Ausdauertraining: immer min. 30 Mins?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ausdauertraining: immer min. 30 Mins?

    Hi,

    ich habe mal eine Frage zum Ausdauertraining (egal ob laufen, schwimmen oder radfahren etc.) und zwar habe ich oft schon gelesen/gehört, dass man mindestens eine halbe Stunde das Training betreiben sollte und zwar mit immer gleichbleibender Geschwindigkeit, da erst nach 30 Min. das Fett wirklich anfängt zu verbrennen. Allerdings frage ich mich jetzt, ob es mir mehr bringt wenn ich sagen wir mal 8 Km/h am Laufband ne halbe Stunde lang mache oder doppelte Geschwindigkeit bei halber Zeit? Oder hängt der Fettabau gar nicht von der Belastung des Körpers ab sondern nur von der Länge des Trainings? Oder andersrum? :D Jedenfalls bin ich ziemlich verwirrt und wollte mal fragen ob sich da jemand auskennt. P.S. Wenn ich meine Ausdauer verbessern will, soll ich da versuchen den gleichen Weg immer schneller zu rennen/fahren/schwimmen oder soll die Geschwindigkeit konstant (niedrig oder hoch?) bleiben und dafür der Weg länger?

    Hoffe jemand kann mir helfen :)

    MfG, KrEeSKor04
    [FONT="Arial Black"][SIZE="2"]www.xenon-gaming.eu[/SIZE][/FONT][SIZE="2"][/SIZE][SIZE="3"][/SIZE]
  • fettabbau funktioniert nicht durch extreme belastung des körpers, erwiesenermaßen baut man z.b. beim joggen am meisten fett ab wenn man einen puls um die 130 hat (das kannste leicht feststellen wenn du dich nebenher noch problemlos unterhalten kannst) naja und du solltest da schon ne halbe std laufen.
  • Es bringt nix wenn Du die doppelte Km-Zahl läufst in der gleichen Zeit - zumindest wenn Du Fett verbrennen willst.

    Andererseits schreibst Du von Ausdauertraining - willst Du Kondition aufbauen? Dann müßtest Du anders vorgehen.

    Wie sieht Dein Ziel genau aus? Fettverbrennung oder Kondition?
  • Eigentlich würde ich am liebsten beides machen, aber Fettverbrennung steht an 1. Stelle... Könnte man das eigentlich nicht kombinieren, sodass man einen Tag Fett verbrennt und dann den nächsten Tag die Ausdauer trainiert?
    [FONT="Arial Black"][SIZE="2"]www.xenon-gaming.eu[/SIZE][/FONT][SIZE="2"][/SIZE][SIZE="3"][/SIZE]
  • beASt schrieb:

    baut man z.b. beim joggen am meisten fett ab wenn man einen puls um die 130 hat


    Falsch, der optimale Puls beim Ausdauertraining ist von Person zu Person unterschiedlich und kann nur mit einer Laktat-Messung bestimmt werden.
    (Bei mir liegt er zum Beispiel bei 162-173!!!)

    @Topic

    Zu empfehlen ist etwa eine Stunde mehr oder weniger leichtes Joggen. Dein Körper wird erst nach einer halben Stunde anfangen Fett zu verbrennen. Wenn du an Gewicht abnehmen willst, darfst du einfach weniger Kalorien zu dir nehmen als du verbrennst. Willst du aber auch Muskeln aufbauen, wird das Ganze ein wenig schwiereiger.

    Mfg
  • Das heißt ich fange nach ner halben Stunde an fett zu verbrennen EGAL mit welcher Geschwindigkeit ich jogge... Ich kann das ehrlich gesagt nicht nachvollziehen da ich ja dann auch einfach ne Stunde spazieren gehen könnte und das hätte die gleiche Auswirkung wie wenn ich mich totjogge :eek:
    [FONT="Arial Black"][SIZE="2"]www.xenon-gaming.eu[/SIZE][/FONT][SIZE="2"][/SIZE][SIZE="3"][/SIZE]
  • Nein, hat es nicht :)
    Es kommt aber nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern auf den Puls. Wenn ich dir einen Tipp geben kann, geh in ein Fitnesscenter, mach einen Laktat-Test (für die Bestimmung des optimalen Pulses), kauf dir ne Pulsuhr und jogge dann bei dem dir vorgeschlagenen Puls. Beim Joggen solltest du darauf achten, dass deine Laufstrecke ebenerdig ist, da die Muskeln sonst zu früh übersäuern.

    Mfg
  • Zum Fettverbrennen ist definitiv die längere Bewegung das bessere, d.h. ca eine Stunde Joggen!
    Das Tempo sollte wie schon gesagt so liegen das man sich unterhalten kann!

    allerdings muss ich hier einige Thesen wiederlegeN:


    Mythen

    1. Fettverbrennung setzt erst nach 30 Minuten ein
    Es wird oftmals behauptet, dass die Fettverbrennung bei aerober Betätigung erst nach 30 Minuten einsetzt und bis dahin nur Glykogen verbraucht wird. Dies ist jedoch ein Irrtum.
    Die Fettverbrennung ist, genauso wie die Verbrennung von Glykogen, den ganzen Tag aktiv und somit auch bei aerober Betätigung von der 1. Minute an. Einzig die Art und Höhe der Energiebereitstellung kann durch die Höhe der Intensität beeinflusst werden.

    2. Es gibt einen Fettverbrennungspuls
    Bei dem Thema wird behauptet, dass man bei einem Puls von 120-140 Schlägen pro minute am effektivsten Fett verbrennen würde und man beim Training in einem höheren Pulsbereich hauptsächlich Glykogen verbrennen würde und zudem auch die Muskelmasse angreifen würde.
    Auch dies kann man getrost in den Bereich der BodyBuilding-Mythen stecken.
    Es stimmt zwar, dass, so höher der Puls, prozentuell weniger Fett und mehr Glykogen verbrannt wird, aber die Gesamtsumme an verbrannten Fettkalorien ist dennoch höher. Es gilt: je höher der Kalorienverbrauch desto höher auch die Fettverbrennung.


    Das zum THema Fettverbennung, hoffe es hilft dir ein bißchen;) !

    Zum Thema Ausdauer:
    Hier sind sicher auch kurze , dafür schneller gelaufene Distanzen sinnvoll!
    Ebenso kannst du aber während des normalen Joggens "Tempominuten" einbauen (auch 5 min möglich) in denen du das Tempo erhöhst, dich verausgabst um danach wieder ins lockere Joggen zu verfallen!

    Es gab auch mal irgendeine Studie zum Thema Ausdauer wo getestet wurde, wie sich die Kondition von Leuten entwickelt die Regelmäßig eine Stunde laufen, und auf der anderen Seite wurden Leute getestet die dann jeweils 1-2 Minuten Einheiten absolvieren, diese aber jeweils vollSPeed laufen!
    Musst du mal googeln vllt findest du darüber auch noch etwas!
    mfg
  • Also ich mache fünfmal die Woche zusätzlich zum Krafttraining eine Stunde Ausdauer und gebe außerdem Kurse im Studio. Ich denke, es spricht grundsätzlich nichts dagegen, die Fettverbrennung mit einem Konditionstraining zu verbinden. Voraussetzung ist da dein Trainingszustand. Wenn du es schaffst, statt ner Stunde locker zu traben, dich ne Stunde voll auszupowern, ist das sicher okay. Es wird nur nicht viel bringen, wenn du wie ein Irrer losrennst und nach zehn Minuten nicht mehr kannst.
    Eine Pulsuhr ist grundsätzlich sinnvoll. Statt einer Laktatmessung kannst du auch einen Ausdauertest (PWE-Test) in einem Fitnesstudio machen, um deine Pulsfrequenzen zu ermitteln.
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • hmm.. also ich muss zugeben wenn du mit nem puls von 160-170 trainierst und das über ne knappe std durchziehst zolle ich dir höchsten respekt.. würd ich das machen könntest mich nach ner std von der straße kratzen :)

    (dabei jogg ich ansich aber auch 3 mal die woche á 1h) ..
  • Ich mache es jetzt so das ich nach jeder Krafttrainings-Einheit (also 4 mal die Woche) 5 km mit 8 km/h laufe (macht knapp 38 minuten laufen). DIe Geschwindigkeit werd ich einfach steigern wenn´s mir zu einfach wird. Hoffe ich verfahre richtig :)

    MfG
    [FONT="Arial Black"][SIZE="2"]www.xenon-gaming.eu[/SIZE][/FONT][SIZE="2"][/SIZE][SIZE="3"][/SIZE]
  • Na ja, durch viel Sport kann man schon länger einen hohen Puls halten, allerdings ist da auch viel vom eigenen Körper abhängig und hoher Puls ist nicht gleich Rambo oder umgekehrt.
    Bei einem Puls von 130 würd ich wohl einschlafen und ein andere fast zusammenklappen, was nicht heisst, dass er weniger leistungsfähig ist als ich.

    Zur Pulsfrequenzbestimmung: Der Laktat-Test ist mit Abstand die genauste und sicherste Methode .

    Mfg