Algorithmus einfügen

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Algorithmus einfügen

    Schönen guten Tag.

    Ich muss demnächst meine Facharbeit in Physik abgeben, und muss dazu einen Algorithmus einfügen. Ich benutze als Tabellenkalkulationsprogramm, zwar nicht Excel, sondern das Pendant von OpenOffice, aber ich denke, dass dieses Thema trotzdem hier hin passt.

    Ich habe schon einige Zeit selber versucht diese Funktion zu finden, bin aber leider gescheitert, und hoffe, dass ihr mir hier sagen könnt, wie ich das anstellen muss.

    mfg
    fromHELL
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • Hi fromHELL,

    so wird dir wohl kaum jemand helfen können. Schreibe doch einml genau, was du willst. Eine Funktion einfügen? Eine selbst definierte Funktion einfügen? Eine Programm-Routine einfügen? ...

    Deine Anmerkung "Ich habe schon einige Zeit selber versucht diese Funktion zu finden" läßt mich daran denken, dass es eine bestimmte Funktion ist, welche (wahrscheinlich) in der Tabellenkalkulation existiert aber du nicht weißt, wie du sie nutzen bzw. in die Tabelle einfügen sollst.
    Internette Grüße
    von der Nautilus
    cpt. Nemo
  • Okay, dann hole ich jetzt erstmal ein bisschen aus. Ich hatte gedacht die Angaben würden reichen, da ich mich da selber auch nicht so gut auskenne.

    Ich habe das Thema "Gedämpfte harmonische Schwingungen" und dazu hat mir mein Lehrer einen Zettel gegeben, auf dem unter anderem folgender Algorithmus aufgeschrieben ist:

    Anfangswerte von s,v festlegen;

    tneu = talt + deltat
    a = -(D/m) * s
    vneu = valt + a * deltat
    sneu = salt + vneu * deltaT

    Zeichnen von s, v; Neuer Zeitschritt


    Denkt Euch bitte das "neu" bzw. das "alt" als tiefgestellt. Ich habe das jetzt nicht hingekriegt, und das delta als den griechischen Buchstaben Delta.

    So und jetzt sollen wir diesen Algorithmus mit Hilfe eines Tabellenkalkulationsprogrammes verwenden, um damit eine Tabelle oder eine Graphik mit "Daten zu füttern".

    Ich hoffe meine Erklärung ist nun ausreichend.

    mfg
    fromHELL
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • Hallo,

    nach deiner Antwort sehe ich grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Ich verstehe dich falsch oder du hast so gut wie null Erfahrung mit Tabellenkalkulation (oder beides trifft zu :) ). Ich tue mal so, als wenn ich dich richtig verdtanden hätte. Was bedeuten würde:
    es sind diverse Werte gegeben, du willst tneu, a, vneu und sneu berechnen.

    Also gut, step by step ...
    Zitat:
    Anfangswerte von s,v festlegen;
    tneu = talt + deltat

    Du gehst in die Zelle A1 und trägst dort den Wert für talt ein. Und in B1 den Wert für deltat. In Zelle C1 schreibst du nun: =A1+B1 und automatisch wird dir der Wert von tneu berechnet.

    a = -(D/m) * s

    In der 2. Zeile berechnest du nun a: In A2 steht dann beispielsweise der Wert von D, in B2 der von m und in C2 der des s. Entsprechend kannst du in D2 die Berechnung durchführen: =-(A2/B2)*C2

    ... und so weiter. Wenn du dich auf berechnete Ergebnisse beziehen willst, dann gibst du als Referenz immer die Zelle an, wo das Ergebnis steht. Das trifft ja insbesondere hier zu:
    vneu = valt + a * deltat
    sneu = salt + vneu * deltaT

    Zeichnen von s, v; Neuer Zeitschritt


    Ich nehme einmal an, dass du die Startwerte kontinuierlich um einen bestimmten Wert erhöhen mußt, um zu einer Zahlenfolge zu kommen, welche du dann zu einem Graphen "umwandelst" (sprich als Diagramm darstellst). Da bietet sich an, dass du beispielsweise in Zell A10 den Anfangswert schreibt:
    =A3
    was den Wert von tneu repräsentiert. Dann gehst du in die Zelle A11 und schreibst:
    =A10+1,2345
    wobei der Wert 1,2345 natürlich der Differenzwert ist. Soll diese Differenzwert weiterhin (beispielsweise insgesamt 12 Mal) zum vorherigen Ergebnis dazu addiert werden, dann markierst du die Zelle A11 (die erste mit der Additionsformel) und kopierst sie in die Zwischenablage. Dann markierst du die Zellen A12 bis A22 und fügst den Inhalt der Zwischenablage ein.

    Hope it helps und
    Internette Grüße
    von der Nautilus
    cpt. Nemo