Windows und Autorun CD erstellen

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Windows und Autorun CD erstellen

    Autorun CD erstellen ohne großen Aufwand

    Wer kennt das nicht das Problem, wenn der PC mal wieder abgestürzt ist, alle Programme sind weg, Wenn man dann den PC neu installiert, geht es los, das suchen nach Programmen, nach CD die man irgend wo noch in die Ecken rumfliegen hat, weil man dort ein wichtiges Programm drauf hat, auch der Newsreader ist irgend wo auf irgend einer CD, die man nicht findet. Windows aufspielen, in mühevoller kleiarbeit, jeden Treiber neu installieren, das nervt.
    Da ich die Angewohnheit habe, meinen PC alle 3 Monate manchmal sogar früher zum ultimativen Absturz zu bringen habe ich mir überlegt was tun. Eigentlich braucht man nur zwei Programme die ein eine Menge Arbeit abnehmen, alle beide Programme sind so genannte Freeware Tools die sich auf den Homepage der Hersteller oder anderen Anbieter kostenlos downloaden lassen. Und das Beste sie sind in Deutsch.
    Fangen wir aber erstmal an die Programme vor zu stellen: Um Windows zu sicheren, Treiber und das Service Pack unter einen Hut zu bekommen habe ich N Lite mir besorgth++p://www.netzwelt.de/software/3870-nlite.html[/url]) und um meine restlichen Programme die ich so regelmäßig brauche habe ich mir: Autorunbuilder 2.1 besorgt(h++p://www.winload.de/download/37306/Multimedia/Archivierung/Autorunbuilder-2.1.html[/url]) Alle beide Programme sind sehr einfach übersichtlich und in deutsch.
    Was kann NLite: nLite ist ein Tool, mit dem Sie sich ihre eigene Windows XP-CD zusammenstellen können. Unwichtige Dinge wie beispielsweise Sprachen oder den MSN Messenger können Sie einfach entfernen und die Programme zusammenstellen, die Sie wirklich benötigen.
    Darüber hinaus unterstützt nLite das so genannte Slipstreaming, mit dem Sie Servicepacks mit in die Installation einbetten können. Sie können bestimmte Treiber integrieren und Registry-Tweaks vornehmen.
    Als Voraussetzung für das Programm wird die Installation von Microsoft .NET Framework benötigt.
    Was kann der Autorunbuilder: Dieses Selbsterstellte Tool ist dazu gedacht, Autoruns bspw für eine Programmsammlung zu erstellen. Das Programm kann max. 250 Programme einbinden, welche in 25 Haupt- und jeweils 10 Unterprogramme eingeteilt wird. Gearbeitet wird mit einem Quellcode, welcher auch automatisch mit dem Autorunfilecreator erstellt werden kann.

    Fangen wir an mit das erstellen der Windows CD, nach den NLite installiert worden ist. Wichtig noch mal zu wissen, um das Programm aus zu führen wird: Microsoft .NET Framework benötigt, aber das könnt ihr auch auf der Microsoft Seite downloaden.
    Als erstes macht ihr euch selbst ein paar Ordner, bei XP einfach auf eignende Dateien gehen, und auf den Butten neuen Ordner klicken. Es wird dann ein neuer Ordner angezeigt, denn brennt ihr einfach Windows XP (Wichtig da wird dann die Kopie der Windows original CD hinter her abgelegt) Dann klickt ihr wieder auf neuen Ordner und benennt diesen Service Pack 2 (Da kommt dann das Service Pack 2 und die Hotfix von Windows rein) Dann den nächsten Ordner mit den Namen Treiber( Alle Treiber die ihr auf den PC habt kommen da rein, also auch die DSL Treiber u.a.) Problem was entstehen kann, ich weiß gar nicht was ich alles an Treiber habe. Auch da für gibt es ein Tool was sämtliche Treiber auflistet, und ein Backup der Treiber und den jeweils angegebenen Ordner speichert.Das Tool heißt: My Driver: (h++p://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13012386.html[/url])
    Dieses Tool ist allerdings eine Shareware Tool, aber voll Funktion tüchtig.
    (allerdings in Englisch)
    Nachdem ihr alle eure Ordner erstellet habt fangt ihr an die Windows CD in den Windows Ordner, den ihr euch selbst erstellt habt zu kopieren. Da nach macht ihr das gleiche mit den Service Pack und den Hotfix (Update des Service Pack) Das aktuelle Service Pack und Hotfix findet ihr hier: h++p://www.winboard.org/index.php[/url].
    Als letztes kommen die Treiber dann: listet alle Treiber die ihr auf der Festplatte habt mit My Driver auf und fertigt ein Backup der Treiber in den Ordner: Dies geht so: Öffnet das Programm: My Driver: Geht auf den Butten: Collect. Klickt auf den Butten: Collect all: Es werden alle Treiber aufgelistet. Dann geht ihr auf den Butten Backup, dort Backup all, es öffnet sich ein Fenster dort ist eure Festplatte zu sehen, klickt drauf es öffnet sich die jeweiligen Unterordner, dies macht ihr so lange bis ihr euren Ordner mit den Namen Treiber gefunden habt. Dann zweimal OK und es geht los. Wenn ihr das alles geschafft habt. Kommt NLite in Plan.

    Leg die WindowsXP-CD und kopiere alle Dateien der CD auf die Festplatte. Wichtig sind vor allem folgende Dateien:

    * WIN51
    * WIN51IP
    * WIN51.SP1
    * SETUP.EXE
    * BOOTFONT.BIN

    sowie der Ordner:
    * i386

    Am besten kopierst Du alle, also die gesamte CD. So bist Du auf der sicheren Seite, wenn es an den Bau des ISOs geht.




    Merke: Ist ein Hotfix, ein Programm oder ein Treiber erst einmal integriert, sind Komponenten gelöscht, gibt es keinen Weg zurück. Ohne Sicherheitskopien fängt man wieder von vorne an


    4.2. nLite: Windows-Servicepacks einbinden...

    1. Auf "Suchen" clicken
    2. Servicepack-Datei wählen -> Der Slipstream-Prozess beginnt
    3. "Weiter" clicken. "Fertig" auswählen. Verzeichnis nach "WinXP SP2 Test" kopieren und nLite neu starten.
    Empfehlung

    1. Die Servicepack-Integration kostet Zeit, klappt aber immer auf Anhieb. Daher ist hier kein Test nötig.
    2. Ein Servicepack enthält immer auch alle Updates des Vorgängers. WindowsXP-Servicepack2 benötigt also keine Integration des Servicepack1.

    nLite: Windows-Hotfixes einbinden...

    1. Als "Windows Installationsdateien" nun das Verzeichnis wählen. und zweimal "weiter" clicken.
    2. Hotfix-Integration auswählen.
    3. Die gewünschten Hotfixe oder Hotfix-Packs auswählen. Und wieder auf "weiter" und den Integrationsprozess starten.

    (4. Bier holen, es kann dauern...)

    5. Das Verzeichnis sicherheitskopieren, am besten mit einem gut verständlichen Namen wie "WinXP SP2 Hotfix".
    Empfehlung

    Die Hotfixpacks sind nicht offiziell von Microsoft, doch tun sie kein Zauberwerk. Auch hier kann man von einer Testinstallation erst einmal absehen.


    4.3. nLite: Windows-Treiber einbinden

    1. Die meisten Treiber sind gepackt. Mit dem o.g. Tool 7Zip oder aber auch WinRAR lassen sich diese sehr leicht entpacken. Im Ergebnis sollten mindestens eine .INF und eine .SYS-Datei stehen (es können natürlich auch weit mehr sein).
    Entpacke die Treiber am besten in ein Unterverzeichnis, wo Du sie leicht wieder findest und identifizieren kannst, bspw.:
    D:TreiberNVidia Forceware 81.85

    2. Nach dem Neustart von nLite wählst Du das Verzeichnis "WindowsXP SP2 Test" (oder auf den kleinen blauen "Reload"-Button klicken!)
    3. Wähle nun nur den Button "Treiberintegration"
    4. Wählen nun den zu integrierenden Treiber. Sollte nLite Dich fragen, ob es sich hier um einen Textmode oder 32-Bit-Treiber handelt, so musst Du Entscheiden, wann Du den Treiber erstmals brauchst. Allgemein kann man sagen, dass Textmode-Treiber nur für SATA, SCSI und RAID gebraucht werden und daher im Zweifelsfall immer gegen die Textmodus-Installation entscheiden!

    5. Sind alle gewünschten Treiber drin, auf weiter clicken und die Integration der Treiber starten!

    4.4 nLite: Windows Komponenten entfernen

    1. Nach erfolgreichem Test sollte wieder eine Kope des "WinXP SP2 Test"-Verzeichnisses gemacht werden.
    Die folgenden Schritte dienen der Entschlackung von WindowsXP.
    Starte also nLite und wähle wieder das "WinXP SP2 Test"-Verzeichnis.

    2. "Komponenten entfernen" wählen und weiter.
    3. nLite fragt nun, was nach der Entschlackungskur auf jeden Fall noch gehen sollte. In der Regel benötigt der Otto-Normalnutzer werde den "Internet Information Server" IIS, noch das integrierte "NT Backup". Alles andere sollte angehakt bleiben.

    4. Wähle nun all jene Komponenten aus, welche Du entfernt haben willst!
    ACHTUNG! KOMPONENTEN MIT HÄKCHEN WERDEN ENTFERNT, DIE OHNE BLEIBEN!
    KOMPONENTEN DIE ENTFERNT WURDEN SIND NICHT WIEDER HERZUSTELLEN - SIE SIND WEG!

    Voreinstellungen

    Es gibt unter "Datei->Laden" die Einstellung "Sicher->Komponenten entfernen". Diese Einstellung ist sehr konservativ, aber sollte immer funktionieren. .Die Einstellung "empfohlen" wiederum hat etwas mehr. Beide können auch als Grundlage verwendet werden. Man sollte die Liste dann noch einmal durchgehen.


    Empfehlung

    Dreimal abgeschnitten ist am Ende auch zu kurz. Die Entfernung der Komponenten sollte weniger als effektives Tuning, als vielmehr als Verbesserung des Komforts verstanden werden. Ergo: Entferne nur das, von dem Du wirklich sicher bist wozu es da ist und dass Du es nie brauchen wirst.

    nLite: Unbeaufsichtigte Installation

    Unattending ist eine Funktion, welche ursprünglich für Admins größerer Netzwerke ist. Sie verfeinert die Windows-Installation so, dass man kaum noch selber Hand anlegen muss. Mittlerweile beinhaltet nLite so ziemlich alle Unattend-Optionen, wie sie in so manch anderem Installationsassitenten schon drin sind (bspw. auch in der Deploy.Cab auf der WindowsXP-CD).

    Ein separates Programm, wie der XP-ISO-Builder ist also nicht unbedingt mehr notwendig.


    Der letzte Schliff:

    Als guter letzt kannst du dir eine ISO Datei mit NLite erstellen.


    Danach nur noch mit Nero oder ein anderes Brenn Programm brennen und fertig, ist das erste. Puh danach erstmal eine Tasse Kaffe, und dann geht es weiter.

    Jetzt wollen wir uns eine Autorun CD erstellen die alle wichtigen Programme enthält die ich brauche, wo ich aber kein Bock drauf habe, die CD jedes Mal zu suchen. Das mache ich mit: Autorunbuilder 2.1. Wichtig dabei ist das ihr wisst wo ihr euren Installation Ordner habt. Ich hebe das so gemacht das ich mir einen separaten Ordner erstellt habe, denn Programme genannt habe, und da meine wichtigen Programme von der Original CD oder was ich gedownloadet habe da rein kopiert habe, so hatte ich alle Programme in überblick und brauchte hinter her nicht mehr zu suchen. Ihr öffnet dann den Autorunbuilder, Es öffnet sich dann ein Button, der heißt: Pfad der Zusammenstellung: Da könnt ihr unter eigende Dateien gehen, und euren Ordner mit den Programmen anklicken, in den Programm werden dann die ganzen exe Dateien und Programme dargestellt, dann einfach auf weiter klicken, und der rest ist selbstklärend. Danach nur noch denn fertigen Ordner nehmen und mit Nero brennen, und fertig. geschafft.
    Das ganze kostet zwar erstmal Zeit aber es lohnt sich.
    So nun viel Spaß beim nach machen.
    Sollte ich falsch gepostet haben, dann bitte lieber Admin oder Mod verschiebt mich bitte.

    Gruß szesny12
  • szesny12 schrieb:

    Wer kennt das nicht das Problem, wenn der PC mal wieder abgestürzt ist, alle Programme sind weg, Wenn man dann den PC neu installiert, geht es los, das suchen nach Programmen, nach CD die man irgend wo noch in die Ecken rumfliegen hat, weil man dort ein wichtiges Programm drauf hat, auch der Newsreader ist irgend wo auf irgend einer CD, die man nicht findet. Windows aufspielen, in mühevoller kleiarbeit, jeden Treiber neu installieren, das nervt.
    Da ich die Angewohnheit habe, meinen PC alle 3 Monate manchmal sogar früher zum ultimativen Absturz zu bringen habe ich mir überlegt was tun.


    Äh? Ich hätte da eine wirklich saudumme Frage: Was hindert dich daran, nachdem Du dein System fertig aufgespielt hast, also mit allen Treibern, Progs und was sonst noch dazugehört, davon einfach ein Image zu machen? Ich benutze dazu Acronis TrueImage. Aber ich gebe zu, daß etwas derartig profanes wie ein Backup, bei weitem nicht so Guru-mäßig ist, wie das bestände neu aufspielen.

    :mlol:

    CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.
  • Sicher haste recht das ein komplettes Backup besser ist wie sich selbst CD erstellen, nur kosten die Programme kein Geld. sinnvoll wäre eine zweite Festplatte, nicht alle haben diese. Des weiteren ein Backup auf DVD zu schreiben wenn man 80oder mehr Programme auf den Rechner hat, birgt manch mal auch Probleme mit sich. ich selber habs mal versucht ,mit ein Backup Programm hatte dann aber Probleme beim Rück überspielen.
    Also es gibt durch aus gute Gründe es mal w.o. es aus zu probieren. Wär nartürlich es so machen will, wie du mit ein Backup Programm, der soll es auch so machen.
    gruß szesny12
  • szesny12 schrieb:

    Des weiteren ein Backup auf DVD zu schreiben wenn man 80oder mehr Programme auf den Rechner hat, birgt manch mal auch Probleme mit sich.


    auch deine CD´s könnten einen Defekt haben. Dann stehst du vor dem gleichen Problem.

    Auch ich mach es so: Einmal das System mit nur den nötigsten Proggis optimal aufsetzen und mit DriveImage ein Image erstellen. Dieses auf DVD und seperater Partition und dir kann eigentlich nicht mehr viel passieren. Mach es so schon X-Jahre und es klappt null problemo.

    MfG hei1911
  • szesny12 schrieb:

    Sicher haste recht das ein komplettes Backup besser ist wie sich selbst CD erstellen, nur kosten die Programme kein Geld.


    Ich zumindest benutze z.Z. immer noch Acronis TrueImage Personal Edition 7.0, lag der c't-Software-Kollektion schon vor ewigen Zeiten bei (zuletzt in der c't 23/05) und war ebenfalls kostenlos.

    szesny12 schrieb:

    sinnvoll wäre eine zweite Festplatte


    Nicht zwangsläufig, eine 2. Partition genügt (habe ich auf mein Schlepptop auch nicht anders gelöst), aber daß sollte man sowieso haben, um die Eigene Dateien leichter vor Datenverlust zu schützen, indem man sie einfach auf D: verlagert.

    szesny12 schrieb:

    Des weiteren ein Backup auf DVD zu schreiben wenn man 80oder mehr Programme auf den Rechner hat, birgt manch mal auch Probleme mit sich. ich selber habs mal versucht ,mit ein Backup Programm hatte dann aber Probleme beim Rück überspielen.


    Wundert mich nicht wirklich. Wurde bereits hinlänglich geheiset.

    hei1911 schrieb:

    Dieses auf DVD und seperater Partition und dir kann eigentlich nicht mehr viel passieren. Mach es so schon X-Jahre und es klappt null problemo.


    Dito. Auf Platte sind bei mir in der Regel immer die letzten 3 Generationen (Großvater-Vater-Sohn-Prinzip), der Rest wird zwischenzeitlich auf DVD gespeichert, aber ich habe durchaus noch mein Ur-Image (auf 5 CDs). :D

    CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.
  • Ich finde eure Anmerkungen super. Dieser Beitrag sollte aber auch andere Möglichkeiten zeigen die es gibt. Und jeder User sollte auch andere Möglichkeiten aufgezeigt bekommen, und dann selbst entscheiden welchen Weg er einschlägt.
    Deswegen sind nartürlich eure Wege auch richtig.
    gruß szesny12