CDU als Nazipartei

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • CDU als Nazipartei

    Die Christlich-Demoktratische Union, allgemein bekannt als die CDU
    ist für mich etwas unaufschlüssig.
    Als Ferienaufgabe bekam ich es vonmienem Politik-Wirtschafts-Lehrer aus, ein wenig in der Geschichte der CDU herum zu stöbern. Auf der Homepage wird als Gründungsjahr 1945 abgegeben. Ich weiß es aber 100%ig, dass es die CDU schon vorher gegeben hat. Und dass sie für viele ex NSDAPler die nächste Station war. Nun, ich habe im Internet ein paar Foren gefunden - die sind aber nicht ausreichend. Es wäre wirklich super hilfreich, wenn ihr mir eure Meinung sagen würdet!!!! Bestand die CDU nicht schon zu Hitlerzeiten??? War sie nicht möglicherweise unter einem anderen Namen bekannt während des Nationalsozialismus???Bitte sagt mir alles was ihr wisst.
    Danke im Vorraus:)
  • Die CDU ist soweit ich weiß wirklich 1945 entstanden, wobei viele wie z.B der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer aus der (immernoch bestehenden) Zentrumspartei kamen. Der Unterschied zwischen dem Zentrum und der CDU besteht darin, dass die CDU nicht nur auf die katholische Kirche beschränkt.
    Zum Thema NSDAP überläufern kann ich nicht wirklich was richtiges sagen, ausser, dass ich denke, dass es warscheinlich tatsächlich vorgekommen ist.
  • Also ich weis noch von meiner Schulzeit her, dass es damals 2 große Parteien gab, die NSDAP(NazionalSolzialistischeDeutscheArbeiterPartei, vorher DAP) und die SPD. In keiner meiner Bücher war mal von der CDU die Rede. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es die Partei schon gab, wenn dann aber als kleine unbedeutende Partei die nichts zu sagen hatte.

    google:

    Einen genauen Zeitpunkt für die Gründung der CDP/CDU auf dem Hunsrück geben die bislang bekannten Quellen nicht an. Aber folgendes läßt sich erschließen:

    Nachdem die französische Besatzungsmacht mit der Verordnung Nr. 23 vom 13.12.1945 in ihrer Besatzungszone - dem Mittelrheingebiet - die Gründung von demokratischen Parteien erlaubt hatte, regten sich allenthalben im Lande verantwortungsbewußte Männer und Frauen, um die solange unmöglich gemachte demokratische Tätigkeit durch die Wiederbegründung von Parteien- oder wie im Falle der CDP/ CDU - durch die einzig wirkliche und echte Neugründung nach 1945


    Und zu deiner Überschrift. Die CDU hat leichte rechtsansätze ist aber deshalb nicht als "Nazipartei" zu nennen...
    Wer Angst hat soll nicht leechen, denn wer leecht sollte Ahnung haben und wer Ahnung hat hat keine Angst.
  • @ SolidSnakere
    Wie kannst du das denn erlebt haben wenn du jetzt 17 bist :confused:
    Nun ich weiß aus sicherer Quelle, dass du CDU tatsächlich erst 1945 entstanden ist.

    Wiki bestätigt mich:
    Gründungsdatum: Juni 1945

    so far :D
  • Ich hab diese zeit grade im Geschichtsunterricht durchgenommen, und kann auch bestätigen, dass die CDU 1945 entstanden ist, als das Gründen von Parteien quasi wieder erlaubt wurde. Dort wurde dann auch die SPD wiedergegründet
    Bevorzugte: puck8,Ðes4ste®,Libertyfigher,Sphare,Ozeero,h4Ze,MasterJan,
    Blacklist: Supertanja, M4K4V3LI, Soldier, ınĸoġnıto
  • SolidSnakere schrieb:

    Also ich weis noch von meiner Schulzeit her, dass es damals 2 große Parteien gab, die NSDAP(NazionalSolzialistischeDeutscheArbeiterPartei, vorher DAP) und die SPD.


    Daraus kann man schließen, dass du damals zur Schule gegangen bist.
    Oder meinst du es so:
    Als ich in der Schule war und wir dieses Thema durchgenommen haben....?

    Dann bitte ich dich um Entschuldigung :knu: ^^

    so far :D
  • aus historischer Sicht kann ich dir leider nicht viel weiterhelfen, aber in dem momentanen Situation gehe ich stark davon aus, dass viele der CSU/CDU mitglieder rechtsgerichtet sind.

    Zitate:
    Günther Beckstein, CSU: "Wir wollen die Zuwanderung aus Nicht-EU-Staaten auf ein verträgliches Maß reduzieren." Münchner Merkur, 17.9.2002, S.2 Da die Zuwanderung noch lange nicht das verträgliche Maß erreicht hat, müßte es statt "reduzieren" wohl "ausweiten" heissen.



    Zitate aus dem Kompetenzteam Stoibers, CSU, und dessen Umfeld aus der Veranstaltung "Mobbing gegen Ausländer" in der Olympiahalle München. Kurz vor der Eröffnung des Oktoberfestes, der größten offenen Drogenszene der Welt, belog Hans-Peter Uhl, CSU, die ca. 8000 CSU-ler: "In München gibt es keine offene Szene, weil wir die Szene vor uns herjagen." Zu Ausländern meinte Uhl: "Von Ausländern erwarte ich, dass sie Deutsch lernen und allmählich immer deutscher werden." Wer hat zuletzt gefordert, dass alles deutscher und germanischer wird? Ich appelliere an alle Ausländer: Bitte nicht! Günther Beckstein, CSU, über Türken: "Da braucht es kein Gericht, die ganze Sippschaft gehört hinaus." SZ, 9.9.2002, S.37



    Das aktuelle fremdenfeindliche Zitat von Günther Beckstein, CSU. Dem Islamisten sage er: "Bitte übe deine Religion in einem muslimischen Land aus und ich bin auch bereit, da ein bisschen nachzuhelfen." SZ, 3.9.2002, S.10 Zur Ausländerhetze (aber deutsche Islam-Anhänger sind nicht ausgenommen) kommt ein Angriff auf die Religionsfreiheit und noch eine Drohung.



    Frank Steffel, CDU, nannte als Teenager bei der Jungen Union Schwarze "Bimbos", Türken "Kanaken", Behinderte "Mongos" und eine Lehrerin, die einen sowjetischen Lada fuhr "Kommunistenschlampe" SZ, 23.8.2001, S.10


    Bundeskanzler Helmut Kohl, CDU, 1983:
    "Die Zahl der Ausländer in Deutschland muß halbiert werden". Die Welt, 17.3.1983



    Bundespräsident von Weizsäcker, CDU, vor seiner Wahl zum Regierenden Bürgermeister von Berlin: "Die Zahl der Türken in Berlin muß kleiner werden" CDU EXTRA, 3/1980



    ...und so könnte man noch ewig weiterquoten!


    MFG
  • Das sind schon drastische Beispiele, aber ich würde sagen, dass die meisten versehentlich passiert sind, also sie haben zuerst geredet dann nachgedacht.
    Ich glaube nicht, dass die CDU/CSU rechts gesinnt ist.
    Mit DVU und dergleicehn wollen sie ja nichts zu tun haben.

    Von Ausländern erwarte ich, dass sie Deutsch lernen...


    Denkt bitte nicht ich sei Rechts, aber diesen Vorschlag unterstütze ich zu 100%.
    Man kann doch wohl erwarten, dass man sich anpasst.
    Zudem kann es ja wohl kaum Nachteile mit sich bringen wenn man der deutschen Sprache mächtig ist oder?
    (Schule, man hat bessere Chancen auf einen Beruf,...)

    so far :D
  • Also erstmal vielen Dank für eure Rückmeldungen.
    Aber mich haben diese ganzen Beispiele an Kommentaren doch ziemlich erschüttert!!!
    Klar - nimmt man beispielsweise den Kommentar:"Von Ausländern erwarte ich, dass sie Deutsch lernen und allmählich immer deutscher werden.", und lässt "und allmählich immer deutscher werden" weg, dann fällt der Satz nicht so schlimm aus. Beim ersten Teil des Satzes kann man durchaus zustimmen, aber zu sagen, dass die Ausländer immer deutscher werden sollen...:rot: so etwas darf es heutzutage nicht mehr geben. Besonders aus Münder der Politiker nicht!!!!Jeder hat das Recht auf eine eigene Religion. Das wäre ja noch besser, wenn alle deutsch werden müssten(eigentlich gleichzusetzten mit dem Grundgedanken des 2. Weltkrieges!!!)

    Übrigens, die CDU MUSS es schon 45 gegeben haben. Denn als ich mich mal bei meinem Freung google mal ein wenig informiert habe, hieß es, dass ein NSDAP - Mann während der Nazizeit einen Ausländer habe töten lassen(verbrannt) dann um 1933 zur CDUgewechselt ist und dort dafür auch noch belohnt wurde!!!Natürlich ist dieses Beipiel etwas zu ungenau, aber es spiegelt doch stark wieder, wie die CDU prinzipiell ausgerichtet war und womöglich noch ist...
  • Es haben sich doch während der nazionalsozialistischen Herrschaft alle Parteien mit Ausnahme der SPD von alleine aufgelöst und die SPD wurde dann verboten.

    Also kann es währenddessen keine CDU gegeben haben, sollte sie tatsächlich schon vorher existiert haben.
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • Ja hast du diese Quelle denn auch überprüft?
    In Wikipedia steht, dass die Partei 1945 gegründet wurde und in Geschichtsbüchern steht das auch.
    Nun unter "das sie auch deutscher werden" verstehe ich nicht, dass sie den christlichen Glauben annehmen sollen,
    sonst könnte man auch sagen, dass sie amerikanischer, französischer,... werden sollen, sondern das sie sich der deutschen Kultur anpassen mögen.
    Also weg mit diesen Tüchern, lernen der deutschen Sprache,...
    Nunja in meinen Augen ist das nicht verkehrt oder?

    so far :D
  • schaun wa uns doch mal folgendes an:

    hxxp://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.gonschior.de/weimar/Deutschland/RT8-RT7.gif&imgrefurl=http://www.gonschior.de/weimar/Deutschland/RT8.html&h=200&w=321&sz=9&tbnid=mYgU_MxfWGQJ:&tbnh=71&tbnw=114&hl=de&start=3&prev=/images%3Fq%3DWahl%2B1933%26svnum%3D10%26hl%3Dde%26lr%3D

    Da gibt es die Bayerische Volkspartei, ich denke das du und dein Freund die vlt meint!
    Wer Angst hat soll nicht leechen, denn wer leecht sollte Ahnung haben und wer Ahnung hat hat keine Angst.
  • Diamond schrieb:


    Denkt bitte ich sei Rechts, aber diesen Vorschlag unterstütze ich zu 100%.


    Du wolltest da bestimmt noch ein "nicht" einfügen, oder?

    Was ich mich frage, wenn ich diese Aussage höre, bzw. wenn alle gegen "rechts" wettern, dann habe ich damit das Problem, dass es doch eigentlich nur liberal, rechts und links gibt. Natürlich werden Parteien durch ihre Mitglieder gebildet und da gibt es immer rechte und linke Flügel, aber die Grundsätze sind doch meistens noch die von der Gründung. Von daher ist die SPD links, wenn inzwischen auch nicht mehr so stark, ist sie generell als eher links, aber links angesiedelt einzuordnen. Die CDU ist konservativ, was eindeutig in die rechte Ecke geschoben werden kann. D.h. auf keinen Fall, dass sie nazionalsozialistisch zu sehen ist, um Gottest Willen bitte nicht, aber das heißt doch wohl, dass man nicht alles rechte verteufeln soll. Unter diesen Gesichtspunkten würde ich mich generell auch eher rechts einordnen, rechts-konservativ würde ich es nennen, aber nur weil ich jetzt vllt rechts gesinnt bin (man könnte auch sagen ein bisschen rechts, aber auf jeden Fall rechts), bin ich doch noch lange kein Nazi. Wirtschaftliche Fragen würde ich nur mit einer eher konservativ-rechten Meinung beantworten und das hat ja nun wirklich wenig damit zu tun, ob ich ein Nazi bin oder nicht. Und ich bin um Himmels Willen auch keiner, denn Nazionalsozialisten hätten es fast und denke ich werden es, wenn wir nicht aufpassen auch noch schaffen dieses Land zu zerstören...

    Lange Rede kurzer Sinn: Ich halte nichts von der Verteufelung des Wortes "rechts".


    Back to topic: Die CDU wurde, als CDU unter dem Namen CDU 1945 gegründet, da kannst du dir 100%ig sicher sein.
    [SIZE=2]Nur die Dummen halten Ordnung; die Intelligenten beherrschen das Chaos - Albert Einstein[/SIZE]
    [SIZE=1]Mein Profillink:[/SIZE]
    [SIZE=1]IPv:[/SIZE] [SIZE=1]1 2 34[/SIZE]
    [SIZE=1]Bervorzugte: Meery[/SIZE]
  • ups :rot: das geht natürlich nicht!
    Vielen Dank an dich JMasterS das du mir das gezeigt hast.
    Jetzt ist es richtig.
    Naja du magst schon recht haben, aber ich denke das das Wort rechts als Abkürzung für die Nazis verwendet wurde (bei mir zumindest),
    aber nicht etwa auf konservative Menschen wie du es bist, d.h. ich wollte dich damit nicht als Nazi abstempeln.
    In Zukunft werde ich dann eben auch gleich Nazis sagen

    so far :D
  • Was auch immer in den Geschichtsbüchern steht muss man ja auch als die Wahrheit nehmen ! oder etwa nicht? Naja also ich denke wer und was sich da alles der CDU angeschlossen hat können uns eh nur die Jungs von der CDU selber sagen, jedoch ist es nicht auszuschliessen das sich auch einige aus der NSDAP dort eingeschlichen haben. Das wiederrum heisst ja nicht das alle die die in dieser Partei waren auch so wie Hitler und seine Gefolgsleute gedacht haben. Kann ja auch sein das sie da gezwungenermaßen rein sind um nicht so stark überwacht zu werden. Ich glaube das war zu der Zeit damals nicht einfach als Deutscher in Deutschland zu leben und eine andere Meinung zu haben als die Staatsmacht. Ich denke mal ihr wisst was ich damit meine. Wenn nicht werde ich das noch mal mehr ausführen. Ich jedenfalls bin nicht rechts.
  • also ....

    obwohl die kapitalistisch orientierte CDU eine eher RECHTE als LINKE plitische haltung einnimmt, kann man glaube ich kaum sagen, dass sie einfach nur rechts ist und man, wenn man sie wählt, ein "rechter" ist!!!

    (so klingt es jedenfalls bei einigen hier !!!!)

    und die zitate sind auch nicht einfach unter den teppich zu kehren,

    aber dass viele dieser aussagen eher persönliche einstellungen der jeweiligen politiker waren UND NICHT IM EIGETNLICHEN SINNE DER CDU ,dass ist denke ich auch klar, oder ???

    darüber hinaus war es ja zuletzt ein extrem linker, der einen ausdruck aus dem 3. reich benutzt hat.....

    auch soll man meiner meinung nach die CDU nicht gleich wie die dann schon fast richtig braune bayrische CSU behandeln. die würde solche aussagen, wie in den zitaten nämlich manchmal wirklich machen !!!!!!!!!

    naja, wie auch immer um auf die geschichte zurück zu kommen... also die CDU als christliche deutsche union gab es wirklich erst ab 1945 ...
    ein wesentlicher teil ihrer Mitgliederschaft (unter anderem Konrad Adenauer) entstammt der vor dem Zweiten Weltkrieg existierenden katholisch und süd-/westdeutsch geprägten Zentrumspartei. Aber auch führende Mitglieder der Deutschnationalen Volkspartei, der rechtsliberalen Deutschen Volkspartei und der liberalen DDP traten der CDU bei!!!!!


    Auch ehemalige NSDAP-Mitglieder wie z.B. Gerhard Schröder (nicht zu verwechseln mit unserem ex-kanzler Gerhard Schröder ), Kurt Georg Kiesinger und Hans Filbinger wurden eingebunden!!!!

    dies bedeutet jedoch keines falls, dass die CDU nationalsozialistische WURZELN hat!!!

    ............................


    ich möchte an dieser stelle bemerken, dass ich trotzdem bekennender sozialdemokrat bin !!!!!
    ich will an dieser stelle nur deutlich machen, dass man sachlich und demokratisch bleiben soll und sich nicht von falschen fakten blenden lassen soll!!!!!


    mfg Joker Dlx
  • Wenn seine einzige Frage war, wann die CDU gegründet wurde, dann sollte dies ja mittlerweile beantwortet sein.

    Selbstverständlich werden die meisten Mitglieder 1945 vorher in anderen Parteien aktiv gewesen sein, und auch in der NSDAP. Dass sich die Mitglieder wohl eher aus den Parteien wie der Bayernpartei, Zentrum etc. gespeist haben, als z.B. aus der SPD dürfte auf der Hand liegen.

    Im übrigen ist es auch so, dass noch lange viele ehemalige NSDAP'ler auch hohe Funktionen in richterlichen oder staatsbeamtlichen Berufen hatten; zwar wohl eher aus Mangel an Alternativen, denn aus gewollter Absicht.

    Ich denke, bevor die Diskussion weiter gehen kann, sollte sich der Threadstarter noch mal melden, inwieweit seine Fragen erledigt sind.
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • --Playastylez-- schrieb:

    Bestand die CDU nicht schon zu Hitlerzeiten??? War sie nicht möglicherweise unter einem anderen Namen bekannt während des Nationalsozialismus???


    Also 1. wird ja geklärt sein. Die CDU in der heutigen Form gibt es erst seit 1945.
    Ich nehme an, dass du es mit der bayrischen Volkspartei verwechselt hast die 1918 gegründet wurde. Somit gab es diese Partei schon in den Zeiten des Dritten Reiches (2.), aber eben nicht als Partei CDU/CSU.
    Außerdem wurden soweit ich weiß die anderen Parteien dann verboten, sodass die NSDAP das größte Machtzentrum darstellte.
    Das wurde zwar schon alles geschrieben aber so hast du nochmal eine kleine Zusammenfassung ^^.

    so far :D
  • Danke SolidSnake, dass du das nochmal eingebracht hast. Aber es ist doch einmal ganz interessant zu sehen, in was für Richtungen das ganze gehen kann....Auf jeden Fall habe ich schon mal ein paar neue Infos bekommen. Jetz schon noch mal THX an euch. Das einzige, was ich noch über einen Kommentar loswerden wollte war, dass es auf keinen Fall stimmen muss, was auf wikipedia steht!!!Jeder Fritz - Meier kann seinen Mist dort unterbringen. Und das fast überall 1945 als Gründungsjahr der CDU genannt wird, ist mir auch klar. Nur gibt es einfach viele Anhaltspunkte im Web, nach denen man meinen könnte, dass es zumindest unter einem anderen Namen die CDU bereits gab. Aber dazu habe ich ja auch schon ein paar Sachen hier gelesen. :read:
  • Wie genau jede andere Partei vertritt die CDU eine Meinungsgruppe und es wird immer möglich sein eine Vorgängerpartei zu einer PArtei zu finden, vorausgesetzt es gab diese Meinung in der zu untersuchenden Zeit schon. Und natürlich wirst du auch Mitglieder in der Vorgängerpartei finden, die in der Nachfolgepartei sind.
    Von daher ist es ganz klar, dass du viele Anzeichen im Web finden wirst die dafür sprechen, dass es die CDU schon vor 1945 gab, denn es gab vor 1945 sicher Leute die das vertraten was die CDU vertritt. Und sowie diese Leute in eine Gruppe gehen kannst du, wenn du es unbedingt willst, dies als Vor-CDU bezeichnen, die natürlich einen anderen Namen hatte, aber dennoch gab es die CDU erst ab 1945.
  • Also erst mal ein riesiges Dankeschön an JokerDLX!!!
    Das war genau das, was ich die ganze Zeit gesucht habe.
    Ist es denn nicht verwunderlich oder zumindest nicht einiger Gedanken wert nachzufragen, warum die CDU urplötzlich nach Beendigung des 2. Weltkrieges und quasi mit der Gründung der BRD entstand??
    Wo blieb die Zentrumspartei?? Warum verschwand sie so von heute auf morgen?? Andere Parteien, wie die SPD blieben bestehen!! (Vielleicht, weil sie keine historische Schuld auf sich geaden haben??!) Und schließlich: Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Gründung der CDU 1945 und dem leisen Verschwinden der Zentrumspartei???