Kann man die Qualli einer Video-Mpeg Datei noch verbessern ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kann man die Qualli einer Video-Mpeg Datei noch verbessern ?

    Hi Leute !

    Ich hab mir vor kurzem den Film ( Doppelte Nummer 729 MB) gezogen.
    Der Film wurde anscheinend mit MovieJack gerippt.
    Die Qualli ist zwar nicht schlecht, aber trotzdem ist es kein Vergleich mit einer DVD Qualli. Normalerweise müsste die Qualli
    in Ordnung sein, jedoch hat der Film viele pustelförmige und verschwommene Stellen. Von weitem ist die Qualli natürlich nicht schlecht, doch da hab ich schon bessere Ripps gesehen.

    Deshalb wollte ich fragen, ob ich die Qualli noch verbessern kann.

    Ich hoffe auf eure Unterstützung.

    cu iMac2001
  • So weit ich weiß und mein logisches verständnis mich stützt geht daß nicht , da du ja beim ripvorgang unnötige stellen rausschneidest. also werden stellen entfernt die das auge sowieso nicht dringend benötigt um den film als film zu erkennen. falss dem nicht so ist verbessert mich bitte.
  • muh

    also ich behaupte yetz ainfachma ohne es wirklich zu wissn das man die quali nich verbessan kann...

    wail in der file sind ya nur die infoz für die normale quali drinne....wie soll man sie dann erhöhn ?

    man kann ya och n foto was man so da hat nichmehr schärfa machn...

    (hoffe ma das stimmt alles)
  • man kann ya och n foto was man so da hat nichmehr schärfa machn


    Doch kann man.

    Meine Vorredner haben prinzipiell recht. Bei der Codierung werden Informationen, die der Codec als überflüssig hält weggelassen - irgendwie muß man ja von 6gig auf 700mb kommen. Es gibt auch keine Möglichkeit diese Daten wieder zu holen, da sie einfach nicht mehr da sind. Das ist zu vergleichen mit einer Frage, die mir letztens ein Kumpel gestellt hat: Kann man die Quali verbessern, indem man über das ursprungsformat hinaus geht? NEIN, auch hier gilt, wenn eine DVD das Format 700 irgendwas zu irgendwas hat und das den Monitor nicht ausfüllt, dann nutzt es auch nichts den Film mit beispielsweise 1024x768 zu codieren, da nichts weiter passiert, als dass das Bild gestreckt wird - also genau das gleich, was auch bei 700xX und Vollbildwiedergabe passiert.
    Fakt ist: Wenn keine Daten vorhanden sind kann man sie sich auch nicht aus dem Ärmel ziehen!

    ABER: es gibt Rips, die z.B. für den Fernseher optimiert sind. Z.B. Planet der Affen, der hier im Umlauf war, ist auf dem Monitor zimlich schlecht, allerding auf dem Fernseher, hab ich mir sagen lassen (hab immer noch keinen TV-Ausgang *schnief*), war die Quali richtig gut. Das Warum kann ich auch nur deuten und nicht genau sagen, aber ich denke es liegt einfach daran, dass an der Glotze viel weniger Bildpunkte übermittelt werden, als am Monitor und deshalb die geringe Bildqualität nicht auffällt.
    Das wäre eine Möglichkeint ein besseres Bild zu bekommen, die andere ist eine Videonachbearbeitung. Wie oben gesagt, es gibt Möglichkeiten, ein unscharfes Bild scharf zu bekommen, indem man spezielle Progs benutzt, die markante Bildpunkt extrahieren und so intelligent sind und die Unschärfe auf diese Weise herausfiltern. Das gleiche Prinzip ist auch rein theoretisch bei Filmen möglich und ich bin mir sicher, dass diese Praktiken in Hollywood anwendung finden, aber daheim ist es dann glaub ich doch besser sich den Film dann selber zu kaufen, bzw. neu zu rippen.

    Ich erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit, bzw. Vollständigkeit. Wenn einer was anderes weiß, bin ich sehr interessiert seine Meinung zu erfahren.

    Gruß

    seathl