Berechnung der Umsatzsteuer

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Berechnung der Umsatzsteuer

    hallo,
    kann mir einer die konkrete formel sagen wenn z.B. in der Prüfung steht:

    "Der Rechnungsendbetrag ist einschließlich 16% Umsatzsteuer.
    Wieviel Euro beträgt die in dem Rechnungsbetrag enthaltene Umsatzsteuer?"

    ^^wie kann man sich da einfach eine formel merken sowohl zum Mwst rausziehen als auch auf einen Netto betrag zu schlagen??

    "Ein Kredit über 5.000,00€ wird nach 190 Tagen zurückgezahlt. Der vereinbarte Zinssatz beträgt 12%. Mit welchem Ansatz berechnen Sie die zu zahlenden Zinsen.

    ^^kann mir das mal einer genau erklären...!



    Gruss Syodo
  • Zu deinem zweiten Problem:

    Kn = K0 * ( 1 + ( p / 100 ) ) ^ n

    Kn = Kapital am Ende
    K0 = Kapital am Anfang
    p = Zinssatz
    n = Dauer (Normalerweise in Jahren, wenn in Tagen, dann muss p/360 gemacht werden)

    In deinem Beispiel:

    Kn = 5000 * (1 + ( 12 / 100 / 360 )) ^ 190
    = 5326.85

    Z = Kn - K0 = 326.85
    Frisches Gemüse schmeckt am besten, wenn man es vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!
  • Zu 1.: Das ist doch einfacher Dreisatz! Wenn X der Betrag +16% ist, dann ist Y der Betrag ohne 16%. Nur noch auflösen und voila...

    Zu 2.: Zinsen werden normalerweise p.a. gezahlt. Ein Jahr hat (zur vereinfachten Darstellung) 360 Zinstage. Hier musst du nun einfach ausrechnen, wieviel du pro Tag Zinsen zahlen musst und rechnst das auf 190 Tage hoch...voila!

    EDIT:
    @Cyber: Ich komme da auf ~316...oder spinnt mein Taschenrechner?
  • Zu Cyberonic...

    es werdem einem in diesem Fall verschieden Ansätze geliefert,
    in diesem Fall

    5000€ x 190 Tage x 12%

    360 Tage x 100

    ^^


    und zu Ganz schön hart
    ^^ da gibt es eine konkrete Formel zum berechnen der Umsatzsteuer.....
  • Äh....aus dem Dreisatz baust du dir die Formel? Ein bisschen mitdenken fördert das Verständnis und du verstehst auch, was du da rechnest.

    Also sind:
    116%=5000 (als Beispiel)

    und
    100%=X


    Auflösen und schon hast du deine Formel...

    EDIT:
    Ach ja, obige Formel gilt natürlich für das Herausrechnen der MwSt. Zum Hinzuziehen einfach NettobetragX+(NettobetragX*0,16) rechnen.
  • Also wenn ich das so amchen würde und "MITDENKE" dann würde ich das so lösen:

    107,30 = 116% 107,30 /116 = 0,925 x 16 =14,80€ enthaltene Umsatzsteuer...!


    Das ist aber bullshit es ist ja nicht so das ich das nicht verstehe nur ich habe keine 3 tage für meine prüfung zeit und eine formel macht einem das leben schon leichter warum gibt es sie sonst......wenn jeder so wie du sagst "mitdenken" würde dann würde er oder sie an komplexen rechnungen jahre sitzen nur weil er keine formel benutzt......!!!!


    warum nicht benutzen wenn es sie gibt..................tz
  • Junge, meine Güte, du schreibst Prüfung und kannst keinen Dreisatz rechnen? Da fehlen dir nicht nur 3 Tage bis zur Prüfung, sondern ein paar Jahre. Sowas lernt man in der 4. Klasse.

    Lösung (ich nehme mal an, 107,3 ist der Bruttobetrag?):

    116%=107,3
    100%=X

    Auflösen:
    100*107,3
    ----------
    116

    Dann hast du den Nettobetrag und kannst die Mwst ausrechnen...präg dir mal lieber den Weg ein, nur Formeln zu lernen bringt nämlich in einer Klausur rein gar nichts!

    EDIT:
    Ich sehe gerade 14,80 ist doch richtig LOL!

    EDIT II:
    Was willst du denn eigentlich noch? Das ist die Formel...
  • Das Beste ist, du lernst dir nur die Grundformeln auswendig und setzt da einfach die Sachen ein, die du hast. Dann löst du das Ganze nach dem auf, was gesucht ist und rechnest es aus. Man kann nicht für jede Gelegenheit die Formel auswendig lernen.

    Zinsen:

    Z = (Ko * p)/100

    Z = (Ko * p * Anzahl der Tage)/(100 * 360)

    Bei MOnaten:

    Z = (Ko * p * Anzahl der Monate)/(100 * 12)


    Beim Endkapital:

    für ein Jahr:

    Kn = (Ko * (100 + p))/ 100

    Wenn wieder eine bestimmte Dauer gegeben ist:

    Kn = (Ko * (100 + p) * Anzahle der Tage)/( 100 * 360)

    Monate: wie oben

    So ist das realtiv einfach zu merken und alles ergibt sich von alleine.

    'Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich.
  • ähm Ganz schön hart deine aroganz stinkt verdammt....! es wurde meinerseits KEIN EINZIGES mal erwähnt das ich kein 3-Satz kann also pass auf was du schreibst. denk drüber nach.

    McKilroy: Das Beste ist, du lernst dir nur die Grundformeln auswendig .....


    ^^das ist das was ich mit eröffnung des threats meinte...!

    zurück zum thema...

    ja danke das mach das ganze anhand deiner FORMELN anschaulicher...!


    aber zu meinem ersten fall habe ich noch keine konkrete formel...UND DIE GIBT ES!!!
  • Auch das mit der Umsatzsteuer kannst du mit der Grundformel lösen:

    Kn = (Ko * (100 + p))/100

    Kn = Rechnungsendbetrag
    100+p = z.B. 116

    => Ko = (Kn * 100)/116

    Dann rechnest du noch Umsatzsteuer = Kn - Ko und fertig.


    Wie gesagt, du kannst versuchen, dir alle Formeln zu merken, was aber schwierig ist, oder du lernst die 2 - 4 Grundgformeln, die ja sehr ähnlich aufgebaut sind, und leitest daraus alles ab, indem du umstellst.

    Also hier noch einmal zum merken:

    Wenn nur die Zinsen oder nur die Steuer oder nur... berechnet werden soll:

    das Anfangskapital * p /100 und wenn noch eine Zeitangabe da ist * Anzahl der Tage/360 oder Anzahl der Monate/12 ...



    Wenn das Endkapital oder der Endpreis oder ... berechnet werden soll:

    Du rechnest wie oben, nimmst aber anstatt p jetzt (100+p).
  • Schneide dir mal eine Scheibe von stevebull ab "Ganz schön hart"....! Vielen dank damit währe mein Problem gelöst...! kann von meiner seite aus geschlossen werden...! Warum nicht gleich so stevebull ;) dann hätte ich mir das gelaber nicht von dem anhören müssen! :depp: