Linux für PC DAU

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linux für PC DAU

    Hi Leute,

    ich überlege mich in Linux einzuarbeiten, welche Distribution ich dann als erstes verwende weiß ich noch nicht, aber das ist auch erstmal nicht so wichtig.

    Was ich vor hab ist, meinem Vater auf seinen PC Linux zu machen.
    Ist so, dass ich mich dann auch weiterhin um alles kümmern werde, nur ist die Frage ob Linux anwenderfreundlich und einfach genug (nur nutzen, nicht administrieren) ist, dass das überhaupt lohnt.

    Mein Vater hat wirklich so gut wie keine Ahnung und genau deswegen will ich das auch machen, damit der nicht immer wieder mit den beschissenen WIndowsprogrammen rumwerkelt und dann geht auf einmal nix mehr.

    Soll dann halt schön OpenOffice benutzen anstatt Word 97^^
    und Firefox anstatt den komischen AOL Browser, nur krieg ich ihm das noch nicht abgewöhnt solang der da ist und manchmal braucht man den eben.

    Würd mal gerne eure Meinung dazu hören, ob das Sinn macht.
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Warum richtest du deinem Vater nicht einfach unter Windows ein eigenes Benutzerkonto ein?:confused:
    Dann kannst du darin OpenOffice und den Firefox installieren, also alles, was er halt nutzen kann/soll.;)
    Dein Konto schottest du ab, so dass er nicht mehr rein kann - er muss also sein Konto nutzen.:)
    Kannst ihm ja nur Benutzer- anstatt Adminrechte geben.

    In dem Falle Linux zu installieren halte ich für nicht ganz gut, denn was machst du, wenn da auf einmal auch ein Fehler auftritt?;)
    Zudem wenn man sich mit Linux nicht beschäftigen will, damit aber arbeiten will, da kommt man nicht sehr weit.;)
  • wenn man sich mit Linux nicht beschäftigen will, damit aber arbeiten will, da kommt man nicht sehr weit.


    das wollte ich wissen

    gut dann werd ich das wohl nicht machen

    danke für die info
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • dem kann ich nicht unbedingt zustimmen....

    SUSE ist in der aktuellen Version sehr Windows-like bedienbar.

    probier doch erstmal einige Live-CDs aus... (SUSE, Knoppix,Ubuntu) dann brauchst du deinen PC nicht plattmachen.
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]
  • DOcean schrieb:

    dem kann ich nicht unbedingt zustimmen....

    SUSE ist in der aktuellen Version sehr Windows-like bedienbar.

    probier doch erstmal einige Live-CDs aus... (SUSE, Knoppix,Ubuntu) dann brauchst du deinen PC nicht plattmachen.



    Stimme ich dir nicht zu. Da es eine ganz andere Art von Betriebssystem ist ( anderes Dateisystem, anderster aufgebaut) usw....
    Wenn man also gar keine Ahnung hat wird man auch hier nicht sehr weit kommen aus über die Installation heraus....

    Suse Linux dient ja auch zum Einstieg dafür wurde es ja auch gemacht
  • Stimme ich dir nicht zu. Da es eine ganz andere Art von Betriebssystem ist ( anderes Dateisystem, anderster aufgebaut) usw....
    Wenn man also gar keine Ahnung hat wird man auch hier nicht sehr weit kommen aus über die Installation heraus....

    Einem User, der nur OpenOffice oder Firefox benutzen will, ist das Dateisystem aber total egal. Auch das es kein "C:" gibt, ist dem DAU doch egal. Wenn die Installation erst einmal abgeschlossen ist, ist KDE IMHO sogar leichter zu bediehnen als Windows. Man kann ganz normal auf die jewaligen Icons klicken und fertig. Das root Kennwort muss der Anwender gar nicht wissen.

    Welche Distri man benutzt, ist letztendlich egal. SuSE ist halt ein bisschen bunter und windows-like (was mir persönlich nicht gefällt) aber dafür unter der Oberfläche unaufgeräumt. Debian ist da besser, aber ein bisschen schwerer zu installieren.
  • teste doch mal ne schnell installierte fedora mit xpde-gui,
    hab das schon bei zwei leuten als einstieg in linux missbraucht und die rechte-struktur in nem linux find ich auf alle fälle einfacher und sinniger als der ganze winxp.netvistawhatever-stuf