[TUT] IRC Grundlagen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [TUT] IRC Grundlagen

    So ich habe mir mal die Mühe gemacht und ein umfangreiches TUT für euch zusammen gestellt. Lobs bitte per Pn ;D

    Was ist IRC?

    IRC steht für Internet Relay Chat! IRC ist ein weltweiter Zusammenschluß von Servern über die man per Tastatur chatten kann.
    Man unterhält sich dabei in verschiedenen Kanälen ( channels ); aber dazu später mehr.
    Um an so einer Unterhaltung teilzunehmen, benötigt man eine spezielle Software, den IRC-Client.
    mIRC ist, wie ja oben schon genannt, einer von ihnen.
    Erfunden wurde das IRC 1988 von dem Finnen Jarkko Oikarinen.
    Es ist aber nicht jeder Server mit jedem verbunden, sondern es gibt verschiedene Netzwerke.
    Die wichtigsten von ihnen sind:

    Für Fsb User natürlich das: Xentonix :)
    Efnet ist das größte Netzwerk
    Undernet
    Dalnet
    IRCNet

    Wie gelange ich ins IRC?

    Nachdem man sich also einen IRC-Client runtergeladen hat, ( link siehe oben ) muß man einige Einstellungen vornehmen.
    1. Name: Hier würde ich irgendetwas Erfundenes hinschreiben
    2. email: Hier muß unbedingt Eure richtige email adresse stehen.
    3. nickname: Hier müßt Ihr ein erfundenes Pseudonym hinschreiben,
    unter dem ihr später im IRC unterwegs sein werdet.
    4. Alternate: Ein zweites Pseudonym, falls das erste schon von jemandem belegt ist.
    5. Serveradresse: Damit Ihr euch nicht in den USA einwählen müßt, stehen unten ein paar
    Adressen von deutschen IRCNet-Servern.
    WICHTIG: Die IRC-Verbindung muß auf eine bereits bestehende TCP/IP Verbindung aufsetzen.
    TIP: Ich würde die winsock.dll direkt ins mIRC-Verzeichnis kopieren.
    Nun auf connect klicken und dann dürfte eigentlich nichts mehr schiefgehen.
    Viel Spaß!


    deutsche IRCNet-Server

    Aachen: irc.informatik.rwth-aachen.de
    Berlin: irc.fu-berlin.de
    Kaiserslautern: sokrates.informatik.uni-kl.de
    Karlsruhe: irc.rz.uni-karlsruhe.de
    München: irc.informatik.tu-muenchen.de
    Paderborn: irc.uni-paderborn.de
    Rostock: irc.informatik.uni-rostock.de
    Stuttgart: irc.rus.uni-stuttgart.de
    Ilmenau: irc.th-ilmenau.de

    Achtung einige deutsche Server erlauben nur Verbindungen von *.de-hosts !

    Die wichtigsten IRC-Kommandos

    Um sich überhaupt im IRC bewegen zu können, solltet Ihr Euch erstmal mit diesen Kommandos
    vertraut machen.
    Jedes Kommando beginnt mit einem "/" am Anfang der Zeile!
    /JOIN [channelname]
    z.B. /join #germany
    Mit diesem Kommando betritt man einen Kanal. ( in diesem Falle #germany )
    /PART [channelname]
    z.B. /part #germany
    Hiermit verläßt man einen Kanal wieder.
    /nick [neuer nickname]
    z.B. /nick Torge
    Durch dieses Kommando läßt sich der Nickname beliebig verändern. ( Hier Torge )
    /query [nickname]
    z.B. /query Torge
    Öffnet ein Dialogfenster zu dem jeweiligen Nick.
    /msg [nickname] [Text]
    z.B. /query Torge Hallo! Wie geht´s?
    Sendet diesen Text zu dem Nickname ohne ein Dialogfenster zu öffnen.
    Die Nachricht geht aber trotzdem nur an den jeweiligen Nick.
    /notice [nickname] z.B. /notice Torge Ich muß in 5 Minuten weg.
    Sendet eine Notiz an den jeweiligen Nick. (auch ohne ein Fenster zu öffnen)
    /whois [nick] z.B. /whois Torge
    Zeigt Informationen über den Benutzer an. Unter anderem seinen Namen und alle channels,
    auf denen er sich befindet.
    /away [away-message]
    z.B. /away bin gleich wieder da
    Dieser Befehl meldet Euch als abwesend. Immer wenn User ein /whois auf Euch macht, sehen sie die Nachricht und daß Ihr nicht da seid.
    /list
    Listet alle verfügbaren Kanäle auf.
    Sollte allerdings nicht so häufig verwendet werden, weil die Datenmenge recht groß ist und
    man vom Server fliegen kann. ( wegen floodings )
    Man sollte nach Möglichkeit die Auflistung etwas einschränken
    z.B. durch /list -min 5 -max 20.
    Listet alle Kanäle mit mindestens 5 Usern und maximal 20 Usern auf.
    oder auch: /list #music
    Listet alle Kanäle auf in den "music" vorkommt. ( z.B. #germanmusic oder sowas )
    /me [text]
    Gibt an, was man selber gerade tut.
    z.B. /me trinkt gerade ein Glas Wasser; würde folgendermaßen wiedergegeben werden:
    *Torge trinkt gerade ein Glas Wasser. ( das Torge wird natürlich durch euren momentanen nick ersetzt )
    /quit
    ohne zusatz
    Beendet die Verbindung zum Server.

    Man kommt mit diesen Kommandos aus, solange man keinen eigenen Kanal eröffnet. ( dazu später )


    Jetzt bin ich im IRC und nun?

    Angenommen Ihr habt einen IRCNet-Server angewählt und seid jetzt "connectet".
    Die "Servernotizen", die eben in schwarzer Schrift an Euch vorbeigerauscht
    sind, solltet Ihr erstmal nicht weiter beachten.
    Damit im IRC nicht alle 20000 User durcheinander reden, ist das IRC in viele Kanäle
    gegliedert. Vor jedem dieser Kanalnamen steht ein "#". ( z.B. #Germany, #Hamburg )
    Zuerst würde ich erstmal einen großen Kanal betreten, weil man dort nicht so auffällt und
    erstmal alles beobachten kann. ( z.B. #germany )
    Wenn Ihr den Kanal betreten habt, laufen wahrscheinlich erstmal viele Nachrichten an Euch vorbei.
    Die Nachrichten, die so beginnen: z.B. (Torge)Hallo! ; sind Nachrichten von den "Chattern". ( Hier Torge )
    Zu den anderen Nachrichten in blauer und grüner Schrift kommen wir gleich. ( erstmal nicht beachten )
    Im Kanal gibt es zwei verschiedene Arten von Usern. Einmal die "normalen" User und zweitens die Operator.

    Was ist ein Operator?

    Woran erkennt man einen Operator?
    Man erkennt ihn daran, daß rechts in der Namensliste eines Kanals ein "@" vor seinem Namen steht.
    Operator wird man dann, wenn man einen eigenen Kanal aufmacht.
    Ein Operator hat praktisch die gesamte Macht über seinen Kanal.
    Er kann zum Beispiel:

    die "Macht" mit anderen Usern teilen ( andere oppen )

    andere User von seinem Kanal entfernen ( kicken )

    andere User sogar ganz ausschließen ( bannen )

    verschiedene Beschränkungen über den Kanal verhängen ( dazu gleich mehr )

    Channel- und Usermodes

    Dies sind eigentlich keine Channelmodes:
    Was bedeutet eigentlich:
    Torge has joined #germany(TRademacher@...)
    Das bedeutet einfach nur, daß Torge den Kanal #germany betreten hat. Das in Klammern gibt seine Adresse an.
    Torge has part #germany(TRademacher@...)
    Torge hat den Kanal verlassen.
    Torge has quit IRC (Tschüß)
    Das bedeutet, daß der User das IRC ganz verlassen hat. Der Text in den Klammern ist seine Abschiedsmessage.
    Jetzt zu den richtigen Channelmodes:
    Was heiß eigentlich:
    Torge sets mode +t #germany
    Das "sets mode" gibt an, daß es sich um einen "mode-Veränderung" handelt. An dem
    #germany kann man erkennen, daß es sich um einen Channelmode handelt.

    Es gibt die folgenden Channelmodes:


    +i (invite only) Nur wer eingeladen wird, kann den Channel betreten.

    +l [Useranzahl] (limited) Der Channel ist auf die angegebene Anzahl von Usern beschränkt.

    +m (moderated) Nur Operator können sprechen.

    +n (no messages) Keine externen Nachrichten zum Channel sind erlaubt.

    +t (topic limited) Nur Operator können das Thema ändern.

    +p (private) Der Channel ist privat. (der Kanalname ist für externe User unsichtbar)

    +s (secret) Der Channel ist geheim. (zusätzlich sind auch noch die Benutzer unsichtbar)

    +k [Keyword] (key) Channel kann nur mit Keyword betreten werden.

    /mode [channelname] [option ( + - )]
    Alle Kommandos können mit "-" statt "+" rückgängig gemacht werden.

    Es gibt die folgenden Usermodes:


    +i [nick] (invisible) Macht einen unsichtbar für alle, die nicht die genaue Buchstabierung deines Nicks kennen.

    +b [address or nick] (banned) Verbannt den User ( bzw. seine Adresse ) vom Kanal.

    +o [nick] (oppen) Gibt dem User OP-Status.

    +v [nick] (voice) Gibt dem User eine "Stimme" auf einem Channel, wo nur Ops reden können. (+m)

    +r [nick] (restricted) Dieser Mode bedeutet, daß er User einen beschränkten Zugang hat. Er ist von /mode , /kick und /topic-Befehl ausgeschlossen. Selbst wenn der User einen neuen Kanal erzeugt, erhält er kein Op-Status. Dieser Mode wird manchmal von Servern gesetzt, wenn der User einen Server angewählt
    hat, der zu weit entfernt ist, er sich nicht korrekt verhalten hat oder er nicht eindeutig zu identifizieren ist.

    (+b, +v und +o sind so gesehen auch channelmodes) /mode [nickname] [option (+ - )]
    Auch hier können alle Kommandos mit "-" rückgängig gemacht werden.

    Wie mache ich meinen eigenen Kanal auf?

    Wenn Ihr mal aus einem Euch unverständlichem Grund von einem Kanal gekickt werden solltet,
    dann regt Euch nicht allzu doll auf, sondern macht selber einen Kanal auf, wo Ihr Operator
    seid. Das geht ganz einfach:
    Ihr betretet einfach einen Kanal, den es noch nicht gibt.
    z.B. /join #Torge
    Jetzt seid Ihr erstmal ziemlich allein auf diesem Kanal und müßt Euch irgendwie andere "Leute" suchen, die auf Euren Kanal kommen wollen. Seid aber vorsichtig, wenn Ihr auf anderen Kanälen Werbung für Euren Kanal macht; ist nicht gern gesehen, und man handelt sich schnell einen "Kick" ein. Manchmal ist es den Preis allerdings wert.
    Ihr könnt User aber auch mit dem folgenden Befehl einladen:
    /invite [nick] [channel] Bsp.: /invite klaus #torge
    Ihr müßt Euch aber schon auf dem Kanal befinden.
    Sucht Euch zunächst einmal ein gutes Thema für Euren Kanal aus.
    Durch: /topic [ name eures Kanals ] [ neues Thema ]
    Das Thema kann beliebig oft gewechselt werden; sollte es allerdings nicht, weil es eine ziemlich hohe Netzlast verursacht.
    Als Channelmodes würde ich erstmal +t und +n verwenden.
    Wenn Euch jemand irgendwie stört, dann könnt Ihr ihn mit dem Befehl:
    /ignore [nick] einfach ignorieren.
    Bsp.: /ignore Torge
    Wenn Euch jemand in Eurem Kanal stört, auf dem Ihr Operator seid, dann könnt Ihr ihn einfach vom Kanal "kicken":
    /kick [channelname] [nickname]
    Bsp.: /kick #mychannel Torge
    Wenn das noch nicht reicht, könnt Ihr den User auch bannen. ( s.o. )

    Was ist DCC?

    DCC steht für: direct client to client
    Wenn man DCC benutzt, wird eine direkte Verbindung zwei Usern hergestellt.
    Dabei handelt es sich um eine Verbindung zwischen zwei IP-Adressen, die nicht über den Server läuft.
    Die Verbindung bleibt also auch bestehen, wenn man nicht mehr mit dem IRC-Server verbunden ist.
    Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten DCC zu nutzen: DCC-Chat und DCC-Filetransfer.
    Der DCC-Chat verhält sich wie ein normales Dialogfenster (query), nur das die Verbindung nicht über den Server geht, sondern direkt ist.
    Das gilt auch für den DCC-Filetransfer. Damit lassen sich bequem Daten zwischen zwei Usern austauschen.
    Die Kommandos sehen so aus:
    /dcc chat [nickname]
    /dcc send [nickname] [filename]
    Dies läßt sich aber auch bequemer mit den Icons in der mIRC-Taskleiste steuern.

    Antworten auf häufig gestellte Fragen

    Wie banne ich richtig?

    Wenn Ihr nur den Nick von jemandem bannt (Torge!*@*), nützt das Euch nicht allzuviel, denn so
    muß der gebannte User nur seinen Namen ändern, um den Kanal wieder betreten zu können.
    Zuerst muß man sich mal angucken, wie so eine User-Adresse überhaupt aufgebaut ist:
    [email protected] (userid=Useridentification)
    Der hostname wird einem bei jedem connect vom DNS-Server seines Provider zugeteilt.
    Weil aber die meisten Provider dynamische IPs vergeben, bekommt man bei jedem connect einen anderen hostname.
    In der Regel bannt man also die userid und die Domain-Endung des hostnames, die sich nie verändert.
    also zum Beispiel: *!Fritz@*.aol.com
    Die Sternchen sind sogenannte Wildcards. Das heißt, für sie kann alles mögliche eingesetzt werden.
    Für diese Art von Bans gibt es aber schon vorgefertigte Banmasken.
    Das gleiche Ergebnis wie oben erreicht Ihr auch, wenn Ihr schreibt:
    /ban [nick] 3
    Die 3 gibt den eben beschriebenen Ban-Typ an. Wichtig ist aber, daß Ihr das Prinzip verstanden habt. Die gleiche Art von Address-Typs verwendet man auch im Auto-OP oder in der Ignore-List.

    Was ist ein Netsplit?

    Man spricht von einem Netsplit, wenn 2 oder mehrere Server ihre Verbindung trennen (sie splitten). Für Euch sieht es dann so aus, als wenn die User vom anderen Server das IRC verlassen würden.
    Da steht dann z.B.: Torge has quit IRC ( uni-rostock.de )
    Torge befindet sich dann meinetwegen auf dem einen gesplitteten Server ( uni-rostock.de ) und Ihr auf dem anderen. Für die Leute auf dem anderen Server sieht es so aus, als wenn Ihr das IRC verlasst, weil Ihr Euch ja auf dem anderen gesplittetem Server befindet.
    Wenn die Server sich später wieder verbinden (in der Regel geht das recht schnell), dann kommen die Leute vom anderen Server wieder in den Kanal. Die Leute die OP waren, werden vom jeweils anderen Server wieder geoppt und die vorherigen Channelmodes werden wiederhergestellt.
    Man erkennt Netsplits daran, daß mehrere User vom selben Server zur gleichen Zeit "das IRC verlassen". Als Quit-Message werden die jeweiligen Namen der gesplitteten Server angezeigt. Es kommt also darauf an, aus welcher Perspektive man den Netsplit sieht. Entweder werden die Server von den IRCops (s.u.) aus technischen Gründen getrennt oder sie können auch durch hohe Netzlast provoziert werden.

    Was ist ein IRCop?

    In dem Wort IRC-OP stecken die Worte IRC-Operator, aber auch das Wort COP (engl. = Polizist). IRC-OPs sind den Channeloperators übergeordnet. Sie sind für den reibungslosen technischen Ablauf im IRC verantwortlich. Jeder Server stellt einen oder mehrere IRC-OPs. Sie können auch einzelne User, die sich nicht korrekt verhalten haben, vom Server entfernen (killen). In der Regel greifen sie nicht in das normale Channel-Geschehen ein.

    Was bedeutet "Nick/Channel is temporarily unavailable"?

    Wenn ein User ganz plötzlich aus dem IRC verschwindet, dann bleibt sein Nick noch 15 Minuten gesperrt. So soll verhindert werden, daß Leute Netsplits dazu nutzen, um an andere Nicks zu kommen. Das gleiche gilt auch für channels. Damit der Channel nicht bei einem Netsplit von anderen Usern übernommen werden kann, können User, die nicht schon vorher auf dem Kanal waren, ihn so lange nicht betreten. Es handelt sich hierbei also um einen Sicherheitsmechanismus der Server.

    Was versteht man unter Lag?

    Unter Lag versteht man die Verzögerung des Netzes oder einzelner Teile, die durch Überlastung entsteht. Es gibt verschiedene Formen: Entweder es laggt ein User, weil er auf einem bestimmten IRC-Server eingeloggt ist der gerade laggt, weil er überlastet ist oder es laggen alle oder zumindest viele User, weil das gesamte Netz überlastet ist. Lag kann also auf verschiedenen Ebenen auftreten. Im IRC macht er sich dadurch bemerkbar, daß einige User erst mit großer Verzögerung antworten. Wie finde ich heraus ob ich oder ein anderer User laggt?
    siehe hierzu unter CTCP-Kommandos/ping

    Wie soll ich mich im IRC verhalten?

    Eigentlich ist es ziemlich egal, was für einen Nickname Ihr Euch aussucht, aber Nicks wie z.B. "74^2]65[^' sind in manchen Channels nicht sonderlich willkommen. Beim Betreten eines Kanals, solltet Ihr nicht jeden User einzeln begrüßen; eine allgemeine Begrüßungsmessage reicht völlig aus. Das gleiche gilt auch für das Verlassen eines Kanals (ausgenommen hiervon natürlich Leute, die Ihr gut kennt). Wenn Ihr nicht wisst, was Ihr sagen sollt, stellt nicht gleich überflüssige Fragen oder 'sappelt' einfach drauf los, sondern hört Euch erst einmal in aller Ruhe an, worum es überhaupt geht. Das Topic sagt in aller Regel nicht sonderlich viel über den Gesprächsinhalt aus.
    Fangt nicht sofort ein Privatgespräch mit jemandem an, außer es geht um Channel-Angelegenheiten, sondern lernt denjenigen erst einmal in einigen Zeilen auf dem Kanal kennen. Was auch in den meisten Fällen auf Ablehnung stößt ist, wie oben schon gesagt, das Werben für andere Kanäle.
    Was Ihr auch unterlassen solltet, ist das Wiederholen von Zeilen. (Flooding) Hierbei handelt Ihr Euch sonst sofort einen Kick, in schwereren Fällen sogar einen Kickban ein. Ihr solltet auch versuchen, nicht allzu schnell zwischen den einzelnen Kanälen hin und her zu zappen.(channel-hopping) Wenn einer den Kanal betritt und dann gleich wieder verläßt, dann ist das für andere User oft ein wenig nervig.
    Auf größeren Kanälen läßt sich das allerdings ohnehin nicht vermeiden.
    Ihr solltet auch nicht gleich als erstes nach Alter und Geschlecht fragen. Was Ihr NIE tun solltet ist, um OP-Status zu betteln.
    Damit handelt man sich mit Sicherheit einen Kick ein und macht sich schnell unbeliebt.
    Ansonsten ist alles erlaubt! :)

    CTCP-Kommandos

    CTCP steht für: client to client protocol
    Mit den CTCP-Kommandos könnt Ihr eine Reihe von Informationen über andere User einholen. Hier nun die folgenden Befehle und ihre Bedeutung:
    /ctcp [nick] ping
    z.B. /ctcp torge ping
    Die antwort könnte dann z.B. so aussehen: pong - ping reply 7sec
    Ihr sendet also ein einfaches Ping und bekommt als Antwort ein Pong oder etwas ähnliches. Die Zeit, die benötigt wird bis Ihr die Antwort erhaltet, bezeichnet man als Lag. Normal ist eine Zeit unter 10 Sekunden.
    Wenn jemand ,sagen wir mal, über 15sec liegt, dann laggt er.
    /ctcp [nick] version
    Mit diesem Befehl könnt Ihr herausfinden, was für einen IRC-Client der User benutzt und in welcher Version.
    /ctcp [nick] time
    Hier könnt Ihr herausfinden, wie spät es bei einem User ist. Dies ist interessant, wenn dieser sich zum Beispiel an einem ganz anderen Ende der Welt befindet.
    /ctcp [nick] clientinfo
    Hier wird angezeigt, welche CTCP-Befehle der Client des Users überhaupt unterstützt.
    /ctcp [nick] userinfo
    Hiermit bekommt Ihr Infos über den jeweiligen User, vorausgesetzt dieser hat hier etwas eingetragen.
    /ctcp [nick] finger
    Hier wird angezeigt, was der User als Namen im Setup eingetragen hat und seine genaue Idle-Zeit, die angibt, wie lange dieser nichts mehr gesagt hat.
    Mit CTCP-Kommandos kann man noch wesentlich mehr machen, z.B. eigene Kommandos erfinden. Weil das allerdings etwas komplexer ist; demnächst mehr dazu.

    Einige weitere Befehle

    /ame [Text]
    Das selbe Kommando wie /me , nur daß die message hier auf allen Kanälen angezeigt wird, auf denen Ihr Euch gerade befindet.
    /dns [Nick]
    Gibt die IP-Nummer (Rechneradresse) des Users wieder.
    /names [channel]
    Listet die Nicks auf, die sich auf dem angegebenen channel befinden. Nicht aber, wenn der channel +s ist oder sich der User im invisible-mode befindet.
    /notify [nick]
    Dieser Befehl fügt einen Nick der Notify-List hinzu.
    Immer wenn dieser Nick im IRC ist, wird es Euch sofort angezeigt.
    Wenn Ihr den gleichen Befehl nochmal ausführt, wird der Nick wieder aus der Notify-List gelöscht.
    /onotice [channel]
    Der gleiche Befehl eie /notice , nur daß die Notiz an alle Operator des entsprechenden Kanals verschickt wird.
    /omsg [channel] Wie /msg , nur daß die Nachricht an alle Operator des angegebenen Kanals geschickt wird.
    /who [channel] Funktioniert ähnlich wie /names , aber hier werden auch noch die Adressen mit angezeigt.
    Alle anderen Kommandos könnt Ihr Euch aus der Kommando-Liste raussuchen, die es oben auf der Seite zum downloaden gibt.

    Zeichen und Abkürzungen

    Im IRC gibt es sehr viele Abkürzungen und Zeichen. Hier hab ich mal die am häufigsten vorkommenden aufgelistet und erklärt.

    :) - fröhlicher Smiley
    :( - böser Smiley
    lol - laugh out loud (laut lachen)
    brb - be right back (bin gleich zurück)
    cu - see you
    cul,cyl - see you later
    bbl - be back later

    Bei den Smileys den Kopf etwas nach links unten drehen, dann sieht man das "Gesicht".

    Was sind Bots?

    Bots ist die Kurzform für Robot und bezeichnet IRC-Clients die permanent online sind und in aller Regel zur Verwaltung bzw. Sicherung eines Channels dienen. Der bekannteste Bot-Typ ist Eggdrop. Dieser ist in C geschriebene Bot wird auf einer Unix-Shell mit permanenter Anbindung ans Internet "abgelegt" und läuft dort als Hintergrundprozess. Eggdrop gestattet eine komfortable Benutzerverwaltung mit verschiedenen Zugriffsrechten und bietet sämtliche Schutzmechanismen zur Sicherung eines Channel. Wer Shells sucht: Shell.com


    MfG n1K0n
  • Wollt mich nur mal für die vielen Danksagungen bedanken, die ich per Pn bekommen habe.

    Ich hoffe jeder hat meine Ironie verstanden. Ich finde es eher gesagt schwach, das ihr das nicht zu schätzen wisst. Ich meine damit helfe ich doch nur, das müsste ich eigentlich gar nicht machen. Ich könnte auch lieber mich mit wichtigeren Sachen beschäftigen. Aber nein ich helfe gerne. nur wird es anscheinend nicht so geschätzt.

    Ich wollt das nur so nebenbei anmerken. Es hat sich nicht einer gemeldet ! Das finde ich echt schade.... :(

    MfG n1K0n