Latein

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Da ich selber kein Lateiner bin, hoffe ich, dass hier im board jemand helfen kann:

    A. Bitte übersetzen Sie:

    De corvis doctis

    1. Octavianus, qui M. Antonium superaverat, magno triumpho(1) Romam rediit

    2. In multitudine(2) civium, qui victorem salutare cupiebant, duo homines vidit, quorum unus(3) corvum tenebat, qui verba expressit: "Ave Caesar victor!"

    3. Cum Octavianus avem officiosam magno pretio emere statueret, alter hominum, ad quem nihil nummorom perveniret, Octaviano de altero corvo eiusdem(4) hominis indicavit(5), qui Antonium victorem salutare didicerat; ita enim homo callidus utrique eventui belli occurrerat.

    4. Cum omnes, qui circumstabant, verba corvi audirent, magnum malum expectaverunt.

    5. Octavianus autem quieto animo duobus(6) hominibus praecepit, ut pretium inter se(7) dividerent.



    B. Bestimmen Sie die Formen je eines attributiven, adverbialen und Objekt-Nebensatzes.

    C. Erläutern Sie die Erzählabsicht des Autors (Macrobius, ca. 400 n.C.)


    (1) triumphus, -i m Triumph/ -zug
    (2) multitudo, -tudinis f Menge
    (3) unus, -a, -um ein, -e(r)
    (4) idem, eadem idem, Gen, eiusdem der-, die-, dasselbe
    (5) indicare, o, -avi, -atum de (+Ablativ) etwas anzeigen, wg. etwas Anzeige erstatten
    (6) Dativ/Ablativ Plural von duo, -ae, -o zwei
    (7) Akkusativ Sg.) sich


    Ich weiß, dass es ne Menge Arbeit ist, es wäre aber sehr nett, wenn einer helfen könnte, weil ich da leider etwas überfordert bin, bin halt mehr für Mathe zuständig.

    Und weiß jemand aus welchem Buch der Text ist??

    Suche auch alle Texte zu dem Thema "Der dankbare Löwe"
  • Hallo,

    (eines vorweg: ich hab das jetzt nur schnell übersetzt, es können (und werden!) Fehler enthalten sein.)
    Ich weiß jetzt nicht, wie gut du Latein kannst. Wenn du es halbwegs beherrschst, wird dir meine Übersetzung nicht viel nützen. Wenn du aber gar keine bis wenige Kenntnisse hast, kann dir diese grobe Übersetzung vielleicht als Anhaltspunkt für die Interpretationsfragen dienen.

    Aufgabe A
    ========
    Mir ist der Sachverhalt, der in Satz 2 beschrieben wird, etwas unklar; das wirkt sich dann auch auf die Folgesätze aus. Ich weiß nicht, ob da ein Mann ist, der einen Raben besitzt oder zwei und ob es einen oder zwei Raben gibt.
    Der letzte Teilsatz von Satz 3 ist etwas holprig, um nicht zu sagen, ich habe nur irgendwie die Vokabeln da reingequetscht.

    Aber lassen wir es doch auf einen Versuch ankommen, vielleicht kann ja jemand anders das Ganze hier etwas korrigieren.




    Vom gelehrten Raben

    1) Octavianus, der Marcus Antonius übertroffen hat, kehrte mit großem Triumph nach Rom zurück.
    2) In der Menge der Bürger, die wünschten, den Sieger zu begrüßen, sah er zwei Menschen, welche einen Raben hielten, der mit Worten ausdrückte: "Ave Caesar victor!" (Sei gegrüßt, siegreicher Caesar)
    3) Weil Octavianus beschloss, den fleißigen Raben teuer zu kaufen, zeigte der eine Mensch, zu dem nichts gelangte (Anm.:gemeint ist derjenige, der kein Geld erhalten hat), Octavianus über den anderen Raben desselben Menschens an, der gelernt hatte, den siegreichen Antonius zu grüßen; so haben nämlich der schlaue Mensch und die beiden dem Krieg vorgebeugt.
    4) Weil alle, die herumstanden, die Worte des Raben hörten, erwarteten sie großes (und) schlechtes.
    5) Octavianus jedoch befahl mit ruhigem Verstand den zwei Menschen, das Geld unter sich aufzuteilen.




    Aufgabe B
    ========

    Ich hoffe mal, die Aufgabe richtig verstanden zu haben ;)
    (Obwohl ich es mir kaum vorstellen kann)

    attributiver Nebensatz:
    z.B. 1. Octavianus, qui M. Antonium superaverat, magno triumpho(1) Romam rediit

    qui / der : Nebensatzkonjunktion (einleitend für Relativsatz)
    M.Antonium: Objekt
    superaverat: Prädikat


    adverbialer Nebensatz:
    z.B.:4. Cum omnes, qui circumstabant, verba corvi audirent, magnum malum expectaverunt.

    Cum: Konjunktion (cum mit Konjunktiv)
    omnes: Subjekt
    verba: Akk.Pl. von verbum, somit AkkObjekt
    corvi: Attribut zu verba
    audirent: Prädikat

    Aufgabe C: Interpretieren war noch nie mein Ding, deswegen lasse ich es lieber ;)


    Viel Glück damit, vielleicht kannst du ja was mit anfangen,
    Gazzis
  • lavo schrieb:

    bis wann brauchst das alles??? ;) ;)

    Und was lest ihr da grad, evtl. Cäsar???


    Ist nicht für mich sondern für eine sehr gute Bekannte. ;)

    Es kommt auf ein oder zwei Tage nicht an. Es wäre schön, wenn mehrere Leute sich die Mühe machen würden, damit man der richtigen Lösung möglichst nahe kommt. Oder halt jemand, der Latein sehr gut drauf hat und daher so gut wie keine Fehler macht.



    Und vielen Dank an Gazzis für die Mühe. Da haben wir schon einmal was, auf das wir aufbauen können. Vielleicht helfen ja noch ein paar Leutz.


    Und weiß jemand aus welchem Buch der Text ist??

    Suche auch alle Texte zu dem Thema "Der dankbare Löwe"
  • also aus welchem buch der ist,weiß ich nicht, aber da ja da der Oktavian gelebt hat, würde ich es eher in die cäsar-zeit rum einordnen (von meinem gefühl her).

    Aber welcher Text und welches Buch genau,da bin ich auch überfragt.

    Der text an sich ist schon mal gut übersetzt worden, aber im Lateinischen geht es halt mehr um die Feinheiten (Zeiten, Vorzeitigkeiten, Personen etc.)


    Könnte u.U. eine exakter Übersetzung liefern. Wenn ich morgen zeit finde,dann könnte ich es mal übersetzen ;) ;)
  • lavo schrieb:


    Könnte u.U. eine exakter Übersetzung liefern. Wenn ich morgen zeit finde,dann könnte ich es mal übersetzen ;) ;)


    Das wäre echt nett von dir.

    Schonmal vielen DAnk

    Mc Kilroy
  • Hoi Gazzis, nicht schlecht :)
    Zur flüssigeren Übersetzung müsste ich erst mal wieder meine Latinum-Speicherplatte reaktivieren ;), aber ob das besser klappt :rolleyes:

    Zum Buch:
    Scheint mir aus der Saturnalia (bestehend aus mehreren Büchern) zu sein (ich recherchier das nochmal)
    Die Saturnalia(en) (Fest zu Ehren Saturns) wurden von Macrobius für seinen Sohn Eustachius geschrieben und enthält diverse historische, mythologische, und kritische Gespräche & Diskussionen - welche während der Saturnalien geführt wurden - sowie auch einige Anekdoten und Bonmots, von denen manche vmtl. sogar von Cicero bzw. Augustus direkt stammen.

    Interpretation:
    In diesem Fall scheint es sich mir um einen Bonmot zu handeln, der verdeutlicht, dass Oktavian (der spätere Augustus und Kaiser) mit Witz und diplomatischem Urteil die "Provokation" des plappernden Raben (evtl. ein Gleichnis für einen weisen Mann) der sowohl ihn als auch Marcus Antonius zu"loben" schien (Heil siegreicher Caesar), tw. zu seinen Gunsten ummünzte bzw. die Aussage neutralisierte.
    Die beiden bildeteten ja nach Caesars Tod mit Lepidus das 2. Triumvirat, quasi eine Übergangsregierung nach der Ermordung Caesars, und waren insofern auch direkte Konkurrenten um Caesars Nachfolge.
    Inwieweit der "Rabenspruch" evtl. noch eine versteckte Ironie beinhaltet, vermag ich jetzt auf die Schnelle nicht zu beurteilen, da Marcus Antonius - als Feldherr - ja durchaus auch saftige Niederlagen (z.T. gegen die Mörder Caesars Brutus & Longinus) einstecken musste.
    Ausführlicheres zur Stellung der beiden zueinander hier
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!