolger Vista mit einem umfassenden Wiedergabeschutz für Video- und Audiodaten, auch als PMP (Protected Media Path) bezeichnet, ausrüsten.

    Mit dem Medienschutz OMP will Microsoft den Anforderungen der Filmindustrie beziehungsweise der Rechteinhaber gerecht werden, schließlich setzt auch die Computerbranche auf umfangreiche Multimedia-Features - kaum vorstellbar, wenn Filme- und Musikmacher aus Angst vor Raubkopien plötzlich keine Inhalte mehr liefern würden. Mit einer Vielzahl von Mechanismen sowie einer speziellen geschützten Umgebung (Protected Environment) wird der Rechner dann zu einer regelrechten Festung für den Schutz von Premium-Content ausgebaut, berichtet die Computerzeitschrift PC Professionell (Heft 09/2005).

    Die vom Inhalt vorgegebenen Wiedergaberichtlinien werden in "Vista" (vormals Longhorn) vom MIG (Media Interoperability Gateway) verarbeitet. Die MIG-Komponente entscheidet dann, ob eine Wiedergabe zulässig oder zu stoppen ist. Mit PVP-OPM (Protected Video Path - Output Protection Management) sollen Filmkopierern in Vista die digitalen Handschellen angelegt werden. Es stellt sicher, dass die Video-Ausgänge des PCs die Anforderungen an Verschlüsselung erfüllen und nicht manipuliert worden sind.

    Dabei wird eine Authentifizierungskette durchlaufen: Der Grafikkartentreiber prüft, ob die Grafikkarte manipuliert wurde und die Inhalte wiedergeben darf (Hardware Functionality Scan). Das Betriebssystem authentifiziert den Treiber, und die Inhalte prüfen, ob das Betriebssystem alle erforderlichen Funktionen mitbringt.

    Erst wenn die "Vertrauenskette" erfolgreich durchlaufen ist, spielt der Vista-Rechner geschützte Filme ab. Außerdem kann PVP-OPM im Fall der Fälle die Wiedergabe einfach abbrechen oder qualitativ hochwertige Ausgaben gezielt verschlechtern. Was PVP-OPM für Filme ist, wird PUMA (Protected User Mode Audio) als Audio-Engine in der geschützten Vista-Umgebung erledigen.

    Prost,Mahlzeit da kommt einiges auf uns zu!!:löl:
    mfg aurelius!
  • also spätestens wenn mir mein rechner vorschreibt was ich zu sehen habe und was nicht, fange ich an zu überlegen ob ich nicht ganz zu linux wechsel. ich denke, wenn die entwicklung tatsächlich diese richtung nimm, schiesst sich microsoft ins eigene knie. dem normalen user wird das alles scheissegal sein, aber jeder der der meinung ist "der pc sollte mir gehorschen und nicht ich meinem pc", wird sich von microsoft abwenden.
  • also da wäre ich mir net so sicher,und kernel patchen das herz vom pc,mit dem wird nicht jeder vertraut sein und sowieso vorsicht zu geniesen!!!! und @rob001 glaubst nu noch immer das linux ne alternative zu windows ist ,das ist doch schmarrn von vorgestern!!!!
  • also aurelius,meiner meinung nach stehts bei linux gegen windows bei unentschieden. da wir in der schule, uns heuer erstmal auch mit linux beschäftigen, mache ich immer mehr die erfahrung, dass linux viele vorteile im gegensatz zu windows hat.

    was man mit windows vista vorhat, ist mir so wieso bis jetzt eine frage. wer möchte schon ein betriebssystem, dass über einen HERRSCHT. wenn ich filme auf der platte speichern möchte, so soll das auf keinem fall das problem eines betriebssystems sein. da sollte microsoft vielmehr an den wirklichen eigenschaften eines bs arbeiten.

    außerdem in dem in den versionsjungle von windows, kennt sich kein mensch aus. 7 versionen oder so wird es geben. was soll das? reicht schon eine home, die man sowieso vergessen kann und eine pro.

    ich persönlich werde werde in zukunft immer mehr mit linux arbeiten, und wenn microsoft ein betriebssystem erstellt, dass alles überwacht und kontrolliert, so soll es mir egal sein, da ich sowieso eine lizenz von meiner schule bekomme und daher nichts dafür bezahle.

    so viel zu microsoft,
    mfg
    The_Upper
  • Wie siehts aus mit Xp ? Nur weil ein neues Windows kommt heisst das doch nicht das man gleich wechseln muss....Auch wenn neue Dateitypen kommen....ich denke das wird schon alles irgendwie gehen ^^
    Bevorzugte: puck8,Ðes4ste®,Libertyfigher,Sphare,Ozeero,h4Ze,MasterJan,
    Blacklist: Supertanja, M4K4V3LI, Soldier, ınĸoġnıto
  • ich denk auch dass sich da ms ins eigene fleisch schneidet. denn jeder user der etwas ahnung hat wird sich von diesem produkt abwenden. und mal ehrlich... wie lange hält so ein "kopierschutz" oder ähnliches denn eigentlich bis es umgangen oder ausgeschalten werden kann? die meisten sind vor dem release scho veraltet...

    @ aurelius:
    zum kernel patchen wäre folgendes zu sagen: kernel patchen oder einen fertig gepatchten zu nehmen is doch kein problem. gibt doch auch nen gepatchten kernel wo ma ohne style xp styles verwenden kann und so zeugs...

    ich wünsch ms viel spass mit der neuen strategie... sollen sie schaun wo sie bleiben, gerade in einer zeit wo immer mehr linux-releases rauskommen die mit einer windows-oberfläche auftreten, die windows ähnelt und die immer leichter in der bedienung werden...
    wer z. b. nur office-anwendungen macht braucht einfach nur linux oder so installieren und hat ne fülle an textverarbeitungsprogrammen zur verfügung. mehr braucht er net als was bei linux dabei is...
    ...vorbei ist die zeit da linux was für freaks war die den ganzen tag vor einem pc saßen, auf dem befehle den bildschirm runterrattern wie in ner dosbox...

    :flag: MS :löl:
  • Ich glaube eh nicht das diese ganzen Kopierschutzfunktionen sich behaupten können.
    Ich sage nach einem halben Jahr nach dem Release wird man selbst wieder Herr sein da die CrackerCrews sicher alle heiß darauf "unsterblich" zu werden.
    Immerhin ist doch schön wenn kommt das der Diamond-Crew :D es als erster gelungen die Kopierschutztechniken von Windoof Vista zu umgehen.

    MfG,
    Diamond