Die Welt befindet sich in der Zukunft...

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Welt befindet sich in der Zukunft...

    Hallo, vielleicht ist es euch aufgefallen aber in letzter Zeit häufen sich die berichte über neue Technologien UTMS, Nano, Bandbreiten und Co.
    Wovon wir damals geträumt haben wird nun langsam wirklichkeit, der Fernseher kann sich ins Internet einwählen und der PC schickt dem Fernseher die neusten Updates über die Gesundheit des Benutzers, im ganzen haus ist ein Zugriff auf Medien und Internet möglich.


    Was haltet ihr davon? Ich finde es genial, genau davon habe ich als ich noch kleiner war geträumt die ganze Welt zu vernetzen, allerdings habe ich nie das Sicherheitsrisiko betrachtet :) Solange man keine Personenspionage betreiben kann find ich das garnicht so schlimm.
  • Das lustige an der ganzen Sache ist, das sie gar nicht mehr neu ist.Egal was für uns gerade zugänglich wird, kennen andere Leute, seien es die Erfinder oder irgendein militärischer Geheimdienst, schon seit Jahren wenn nicht sogar seit Jahrzehnten.
    Erst nach Jahren heftigen Drucks lüften die USA z.B ihre neusten Geheimwaffen, die aber schon 4 Jahre alt sind.
    Selbiges passiert auch bei der Nasa.Die benutzen mittlerweile Technologien von denen wie noch nicht mal träumen können, aber in 10 Jahren benutzen wir sie Tag täglich.

    MfG.:

    gangstarr2088
  • Ich möcht so ne Jacke haben wie die USA entwichekln wollen die sich durch NANOpartikel ständig umfärben kann^^...


    Aber ist das nicht auch irgendwie doof, die Sicherheit leidet doch massiv dadrunter, diese RF-Chips z.B. wenn die mit daten von Personen gespeist sind dann kann sie doch jeder Abrufen.
  • ICECRUSHER schrieb:

    Solange man keine Personenspionage betreiben kann find ich das garnicht so schlimm.



    LOL

    Wieso sollte man keine Personenspionage betreiben können??

    Das wird doch immer einfacher. Für 10 Euro kriege ich mittlerweile eine Auskunft darüber, wie deine Zahlungsmoral ist. Das ist eine Schufa-Auskunft incl. deiner laufenden Kredite, deine Zahlungsgepflogenheiten usw..

    Du kriegst da eine Schulnote und wenn die schlechter als 3 ist, dann wirst du bei mir nicht mehr Mieter!! ;)


    Das einzige, was Otto-NOrmalverbraucher in der Vergangenheit ein wenig vor dem totalen Ausspionieren geschützt hat, war die Tatsache, dass es unmöglich war, so gorße Datenmengen schnell auszuwerten. Und diese Problem besteht ja bald nicht mehr. Dann kommt die Überwachung total (Schilly hat ja den Grundstein gelegt).

    Was meinst du, warum die biometrische Daten im Ausweis wollen?? Dann kann man anhand der vielen vernetzten Kameras sehr schnell Bewegungsprofile erstellen. Das klappt jetzt ja schon in Grenzen mit dem Handy.
  • Und wer sagt, dass wir davon schon immer geträumt haben?
    Sicher ist es toll mit DSL 54273711847358 zu surfen, allerdings gitb es wie McKilroy schon sagte gibt und wird es viele Nachteile geben. Wenn man sich mal den Film Minority Report, oder einen mit Mel Gibson (weiß nicht genau wie der heißt :D) anguckt, hat man gar keine so große Lust mehr auf diese ganzen technischen Errungenschaften. Wer weiß, vielleicht kontrolliert ja gerade jemand wie viele Rechtschreibfehler ich mache und errechnet daraus, wie möglich es ist, dass ich morgen ein Massaker begehe :löl:

    greez,
    Diamond
  • Der Film mit Mel Gibson heißt übrigens: "Forever Young" und passt inhaltlich sehr gut zu dieser Diskussion.
    Zur "Personenspionage" ist zu sagen, dass Eltern ihre Kids mit Handys ausrüsten und dann über einen Service die genaue Position orten lassen können. Vielleicht wird ja irgendwann schon bei der Geburt ein "Chip" inplantiert und man kann nicht mehr verlorengehen.

    Gruss
    Klausi
  • Einerseits ist da der schon beschriebene Effekt der Manipulierbarkeit/Überwachung. Dabei ist nicht die Überwachung an sich das Problem, sondern wie man die Ergebnisse der Überwachung verwendet. RFiD-Chips um Ladendiebstahl zu verhindern, Inventur zu erleichtern einerseits und RFID-Chips im Ausweis integriert, die aufzeichnen, dass sich Herr Maier gerne in Bordellen aufhält (was würde wohl seine Frau oder sein Boss dazu sagen?).
    Die Frage ist also, wie ein Staat den Zugang und die Verwendung solcher Daten reglementieren kann und wie zu gewährleisten ist, dass dieser nicht selbst solche Daten "zweckentfremdet" (siehe z.B. China).

    Die zweite Frage, die sich mir stellt ist, ob die Menschen nicht mittlerweile das Maß an Abhängigkeit von Technik überschritten haben, wenn man sich z.B. den steigenden Energiebedarf vor Augen hält. Jeder kennt doch den Satz, dass man ohne Internet, Tv, Handy.... nicht leben kann. Ich habe so langsam das Gefühl, dass die Möglichkeit des Energieentzuges zum größten Machtfaktor der heutigen Welt geworden ist (Gas in Ukraine, ?drohendes Abdrehen des Ölhahns?)
    Die Abhängigkeit von Technik ist natürlich auch in anderen Bereichen zu spüren:
    -Warum soll ich Rechnen lernen, wenn der Taschenrechner das für mich macht?
    -Warum soll ich mich beim Autofahren konzentrieren, wo ich doch ABS, ESB, ... habe?
    -Warum soll ich mich gesund ernähren/sport machen, wenn es doch Fettabsaugung, Magenverkleinerung und diverse Pillen gibt die das regeln?

    Mit jeder Frage, die man sich so stellt, tritt man "der Technik" ein Stück seiner Verantwortung, Kontrolle ab. Dabei will ich um Gottes willen die Technik nicht verurteilen. Ich selbst bin einTechniknarr (wie wahrscheinlich fast alle in diesem Forum). Man sollte sich nur dabei klarmachen, dass so gut wie alle technischen Entwicklungen auch ihre Schattenseiten haben. Man müsste sich bei jeder Entwicklung also eigentlich die Frage stellen, ob ihr Nutzen generell größer ist als der Schaden, den sie anrichtet
  • McEark schrieb:

    Man sollte sich nur dabei klarmachen, dass so gut wie alle technischen Entwicklungen auch ihre Schattenseiten haben. Man müsste sich bei jeder Entwicklung also eigentlich die Frage stellen, ob ihr Nutzen generell größer ist als der Schaden, den sie anrichtet


    Ich kann deinen Ausführungen und vor allen Dingen dem letzten Satz nur zustimmen.

    Viele bemerken einfach nicht, dass die Gesellschaft aber vor allen Dingen auch der Einzelne immer abhängiger wird. Ihr braucht euch nur mal vor Augen führen, was ein mehrtägiger Stromausfall jetzt schon bedeuten würde. Der technische Fortschritt ist in großen Teilen gut, allerdings führt er leider bei uns zu einer "Technikhörigkeit". Es wird oftmals nicht mehr unterschieden zwischen dem, was machbar ist und dem, was auch gemacht werden sollte.
  • Diamond schrieb:

    Wenn man sich mal den Film Minority Report, oder einen mit Mel Gibson (weiß nicht genau wie der heißt :D) anguckt, hat man gar keine so große Lust mehr auf diese ganzen technischen Errungenschaften.
    greez,
    Diamond


    da war der fehler...was haben filme mit der forschung zu tun? soweit ich weis ist in der forschung immer alles anders gelaufen als in filmen! is ja auch logisch!!! ist ja holywood!

    außerdem...die neusten techniken kennen wir gar nicht! oder glaubt ihr die amis würden ihre besten waffen einsetzten wenn sie ihre "feinde" auch mit den herkömlichen unter kontrolle halten können?
  • lies dir ma 1984 durch... da wird sowat behandelt. propagandabildschirme, die man nicht abstellen kann, in jeder wohnung und überall kameras! so hat sich orson Wells das jahr 1984 vorgestellt; in den 60ern... ich persönlich bin der meinung, dass man die amis im auge behalten sollte (gps)... die können vom all aus den markennamen von einer zigarettenschachtel ablesen. solange es im zivilen bereich bleibt is alles ok.
    so long
  • milchbrot schrieb:

    ... die können vom all aus den markennamen von einer zigarettenschachtel ablesen...


    Da ist aber wieder einmal wer auf Hollywood hereingefallen. Es gibt keinen Spionagesattelitten der auch nur annähernd zu dieser Tat in der Lage ist. So etwas kannst Du noch nicht einmal mit einem Aufklärungsflugzeug das sich in nur 1.5 Kilometer Höhe befindet (und nicht 200-300 Km wie Spionage-Satelliten) machen.

    Gruss
    eITA
  • Ja, es stimmt in den letzten 10-15 Jahren hat sich unglaublich viel in der Technologiebranche getan. Davor war sehr wenig. Wenn man nur die Videokomprimierung anschaut. Wie schnell es da jetzt neue Formate und Codecs gab und dass wir heutzutage stundenlange Flime in bester Qualität auf einen CD Rohling mit 700 MB pressen können. Aber es wird ja immer besser, die Komprimierungsmethoden von Morgen stehen schon vor der Tür. Allerdings hat das Ganze auch eine Rückseite, langsam wird man immer mehr überwacht. Die extreme Überwachung war ja auch etwas sehr schlechtes in der DDR, wir nähern uns langsam auch einer solchen starken Überwachung und bis jetzt sagt eigentlich niemand etwas groß dagegen. Anscheinend wissen es die meisten Leute halt noch nicht.

    MfG
    Trafixx
  • @klausi und diamond: der film heißt "fletchers visionen"

    Trafixx schrieb:

    Ja, es stimmt in den letzten 10-15 Jahren hat sich unglaublich viel in der Technologiebranche getan. Davor war sehr wenig.


    wie bitte? in der zeit vor 15 jahren hat sich nicht sehr viel getan? der fortschritt ist seit mindestens 150 jahren so rasant wie er heute ist. bloß weil diese sachen heut selbstverständlich sind, waren sie seinerzeit auch sowas wie wahrgewordene science-fiction. denke mal an die dampfmaschine, das auto, Atomenergie, LASER, Rastertunnelmikroskope usw usf. damit kannste heute niemanden mehr schocken aber solche und andere erfindungen haben seinerzeit das verständnis für technik und teilweise das weltbild auf den kopf gestellt.
    was wirklich neu ist, ist die totale vernetzung von allem und jedem
  • @ Milchbrot
    1984 wurde 1948 von G. orwell geschrieben (de.wikipedia.org/wiki/George_Orwell) .

    @AirflowXP
    Vieles was man aus dem Fernsehen kennt wird eben spaeter realisiert. Nehme man z.b. Raumschiff Enterprise: Das Beamen. Man kann zwar noch keine Menschen beamen aber Atome!
    Denke mal das es noch viele weitere Dinge gibt die man Aufzaehlen koennte.

    Das es mit der Technik vorwaerts geht ist zwar super darf aber auf keinen Fall dazu fuehren das dass Volk damit Ueberwacht werden kann und DARF . Dabei haben wir die Grenze von der DDR (STASI) schon lange ueberschritten. Was mich dabei so :würg: , ist das es in der DDR heimlich gemacht wurde und heute ganz offiziell mit gesetzlicher Absegnung.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Toooolll was will ich mit ner schweineteuren jacke die warscheinlich tausende von euro kostet..........

    oder habt ihr gestern oder vorgestern gallileo gesehen über den "jedermann hubschrauber"
    sowas wird vieleicht überall rumfligen^^

    alles zukunftsmusik
    aber wir sind die zukunft
    Jegliche Rechtschreibfehler sind pure Absicht und dienen zur Belustigung anderer !!![SIZE="2"]
    Nur weil da [COLOR="Lime"]Online[/color] steht Heißt das noch laaange nicht, dass ich vorm PC sitz!!![/SIZE]
  • denke auch das vieles in schubladen und safe liegt weil
    es noch zu früh wäre es raus zu bringen - man an aderer stelle nichts mehr verdienen würde -
    aber so ist es halt -
    was ich nicht weiss macht mich nicht heiss - obwohl es schon interssant wäre :)
  • eifel schrieb:

    was ich nicht weiss macht mich nicht heiss

    jooh, das scheint seit einigen Jahren der Slogan zu sein.
    Hollywood schauen, aber im Reallife nur feste die Klüsen dichtmachen ;)
    wird schon alles irgendwie gutgehen......:mad:
    Das ist Denkfaulheit, die mich schon zur Raserei bringen könnte *g*

    Die techn. Informationen, die hier so geheimnisvoll verbrämt werden, befinden sich doch zumeist u.a. im Netz der Netze....
    man muss nur zwischen Fake und Realität zu unterscheiden wissen !

    Zu den Konsequenzen des techn. Fortschritts haben sich ja glücklicherweise
    McEark, McKilroy & Schinderhannes schon geäußert. Danke :)

    Wie schon seit der Erfindung des Rades hat die techn. Entwicklung immer zwei Seiten...die Frage seitdem ist doch nach wie vor genau dieselbe....wer besitzt die Kontrolle darüber ???...
    ...und je komplexer und undurchschaubarer dieses System wird...desto mühevoller ist es, den Überblick zu behalten
    oder....die Kehrseite
    desto einfacher, die Augen zuzumachen und....sich später erstaunt über die (persönlichen) Konsequenzen zu wundern.

    Beispiel:
    Ob jetzt aktuell der Stromausfall im Münsterland im Winter oder das Vogelpestdesaster in Rügen.....
    trotz all unseres Wissens, der Informationen und techn. Möglichkeiten haben sich doch dort u.a. die Schwachpunkte menschlichen Verhaltens gezeigt.
    Und dabei lagen hier vorher alle Informationen/Möglichkeiten offen
    ....bei den verdeckten Informationen tun sich doch noch ganz andere Abgründe auf, die viele z.Zt. einfach nicht wahrnehmen (-haben) wollen.

    Da Schinderhannes netterweise Literaturnachhilfe gab :)
    hier noch 2 Buchtips zum genau diesem Thema:
    Aldous Huxley - Schöne neue Welt 1932
    Herbert W. Franke - Ypsilon minus 1976 (auf dieses Thema besonders zutreffend und spannend zu lesen)

    Ich kann abschliessend dazu nur sagen, nicht nur in der Gesetzgebung gilt der Satz:
    Nicht Wissen schützt vor Strafe nicht

    Schönes Restleben noch ;)
  • aber ich denke man darf sich von diesen Techniken nicht zu viel beeinflussen lassen, sonst hockt man nur noch vor dem Zeug, aba finde es schon auch gut mit der globalen Vernetzung
    w3.schrauberverein.de <- besucht uns :D
    w3.burtons-right-hand.de <- my music, my band :)
  • hi,
    ich persönlich bin der meinung, dass die zunehmende vernetzung der ganzen welt prinzipiell eine gute sache ist, da z.b. nicht mehr tage lange auf post warten muss, sondern nur noch einige sekunden auf eine email.
    aber: was wurde aus der atomenergie? die sollte doch nur wegen dem steigenden energiebedarf genutzt werden, und was wurde draus? bomben!
    soll heißen, dass jede erfindung auch missbraucht werden kann. also müssen wir bei neuen entwicklungen immer vorsichtig sein und abwägen, ob wir nutzen oder schaden davon haben. in diesem sinne MFG EoP
  • ein nachteil (vorteil? :D ) gibt es an der sache mit dem schnell entwickeln aber schon, denn grade im internet hängt das gesetz den technischen möglichkeiten ganz schön hinterher!
  • @saguljai
    Im Gegenteil: Das Gesetz wird ausgenutzt um sich auf Kosten anderer zu bereichern.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Viele haben angst vor big brother aber ihr müsst euch bewusst werden, dass er nur realität wird wenn wir ihn zulassen.

    Ich meine, seit doch mal ehrlich hat irgendwer von euch schon mal drangedacht sich zu wehren?

    mfg marx
    [SIZE="1"] Wenn wer nen IPV sucht, melden!!!
    (\_/)
    (o.0)
    (><)
    This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination
    [/SIZE]
  • Die Tatsache der weiterentwicklung der Technologien die einfach alltäglich werden ist schon faszinierend^^.
    Das wird einem gar nicht ma so bewusst, da denkt man eigentlich gar nicht drüber nach.
    Aber ist ja mit allem so pentium und amd ham jetz schon mind. das 5fache unserer momentanen cpus im labor, das sind dinge von denen wir nur träumen können.
    Aber ich denke es wird immer so bleiben das alles erst nach 4-10 Jahre langer nutzung in gesperrten bereichen zur Verfügung steht.

    Bin ma gespannnt auf die technologien die da noch kommen :D
  • Mal ne Frage, was ist UTMS? Oder meint Ihr UMTS? Falls ja, hat sich die Frage erledigt.

    Hab mal über was gelesen, auf dessen Name ich nicht mehr komme. Diese Erfindung ermöglicht, dass man mit Hilfe von Beam-Technologie und Vorrat an Elementen ganze Gegenstände machen kann. Also, dass man benötigte Anzahl an benötigten Elementen/ Atomen zu einen Gegenstand (einer Wahl) beamt/ macht, in einem Schritt.
    Die Abkürzung war glaub ich so ähnlich wie "PC" (Personal Computer). Ich komme einfach nicht auf den Namen und die Abkürzung. War schon ein interessantes Thema, auch wenn es dazu noch Lichtjahre dauern wird, bis man es richtig umsetzen kann.


    Und zu den RF-CHIPs, nehmt einen Elektromagneten (natürlich mit Strom angetrieben) und durchleuchtet damit mal Euren ganzen Körper, dann ist der CHIP futsch.

    Und zu den Spionage-Zeugs. "Staatsfeind Nummer1" mit Will Smith ist da ein sehr gutes Beispiel.

    Außerdem, jede neue Errungenschaft bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Bsp. der STUHL (zum sitzen). Als dieser erfunden wurde, hatte man wohl auch nicht daran gedacht, dass man diesen als Wurfgegenstand verwenden kann. Wie Ihr seht, fasst alles kann auf eine gewisse Art und Weise gefährlich sein. Aber damit müssen wir leben. Wir leben schließlich bzw. sind schließlich eine Neugierige intelligente Spezies.
    Wer damit nicht leben kann, soll sich doch nen Raumschiff bauen und auf den Mars ziehen. Obwohl der wohl auch bald besiedelt werden wird. Flieg einfach zu einem Lichtjahre entfernten Planeten. Dann wirste vorerst von der Menschheit Ruhe haben.

    Und, ich denke nicht, dass die Regierungen so mächtig sind, wie so oft hier behauptet wird. Wenn dem so ist, dann frage ich mich, weshalb es dann Terroranschläge gibt und weshalb man immer noch so leicht an Raubkopien kommen kann, wenn die Regierungen dies einfach unterbinden könnten.

    Gruß


    Aero :D :D :D :D