Die Wolke

  • Film-Kritik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Wolke, 2006




    Dt.Start: 16. März 2006 Premiere: 16. März 2006 (Deutschland)

    FSK: ab 12 Genre: Drama
    Länge: 102 min Land: Deutschland
    Darsteller: Paula Kalenberg (Hannah), Franz Dinda (Elmar), Hans-Laurin Beyerling (Uli), Carina Wiese (Paula), Karl Kranzkowski (Dr. Salamander), Richy Müller (Albert Koch), Tom Wlaschiha (Hannes), Gabriela Maria Schmeide (Tante Helga), Jennifer Ulrich (Meike), Ulrike Arnold (Röschen), Claire Oelkers (Ayse), Daniel Rösner (Lars), Roland Schreglmann (Gustav), Lion Sokar (Oliver)
    Regie: Gregor Schnitzler
    Drehbuch: Marco Kreuzpaintner


    Inhalt:
    Ein Störfall in einem Kernkraftwerk östlich von Frankfurt reißt 38.000 Menschen innerhalb von Sekunden in den Tod. Tausende fliehen vor der todbringenden radioaktiven Wolke, darunter auch das junge Pärchen Elmar und Hannah. Elmar gelingt die Flucht vor der Radioaktivität, Hannah hingegen wird kontaminiert und muss in einem Sanatorium versorgt werden. Elmar steht ihr zur Seite und gibt ihr mit seiner Liebe Kraft.




    Ich finde der Film ist echt sehenswert und ihr sollted ihn euch mal angucken...



    mfg ravy
  • Tachchen...

    Die ersten 30min. waren mit die besten Anfangsminuten die ich bei einem deutschen Film gesehen.Dann kam im Zusammenhang nach der Katastrophe ein Umschwung in diesen Film wie ich es auch selten erlebt habe.
    Die Geschichte ist traurig ohne Frage und sollte wenn noch nicht geschehen ein bewussteres denken gegenüber zu Atomenergie aufzeigen.Da denke ich daß,das mehr als gut gelungen ist.Die Geschichte kam mir persönlich aber zu schnulzig rüber.Aber ist auch ein Drama. ;)

    7/10
    Das Thema was der Film anspricht, lont um ihn sich anzusehen.Man sollte trotzdem nicht zuviel erwarten.
  • Kann mich da nur Lukas2004 anschließen!
    Die erste Hälfte haben mich auf nen anspruchsvollen und guten Film hoffen lassen - diese Hoffnung hat dann aber der Rest zerstört!
    Die erste Hälfte ist echt gut gemacht und man bekommt da zeitenweise auch nen Klos im Hals weil das ja wirklich passieren könnte - der Rest ist mir dann aber einfach zu schnulzig:rot:
    Mein Fazit:
    Weil die erste Hälfte echt gut war 6/10
    [SIZE="4"][COLOR="Purple"][FONT="Palatino Linotype"]SaVe ThE PlaNeT [/FONT][/color][/SIZE] [FONT="Palatino Linotype"][COLOR="Blue"][SIZE="4"]KiLL YouR SeLf[/SIZE][/color][/FONT]
  • Der Film fing stark an und wurde dann in Hamburg etwas zu langatmig.

    Für einen deutschen FIlm dennoch top. Ohne Dieter Wedel und wie die alle heißen gab es leider vorab nicht so ein großen Rummel um den Film. Der Film wird daher nicht die verdiente Aufmerksamkeit finden.
  • Ich hab mir eigentlich mehr von dem film versprochen. Fing ja ganz gut an aber die zweite hälfte wurd dann immer langweiliger. Kam mir dann irgendwie vor wie so ein RTL/SAT1 Movie!! Schade, da hätte man etwas mehr raus machen können. 5/10
  • ich fand den film rundum gelungen.
    am ende wurde es ein wechselspiel von beziehungen und man wurde hin und hergerissen von neuen ereignissen, deswegen fand ich auch die 2. haelfte nicht langweilig. aber es mag sein, dass einige nicht auf solche gefuehls-/beziehungsprobleme abfahren.
    aber da der anfang so gelungen war, konnte ich mich sehr gut personifizieren auch mit der "nachgeschichte".

    ich geb dem film 8,5/10.
    myViPs[/size]px"> [size=1]live life light
    myViPs[/size]
  • anfangs fand ich den film auch hervorragend, sehr spannend. jedoch ab hamburg wird es äußerst langatmig. außerdem finde ich, dass einfach viel zu viele zufälle aufeinander treffen. die mutter fährt genau an dem tag an dem der gau passiert weg und zwar in eine stadt ganz nahe am unglücksort. der kleine junge fährt mit dem fahrrad den hang runter, kein einziges auto ist weit und breit zu sehen, da wird er überfahren. hannah findet in einem getümmel von millionen leuten elmar wieder, der gerade in den zug einsteigt... also für mich einige zufälle zuviel, demnach: 6/10
    I watch it burn! My fatherland! To blood red skies I pray. Impatiently I wait, I'm waiting for the end. As I hail the bombs, the bombs of my saviours.
  • 9/10

    Super Film, deutsche Produktion, und es gibt einen tieferen Sinn, nämlich die Leute gegen Atomenergie auszuhetzen..am Ende ey...
    IN D sind 17 atomkraftwerke in betrieb und '04 gab es 117 meldepflichtige Unfälle, übel
  • Die Wolke

    Ich fand den Film auch echt gut,hab im anschluß mal auf der Website von Greenpace nachgeschaut wo das nächste AKW steht.

    Ist ganz interessant schaut mal drauf sind auch die ganzen Störfälle verzeichnet.

    Es wird Betroffenheit erzeugt!

    P.S. Bin kein Grüner
  • hab den film kurz nachdem er rauskam gesehen (hier im FSB gesaugt ;) )
    soweit ich mich erinnern kann, war meine bewertung so:

    die erste hälfte is eigentlich ganz interessant. man sieht, wie sich die menschen in einer solche panik verhalten usw.
    jemand sagte mal zu mir, dass die erste hälfe ganz gut zu schulungszwecken (evt. im SoWi oder Politik unterricht) gezeigt werden könne... lol :]

    naja die zweite hälfte ist eigentlich pure liebeschnulze und sowas will ich echt nicht im unterricht sehen bzw ansprechen (ist ja auch nicht sehr wertvolles wissen ;) )
    das ewige hin und her, ob sie nun sterben sollen oder nicht und immer die selben sprüche wie: ich verlass dich nicht und ich liebe dich, waren ja echt die einzigsten sätze, die die schauspieler inner zweite hälfte gesagt haben...

    fazit:
    erste hälfte top (realitätsnah?)
    zweute häflte flop (kuschelsex²)

    mfg mrjonnyjonnie

    PS: ich geb ihm recht:

    surfinbird312 schrieb:

    Fing ja ganz gut an aber die zweite hälfte wurd dann immer langweiliger. Kam mir dann irgendwie vor wie so ein RTL/SAT1 Movie!! Schade, da hätte man etwas mehr raus machen können. 5/10
    Ich brauche keine Signatur.