RAM zerschießt MB?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • RAM zerschießt MB?

    Hi @all,
    hätt da mal ein kleines Prob...

    Also vor ner weile hat dad Windows auf dem Rechner meiner Freundin gemeldet, dad sie es neu Aktivieren soll. Naja dad wollt ich meiner Neuinstallation von Win XP Pro SP2 beheben, also hab ich letzten Mittwoch schonmal ihre Daten von ihrem Rechner auf meine externe Platte geschoben, seit Mittwoch war nu der PC nichmehr an. Als ich letzten Freitag nu den Rechner plätten wollte und Win installieren wollte,ließ sich der PC nichmehr einschalten, kurz nach der initialisierung der CD-LW gings nichmehr weiter. Die Tastatur wurde nich initialisiert und auf dem Monitor war auch kein Bild zu sehen. Da einige Kondensatoren auf dem MB nich mehr so frisch aussahen, hab ich natürlich erstmal vermutet, das einige von ihnen kaputt sind und hab ein neues MB (AsRock K7VT6-C mit KT600 Chipsatz und SoA) gekauft und eingebaut. Ich hab zum Test vorher den CPU in meinen PC eingebaut um zu sehen, das er nicht defekt ist, er lief noch. Ich habe auch etwas RAM mitgenommen und hatte für den ersten Testlauf meinen "alten" Infineon RAM (PC2100 DDR266 CL2) eingesetzt, und der PC lief dann auch. Nachdem ich dann alles eingerichtet hatte und Windows drauf war wollte ich den alten Ram (Samsung PC2100 DDR266 Cl?), der auf dem alten "kaputten" MB war wieder in den PC einsetzten. nachdem ich das gemacht hatte, wollte der Rechner nicht hochfahren und lieferte mir die selben Symtome wie anfänglich das erste Board. Ich hatte dann meinen alten Infineon RAM wieder eingesetzt um zu sehen ob der RAM nur defekt war, irtum, auch mit dem Infineon RAM, der nun drin war und schon bei der Windowsinstallation lief, wollte der PC nicht hochfahren... ich hab eigendlich alles Probiert, selbts CMOS Reset.

    Was meint ihr? Hat das alte MB die alten Rams geschrottet und diese Rams haben nun dad neue MB geschrottet? ich mein möglich wäre es doch oder?:confused:
  • auf einem kt600-chipsatz, pc2100-ram? das soll funktionieren?
    nach meiner erfahrung kann das gar nicht ohne fehler von statten gehen. asrock-boards sind ja meistens nicht abwärtskompatibel und der pc 2100-speicher ist 100%ig nicht für einen höheren frontsitebus als 133 zu gebrauchen. wenn du diesen also einbaust musst du im bios den fsb auf 133 einstellen (falls das geht).

    das ram von einem board zerschossen wird, kann möglich sein. pc 2100-ram läuft mit 2,5 volt, falls das board hier mehr spannung auf die rambänke legt kann das die riegel zerschiessen. das ein ramriegel das board zerschiesst habe ich noch nie gehört.
  • Dazu hab ich auch mal 'ne Frage.Wie kann denn der Speicher ein Mainboard crashen?:confused:

    Kann es auch dann passieren,wenn man unterschiedliche Speichertypen hat?
    [SIZE=1]Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht.
    AbrahamLincoln
    [/SIZE]
  • also auf dem AsRock Board ist es möglich über Jumper den FSB auf 133 zu setzten, vondaher läuft auch ein PC2100 Speicher..., und der Infioneon Speicher lief ja auch... nur der Samsung läuft nicht und da vorher ja das alte Mainboard den selben Fehler hatte denk ich mir echt mal dad der Speicher das neue MB zerschrottet hat... vl weis ja einer mehr, ich probier dad ding morgen erstmal umzutauschen... so vonwegen: habs am samstag eingebaut, und das board funzte mit beiden rams nicht... naja mal sehen obs klappt....
  • ok, wenn der fsb sich per jumper setzen lässt, dann läuft natürlich pc 2100 ram.

    also zum testen würde ich immer nur einen riegel auf rambank 1 reinschieben. wenn man mehrere unterschiedliche rams verwendet bestimmt meistens der riegel von bank 1 wie das system läuft. die anderen riegel übernehmen automatisch die einstellungen von diesem ram, falls sie dazu in der lage sind. wenn aber der arbeitsspeicher überhaupt nicht mehr erkannt wird, dann muss irgendetwas kaputt sein, entweder der rams selbst oder der steckplatz. den ram kannst du in einem pc-laden testen lassen. die meisten haben ramtester.
  • naja das mit dem Ram Testen kann ich auch selbst =) hab ja ne menge MBs rumzuliegen. nur jetzt taucht plötzlich das nächste prob auf.... nachdem nu dad neue MB doch mal gefunzt hat, lief es nur spontan, d.h. manchmal wurde auch ein bild initalisiert und manchmal nicht, nun gut also hab ich einfach mal eine Testreihe durchgezogen, 3 Mainboards 2CPUs und 1AGP GraKa und 1 PCI GraKa axo und 3 Netzteile... nur irgendwie wollte dad auch nich so richtig funzen, alle 3 Mainboards sind bei allen 3 Netzteilen mit jeder Konfiguration von RAM / CPU und Graka nach ca 1- 1/2 min ausgegangen.

    Auflistung der Hardware:
    Netzteile:
    275W Netzteil
    300W Netzteil
    550W Netzteil

    CPUs:
    AMD Athlon XP 2400+
    AMD Athlon XP 1700+

    RAM:
    Infineon PC2100 @FSB133
    APACER PC2100 @FSB133

    Mainboards:
    ASUS A7N8X2.0 Deluxe (nForce 2 Ultra 400)
    Asrock K7VT6-C (Via KT600 / 660 ?)
    MBO OEM MB von MSI MS-6373 (nForce 1 incl. onboard GraKa)

    GraKas:
    ATI Radeon 9250
    NoName 2MB PCI

    Als CPU Kühlkörper habe ich jedes mal den Arctic Cooling Copper Silent 2L benutzt.

    vl fällt ja jemandem was ein warum die MBs jedes mal abschalten.

    mfg Chii

    Edit: fehler beim Testen und auch warscheinlich beim 2.Mainboard gefunden. So wie es aussieht lag es am Anpressdruck des CPU Kühlers. Beim testen hab ich den CPU Kühler immer nur aufgelegt und dann is der Rechner nach kurzer zeit wieder ausgegangen. Wenn ich allerginds auf den Kühlkörper leichten druck ausübe dann läufts ... so einfach is die lösung. nu hab ich einfach mal die halteklammern nachgebogen und nu funzen alle beiden MBs (ASUS & AsRock) das MBO MB war ja schon von vorneherein defekt.

    kleine Anmerkung: Ich hätte nie gedacht, das ein PC mit
    AsRock MB mit Via KT600
    AMD Athlon XP1700+
    256MB APACER DDR400
    2MB NoName PCI GraKa
    CD-RW LW
    6.4 GB HDD
    und 235W (!!!!) Netzteil laufen könnte.