Mazda 6 Boardcomputer

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mazda 6 Boardcomputer

    Hallo ich habe seit 4 Wochen einen Mazda 6 Sportkombi 147 PS Diesel, ich war am Samstag in Berlin und auf der Rückfahrt sind wir in 4 Stunden 486km gefahren, ergibt einen Schnitt von ca. 121 km/Std der Boardcomputer zeigt aber nur 82 km/Std an, habe aber nach dem Tanke den Boardcomputer zurückgestellt, habt ihr ähnlich Erfahrung beim Mazda.:( :(
  • Na du wirst wohl nicht 4 Stunden dauerhaft 120 gefahren sein oder? ;)
    Weil sobald du ein bissel abbremst verändert sich dieser Wert schon nach unten!

    n3o
    [SIZE="4"]
    Got [COLOR="DeepSkyBlue"]/[/color][COLOR="Blue"]/[/color]/M Power?
    [/SIZE]
  • Robsco schrieb:

    Du weißt aber schon wie man die Durchschnittsgeschwindigkeit ausrechnet oder.?


    Und du weißt das auch oder? ;)

    Ein Bordcomputer errechnet nicht nach deinem Schema die Durchschnittsgeschwindigkeit. Der bezieht sich immer auf den vorhergehenden Wert der gerade anliegt und nicht auf deinen Startwert.

    Hat den Vorteil dass der Algorithmus viel einfacher und genauer ist.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Der Bordcomputer ist ein reines Steuergerät welches getaktet ist. Zu jedem Takt bestimmt der Bordcomputer deine momentane Geschwindigkeit. Dann speichert der die Geschwindigkeit zu jedem Takt. Die Geschwindigkeit zum Zeitpunkt T subtrahiert er von der V von T-1 und teilt sie durch 2 und immer so weiter. Bis hinterher ein einziger Wert übrigbleibt.

    Resetest du das Ding neu, beginnt der Spaß wieder bei 0. Anhand von dem Algorithmus siehst du auch, dass das Problem beim Beschleunigen und Bremsen liegt, da du zwischendurch bei deinen Messwerten Ausreißer hast, welche deine Durchschnittsgeschwindigkeit natürlich runterziehen.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Is bei jedem mir bekannten Boardcomputer so. Kann mich nicht daran erinnern, schonmal einen gesehen zu haben der das anders ausrechnet.

    n3o
    [SIZE="4"]
    Got [COLOR="DeepSkyBlue"]/[/color][COLOR="Blue"]/[/color]/M Power?
    [/SIZE]
  • Vandoors schrieb:

    wie schon gesagt, das is eigentlich bei allen Bordcomputern so.
    Wenn du z.B. an ner Ampel stehst, rechnet er die 0km/h auch mit rein.(auf längeren Strecken natürlich nicht so relevant)


    Richtig! Wenn ich 30 min an ner roten Ampel stehe und 30 min 200 fahre, habe ich ne durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h


    Robsco hat schon volkommen recht mit seiner Aussage. Mein Fabia macht das genau so.

    @ Robsco, hast du vielleicht vergessen den Wert vorher zu resetten? Vielleicht gibt es ja sonst bei Mazda ne neue Software!?
  • Ich habe jetzt bei Mazda nachgefragt, man kann den Bordcomputer minimal nachjustieren, aber trotzdem ist es unbefriedigend, Ich bin an keiner Ampel gestanden sondern 4 Stunden auf der Autobahn gefahren, und dann kommt eine Abweichung von 40 km in der Stunde raus, da kann mir jemand sagen was er will, von Taktung hin oder her, das ist einfach nicht hinnehmbar wenn um soviel fehlt.:flag: Mazda
  • Ich hab auch ein Mazda 6, 2,3 l und kann auch etwa das gleiche darüber sagen... laut BC ist meine Durchschnittsgeschwindigkeit meist be 57 oder 58, dies ist aber gar nicht möglich, da ich jeden Tag ca. 1h im Auto sitze und 90 km zurücklege....
  • Hallo,

    habe seit Januar 2006 auch einen Mazda 6 (Kombi, Erstzulassung März 2004, 104 KW Benziner) und bin mit vielen Details des Wagens sehr unzufrieden. Dazu gehören auch die anscheinend völlig falschen Angaben des Bordcomputers. Oder es steckt ein System dahinter, welches mir noch verborgen geblieben ist. Einige Punkte:

    1.) Warum schaltet bei geringen Geschwindigkeiten die Anzeige für den aktuellen Spritverbrauch nicht auf l/h um wie es anscheinend bei allen anderen Herstellern der Fall ist. Bei Mazda steht under 30 km/h nur noch ein Strich. Finde ich ziemlich inakzeptabel für ein modernes Auto.

    2.) Wenn ich mit konstanter Geschwindigkeit (Tempomat) auf einer ebenen Straße ohne Änderung des Straßenbelags oder des Gefälles fahre (Klimaautomatik ist auch aus) und dabei den 'aktuellen' Spritverbrauch anzeigen lasse, dann springt der wild hin- und her (teils um mehr als 1-2 Liter auf hundert km!). Das kann ja wohl nicht der Realität entsprechen. Überhaupt ist es nicht möglich, so zu fahren, daß diese Anzeige über einen längeren Zeitraum einigermassen konstante Werte anzeigt. Entweder ist da was defekt oder das ganze Design ist Murks.

    3.) Wenn ich auf einer Gefällstrecke den Leerlauf einschalte (also nur noch rolle) dann zeigt die Spritanzeige den aktuellen Wert an. Dieser ändert sich aber nicht mehr, auch wenn der Wagen immer langsamer wird! Wenn ich bei 100 km/h anfange, dann zeigt er meist 1,0 oder 1,2 l/100 km an. Das bleibt so bis ich auf 40 km/h runter bin. Dann springt sie innerhalb von 1-2 Sekunden noch einmal hoch und man sieht wieder die tollen Striche (siehe 1.).

    4.) Die Aussentemperaturanzeige scheint (seit neuestem) zu spinnen. Vielleicht hat die große Hitze irgendwas verbogen(?). Jedenfalls stand der Wagen letztens bei unerträglicher Hitze von weit über 30 Grad den ganzen Tag in der prallen Sonne (Fenster waren alle zu) und nach dem Starten des Motors zeigte das Aussenthermometer 20 Grad an! Das änderte sich auch nicht auf dem Weg nach Hause (10 km). Es ging nur in zwei Schritten erst auf 21 Grad und dann auf 22 Grad hoch. Nach dem Abstellen und wieder neu Starten zeigte es plötzlich 32 Grad an. Sehr verdächtig. Seitdem habe ich öfter den Eindruck, als könne die Anzeige nicht stimmen.

    5.) Es gibt 3 Arten der Frischluftauslässe die sich schalten lassen: Fußraum, Direktdüsen (in der Mitte) und Frontscheibe. In der manuellen Einstellung der Frischluftzufuhr sind aber nicht alle Kombinationen möglich. Ich kann nicht Frontscheibe mit Direktdüsen kombinieren. Das geht weder mit noch ohne dazugeschalteten Fußraum. Man fragt sich: Warum? Andere Hersteller wie VW haben für jede dieser Klappen eine Taste die man in beliebiger Kombination ein- und auschalten kann. Ausserdem können die Direktdüsen alle manuell verschlossen werden. Wenn man dann die Klimautomatik einschaltet, kommt es vor, daß diese die Luft nur durch die Direktdüsen pusten will. Das geht aber nicht wenn alle verschlossen sind. Wenn man sie aber immer aufläßt, dann sieht es nicht nur dämlich aus sondern kleine Gegenstände können auch in die Düsen reinfallen. Anscheinend bin ich aber dazu gezwungen, denn sonst geht die Klimaautomatik ja nicht. Man fragt sich, warum man die Düsen überhaupt komplett verschließen kann.

    6.) Das Fahrzeug ist in alle Richtungen extrem unübersichtlich. Rangieren wird damit zur Qual. Am Heck ist es am schlimmsten aber auch vorne kann man kaum was einschätzen wegen der extremen Rundungen.

    7.) Die Rückfahrsensoren (eigentlich nötig bei einem so unübersichtlichen Heck) funktionieren auch nur wenn sie wollen. In der Regel piepen die wild vor sich hin auch wenn weit und breit keine Hindernisse da sind. Manchmal wird das System wohl durch Bordsteine irritiert oder durch extrem weit entfernte Bäume. Ich weiß es nicht. Jedenfalls kann man damit absolut nichts anfangen, es gibt einem keine (verlässliche) Informationen.

    8.) Die fest in den Gurt eingepressten Gurtschloßbegrenzer (die verhindern, daß das Gurtschloß nicht bis ganz nach unten rutscht, so daß man es auch noch greifen kann) sitzen bei allen Gurten an verschiedenen Stellen und bei keinem dort wo man sie gerne hätte. Beim Fahrergurt geht es noch gerade so, man muß zum Gurtschloß nur 'etwas' nach unten greifen (und ich bin keine 1,80m groß). Beim Beifahrer und auch bei den hinteren Gurten liegt das Gurtschloß praktisch ganz unten! Man hätte sich den Begrenzer dort eigentlich auch sparen können. Verstellen kann man nichts. Ganz toll gemacht.

    9.) Wenn der Motor kalt ist (bei Aussentemperaturen unter 10 Grad) dann kommt der einfach nicht in Gang. Wenn ich auf der Arbeit vom Parkplatz losfahre, dann an der Ausfahrt auf eine Lücke im fließenden Verkehr warte und dann schnell losfahren will, dann passiert erstmal - nichts. Wenn man den Wagen beim Einkuppeln noch nicht abgewürgt hat dann rollt er jetzt gemächlich auf die anderen Autos zu. Da man es aber ja eilig hat (die Lücke war nur klein) tritt man unwillkürlich mehr auf's Gas. Immer noch nichts. Das geht vielleicht noch einmal so weiter und dann, wenn man es schon nicht mehr geglaubt hat, schießt die Kiste mit durchdrehenden Reifen los, alle Passanten drehen sich um und ich werde ganz rot.

    10.) Der Durchzug des Motors ist im unteren Drehzahlbereich extrem gering (selbst bei warmen Motor). Erst ab 4.000 U/min kommt die Leistung zur Entfaltung. Dann röhrt und dröhnt es aber auch ganz schön.

    11.) Das Radio läßt sich nicht so umprogrammieren, daß es auch nach Abziehen des Zündschlüssels weiter läuft (kann sonst jedes Radio anderer Hersteller). Noch schlimmer: Man kann es nicht einmal manuell wieder einschalten, wenn erstmal der Zündschlüssel abgezogen ist. Nur in einer Zwischenstellung des Zündschlüssels ist Radiobetrieb möglich. Meiner Meinung nach ist sowas völlig inakzeptabel. Wenn ich Mitfahrer im Auto warten lassen muß, dann können die nicht einmal Musik hören (oder ich muß ihnen den Zündschlüssel überlassen, was manchmal auch nicht erwünscht ist, z.B. bei Kindern).

    12.) Die elektrischen Fensterheber: Während es für das Fahrerfenster eine Automatik zum kompletten Öffnen und Schließen gibt, muß ich für alle anderen Fenster die Taste so lange gedrück halten, bis das Fenster auf (oder zu) ist. Wieso diese Unterscheidung? Und wenn ich den Wagen abgeschaltet habe (selbst nach Abziehen des Zündschlüssels) kann ich die Scheibe auf der Fahrerseite noch eine Zeit lang bedienen (z.B. zum Schließen). Für die anderen Fenster geht das aber nicht mehr! Warum nicht? Überhaupt: Warum gibt es keine Möglichkeit, die Fensterheber auch ohne Zündschlüssel freizuschalten? Wenn ich als Fahrer ausssteige, dann nehme ich immer automatisch den Zündschlüssel mit (Gewohnheit). Mitfahrer können dann aber nicht mal das Fenster öffnen (oder schließen wenn's regnet).

    13.) Es gibt kaum Ablagemöglichkeiten. Wo läßt man einen DIN-A4 Ordner im Mazda 6? Kann man nur auf einen (freien) Sitz legen, von dem er in der nächsten Kurve oder beim nächsten Bremsen herunterfällt. Früher, in meinem alten Citroen VISA (Kleinwagen!) konnte ich eine ganze Tasche einfach in eine riesige Ablage unter dem Armaturenbrett stopfen. Und dann war immer noch Platz für anderes. Na ja, ist ja anscheinend heute bei allen 'modernen' Fahrzeugen ein Problem. Und die Mittelarmlehne mit den komischen Klappen stört mehr als sie nützt. Man kann sie ja nicht einmal wegklappen. Das Gurtanlegen wird dadurch zum Einfädelspiel. Und warum die Klappe mit einem stylischen Öffnungsdämpfer versehen ist, verstehe ich auch nicht. Wenn ich dort etwas hineinlegen will, muß ich nach dem Öffnen erstmal warten, bis die Klappe gemächlich 'hochfährt'. Unsinniger Nepp. Und auch die obere Klappe im Armaturenbrett (wo das NAVI hinkommt, wenn vorhanden): Der Öffnungsmechanismus ist sowas von unergonomisch. Wenn man den Verriegelungshaken öffnet, dann drückt man automatisch die Klappe ZU!. Die beiden Handlungen Entriegeln und Klappe-Öffnen lassen sich eigentlich nicht gleichzeitig ausführen. Das Öffnen wird zum Geduldsspiel.

    14.) Die Sonnenblenden für Fahrer und Beifahrer lassen sich nur mit EINER Hand bedienen (Fahrerseite mit der rechten und Beifahrerseite mit der linken Seite). Versucht man es mit der jeweils anderen Hand, dann bekommt man die Finger nicht zwischen Blende und Dach. Was für ein Unsinn! (Hab' ich aber auch schon bei VW gesehen.)

    15.) Die Bedienungsanleitung ist der reinste Horror. Nicht EINE brauchbare Information ist dort drin. Nach dem Lesen hatte ich mehr Fragen als vorher. Die Wirkungsweise der Klimaanlage ist z.B. so gut wie gar nicht erklärt. Es gibt dort einen Haufen widersprüchliche Aussagen.

    Den Wagen habe ich mit 18.000 km bekommen und alle aufgeführten 'Eigenheiten' waren von Anfang an da (ausser das mit der Aussentemperaturanzeige). Vielleicht sollte ich mal damit in die Werkstatt. Aber es gibt auch (ein paar) gute Dinge zu berichten:

    A.) Das Fahrwerk ist wirklich super. Eine einmalige Straßenlage (jedenfalls habe ich noch kein Fahrzeug mit besserer Straßenlage gefahren, höchsten mit etwa gleichwertiger, aber das muß ja nichts heißen).

    B.) Während im unteren Drehzahlbereich die Leistung fehlt, ist sie im oberen üppig vorhanden. Beim schnellen Fahren auf der Autobahn ist echter Durchzug bis zur Höchstgeschwindigkeit vorhanden.

    C.) Die Lenkung ist ebenfalls sehr gut, direkt und kein bisschen 'schwammig'. Das Lenkrad ist auch sehr griffig.

    Ich habe auch schon daran gedacht, den Wagen wieder zu verkaufen. Anscheinend ist das aber nur mit großen Wertverlusten möglich. Man fragt sich, ob ein VW oder AUDI oder OPEL im Endeffekt nicht doch billiger gewesen wäre. Anscheinend hat man nur dann einen Vorteil, wenn man den Wagen selbst bis zum Ende fährt.

    Noch zwei Dinge die in meiner Aufzählung fehlten:

    16.) Zur Funkfernbedienung der Türen: Egal ob der Wagen bereits abgeschlossen ist oder nicht, es blinkt und klickt immer gleich, sowohl beim Aufschließen als auch beim Abschließen. Wenn eine Tür nicht (ganz) zu ist, blinkt und klickt es auch, aber es ist NICHT abgeschlossen. Ist nur die Heckklappe auf, dann kann man trotzdem noch abschließen. Es gibt keine eindeutigen Signale über den Zustand nach Betätigen der Fernbedienung, man kann nur hoffen aber nicht wissen. Eigentlich soll ja beim Öffnen der Blinker 2-mal und beim Schließen 1-mal blinken (oder war es doch umgekehrt?). Man weiß nicht: Hab' ich jetzt das 1. mal Blinken übersehen oder war es tatsächlich nur 1-mal. Wenn schon, dann sollte es ja beim Schließen 2-mal blinken und nicht beim Öffnen. Meist ist der Blinker aber gar nicht (mehr) im Blickfeld, wenn ich abschließe. Dann muß ich mich auf das akustische Signal verlassen. Das ist aber immer gleich (jedenfalls hab' ich noch keinen Unterschied wahrnehmen können). Außerdem kann es vorkommen, daß die Verriegelung schließt, aber dann gleich wieder öffnet (weil eine Tür nicht ganz korrekt geschlossen ist). Beim Opel ASTRA, den ich vorher hatte, passierte nichts, wenn ich einen offenen Wagen öffnen oder einen geschlossenen Wagen schließen wollte. Wenn ich das Signal (akustisch oder optisch) wahrgenommen hatte, dann wußte ich: Es ist jetzt abgeschlossen, denn vorher war der Wagen ja auf. Wenn nichts passierte, dann hatte ich die falsche Taste gedrückt. Beim Mazda 6 hören sich beide Fälle aber gleich an. Selbst wenn ich die falsche Taste gedrückt habe, blinkt und klickt es (was zum Glück nicht oft vorkommt, da die Tasten der Fernbedienung selbst sehr ergonomisch sind, was man von anderen Herstellern oft nicht sagen kann).


    17.) Anscheinend gibt es keine Möglichkeit per Fernbedienung alle Fenster zu schließen. Bei anderen Herstellern kann man das machen und sogar beim Öffnen per Fernbedienung durch längeren Druck auf die Taste auch gleich automatisch alle Fenster öffnen (um die erste Hitze entweichen zu lassen).