The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen

  • Film-Kritik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen

    The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen





    Inhalt:
    Die Familie Carter ist mit ihrem Trailer auf dem Weg von der Heimat Cleveland nach Kalifornien. Ein verhängnisvoller Tipp bringt sie in Teufels Küche. Irgendwo im Nirgendwo in New Mexico stranden sie an einer Tankstelle. Der Besitzer Lizard (Tom Bower) ist zwar ein knorriger Typ, scheint aber auf den ersten Blick hilfsbereit. Und so nimmt Vater Bob (Ted Levine, Das Schweigen der Lämmer, Ali), ein Ex-Cop, den Rat des Tankwarts, eine Abkürzung zu nehmen, dankbar an. Ihr Weg durch die Ödnis der Wüste endet jedoch schon nach einigen Meilen jäh. Die Carters fahren geradewegs in eine tödliche Falle, was ihnen noch nicht bewusst ist. Ein Reifenplatzer sorgt dafür, dass das Trailer-Gespann der Familie von der Strecke abkommt und mit einem Achsenbruch liegen bleibt. Panik bricht nicht aus, Bob hat alles unter Kontrolle. Er macht sich auf den Weg zurück zur Tankstelle, während sein Schwiegersohn Doug (Aaron Stanford) in die entgegengesetzte Richtung aufbricht, um Hilfe zu holen. Mutter Ethel (Kathleen Quinlan, The Doors, Apollo 13), die Töchter Brenda (Emilie de Ravin) und Lynne (Vinessa Shaw, Melinda und Melinda) sowie ihr kleines Baby warten am Wohnwagen in der Hitze. Das Kommando dort hat aber der halbwüchsige Sohn Bobby (Dan Byrd, Cinderella Story). Doch schon bald gerät die Situation außer Kontrolle. Die Carters sind gewissenlosen menschlichen Raubtieren in die Hände gefallen, die in einem atomar versuchten Gebiet mit der Zeit degeneriert sind...


    Kritik:
    spontan hamwa uns eben noch entschieden,in die spätvorstellung von diesem streifen zu gehen...zum glück.
    film fängt eigentlich stimmungsmäßig wie jeder andere horror-film an...nach einiger zeit beginnt dann das erste große massaker (extrem böse gemacht, wirklich ziemlich heftig alles -->FSK18 mehr als berechtigt)....bis dann letztendlich der gegenschlag kommt...dieser weicht dann vom terror-schocken zum splatter über...also für jeden genre fan was dabei.
    Die Atmosphäre ist genial...schauspieler gibts nix dran zu bemängeln....packend von der ersten bis zur letzten minute! Ich weiss nich,wann ich das letzte mal sonen guten horror-film gesehen hab. gefiel mir noch deutlich besser als saw2. war einfach klasse gemacht,abwechlungsreich und wie bereits gesagt ne extrem dichte atmosphäre!


    Fazit: für jeden der Psycho/horror bzw "Terror-Schocker" filme mag,wird diesen film lieben. ein "must see"! und da ja derzeit noch kein ordentliches rel in sicht is,kann ich jedem nur den kinogang wärmstens empfehlen!



    Note: 9/10 :cool:

    [SIZE="1"]<|| Even the smallest person can change the course of the future ||>[/SIZE]
  • war eben mitm picknicker drin und ich weis echt nicht was ihr so toll an diesem wirklichen SCHROTT-FILM findet?!
    ja toll die splattereinlagen sind ganz lustig, aber der rest ist einfach NUR mist
    allein über das ende könnt ich stundenlang referieren, wie blödsinnig ist, weil siemit größter warscheinlichkeit EH in der wüste verrecken usw...(verdursten etc...)

    für mich ganz klar ein film dem man viel zu viel budget zugeteilt hat, und daraus dann nichts gemacht wurde!!
    bitte ich appeliere echt an den gesunden menschenverstand SPART euch das geld, wenn ihr ihn euch im kino anschauen wollt und saugt ihn euch, denn der ist sein geld echt nicht wert... für soeine zumutung sollte man am ehesten noch bezahlt werden!

    soviel zu meiner meinung über diesen ******* film.
  • Ich weiß hier nicht was manche unter dem Prefix FILMKRITIK verstehen Ex0dus und Raziel13 anscheinend irgendwas anderes.
    Hier kommt nicht rein ich habe gehört der soll... und mal gucken wie er ist.
    Hier kommt eine Kritik rein, wenn man ihn sich angesehen hat!Alles andere bleibt bitte außen vor.
    ...
    Meine kommt morgen, Inside Man geht vor. :D
    Schlechter Film.
    10min ne billige, abgelutschte Story danach nur noch blödsinnige Gewalt, wobei kaum was "richtiges" dabei zu sehen ist.
    100Min. von meinem Leben verschwendet.
    Sinnlosfilm.Ganz schnell vergessen.
    1/10
  • Jo, grad eben zu Ende gesehen, ist totaler Müll die Story, am Ende nur noch Gewalt, Gewalt, Gewalt -> langweilig, also meiner Meinung nach auch nur Zeitverschwendung! Wird gleich wieder gelöscht von der Pladde^^

    1/10 Punkten.

    mfG
    CrYstaLX
  • hey,

    ja, also ich fand den Film so typisch Redneck halt, aber trotzdem war er ganz nett an zuschauen. Am Anfang hab ich auch erst gedacht, das dass nen riesen Reinfall wird, aber nach rund 40 Minuten kam dann doch die Spannung etwas. Der Schluss war ganz gut gemacht, da mal mehr als nur einer überlebt. Im grunde genommen ein Film, den sich eingefleischte Redneck (oder überhaupt Leute des modernen Horrors) Fans rein ziehen können. Von mir gibts ne 7/10.

    mfg
    JustForFun
    [SIZE="5"][FONT="Comic Sans MS"]Leben oder Tod? DU hast es in der Hand!!![/font][/size]
  • Stimme MilliVannili in fast allen Punkten zu, The Hills Have Eyes ist wirklich sehr gut.

    Vor allem mochte ich diese geniale Retro-Atmosphäre die durch Schauspieler, Story, Kamera und auch von der genialen musik geschaffen wurde.

    Das Aja was von seinem Horrorhandwerk versteht, hat man schon in High Tension gesehen. Hatte auch eher einen absoluten horroschocker erwartet, aber es war eher eine Art Hommage an alte Horroschinken mit einer Prise Humor und Gesellschaftssatire. Der Gewaltgrad war natürlich nicht zu verachten und wie gesagt hab mich wirklich amüsiert im Kino.

    8/10
    [SIZE=1]Uploads:#1 #2 #3 #4 #5 #6 [COLOR="Green"]#7[/color]
    Profillink
    Bevorzugt: SnOOk3r, Buhly[/SIZE]
  • Also bei der Kritik die ich hier lese könnte man glatt denken ihr habt euch den Film auf Gras reingezogen...

    Also ich hab mir den film so angeglubscht und naja man sieht halt ersten 5 min sterben 4-5 leute dann is erstma für die nächsten 35min sendepause... ich wäre echt noch eingeschlafen... und die schauspieler sind so... im typischen horror bereich... einfach schlecht...

    Und am ende is echt nurnoch der gedanke da: *ja metzel ich den mal... den auch.. und weil ich grad richtig in fahrt bin auch den rest...*
    Es wird zum ende hin reiner Müll...
    Das behauptet wurde der film soll krasser sein als saw 1 oder 2... kann ich nur drüber lachen... wie die personen nacheinander abgeschlachtet werden is zwar witzig gemacht aber man hätte da echt mehr quetschen können...

    3/10 punkten auf meiner skala...
    MFG $.A.D.
  • also ich fand den film einfach nur krank...!
    alleine wie auf diese ich sag mal "behinderten" menschen eingewirkt wurde!
    das war nur noch stumpfe gewalt, gewalt und nochmal gewalt!

    also das war bis jetzt das krankeste was ich jeh gesehen habe und fand es in keinster weise lustig oder unterhaltsam!
  • eigentlich kann ich mich meinen vorrednern nur anschließen ! ich finde, dieser film ist einer von denen, die man nicht unbedingt weiterempfehlen müsste ..

    hab mir den film mit großen erwartungen angeschaut, die dann immer mehr enttäuscht wurden..story kam schon 1000x und die schauspieler - naja, lassen wir das thema außen vor ! alles was passiert war schon von vornherein absehbar...

    ziemlich viel hat meiner meinung nach gefehlt.. zb spannung oder abwechslung...immer wurde nur hier einer abgeschlachtet und da und da.. immer nur irgendwie das selbe.. naja, ich denke jeder sollte sich da sein eigenes bild drüber machen ..
  • Besser spät als nie...
    Hab mir am WE den Film gekauft und muss sagen, die 20€ hätt' ich besser verloren. Wär' genauso sinnvoll gewesen! Der Film ist meiner Meinung nach einfach nur schlecht.
    Miese Story und die auch noch billigst umgesetzt. Einfach nur enttäuschend. Sollte wohl das nächste Mal erst hier die Kritiken lesen, denn anscheinend sind hier noch dieser Meinung.

    Bewertung: 3/10 (die 3 Punkte gabs für die Splattereinlagen)